Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Historisches => Linien => Thema gestartet von: GS6857 am 19. Januar 2011, 13:07:27

Titel: Linie 60
Beitrag von: GS6857 am 19. Januar 2011, 13:07:27
Ein wunderschöner Dreiwagenzug in (vermutlich) Mauer.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: GS6857 am 19. Januar 2011, 13:12:08
... und ein paar Jährchen später mit einem Stadtbahner bei der Kennedybrücke.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 19. Januar 2011, 13:20:30
Das erste Bild scheint tatsächlich die Kurve vor/nach dem Maurer Berg zu sein.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 19. Januar 2011, 14:14:20
Das erste Bild scheint tatsächlich die Kurve vor/nach dem Maurer Berg zu sein.
Ich weiß zwar nicht, was du mit der Kurve vor dem Maurer Berg genau meinst, vielleicht ohnedies das gleiche wie ich, denn für mich steht der Zug eindeutig im 360er-Gleis in der Endstation Mauer. Im Vordergrund sind die beiden Verbindungsgleise zwischen dem 60er und dem 360er zu sehen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 19. Januar 2011, 14:33:36
Ja, in etwa die Stelle habe ich gemeint. Wobei ich allerdings die Gleise am Bild dem Plan nicht zuordnen kann. Warum sind am Bild vier Gleise zu sehen, am Plan aber nicht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 23. Januar 2011, 14:10:51
Ja, in etwa die Stelle habe ich gemeint. Wobei ich allerdings die Gleise am Bild dem Plan nicht zuordnen kann. Warum sind am Bild vier Gleise zu sehen, am Plan aber nicht.
Die Ausmündung aus den Verbindungsgleisen zum 60er war zweigleisig. Wie lange die zweigleisige Führung war, ist aus diesem Plan sicher nicht herauszulesen, da dieser alles andere als maßstäblich ist. Wenn du dir den von "13er" im Gleichrichterwagenthread geposteten Plan ansiehst, merkst du, daß dort die beiden Gleise wesentlich länger eingezeichnet sind, bevor sie sich zu einem Stockgleis vereinen. So ohne weiters kann ich jetzt nicht beurteilen, ob da tatsächlich umgebaut wurde oder nur der Zeichner eine Ungenauigkeuit seines Vorgängers korrigiert hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 05. September 2011, 13:56:43
Fundgrube Internet:
E1-c4 am 60er Dezember 2005: Straßenbahn Wien_Linie 60 E1-c4, Dezember 2005 (http://www.youtube.com/watch?v=Rh94nOP1guY#)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 08. September 2011, 10:36:43
Fundgrube Internet:
E1-c4 am 60er Dezember 2005: Straßenbahn Wien_Linie 60 E1-c4, Dezember 2005 (http://www.youtube.com/watch?v=Rh94nOP1guY#)
Wobei anzumerken ist, dass es sich im Video um einen Zusammenschnitt von zwei verschiedenen Einsätzen von E1 am 60er handelt. E1 4636 + c4 1346 (Dezember 2005) und E1 4633 + c3 1116 (Oktober 2005, noch grüne Blätter auf den Bäumen sichtbar).
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 158er am 27. Oktober 2011, 12:51:24
Bezüglich der Liniengeschichte empfehle ich einen Blick in den zugehörigen Artikel im Straßenbahnjournal-Wiki (http://strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Linie_60), woraus sich erlesen läßt, daß der 60er bis 1923, ab 1918 nur sonn- und feiertags, bis zum Schwarzenbergplatz fuhr. Insofern dürfte das Büchlein bei Drucklegung bereits veraltet gewesen sein.  :D

An dieser Stelle eine kurze Frage: Was diente eigentlich als Quelle für die Liniengeschichtsdaten im Wiki? Ich habe einmal etwas von einer Lehnhart(?)-Loseblattausgabe vernommen, kann mich aber nicht mehr genau daran erinnern.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 27. Oktober 2011, 12:53:50
Alle Informationen zu den Routen der Linie 60 (und noch viel mehr) findest du im Straßenbahnjournal-Wiki (im Menü oben unter "Wiki").

Hier der direkte Link: http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Linie_60 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Linie_60)

Ich habe einmal im historischen Bereich Fahrzeiten aus den 50ern gepostet, ich habe auch noch in schriftlicher Form andere Fahrpläne. Die kann ich bei Gelegenheit mal einscannen. Es dürfte sich aber damals über die Jahre nicht dramatisch viel verändert haben, denn "das große Haltestellensterben" war schon früher (1. Weltkrieg) und die Fahrzeuge waren auch i.W. dieselben. Erst mit der Schienenbremsproblematik gab es AFAIR größere "Anpassungen" der Fahrzeiten, wie man heute neutral sagen würde.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 58 am 28. Oktober 2011, 09:21:06
Gefunden auf www.bahnbilder.de (http://www.bahnbilder.de):

http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/number/551580/kategorie/oesterreich~stadtverkehr~strasenbahn-wien.html (http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/number/551580/kategorie/oesterreich~stadtverkehr~strasenbahn-wien.html)
Autor: Kurt Rasmussen, Aufnahme aus dem November 1975
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: moszkva tér am 28. Oktober 2011, 11:08:07
Gefunden auf www.bahnbilder.de (http://www.bahnbilder.de):

http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/number/551580/kategorie/oesterreich~stadtverkehr~strasenbahn-wien.html (http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/number/551580/kategorie/oesterreich~stadtverkehr~strasenbahn-wien.html)
Autor: Kurt Rasmussen, Aufnahme aus dem November 1975

Mit Proletenfahrzeug im Bild  ;D
Nein, nicht die Bim, sondern das Werbeplakat für den neuen Opel Manta im Hintergrund. Nur an den Werbungen kann man sofort erkennen, dass das Bild nicht von heute stammt. Alles andere hat sich dort ja praktisch nicht verändert.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 28. Oktober 2011, 14:00:16
An dieser Stelle eine kurze Frage: Was diente eigentlich als Quelle für die Liniengeschichtsdaten im Wiki? Ich habe einmal etwas von einer Lehnhart(?)-Loseblattausgabe vernommen, kann mich aber nicht mehr genau daran erinnern.

Genau so ist es. Dieses System wird seit dem Tod Hans Lehnharts von Michael Vitecek weitergeführt und durch mehr oder weniger regelmäßig erscheinende Austauschblätter aktualisiert. Als Bearbeiter der Straßenbahndaten hat sich, wie auch schon früher bei Lehnhart, Peter Macho sehr verdient gemacht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 28. Oktober 2011, 17:18:08
Genau so ist es. Dieses System wird seit dem Tod Hans Lehnharts von Michael Vitecek weitergeführt und durch mehr oder weniger regelmäßig erscheinende Austauschblätter aktualisiert. Als Bearbeiter der Straßenbahndaten hat sich, wie auch schon früher bei Lehnhart, Peter Macho sehr verdient gemacht.

Freut mich zu hören, dass Michael noch immer so engagiert ist. Ich habe ihm nach dem Tod meines Vaters dessen total ungeordnete Anhäufung von FAhrzeitzetteln, Dienstaufträge über mehrere Jahrzehnte *) und sonstige viele Unterlagen überlassen, da ich mich aus beruflichen Gründen und auch wissensmäßig nicht im Stande sah, diese zu katalogisieren und zu ordnen.

Hannes

*) da die Quelle der Dienstaufträge knapp nach meinem Vater starb, kann ich das schreiben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 29. Oktober 2011, 10:40:35
Mit Proletenfahrzeug im Bild  ;D
Nein, nicht die Bim, sondern das Werbeplakat für den neuen Opel Manta im Hintergrund. Nur an den Werbungen kann man sofort erkennen, dass das Bild nicht von heute stammt. Alles andere hat sich dort ja praktisch nicht verändert.
Najo! Die Gegend sieht heute schon ein bissl anders aus. Im Bereich der ehemaligen Kuppelendstelle des 360ers, wo die Plakatwände sind, ist heute eine Grünfläche (damals offenbar eine graue Betonwüste). Auch die Haltestelleninsel wurde umgestaltet und direkt hinter der Insel, in der Dreiständegasse befindet sich seit Ende der 80er-Jahre eine Bodenschwelle zur Verkehrsberuhigung. Das Haus Ecke Geßlgasse - Maurer-Lange-Gasse (früher einmal ein Hotel) wurde zwischenzeitlich komplett saniert, die Fassade erstrahlt jetzt in gelb und beherbergt heute ein Ärztezentrum und einen BILLA.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 23. Dezember 2011, 01:11:43
Ein wunderschöner Dreiwagenzug der Linie 60 fährt in der Lainzer Straße in Richtung Rodaun. Der Triebwagen weist zahlreiche Modernisierungen, wie neuen Abblendscheinwerfer, daneben ein großes Schlußlicht, gummigefaßte Stirnwandscheiben und ebensolche Plattformeckfenster sowie pneumatischen Scheibenwischer auf. Lediglich als Stromabnehmer hat er noch den ursprünglichen SS24. Trotz dieser mannigfaltigen Änderungen und obwohl eine Rückkehr zum Stadtbahnbetrieb seit den 1950er Jahren längst nicht mehr in Betracht kam, konnte man sich nicht entschließen, Tramway-Dachsignale, vernünftigerweise natürlich Ecksignale, zu montieren und die Lackierung an die Straßenbahnwagen anzugleichen. So blieben diese Wagen bis zuletzt auch optisch ein Fremdkörper im Wiener Straßenbahnbetrieb.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 27. Dezember 2011, 18:59:13
Die Zeit der E1 am 60er, scheint wohl entgültig vorbei zu sein! 1982 waren sie noch Alltag auf dieser Linie. Einer der schönsten Streckenteile der Wiener Straßenbahn liegt im Süden Wiens, der Maurer-Einschnitt zwischen Mauer und Rodaun. Damals standen aber noch die etwas zierlicheren Schienenmasten!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: kmh am 27. Dezember 2011, 22:13:36
Die N60 waren lackmäßig immer Exoten, und dadurch erübrigte sich fast das Linien-Dachsignal, weil praktisch jeder Wiener aufgrund der Fargebung wusste, dass das ein 60er nach Rodaun/Hietzing ist. Dass allerdings in den letzten Betriebsjahren noch so viele Um- und Einbauten erfolgten, war nicht gerade weitblickend. Der wichtige Einbau einer Schienenbremse erfolgte jedoch nicht - wahrscheinlich wegen zu großen notwendigen Aufwandes. Interessant war allerdings die Überstellung der N60-Garnituren nach deren Abzug aus Linie 60 von Speising nach Kagran. Hier sollten sie nach unbestätigten Meldungen noch einmal einen Einsatz auf transdanubischen Strecken erleben. Selbst für eingefleischte Fans wäre das eine Sensation gewesen. Die Verschrottung der Garnituren machte dann dem "Kagraner Spuk" ein Ende! Allerdings muss man auch sagen, dass die schweren Garnituren auf der Straßenbahn mit der niedrigeren Betriebsspannung und der Druckluftbremse keine gar so gute Figur machten. Es "zahte" sich. Ein Dreißiger konnte nur mit Mühe und viel "Anrang" erreicht werden. In den letzten Betriebsjahren war dann ohnehin Trödeln mit 25 kmh angesagt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 28. Dezember 2011, 00:02:08
In den letzten Betriebsjahren war dann ohnehin Trödeln mit 25 kmh angesagt.

Das war aber so gut wie kein Unterschied, denn auch vor Inkrafttreten der StrabVO 1957 durfte mit den N(60) auf der Straße maximal mit 26 km/h gefahren werden. Ein Einsatz in KAG nach dem letzten Betriebstag auf der Linie 60 ist natürlich völliger Unsinn. Ich bin nicht sicher, ob überhaupt ein Stadtbahnzug noch von SPEIS in einem anderen Bahnhof abgestellt wurde, werde aber versuchen, mich diesbezüglich schlau zu machen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: kmh am 28. Dezember 2011, 09:32:31
Tatsächlich wurden die N60er nach Kagran überstellt und im Freien abgestellt. (War von der Wagramer Straße aus  gut zu sehen!) Gefahren in einer Linie sind sie aber nie! Nicht einmal von einer Probefahrt als Sonderwagen ist etwas bekannt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 28. Dezember 2011, 10:19:39
Natürlich nicht, da mit der letzten Fahrt am 14. Juni 1968 auf der Linie 60 die Ausmusterung der Wagen bereits beschlossene Sache war. Wer hätte in KAG die Wagen auch fahren sollen? Aus dem Personenwagenstand ausgeschieden wurden die letzten Trieb- und Beiwagen am 29. September 1968.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 28. Dezember 2011, 10:34:28
Die N60 waren lackmäßig immer Exoten, und dadurch erübrigte sich fast das Linien-Dachsignal, weil praktisch jeder Wiener aufgrund der Fargebung wusste, dass das ein 60er nach Rodaun/Hietzing ist.
Wurde nicht auch der 60/62 mit Stadtbahnwagen betrieben?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 28. Dezember 2011, 11:29:43
Die N60 waren lackmäßig immer Exoten, und dadurch erübrigte sich fast das Linien-Dachsignal, weil praktisch jeder Wiener aufgrund der Fargebung wusste, dass das ein 60er nach Rodaun/Hietzing ist.
Wurde nicht auch der 60/62 mit Stadtbahnwagen betrieben?
Natürlich.
http://www.sehr.org/verkehr/linien/pics/60-01-03-2004-02.jpg (http://www.sehr.org/verkehr/linien/pics/60-01-03-2004-02.jpg)

Im Khaldei-Buch (siehe SmallTalk-Thread über russische Wienfotos) steht auch eine N60-Garnitur in der Gegend des Rings herum, wir sind uns nicht ganz einig geworden, ob das Bellariastraße oder Babenbergerstraße ist.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 28. Dezember 2011, 13:09:07
Die N60 waren lackmäßig immer Exoten, und dadurch erübrigte sich fast das Linien-Dachsignal, weil praktisch jeder Wiener aufgrund der Fargebung wusste, dass das ein 60er nach Rodaun/Hietzing ist.
Wurde nicht auch der 60/62 mit Stadtbahnwagen betrieben?
Natürlich.
http://www.sehr.org/verkehr/linien/pics/60-01-03-2004-02.jpg (http://www.sehr.org/verkehr/linien/pics/60-01-03-2004-02.jpg)

Auch in meinem zuletzt geposteten Bild sieht man die hinter der Prellschiene steckende 60/62er-Scheibe.

Zitat
Im Khaldei-Buch (siehe SmallTalk-Thread über russische Wienfotos) steht auch eine N60-Garnitur in der Gegend des Rings herum, wir sind uns nicht ganz einig geworden, ob das Bellariastraße oder Babenbergerstraße ist.

Das ist die Babenbergerstraße und der Zug ist ein 57er.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 30. Dezember 2011, 11:07:51
Ein Update bezüglich der in KAG abgestellten Stadtbahnwagen. Ab April 1968 wurden mit dem zurückgehenden Einsatz auf der Linie 60 überzählige Stadtbahnwagen vermutlich aus Platzgründen nach KAG gebracht und dort auf den für die WIG 64 erweiterten und daher großteils unbenutzten Gartengleisen abgestellt. Im August 1968 kamen die Wagen zum Altlagerplatz Simmering. Selbstverständlich war niemals ein Einsatz dieser Fahrzeuge vom Bahnhof KAG aus auch nur im entferntesten angedacht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 13. Januar 2012, 18:57:59
Noch ein Nachtrag. Am 7. April 1968 wurden die ersten sechs n1(60) in KAG abgestellt. Nach und nach kamen 12 weitere Beiwagen dazu. Am 13., 14, und 15. Juni wurden insgesamt acht N(60) nach KAG gebracht. Der letzte Beiwagen verließ KAG am 31. Oktober 1968 in Richtung Altlager Simmering, der letzte Triebwagen am 23. Dezember 1968.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 16. Januar 2012, 12:19:00
Noch ein Nachtrag. Am 7. April 1968 wurden die ersten sechs n1(60) in KAG abgestellt. Nach und nach kamen 12 weitere Beiwagen dazu. Am 13., 14, und 15. Juni wurden insgesamt acht N(60) nach KAG gebracht. Der letzte Beiwagen verließ KAG am 31. Oktober 1968 in Richtung Altlager Simmering, der letzte Triebwagen am 23. Dezember 1968.
Heißt das, dass gar nicht alle N60 nach KAG kamen? Ich frage nur, weil man mit acht Triebwagen ja nicht alle 18 erwähnten Beiwagen hätte verwenden können, es werden bis März 1968 wohl noch mehr N60 in SPEIS stationiert gewesen sein, oder?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 16. Januar 2012, 13:39:57
Heißt das, dass gar nicht alle N60 nach KAG kamen? Ich frage nur, weil man mit acht Triebwagen ja nicht alle 18 erwähnten Beiwagen hätte verwenden können, es werden bis März 1968 wohl noch mehr N60 in SPEIS stationiert gewesen sein, oder?

Absolut gleichgültig, da die Wagen ohnedies nur bis zur bevorstehenden Ausmusterung dort abgestellt wurden. Alle Phantastereien über einen möglicherweise geplanten Einsatz in KAG sind völlig aus der Luft gegriffen und bar jedes Realitätsbezuges.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: kmh am 17. Januar 2012, 12:31:32
Danke Revisor für die exakten Angaben bezüglich N60 in Kagran. Die Gerüchte um einen Wiedereinsatz dieser Garnituren in Kagran entsprangen damals offenbar aus einem Wunschdenken betriebsfremder Fanatiker. Da früher Linien meist typenrein - bis auf HVZ-Verstärker -  umgestellt wurden, hatten sie sich offenbar einen Reim auf ihre Beobachtungen gemacht. War ja imposant, die Gartengleise gefüllt mit den N60-Wagen zu sehen. Leider habe ich kein Foto damals gemacht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 18. Januar 2012, 13:24:51
Heißt das, dass gar nicht alle N60 nach KAG kamen? Ich frage nur, weil man mit acht Triebwagen ja nicht alle 18 erwähnten Beiwagen hätte verwenden können, es werden bis März 1968 wohl noch mehr N60 in SPEIS stationiert gewesen sein, oder?

Absolut gleichgültig, da die Wagen ohnedies nur bis zur bevorstehenden Ausmusterung dort abgestellt wurden. Alle Phantastereien über einen möglicherweise geplanten Einsatz in KAG sind völlig aus der Luft gegriffen und bar jedes Realitätsbezuges.
Das weiß ich schon, nur in SPEIS wurden die Wagen bis April 1968 ja noch verwendet, und da hätte es mich gewundert, wenn es dort mehr Beiwagen gegeben hätte, als mit Triebwagen kuppelbar waren. Daher nehme an, dass nicht alle N60 von SPEIS nach KAG überstellt wurden. Eine Erklärung, die mir gerade einfällt, könnte sein, dass ja vier Wagen zu NH (6351-6354) umgewidmet wurden. Diese Wagen werden wohl KAG nie gesehen haben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 18. Januar 2012, 14:34:02
Das weiß ich schon, nur in SPEIS wurden die Wagen bis April 1968 ja noch verwendet, und da hätte es mich gewundert, wenn es dort mehr Beiwagen gegeben hätte, als mit Triebwagen kuppelbar waren. Daher nehme an, dass nicht alle N60 von SPEIS nach KAG überstellt wurden. Eine Erklärung, die mir gerade einfällt, könnte sein, dass ja vier Wagen zu NH (6351-6354) umgewidmet wurden. Diese Wagen werden wohl KAG nie gesehen haben.

Der Einsatz der Stadtbahner auf der Linie 60 endete erst am 14. Juni 1968. Von SPEIS nach KAG wurden die Wagen aus Platzgründen gestellt. Irgendwie logisch, daß man für die weiter in Betrieb befindlichen Züge eher etliche eventuell auch schon betriebsuntaugliche Triebwagen als allfällige Ersatzteilspender zurückbehielt und dafür mehr Beiwagen nach KAG stellte. Übrigens, bei den in KAG abgestgellten Wagen befanden sich auch die Triebwagen 2716 und 2717, die am 29. 9. 1968 in 6352 und 6353 umbezeichnet wurden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: N1 am 03. April 2012, 01:17:11
Zum Thema Stadtbahn kann ich ein Foto aus dem Jahre 1962 anbieten. Damals wurde gerade die alte Stadtbahnstation in Hietzing abgetragen und anschließend durch eine Neue ersetzt. Weiters erkennt man rechts im Bild einen Dreiwagenzug der Linie 60 mit Stadtbahner Type N, Linie 58 mit A-m und Linie 10 mit K-k2/3. Links im Bild noch gut die alte Trasse der Linie 10 plus neuen Schienen zu erkennen. Foto Juli 1962!

–- Bild (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=745.0;attach=15346;image) –-
[Beitrag aus dem Stadtbahn (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=745.0)-Thread]

Auch rund ein Vierteljahrhundert früher war die Gegend rund um die Hietzinger Brücke eine Großbaustelle. Der Ständestaat baute für die damals noch wenigen individuell motorisierten Verkehrsteilnehmer die sogenannte Wientalstraße:
[attach=1]
"Abb. 40. Stadtbahnwagen im Straßenbahnbetrieb (Umkehrstelle Hietzing der Stadtbahn)."
(Quelle: siehe hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=745.msg42660#msg42660), unten; S. 54)

(Da die Stadtbahn i.e.S. auf dem Bild im wahrsten Sinne des Wortes nur am Rande vorkommt, poste ich es in diesem Thread.)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 03. April 2012, 10:22:34
Wann wurde die Schleife auf Rechtsverkehr umgebaut?
Und sind die beiden Gleisanschlüsse in der Lainzer Straße
[attach=1]
schon eine Vorleistung auf den Rechtsverkehr? Die Schleife in beide Richtungen befahren zu können erscheint mir nicht sehr sinnvoll.

Hannes

Edit:
2.10.2012
Heute sind mir dieses Posting und die darauf folgenden aufgefallen und anfänglich hat es mich auch verwirrt.
Um Verwirrungen hintan zu halten: Meine Frage bezieht sich auf die Schleife Domayergasse - Eduard Klein Gasse.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 03. April 2012, 10:27:03
Wann wurde die Schleife auf Rechtsverkehr umgebaut?
Und sind die beiden Gleisanschlüsse in der Lainzer Straße
schon eine Vorleistung auf den Rechtsverkehr? Die Schleife in beide Richtungen befahren zu können erscheint mir nicht sehr sinnvoll.

Ich verstehe Dich da nicht ganz, die Schleife ist doch nur in eine Richtung befahrbar und offenbar eine, wo die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr kein Problem war außer der Umlegung der Elektroausstattung der Weichen (falls damals vorhanden).
Es wurde einfach die Befahrungsrichtung umgedreht.

mfg
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 03. April 2012, 11:37:03
Wann wurde die Schleife auf Rechtsverkehr umgebaut?
Und sind die beiden Gleisanschlüsse in der Lainzer Straße
schon eine Vorleistung auf den Rechtsverkehr? Die Schleife in beide Richtungen befahren zu können erscheint mir nicht sehr sinnvoll.

Ich verstehe Dich da nicht ganz, die Schleife ist doch nur in eine Richtung befahrbar und offenbar eine, wo die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr kein Problem war außer der Umlegung der Elektroausstattung der Weichen (falls damals vorhanden).
Es wurde einfach die Befahrungsrichtung umgedreht.

Zum Umdrehen:
Ich war der Überzeugung, dass die Schleife in meiner Jugend auch im Uhrzeigersinn befahren wurde.

Befahren in beide Richtungen:
Am Schleifenende (oder -Anfang) am heutigen Anna-Strauss-Platz ist eine Verbindung zu beiden Richtungsgleisen der Linie 60, daher die Frage wozu dieses.

Hannes
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 03. April 2012, 12:29:34
Ich verstehe Dich da nicht ganz, die Schleife ist doch nur in eine Richtung befahrbar und offenbar eine, wo die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr kein Problem war außer der Umlegung der Elektroausstattung der Weichen (falls damals vorhanden).
Es wurde einfach die Befahrungsrichtung umgedreht.
Ui, da hat wohl jemand seine eigenen Ratschläge nicht befolgt und das Straßenbahnjournal-Wiki nicht gelesen.  8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 03. April 2012, 12:40:21
Zum Umdrehen:
Ich war der Überzeugung, dass die Schleife in meiner Jugend auch im Uhrzeigersinn befahren wurde.

Befahren in beide Richtungen:
Am Schleifenende (oder -Anfang) am heutigen Anna-Strauss-Platz ist eine Verbindung zu beiden Richtungsgleisen der Linie 60, daher die Frage wozu dieses.
Weder wurde die Befahrensrichtung jemals geändert, noch war die Schleife in beiden Richtungen befahrbar. Was es allerdings auch nach der Elektrifizierung bis Lainz gab, waren die Zugförderungsanlagen der Dampftramway in Hietzing und Dampftramwayzüge, die von dort Richtung Lainz ausrückten bzw. nach Hietzing zurückkehrten. Diese Züge fuhren in Richtung Lainz signalgesichert in der Gegenrichtung durch die Dommayergasse und dafür gab es die Verbindung zu beiden Gleisen in der Lainzer Straße.

Der Umbau der Schleife auf Rechtsfahren erfolgte vom 5. bis 18. September 1938. Während dieser Zeit war die Linie 60 bis zum Bahnhof Wienzeile verlängert.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 03. April 2012, 13:48:17
Ich verstehe Dich da nicht ganz, die Schleife ist doch nur in eine Richtung befahrbar und offenbar eine, wo die Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr kein Problem war außer der Umlegung der Elektroausstattung der Weichen (falls damals vorhanden).
Es wurde einfach die Befahrungsrichtung umgedreht.

Ich nehme alles zurück, ich glaubte, es geht um die Schleife Lainzer Straße.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 03. April 2012, 14:37:01
Ich nehme alles zurück, ich glaubte, es geht um die Schleife Lainzer Straße.
Dort existierte eine Schleife? Ich wusste bislang nur von einem Stockgleis bei der alten Lainzer Kirche.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 03. April 2012, 14:45:02
Ich nehme alles zurück, ich glaubte, es geht um die Schleife Lainzer Straße.
Dort existierte eine Schleife? Ich wusste bislang nur von einem Stockgleis bei der alten Lainzer Kirche.

Ich nehme an Luki meinte diese Schleife (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=607.msg42791#msg42791)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 03. April 2012, 15:13:39
Natürlich meinte Luki die Schleife Hietzing - Neue Welt am Beginn der Lainzer Straße. Bei der Jagdschloßgasse gab es immer nur die Stockgleisanlage.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 03. April 2012, 15:30:52
Ich nehme an Luki meinte diese Schleife (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=607.msg42791#msg42791)

Natürlich, auch bekannt unter "Neue Welt".

mfg
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 03. April 2012, 16:03:22
zu dieser Schleife (Neue Welt Schleife) eine Frage:
Diese hat ja auf der Ausfahrtsseite (Richtung Hietzinger Brücke) zwei Gleise, die aber in das selbe Gleis münden. Für ein Stapel- bzw. Überholgleis scheint mir das ber zu kurz. Was war der Sinn dieser 2 Gleise?

Hannes
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 03. April 2012, 18:29:44
zu dieser Schleife (Neue Welt Schleife) eine Frage:
Diese hat ja auf der Ausfahrtsseite (Richtung Hietzinger Brücke) zwei Gleise, die aber in das selbe Gleis münden. Für ein Stapel- bzw. Überholgleis scheint mir das ber zu kurz. Was war der Sinn dieser 2 Gleise?
Ach, für Zweiwagenzüge waren sie sicher lang genug. Zeitweilig haben dort die Linien Z und 57 gewendet.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 02. Oktober 2012, 22:12:23
Als am 60er noch schöne Züge fuhren... 4517 damals erst etwas über ein Jahr alt, heute in Katowice...

[attach=1]

30. Jänner 1974, Kurt Rasmussen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: tramway.at am 02. Oktober 2012, 23:46:11
gegen Ende der 1970er.
Edit: Neu gescannt, Datum korrigiert, siehe unten.
Edit II: 13er ist schneller als so mancher tippen kann. Das 10-Finger-System ist dem Fingeradler eindeutig überlegen!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 29. Januar 2013, 22:24:11
4522+Bw im Maurer Einschnitt und noch eines von der Anton-Krieger-Gasse am 30. Jänner 1974, Kurt Rasmussen:

[attach=1]

[attach=2]
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 29. Januar 2013, 22:36:17
4522+Bw im Maurer Einschnitt und noch eines von der Anton-Krieger-Gasse am 30. Jänner 1974, Kurt Rasmussen:

Auch hier - zwei sehr stimmungsvolle Bilder mit schönen Details aus vergangener Zeit (Schienenmaste, alte Straßenbeleuchtung,...).
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: tramway.at am 29. Januar 2013, 22:43:18
Hier drei Bilder von mir, irgendwann in den 1980ern.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 29. Januar 2013, 22:44:47
Das sind jetzt aber die gleichen Fotos wie vier Postings drüber :) Nur mit einem anderen Jahr bezeichnet :D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 30. Januar 2013, 08:37:28
Bemerkenswert der "Pickerlwahn" schon in den 80ern(?).
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 30. Januar 2013, 09:07:25
Bemerkenswert der "Pickerlwahn" schon in den 80ern(?).
Im Gegensatz zu heute tragen aber sämtliche Pickerln brauchbare Information.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 30. Januar 2013, 09:59:57
"Mit uns fahren, Energie sparen"?
naja  8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 01. April 2013, 09:29:12
Im Frühjahr 1978 zog es mich wieder mal nach Rodaun, immerhin lagen damals noch etliche 360er Gleise und da musste ich einfach hin pilgern.
Leider kommt am Sw. Bild die schöne Frühlingsstimmung nicht zur Geltung, aber die Bäume und Sträucher stehen schon voll in der Blüte!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 01. April 2013, 09:55:00
Ewig schade, daß man die Strecke dort mit diesen häßlichen Absperrgittern verschandelt hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 58 am 01. April 2013, 14:21:56
So hässlich finde ich die gar nicht - sie ragen nur aus sehr vielen Perspektiven störend ins Bild.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 02. April 2013, 21:39:21
Am 20. Jänner 2005 fuhr 4636+1346 ganztägig am 60er, hier abgelichtet auf der Kennedybrücke.

Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 29. Juli 2013, 11:37:28
1962 war dieser prächtige Dreiwagenzug mit N 2726 + n1 5738 + n1 Richtung Mauer unterwegs (Foto: Jean-Jacques Barbieux); Aufnahmeort vermutlich Preyergasse vor dem Einbiegen in die Hofwiesengasse. Die Vielfachkupplungsdose ist bereits entfernt, Scheinwerfer und Stromabnehmer sind im Auslieferungszustand von 1925. Die Weichenkrücke ist aus Holz ausgeführt, um ein gefahrloses Einhängen der Lichtkupplung zu den Beiwagen sicherzustellen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 29. Juli 2013, 12:26:54
Hm... die N-Züge waren irgendwie schon sehr elegant.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 26. September 2013, 13:23:36
Hie noch ein Stadtbahner, dürfte  gegen Ende der 30er Jahre aufgenommen worden sein. Die Station in Hietzing wirkt für mich sehr elegant!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 26. September 2013, 13:39:13
Hie noch ein Stadtbahner, dürfte  gegen Ende der 30er Jahre aufgenommen worden sein. Die Station in Hietzing wirkt für mich sehr elegant!
Jedenfalls ist die Aufnahme noch vor der Umstellung auf Rechtsverkehr entstanden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 26. September 2013, 13:42:10
Zwischen 1936 und 1938, da die im Hintergrund sichtbare Unterführung 1936 fertiggestellt wurde.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 26. September 2013, 13:53:46
Hie noch ein Stadtbahner, dürfte  gegen Ende der 30er Jahre aufgenommen worden sein. Die Station in Hietzing wirkt für mich sehr elegant!
Jedenfalls ist die Aufnahme noch vor der Umstellung auf Rechtsverkehr entstanden.
Stimmt genau, das Bild hier zeigt das deutlich, ich nehme also auch an etwa 1938!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: michael-h am 01. Dezember 2013, 23:06:41
Am 20.4.1963 hat E. Leister einen N+n+n-Zug der Linie 60 in der provisorischen Schleife im Hadikpark während der Bauarbeiten der Kennedy-Brücke fotografiert:
[attach=1]

LG Michi
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 01. Dezember 2013, 23:24:49
Am 20.4.1963 hat E. Leister einen N+n+n-Zug der Linie 60 in der provisorischen Schleife im Hadikpark während der Bauarbeiten der Kennedy-Brücke fotografiert:
(Dateianhang Link)

LG Michi

Wenn man das mit der provisorischen 67er-Schleife vergleicht...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 02. Dezember 2013, 00:07:43
Wenn man das mit der provisorischen 67er-Schleife vergleicht...
Es gäbe immerhin noch den goldenen Mittelweg, beispielsweise eine Konstruktion wie jene, die Jahrelang in Aspern beim 25er vorhanden war: Vignoloberbau im Schotterbett. Da die Schleife ja im Uhrzeigersinn befahren werden wird, ist auch der Abstand Zug-Bahnsteig kein Problem (naja, okay, bei der ersten und letzten Türe der ULFerln wohl leider schon... ).
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: h 3004 am 02. Dezember 2013, 08:29:05
Stimmt es eigentlich, daß im Zuge des Baues der Kennedy-Brücke auch auf Penzinger Seite (Hadikg) eine Auto- Unterführung im Rohbau fertiggestellt wurde, die aber wegen der Beengtheit (Straßenbahn) nie fertiggestellt/in Betrieb genommen wurde. Ich kann mich an ein Bild, aufgenommen während der Bauarbeiten ca Höhe Amtshaus Blickrichtung stadteinwärts erinnern, wo eine Rampe und ein Teil einer Unterführung zu sehen ist (mit Bildtext). Leider kann ich dieses Bild trotz intensiver Suche nicht finden. Vielleicht weiß hier jemand mehr  ^-^
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 02. Dezember 2013, 09:13:47
Aus den Informationen im Brücken-GIS der Stadt Wien ist zwar ersichtlich, dass das Plateau der Kennedybrücke die erforderliche Breite aufweisen würde, aber nicht, was sich darunter befindet.

[attach=1]
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 02. Dezember 2013, 10:21:20
Da drunter ist jetzt der Wienflussradweg, früher ungenützter Raum.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 02. Dezember 2013, 13:03:43
Die "Wienflussradautobahn" ist nicht unter der Hadikgasse in der vermeintlich vorbereiteten Unteführung, sondern im Wienflussbett.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 02. Dezember 2013, 13:13:27
Ja, das ist im geposteten Plan eh ersichtlich (blaue Umrandung). Meines Wissens nach war einmal angedacht, die Hadikgasse in das Wienflussbecken zu legen, eben genau in den Bereich, der heute Radweg ist. Eine vorbereitete Unterführung unter der Hadikgasse halte ich für ein Märchen, da ist nichts drunter.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 02. Dezember 2013, 14:37:38
Am 20.4.1963 hat E. Leister einen N+n+n-Zug der Linie 60 in der provisorischen Schleife im Hadikpark während der Bauarbeiten der Kennedy-Brücke fotografiert:
Irgendwie tröstlich zu sehen, dass es auch schon 1963 Wagen mit unleserlichen Ziffern in der Wagennummer gegeben hat.

So wie das ausschaut, wurde die Schleife einfach über einen Parkweg gelegt? Hat jemand einen Plan mit der genauen Lage der Schleife?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 02. Dezember 2013, 15:00:05
So wie das ausschaut, wurde die Schleife einfach über einen Parkweg gelegt? Hat jemand einen Plan mit der genauen Lage der Schleife?

Bitte sehr. Das mittlere Bild beinhaltet am rechten Bildrand die provisorische Schleife.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 25. Dezember 2013, 18:23:31
Stadtbahner Type N am 60er um 1964!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 12. Januar 2014, 21:49:00
1987 ein eher banales Fotomotiv von der Kennedybrücke, heute auch schon historisch: E1 4850 + c4 am 60er und E 4431 am 10er (Foto: B. Deurvorst).
E1 4850 ist heute beim Referat Mitte (HLS/ GTL) stationiert.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 12. Januar 2014, 22:36:36
Waren 1987 nicht haufenweise E2 am 60er im Einsatz? Die wirkten wenigstens modern (ok ich geb zu mir gefallen sie, es soll ja auch andere Meinungen geben  >:D )
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 12. Januar 2014, 23:28:59
Offenbar 1987 noch nicht. Wann wurde der 60er eigentlich umgestellt?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 13. Januar 2014, 08:38:17
Offenbar 1987 noch nicht. Wann wurde der 60er eigentlich umgestellt?
Ich denke etwa 1988. Da war auch die schrittweise Umstellung am 62er, zuerst auf L-c2 und dann Einmannbetrieb!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 13. Januar 2014, 12:13:43
Offenbar 1987 noch nicht. Wann wurde der 60er eigentlich umgestellt?

Ab 7.1.1988 war der 60er vollständig auf E2+c5 umgestellt (planmäßig).

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 13. Januar 2014, 13:40:09
Offenbar 1987 noch nicht. Wann wurde der 60er eigentlich umgestellt?

Ab 7.1.1988 war der 60er vollständig auf E2+c5 umgestellt (planmäßig).

mfG
Luki
Wird schon in etwa stimmen, mein erstes Bild datiert auf den 7.April 1988!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 13. Januar 2014, 15:54:02
Ich denke etwa 1988. Da war auch die schrittweise Umstellung am 62er, zuerst auf L-c2 und dann Einmannbetrieb!
Der reine Einmannbetrieb hielt am 62er aber nicht lange an, denn bald nach den letzten L kam der Solobetrieb und damit F nach Speising. Eine zeitlang in den späten 80ern ist man aber (nahezu typenrein) mit E2+c5 gefahren.

Ab 7.1.1988 war der 60er vollständig auf E2+c5 umgestellt (planmäßig).
Danke! An die Zeit Ende der 80er kann ich mich schon erinnern und solange ich mich eben zurückerinnern kann war nie eine andere Type als E2 am 60er im Einsatz.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 13. Januar 2014, 17:05:39
Ich denke etwa 1988. Da war auch die schrittweise Umstellung am 62er, zuerst auf L-c2 und dann Einmannbetrieb!
Der reine Einmannbetrieb hielt am 62er aber nicht lange an, denn bald nach den letzten L kam der Solobetrieb und damit F nach Speising. Eine zeitlang in den späten 80ern ist man aber (nahezu typenrein) mit E2+c5 gefahren.



Stimmt,soweit wollte ich nicht ausholen, es ging ja um die Linie 60. War übrigens für viele  sehr überraschend , das F nach Speising kamen!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 13. Januar 2014, 17:15:12
Auch E kamen fallweise, hauptsächlich in der Morgen-HVZ zum Einsatz. Gerade zum Bahnhof eilend bei der der Hofwiesengasse 2002 erwischt!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 13. Januar 2014, 17:31:42
Auch E kamen fallweise, hauptsächlich in der Morgen-HVZ zum Einsatz. Gerade zum Bahnhof eilend bei der der Hofwiesengasse 2002 erwischt!
Aber nur ganz selten, wenn es Wagenmangel gab. Ich bin von 1993-2001 mit dem 60er in die Schule gefahren und in all den Jahren hab ich vielleicht 2-3 Mal einen E gesehen. Jahre später gab es dann noch die bekannten E1+c3- und E1+c4-Einsätze, einer davon dauerte sogar eine ganze Woche an und der Wagen ist auch außerhalb der Früh-HVZ draußen gewesen.

Übrigens: bemerkenswert an dem Foto ist die vollständige Besteckung. Bei anderen E-Einsätzen waren immer nur zwei 60er-Scheiben vorhanden, hinten fuhr man daher mit weißer Scheibe.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 13. Januar 2014, 19:00:28
An einem Herbsttag 2006 gab es die seltene Kostellation, das sogar zwei E1-c3 Garnituren am 60er aushelfen mussten. Der 4650er war ein "Einzieher" und nur auf meine "Bitte" wartete der Fahrer den Kurs dahinter ab!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 14. Januar 2014, 08:32:31
Ähnliche Szenerie wie Bild vorhin, nur einige Jahre früher, 1988. Auch gut erkennbar am Bild die Gleisreste des 360ers. Soll es nach Plänen der W.L. gehen, wird das Areal dort mal ziemlich umgewidmet!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 14. Januar 2014, 08:57:39
Also ich bilde mir auch ein, das die E2 schon früher dort fuhren. Mindestens 1986...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 14. Januar 2014, 09:12:41
Also ich bilde mir auch ein, das die E2 schon früher dort fuhren. Mindestens 1986...
Also ich habe keine Fotos vor 1988 gefunden, was aber nichts heißt. Die E2 in Speising wurden damals hauptsächlich am 64er verwendet! In den Ferien und am Wochenende auch am 62er!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 14. Januar 2014, 09:45:12
Also ich bilde mir auch ein, das die E2 schon früher dort fuhren. Mindestens 1986...

Darf ich mich selbst zitieren (mit Hervorhebung):

Ab 7.1.1988 war der 60er vollständig auf E2+c5 umgestellt (planmäßig).

Mit 1.1.1981 waren bereits 6 E2 in Speising stationiert, wo sie fuhren weiß sicher Revisor.


mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 10:16:38
Mit 1.1.1981 waren bereits 6 E2 in Speising stationiert, wo sie fuhren weiß sicher Revisor.
Die waren sicher für den 64er.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 14. Januar 2014, 10:25:58
Also ich könnte fast schwören, das 1986 NUR E2 unterwegs waren am 60er... egal
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 10:34:03
Also ich könnte fast schwören, das 1986 NUR E2 unterwegs waren am 60er... egal
Das kann nicht stimmen, denn am 29. Dezember 1986 ist der Triebwagen E1 4860 bei der Maurer Lange Gasse komplett ausgebrannt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 14. Januar 2014, 10:58:29
bei der Maurer Lange Gasse
bei der Maurer Langen Gasse oder auf Schneiderisch "bei: Maurer Lange Gasse".
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Schienenfreak am 14. Januar 2014, 11:09:01
bei der Maurer Lange Gasse
bei der Maurer Langen Gasse oder auf Schneiderisch "bei: Maurer Lange Gasse".
oder bei der Station "Maurer Lange Gasse"... ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 11:09:56
bei der Maurer Langen Gasse oder auf Schneiderisch "bei: Maurer Lange Gasse".
Hab noch niemanden erlebt, der das so gesagt hat. Man hat sich in Mauer immer schon bei der "Lange Gassen" getroffen, wenn man zum Heurigen gegangen ist.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 14. Januar 2014, 11:10:57
bei der "Lange Gassen" getroffen
Was jetzt? Lange Gasse oder Langen Gassen?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 11:19:53
bei der "Lange Gassen" getroffen
Was jetzt? Lange Gasse oder Langen Gassen?
"Treff ma si um Fünfe bei da Lange Gass'n und gemma zum Heirigen!"
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 41 am 14. Januar 2014, 11:22:50
Also auf Hochdeutsch dann "Lange Gasse". ;)

Da gibt's übrigens einen netten Zwiebelfisch-Artikel drüber:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/fragen-an-den-zwiebelfisch-in-der-breite-strasse-a-390571.html (http://www.spiegel.de/kultur/literatur/fragen-an-den-zwiebelfisch-in-der-breite-strasse-a-390571.html)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 11:26:37
Auf Hochdeutsch müsste man aber grammatikalisch richtig "bei der Langen Gasse" sagen, wie 95B immer wieder betont. ;)

Nur entspricht das nicht den in Mauer üblichen Gepflogenheiten.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 14. Januar 2014, 11:34:30
Nur entspricht das nicht den in Mauer üblichen Gepflogenheiten.
Viele Gepflogenheiten in der gesprochenen Sprache entspricht nicht den Regeln der geschriebenen Sprache. Das muss man eben unterscheiden.

in Mauer
Auf der Mauer, wenn schon. ;D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 11:42:59
Viele Gepflogenheiten in der gesprochenen Sprache entspricht nicht den Regeln der geschriebenen Sprache. Das muss man eben unterscheiden.
Im Falle der Maurer Lange Gasse liegt das auch an der Aussprechbarkeit. "Maurer Langen Gasse" ist einfach schwer auszusprechen.

Auf der Mauer, wenn schon. ;D
http://de.wikipedia.org/wiki/Mauer_%28Wien%29 (http://de.wikipedia.org/wiki/Mauer_%28Wien%29)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 14. Januar 2014, 12:10:19
Also ich könnte fast schwören, das 1986 NUR E2 unterwegs waren am 60er... egal
Lieber Bus, deine Hartnäckigkeit ih Ehren, aber es ist relativ egal, ob die E2 schon 1986, 1987 oder 1988 fuhren. Aber ich verstehe schon, mir geht es auch manchmals so, das Erinnerungen verschwimmen und die Fakten aber andere sind!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 14. Januar 2014, 12:14:54
Auf Hochdeutsch müsste man aber grammatikalisch richtig "bei der Langen Gasse" sagen, wie 95B immer wieder betont. ;)

Nur entspricht das nicht den in Mauer üblichen Gepflogenheiten.
Ich hab da lange an 95B's Einwänden herumgekaut, bis mir aufgefallen ist: Es sagt niemand: Treffen wir uns an der Hohe Brücke oder am Tiefer Graben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 12:31:35
Ich hab da lange an 95B's Einwänden herumgekaut, bis mir aufgefallen ist: Es sagt niemand: Treffen wir uns an der Hohe Brücke oder am Tiefer Graben.
Bei der Maurer Lange(n) Gasse ist es aber, im Gegensatz zum Hohen Markt oder Tiefen Graben so, dass das Wort üblicherweise nicht gebeugt wird, vermutlich aufgrund der schwierigeren Aussprechbarkeit der gebeugten Form.

Lieber Bus, deine Hartnäckigkeit ih Ehren, aber es ist relativ egal, ob die E2 schon 1986, 1987 oder 1988 fuhren. Aber ich verstehe schon, mir geht es auch manchmals so, das Erinnerungen verschwimmen und die Fakten aber andere sind!
Genaugenommen sind dann aber alle historischen Fakten über den Auslauf, die hier im Forum diskutiert werden, ziemlich wurscht. Leider wird es sich wahrscheinlich heute nicht mehr genau eruieren lassen, wann zum ersten Mal in der Geschichte ein E2 am 60er eingesetzt wurde.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 14. Januar 2014, 12:37:52
Ich hab da lange an 95B's Einwänden herumgekaut, bis mir aufgefallen ist: Es sagt niemand: Treffen wir uns an der Hohe Brücke oder am Tiefer Graben.
Ja, der Dialekt ist da ziemlich selektiv, was er wie (falsch) behandelt.

Dafür heißt es im Dialekt: "Treff ma si an die oidn Schonzn" :D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 14. Januar 2014, 13:50:35
Also ich könnte fast schwören, das 1986 NUR E2 unterwegs waren am 60er... egal
Lieber Bus, deine Hartnäckigkeit ih Ehren, aber es ist relativ egal, ob die E2 schon 1986, 1987 oder 1988 fuhren. Aber ich verstehe schon, mir geht es auch manchmals so, das Erinnerungen verschwimmen und die Fakten aber andere sind!

Der Ersteinsatz sollte auf Grund der Stationierung 1985 oder Anfang 1986 erfolgt sein, ab 7.1.1988 war dann die Vollumstellung auf E2+c5.

mfg
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 14. Januar 2014, 15:33:21
Mit 1.1.1981 waren bereits 6 E2 in Speising stationiert, wo sie fuhren weiß sicher Revisor.
Die waren sicher für den 64er.
Wurde der 64er bis zu seiner Kürzung 1989 nicht aus FAV betrieben und kam erst danach nach SPEIS?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 14. Januar 2014, 15:46:25
Bis 1989 FAV und SPEIS, ab der Kürzung 1989 nur mehr SPEIS.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 14. Januar 2014, 16:16:12
Dafür heißt es im Dialekt: "Treff ma si an die oidn Schonzn" :D
Da draußen sicher nicht, da heißt es eher: Heast oida, f*ck dich, gemma Schanze, oida?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 14. Januar 2014, 22:14:39
Der Ersteinsatz sollte auf Grund der Stationierung 1985 oder Anfang 1986 erfolgt sein, ab 7.1.1988 war dann die Vollumstellung auf E2+c5.
Genau war der Ersteinsatz von E2+c5 auf der Linie 60 am 9. Februar 1987 mit fünf Zügen. Ab 7. Jänner 1988 verkehrte die Linie 60 komplett mit diesen Garnituren.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 15. Januar 2014, 08:12:46
Der Ersteinsatz sollte auf Grund der Stationierung 1985 oder Anfang 1986 erfolgt sein, ab 7.1.1988 war dann die Vollumstellung auf E2+c5.
Genau war der Ersteinsatz von E2+c5 auf der Linie 60 am 9. Februar 1987 mit fünf Zügen. Ab 7. Jänner 1988 verkehrte die Linie 60 komplett mit diesen Garnituren.

Und ich bin auch schon auf den Grund meines Denkfehlers zum Einsatz der E2 am 60er gekommen.
Ab 1986 waren deswegen mehr dieser Fahrzeuge in Speising, da die Aufteilung der Linie 64 zwischen Favoriten und Speising geändert wurde.
1985 waren es 8 Züge aus Favoriten und 5 aus Speising, 1986 war es dann umgekehrt, deswegen wurden in Speising mehr E2 gebraucht und nicht wegen des Einsatzes am 60er, der ja, wie Revisor schon schrieb, erst 1987 erfolgte.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 15. Januar 2014, 09:39:19
Genau war der Ersteinsatz von E2+c5 auf der Linie 60 am 9. Februar 1987 mit fünf Zügen. Ab 7. Jänner 1988 verkehrte die Linie 60 komplett mit diesen Garnituren.
Danke! Auf dein Fachwissen ist immer Verlass!  8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 15. Januar 2014, 20:42:32
Danke für die Infos. Ich werde mich hüten, was anderes zu behaupten, ich habe zuwenig Fachwissen in Sachen Tramway.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 19. Januar 2014, 16:15:04
Richtig imposant wirkt E1 4716 am 60er aus der Froschperspektive am Maurer Berg im Bogen vor der Kaiser-Franz-Josef-Straße (Foto: John Turner).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 20. Januar 2014, 08:01:08
In der Endstation Rodaun wurde im Juli 1969 Lohner E1 4461 + c3 aufgenommen. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen sind zwecks Durchlüften des Zuges alle Türen geöffnet, auch am schaffnerbesetzten Beiwagen (Foto: H. Liljewall).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 20. Januar 2014, 08:17:03
Ebenso alle öffenbaren Fenster. :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 20. Januar 2014, 08:26:35
Da hat es nach der Fahrt sicher viele Todesopfer gegeben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 20. Januar 2014, 08:30:25
Da hat es nach der Fahrt sicher viele Todesopfer gegeben.
Komischerweise (oder besser leider) ist die "Do ziagts"-Fraktion an zu viel Frischluft nicht ausgestorben!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 20. Januar 2014, 09:58:21
Nein, nicht mal "vom Winde verweht".
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 05. Februar 2014, 08:47:19
Im Juni 1971 wurden E1 4717 und 4720 von Kurt Rasmussen auf der Kennedybrücke aufgenommen. Beide E1 wurden im November 2002 ausgemustert und nach Miskolc verkauft. Die Aufkleber "KEIN EINSTIEG" erinnerten die Fahrgäste daran, dass der Einstieg nur bei Tür 4 beim Schaffner erlaubt war.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 05. Februar 2014, 09:22:36
Im Juni 1971 wurden E1 4717 und 4720 von Kurt Rasmussen auf der Kennedybrücke aufgenommen. Beide E1 wurden im November 2002 ausgemustert und nach Miskolc verkauft. Die Aufkleber "KEIN EINSTIEG" erinnerten die Fahrgäste daran, dass der Einstieg nur bei Tür 4 beim Schaffner erlaubt war.
Ja ja, der berühmte Fahrgastfluss... wenn ich mich richtig erinnere, war das sogar bei den ersten, für den schaffnerlosen Betrieb umgebauten Wagen anfangs noch so.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Wattman am 05. Februar 2014, 11:11:11
Du erinnerst Dich richtig. ;) :-\
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 05. Februar 2014, 11:16:04
Tut er nicht ganz. Das trifft nämlich nur auf die ersten mit Schaffnerlosausrüstung gelieferten Wagen zu, zum Zeitpunkt des Umbaus war der Fahrgastfluß bereits gegessen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 05. Februar 2014, 11:25:12
Vielleicht missverstehe ich dich, aber am 43 war es so, dass außerhalb der Verkehrsspitzen 2-Wagen-Züge fuhren.Der schaffnerlose Beiwagen war eingewickelt zwischen Triebwagen und schaffnerbesetzten Beiwagen, bei der stadtauswärts-Fahrt wurde bei der Wattgasse der letzte Beiwagen abgehängt und der schaffnerlose mit dem Schaffner vom 3. Wagen besetzt - da galt auch Fahrgastfluss, die Tater vorne außen und hinten innen waren nicht eingebaut. Diese Beiwagen wurde sicher nicht mit schaffnerlos-Ausrüstung ausgeliefert sondern waren Umbauten.

Hannes
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 05. Februar 2014, 12:00:39
Vielleicht missverstehe ich dich, aber am 43 war es so, dass außerhalb der Verkehrsspitzen 2-Wagen-Züge fuhren.Der schaffnerlose Beiwagen war eingewickelt zwischen Triebwagen und schaffnerbesetzten Beiwagen, bei der stadtauswärts-Fahrt wurde bei der Wattgasse der letzte Beiwagen abgehängt und der schaffnerlose mit dem Schaffner vom 3. Wagen besetzt - da galt auch Fahrgastfluss, die Tater vorne außen und hinten innen waren nicht eingebaut. Diese Beiwagen wurde sicher nicht mit schaffnerlos-Ausrüstung ausgeliefert sondern waren Umbauten.

Revisor spricht von den E1, die ja am Foto zu sehen sind.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 19. März 2014, 17:40:41
Süß, der VW-Käfer mit der ursprünglichen, geteilten Heckscheibe. Die sind letztmalig 1949 oder 1950 gebaut worden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 19. März 2014, 18:26:56
Der Brezelkäfer wurde bis Sommer (August) 1953 gefertigt, danach gab es das kleine "ovale" Fenster, welches wiederum im September 1957, mit einem größeren Ausschnitt aus den Werkshallen rollte.
So lange? Hätte ich nicht gedacht.

Zitat
Die Szenerie am Bild im Hintergrund hat sich bis dato nicht verändert. Das alte Haus steht ebenso, wie das Grundstück davor unbebaut ist.
Das stimmt so nicht. Immerhin wurde vor einigen Jahren die Preyergasse komplett neu angelegt. Sie verläuft heute in einem anderen Winkel und durch die auf dem Bild zu sehenden Gärten.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 19. März 2014, 18:42:47
Die Szenerie am Bild im Hintergrund hat sich bis dato nicht verändert. Das alte Haus steht ebenso, wie das Grundstück davor unbebaut ist.
Das alte Haus schaut heute noch genauso aus. Es ist offenbar seit Jahren unbewohnt, hat aber jemanden, der darauf achtet und es vor dem Komplettverfall schützt.

Das Grundstück davor existiert nicht mehr in dieser Form. Dort befindet sich seit Juli 2005 die neue Preyergasse.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 19. März 2014, 18:48:23
Das alte Haus schaut heute noch genauso aus. Es ist offenbar seit Jahren unbewohnt, hat aber jemanden, der darauf achtet und es vor dem Komplettverfall schützt.

Entweder wird es als Lager benutzt oder von einem Messie bewohnt – so jedenfalls der optische Eindruck.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 19. März 2014, 19:13:37
äähm, ja sorry, das Grundstück vor dem haus ist heute etwas schmäler, die Gleise sind ja versetzt worden  :up:
Nicht nur die Gleise, es war die ganze Straße, die ein schönes Stück stadteinwärts wanderte.

Auf dem Foto könnte man fast glauben, die Bauarbeiten für die Verlegung hätten schon damals begonnen. ;D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 19. März 2014, 19:51:34
Weil damals das Grundstück noch offen einsehbar war. Später standen dort Plakatwände und dahinter war ein Lagerplatz.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 20. März 2014, 11:42:09
Lt umseitiger Anschrift: Original Type N auf Linie 60. Verbindungsbahn-Unterführung Hofwiesengasse, Ende der 50er Jahre.

ETB Jocham, BZM Ottakring

Ein sehr schönes Foto!
Viel Grün, die alten Masten und mit dem sich in die Kurve werfenden N und dem VW-Käfer auch viel Dynamik im Bild.  :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. März 2014, 15:01:19
Und wann kam das kleine Ausstellfenster in der Türe? Verwandte hatten einen Käfer mit kleinem ovalen Fenster und Ganzfenster in der Türe. Ja und noch den Winker im Türholm.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 23. März 2014, 15:23:02
Und wann kam das kleine Ausstellfenster in der Türe? Verwandte hatten einen Käfer mit kleinem ovalen Fenster und Ganzfenster in der Türe. Ja und noch den Winker im Türholm.
Aus Wikpaedia: (https://de.wikipedia.org/wiki/VW_K%C3%A4fer#Standard-_und_Export-Modell_.281946.E2.80.931960.29)

Zitat
1952 wurde die Ausstattung um Drehfenster in den Türen ergänzt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: gv57 am 21. Juli 2014, 20:36:53
Ich hätte eine Frage zur Linie 60 und hoffe, dass ich hier vielleicht einen Experten finde der mir die Frage beantworten kann:

Kann es sein, dass auf der  Linie 60 etwa Mitte der 60er-Jahre auch E - c3 unterwegs waren ?

Ich war damals im Volksschulalter und noch nicht so versiert was Strassenbahntypen betrifft. Ich kann mich nur erinnern, dass ich damals im Rahmen eines Schulausfluges in den Wienerwald via Rodaun ganz angetan von den "neuen" Gelenkwagen mit Beiwagen war. Ein Detail an das ich mich noch bis heute erinnere war die dunkle Innenverkleidung des Triebwagens, was auf einen E der 44er-Serie (Lohner) hinweisen könnte.

Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 21. Juli 2014, 22:26:15
Kann es sein, dass auf der  Linie 60 etwa Mitte der 60er-Jahre auch E - c3 unterwegs waren ?

Ab 24. August 1968 fuhren auf der Linie 60 E1+c3, vorerst noch gemeinsam mit L4+l3+l3. In dieser Zeit, bis zum Einsatz schaffnerloser c3 ab August 1970, kam es bei Mangel an E1 gelegentlich zum Einsatz einzelner E+c3. Das Foto eines solchen Einsatzes vom 6. April 1969 hänge ich an.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 22. Juli 2014, 01:28:46
Wo wurde das aufgenommen? Ich kann die Örtlichkeit überhaupt nicht zuordnen. :o
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 22. Juli 2014, 08:48:43
@ 60er: Aufnahmeort ist die Haltestelle Preyergasse. Heute ist hier die Vegetation weniger üppig als 1969.

nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 22. Juli 2014, 09:44:22
Preyergasse hatte ich eh in Verdacht. Nicht nur die Vegetation ist anders, die gesamte Umgebung sieht auf dem Foto vollkommen anders aus, als ich sie aus den 90er-Jahren in Erinnerung habe. Das Haus im Hintergrund existierte da längst nicht mehr und beide Straßenseiten waren durch hohe Plakatwände begrenzt. Heute ist die Preyergasse überhaupt ganz anders, weil sie ja 2005 neu angelegt wurde und jetzt ungefähr dort verläuft, wo das alte Haus vom Foto steht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 22. Juli 2014, 10:27:07
Heute ist die Preyergasse überhaupt ganz anders, weil sie ja 2005 neu angelegt wurde und jetzt ungefähr dort verläuft, wo das alte Haus vom Foto steht.

Genau, und deswegen ist es gerade bei dieser Örtlichkeit sehr schwer, sie auf älteren Fotos zu identifizieren. Ich hatte sie auch in Verdacht, habe mich aber von der üppigen Vegetation täuschen lassen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 22. Juli 2014, 10:48:01
Das Verkehrszeichen "besonderer Verlauf...." und eine Haltestelle lassen am 60er nur diese Örlichkeit zu, unabhängig von Vegetation und Gebäuden :)

Edit: Rechtschreibfelher ausgebessert
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 22. Juli 2014, 11:09:00
Das Verkehrszeichen "besonderer Verlauf...." und eine Haltestelle lassen am 60er nur diese Örlichkeit zu, unabhängig von Vegetation und Gebäuden :)

Du hast recht! Je länger ich das Bild ansehe, desto mehr frage ich mich, wieso ich überhaupt gezweifelt habe.  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: gv57 am 22. Juli 2014, 11:39:21
@Revisor:
Recht vielen Dank für die rasche Antwort und das schöne Foto. Hab' ich mich offenbar doch richtig erinnert!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: diogenes am 22. Juli 2014, 18:20:18
Kann es sein, dass auf der  Linie 60 etwa Mitte der 60er-Jahre auch E - c3 unterwegs waren ?

Ab 24. August 1968 fuhren auf der Linie 60 E1+c3, vorerst noch gemeinsam mit L4+l3+l3. In dieser Zeit, bis zum Einsatz schaffnerloser c3 ab August 1970, kam es bei Mangel an E1 gelegentlich zum Einsatz einzelner E+c3. Das Foto eines solchen Einsatzes vom 6. April 1969 hänge ich an.
Schönes Foto, sehr schöne Garnitur :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 08. September 2014, 08:47:25
1966 befahrt ein heute schon legendärer N + n1 + n1 Zug am Maurer Berg die Brücke über die Liesing (Foto: Archiv wien.gv.at).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 08. September 2014, 10:43:22
1966 befahrt ein heute schon legendärer N + n1 + n1 Zug am Maurer Berg die Brücke über die Liesing (Foto: Archiv wien.gv.at).


Auch wenn etwas gelbstichig ein wunderschönes Bild!  :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 08. September 2014, 11:00:25
Die Sonne stand offensichtlich schon sehr tief, da finde ich den Gelbstich gar nicht so störend.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: michael-h am 09. Januar 2015, 21:15:15
Ich kann drei Netzfundstücke bieten:

Ein N+n1+n1-Zug vermutlich auf der Kreuzung Speisinger Straße / Wolkersbergenstraße stadtauswärts fahrend. Kann dies jemand bestätigen? Die Szenerie hat sich ja sehr verändert. Leider habe ich auch kein Aufnahmedatum zu diesem Foto:

[attach=1]

Die beiden nächsten Aufnahmen sind eigentlich keine Linienaufnahmen, sie passen meiner Meinung nach aber durchaus hierher:
Triebwagen N 2715 auf der neuen Kennedybrücke. Als Aufnahmedatum lässt sich der Zeitraum zwischen 27. August 1962 (Auflassung der Schleife in der Eduard-Klein-Gasse) und 4. Juli 1964 (Eröffnung der neuen Schleife auf der neuen Kennedy-Brücke) eingrenzen:

[attach=2]

Der gleiche Triebwagen offensichtlich bei der Rückfahrt am Beginn der Hietzinger Hauptstraße:

[attach=3]

LG Michi
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 09. Januar 2015, 21:20:22
Bilder von Solo-N60 dürfte es nicht allzu oft geben – zumindest wirkt das auf mich ungewohnt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 09. Januar 2015, 21:34:57
Ich kann drei Netzfundstücke bieten:

Ein N+n1+n1-Zug vermutlich auf der Kreuzung Speisinger Straße / Wolkersbergenstraße stadtauswärts fahrend. Kann dies jemand bestätigen? Die Szenerie hat sich ja sehr verändert. Leider habe ich auch kein Aufnahmedatum zu diesem Foto:

(Dateianhang Link)

Die beiden nächsten Aufnahmen sind eigentlich keine Linienaufnahmen, sie passen meiner Meinung nach aber durchaus hierher:
Triebwagen N 2715 auf der neuen Kennedybrücke. Als Aufnahmedatum lässt sich der Zeitraum zwischen 27. August 1962 (Auflassung der Schleife in der Eduard-Klein-Gasse) und 4. Juli 1964 (Eröffnung der neuen Schleife auf der neuen Kennedy-Brücke) eingrenzen:

(Dateianhang Link)

Der gleiche Triebwagen offensichtlich bei der Rückfahrt am Beginn der Hietzinger Hauptstraße:

(Dateianhang Link)

Ich würde meinen die Bilder dürften relativ kurz vor der Eröffnung der Schleife Kennedybrücke aufgenommen worden sein, immerhin liegt die Vereinigungsweiche von der neuen Schleife in die Hietzinger Hauptstraße schon. Andererseits scheint die Schleife noch ziemlich unfertig zu sein bzw. noch gar nicht zu existieren. Schwer zu sagen...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 09. Januar 2015, 21:45:23
Ich würde meinen die Bilder dürften relativ kurz vor der Eröffnung der Schleife Kennedybrücke aufgenommen worden sein, immerhin liegt die Vereinigungsweiche von der neuen Schleife in die Hietzinger Hauptstraße schon. Andererseits scheint die Schleife noch ziemlich unfertig zu sein bzw. noch gar nicht zu existieren. Schwer zu sagen...
Am letzten Foto liegen noch die alten Gleise (warum sonst würden hier zwei bis zum Ende gepflasterte, abgeschnittene Gleise liegen?), da hat es wohl noch länger gedauert bis zur Fertigstellung.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 09. Januar 2015, 23:25:06
Ich würde meinen die Bilder dürften relativ kurz vor der Eröffnung der Schleife Kennedybrücke aufgenommen worden sein, immerhin liegt die Vereinigungsweiche von der neuen Schleife in die Hietzinger Hauptstraße schon. Andererseits scheint die Schleife noch ziemlich unfertig zu sein bzw. noch gar nicht zu existieren. Schwer zu sagen...
Am letzten Foto liegen noch die alten Gleise (warum sonst würden hier zwei bis zum Ende gepflasterte, abgeschnittene Gleise liegen?), da hat es wohl noch länger gedauert bis zur Fertigstellung.
Deshalb ja meine Ergänzung.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Conducteur am 10. Januar 2015, 08:24:30
Am letzten Foto liegen noch die alten Gleise (warum sonst würden hier zwei bis zum Ende gepflasterte, abgeschnittene Gleise liegen?), ...
Die Lage dieser "alten" Gleise scheint mir irgendwie merkwürdig zu sein. Warum hätten die damals eine derartige Verschwenkung von der Straßenachse gemacht? Ich kenne ein altes Photo, wo die Gleise gerade und ohne Verschwenkung im Brückenbereich durchgehen:
Der vierachsige Triebwagen 441 der Type T ist hier um 1908 als Linie 57 auf der Hietzinger Brücke zu sehen. Sein Fahrtziel ist die Eschenbachgasse.

Edit: Hat sich aufgeklärt. Das müssen die provisorischen Gleise gewesen sein, die während des Kennedybrückenneubaus befahren wurden. Daraus kann man schließen, daß das Photo sehr wohl die Endphase zeigt, wo bereits die neue Gleislage auf der neuen Kennedybrücke befahren wurde. Siehe http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=612.msg9421#msg9421 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=612.msg9421#msg9421)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 10. Januar 2015, 12:02:09

Edit: Hat sich aufgeklärt. Das müssen die provisorischen Gleise gewesen sein, die während des Kennedybrückenneubaus befahren wurden. Daraus kann man schließen, daß das Photo sehr wohl die Endphase zeigt, wo bereits die neue Gleislage auf der neuen Kennedybrücke befahren wurde. Siehe http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=612.msg9421#msg9421 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=612.msg9421#msg9421)

Genau, und nur die Schleife war noch nicht fertig.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. Januar 2015, 11:15:55
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.
Scan 119, Nochmals die Brezel-Käfer Begegnung aus dem Archiv ETB JOCHAM
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 23. Januar 2015, 11:22:49
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.

Das finde ich interessant. Wann wurden die Wagen mit Lichtkupplung ausgerüstet? Geschah das erst im Zuge des Umbaus zu N/n60?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. Januar 2015, 11:33:01
Die nächsten Aufnahmen stammen vom 13. Juni 1968. Foto Peter Pospischil
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 23. Januar 2015, 11:48:30
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.

Spannend, hier noch die alte Maurer Pfarrkirche mit dem vorgezogenen Kirchenschiff zu sehen, welches relativ weit in den Straßenraum der Speisinger Straße ragte. Um diese Engstelle zu entschärfen und dem zunehmend stärker werdenden Verkehr Genüge zu tun, wurde die Kirche zwischen 1934 und 1936 massiv umgebaut und der Straßenverlauf begradigt.


Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. Januar 2015, 11:59:07
Jetzt noch einige Typenfotos nach Wiener Schule.

scan 127, N 2722 in Speising Foto ETB JOCHAM
scan 128, n1 5812 mit Bremssteckdose für E-Bremse, aber ohne Lichtsteckdose
scan 129,  n1 5728 am 13. Juni 1968 Foto Pospischil. Einer der letzten Wagen mit Dachleuchte. Ungewöhnlich, dass dieser Wagen am Zugschluss gereiht ist. Zuletzt war es üblich, am Zugschluss nur n1 mit Bugwandleuchte zu reihen.
scan 130, n1/60 noch mit Vielfachdose. Foto ETB JOCHAM
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 23. Januar 2015, 13:32:03
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.
Wurde das Schusslicht mit einer Flamme beleuchtet?
Es scheint so zu sein, dass nur der letzte Wagen einen solchen Schusslichtaufsatz hatte.
Wie wurden die Wagen innen beleuchtet?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. Januar 2015, 14:05:23
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.
Wurde das Schusslicht mit einer Flamme beleuchtet?
Es scheint so zu sein, dass nur der letzte Wagen einen solchen Schusslichtaufsatz hatte.
Wie wurden die Wagen innen beleuchtet?

Ich verstehe deine Fragestellung nicht so ganz aber ich versuche es einmal so.
Über die Kabelverbindung von Wagen zu Wagen verliefen nicht nur die Vielfach-Steuerleitungen, sondern auch die Lichtstromversorgung. Auf der Linie 60 waren die Vielfachleitungen ohne Funktion und die mächtige Kabelverbindung diente nur mehr der Fahrzeugbeleuchtung.
Die Fahrzeuge hatten zwei Lichtserien, in die auch die Dachleuchten einbezogen waren. Somit brannte beim Ausfall einer Glühbirne zumindest eine Lichtserie weiter. Warum man keine Ersatzwiderstände parallel zu den Lampen schaltete, ist mir ein Rätsel. Es gab im Handel sogar Glühbirnen mit integriertem Ersatzwiderstand. Zuletzt liefen auch Wagen mit Leuchtstofflampen-Beleuchtung.
Ich erinnere mich zumindest bei der Type K an ein kleines Kästchen im Wageninneren unter der Dachkante, in der sich eine Kerze und eine Schachtel Zündhölzer für ein Notlicht untergebracht waren.
Die Dachleuchten der Beiwagen waren rot verblendet.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 23. Januar 2015, 14:55:15
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.
Wurde das Schusslicht mit einer Flamme beleuchtet?
Es scheint so zu sein, dass nur der letzte Wagen einen solchen Schusslichtaufsatz hatte.
Wie wurden die Wagen innen beleuchtet?

Ich verstehe deine Fragestellung nicht so ganz aber ich versuche es einmal so.
Über die Kabelverbindung von Wagen zu Wagen verliefen nicht nur die Vielfach-Steuerleitungen, sondern auch die Lichtstromversorgung. Auf der Linie 60 waren die Vielfachleitungen ohne Funktion und die mächtige Kabelverbindung diente nur mehr der Fahrzeugbeleuchtung.
Ich kenne diese GArnituren nur mehr mit er xxxler Lichtkupplung (den Bügeln zwischen den Fahrzeugen). Sonst gab es keine Stromverbindung zwischen den Fahrzeugen, so weit ich mich erinnern kann. Diese Lichtkupplung hat mir aber auf den Fahrzeugen gefehlt, das scheint man erst später umgerüstet zu haben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 23. Januar 2015, 15:14:58
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.

Das finde ich interessant. Wann wurden die Wagen mit Lichtkupplung ausgerüstet? Geschah das erst im Zuge des Umbaus zu N/n60?

Die Ausrüstung mit Straßenbahn-Radreifen erfolgte bei den Triebwagen 1932 und bei einem Teil der Beiwagen bereits 1929. Die Zürcher Lichtkupplung wurde 1935 eingebaut.

Natürlich hatte die Lichtkupplung mit den Dachglocken absolut nichts zu tun, mit denen alle N/n/n1 ab Werk ausgerüstet waren.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 23. Januar 2015, 16:20:35
Stadtbahnzug beim Maurer Hauptplatz, Der Zug hat noch keine Lichtkupplung, dafür aber Dachglocken.





Natürlich hatte die Lichtkupplung mit den Dachglocken absolut nichts zu tun, mit denen alle N/n/n1 ab Werk ausgerüstet waren.


Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, natürlich sind das zwei voneinander unabhängige Einrichtungen, wobei die Dachglocken auf den auf der Linie 60 eingesetzten Wagen sehr bald verschwand.
Ob wirklich alle Stadtbahnwagen mit Dachglocken ausgeliefert wurden wird durch Fotos nicht belegt. Auf der Stadtbahn haben sich aber trotzdem einzelne Wagen mit Dachglocke bis zu deren Ausscheiden gehalten.
Ich stelle einmal Aufnahmen aus der Anfangszeit ein, wo mir Dachglocken fehlen und ein Foto aus Heiligenstadt mit abgestelltem N mit Dachglocke.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 23. Januar 2015, 18:38:10
Daß die Dachglocken auf den N/n1(60) bald verschwanden ist Unsinn. Diese gab es selbstverständlich bis zum Ende dieser Wagen, wie hätten sie auch sonst abfertigen sollen. Der Rest deines Postings ist mir unverständlich, denn wie willst du an einem Triebwagen auf einem Foto die Dachglocke sehen?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2015, 20:07:59
Ich vermute, Ferry bezieht sich auf dieses Ding.

[attachimg=1]
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 23. Januar 2015, 20:41:33
Ich vermute, Ferry bezieht sich auf dieses Ding.

Vermutlich, aber nicht "Ferry", sondern "WIENTAL DONAUKANAL" postete dieses Bild und stellte die Behauptung auf, Dachglocken an den Stadtbahn-N habe es nicht bis zuletzt gegeben.

Jedenfalls wäre das Ding ein Fall für Prof. Kuckuckslüfter.  ;D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 27. Januar 2015, 09:04:26
Ich vermute, Ferry bezieht sich auf dieses Ding.

Ich beziehe mich auf gar nichts. Bei dem eingekreisten Ding könnte es sich aber u.U. um eine besondere Bauform des Überstromschalters handeln.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 27. Januar 2015, 09:14:08
Ich vermute, Ferry bezieht sich auf dieses Ding.

Ich beziehe mich auf gar nichts. Bei dem eingekreisten Ding könnte es sich aber u.U. um eine besondere Bauform des Überstromschalters handeln.

Nachdem Revisor den "Prof. Kuckuckslüfter" erwähnt wird es sich wohl um einen Lüfter handeln.

mfg
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 27. Januar 2015, 09:34:04
Nachdem Revisor den "Prof. Kuckuckslüfter" erwähnt wird es sich wohl um einen Lüfter handeln.

Aber auch dann handelt es sich um eine spezielle Bauform; ich kann mich nicht erinnern, so etwas sonst auf einem N gesehen zu haben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 27. Januar 2015, 12:05:57
Das waren zusätzliche Lüfter, die es aber auf etlichen Stadtbahnwagen gab. Über deren Sinn und Zweck kann man natürlich diskutieren, da gerade die Plattformen durch die offenen Türen wohl ohnedies mehr als gut durchlüftet wurden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 27. Januar 2015, 13:58:00
Das waren zusätzliche Lüfter, die es aber auf etlichen Stadtbahnwagen gab. Über deren Sinn und Zweck kann man natürlich diskutieren, da gerade die Plattformen durch die offenen Türen wohl ohnedies mehr als gut durchlüftet wurden.

Wahrscheinlich ging man am Reißbrett von während der Fahrt ordnungsgemäß verschlossenen Türen aus.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Tramwayhüttl am 27. Januar 2015, 14:23:35
Waren die Türen bei den N/n auch auf den Einsätzen als Stadtbahn während der Fahrt wie bei der Straßenbahn geöffnet/ in offener Position arretiert :-O  ?!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4460 am 27. Januar 2015, 14:27:57
Wahrscheinlich ging man am Reißbrett von während der Fahrt ordnungsgemäß verschlossenen Türen aus.

Vermutlich gab es Probleme mit den Rauchern, sodaß ab 1929 zusätzliche Lüfter verschiedener Fabrikate in diversen Formen und Anordnungen eingebaut wurden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 27. Januar 2015, 14:32:46
Waren die Türen bei den N/n auch auf den Einsätzen als Stadtbahn während der Fahrt wie bei der Straßenbahn geöffnet/ in offener Position arretiert :-O  ?!
Offen ja, arretiert meines Wissens nicht, theoretisch hätten sie von den Fahrgästen geschlossen werden sollen. Das Verriegeln auf einer Wagenseite analog zur Tramway war ja aufgrund der Bahnsteiglage in den Stationen Friedensbrücke und Meidling Hauptstraße nicht möglich.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 27. Januar 2015, 15:03:47
Wurden die Türen bei Einsätzen am 18G jeweils bei den Übergängen tramwaymäßig verschlossen bzw arretiert? Beim 60er wird man wahrscheinlich immer tramwaymäßig gefahren sein, da der ja keine betrieblichen Verknüpfungspunkte mit der Stadtbahn hatte.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 27. Januar 2015, 16:11:08
Wurden die Türen bei Einsätzen am 18G jeweils bei den Übergängen tramwaymäßig verschlossen bzw arretiert? Beim 60er wird man wahrscheinlich immer tramwaymäßig gefahren sein, da der ja keine betrieblichen Verknüpfungspunkte mit der Stadtbahn hatte.

Ja und ja.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 27. Januar 2015, 17:03:31
Das waren zusätzliche Lüfter, die es aber auf etlichen Stadtbahnwagen gab. Über deren Sinn und Zweck kann man natürlich diskutieren, da gerade die Plattformen durch die offenen Türen wohl ohnedies mehr als gut durchlüftet wurden.

Deshalb habe ich diese Aufbauten auch für Doppelschlag-Glocken gehalten, na gut - man lernt nie aus.
Ich erinnere mich an Fotos von DT Sommerwagen für den elektrischen Betrieb, die ebenfalls mit diesen Lüftern ausgestattet wurden. Selbst bei Betrieb mit Einsteckfenstern etwas übertrieben.
Kann es sein, dass die Floridsdorfer n1 erst nachträglich damit ausgerüstet wurden?

Fotoausschnitt von ETB JOCHAM
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 27. Januar 2015, 17:32:32
Wurden die Türen bei Einsätzen am 18G jeweils bei den Übergängen tramwaymäßig verschlossen bzw arretiert? Beim 60er wird man wahrscheinlich immer tramwaymäßig gefahren sein, da der ja keine betrieblichen Verknüpfungspunkte mit der Stadtbahn hatte.

Ja und ja.
Nachdem der 18G keine linksseitigen Bahnsteige anfuhr und auf beiden Seiten Wendeschleifen hatte, werden die linken Türen wohl auf der gesamten Strecke verschlossen gewesen sein.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Revisor am 27. Januar 2015, 18:17:03
Nachdem der 18G keine linksseitigen Bahnsteige anfuhr und auf beiden Seiten Wendeschleifen hatte, werden die linken Türen wohl auf der gesamten Strecke verschlossen gewesen sein.

Vor 1938 ja, danach mußte vor der Ausfahrt bei der Gumpendorfer Straße gewechselt werden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 27. Januar 2015, 18:37:48
Nachdem der 18G keine linksseitigen Bahnsteige anfuhr und auf beiden Seiten Wendeschleifen hatte, werden die linken Türen wohl auf der gesamten Strecke verschlossen gewesen sein.
Die Stadtbahn fuhr im Linksverkehr, es gab also auf der gesamten Gürtelstrecke ausschließlich linksseitige Bahnsteige.   
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 29. Januar 2015, 08:38:32
Im März 1987 wurden auf der Linie 60 noch E1 + c4 eingesetzt (Foto: B. Deurvorst). E1 4853 diente beim Referat Mitte/ HLS aus und wurde per 20.10.2014 ausgemustert.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 29. Januar 2015, 08:59:03
Was gäb ich für so ein Broseband ... :-[
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Elin Lohner am 29. Januar 2015, 09:43:49
Was gäb ich für so ein Broseband ... :-[
Ich denke, jeder eingefleischte Straßenbahnfanatiker hätte gerne ein Brosekasten + Band seiner Lieblingsstraßenbahntype in seiner Sammlung.

P.S.
Waren die Intervalle des 60ers früher wirklich so dicht?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 29. Januar 2015, 09:50:12
Waren die Intervalle des 60ers früher wirklich so dicht?

In den späten 1980ern fuhr der 60er in der HVZ alle 30 Sekunden, in der Schwachlastzeit alle eineinhalb Minuten und an Sonntagen alle 3-4 Minuten. Wenn die Linie 60/62 in Betrieb war, kam es daher auf der Kennedybrücke oft zu längeren Wartezeiten, bis die Züge die Ausstiegstelle erreicht hatten. Es kam zu zahlreichen Beschwerden, daher entschloss man sich, die Intervalle des 60ers mit 1. 4. 1989 zu dehnen. Die Fahrgäste wurden ersucht, verstärkt auf die Buslinien 56B und 156B auszuweichen oder sich um einen anderen Wohnsitz umzusehen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 29. Januar 2015, 10:30:50
Die Fahrgäste wurden ersucht, verstärkt auf die Buslinien 56B und 156B auszuweichen oder sich um einen anderen Wohnsitz umzusehen.
...oder sich ein Auto anzuschaffen und damit dann die Bim erst wieder zu blockieren. ::)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 29. Januar 2015, 11:22:01
Die Fahrgäste wurden ersucht, verstärkt auf die Buslinien 56B und 156B auszuweichen oder sich um einen anderen Wohnsitz umzusehen.
...oder sich ein Auto anzuschaffen und damit dann die Bim erst wieder zu blockieren. ::)

SUVs gab es damals noch nicht. ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 29. Januar 2015, 11:57:41
Waren die Intervalle des 60ers früher wirklich so dicht?

In den späten 1980ern fuhr der 60er in der HVZ alle 30 Sekunden

Das kann so nicht stimmen. Bei einer geschätzten Fahrdauer von 25 Minuten pro Strecke, d.h. 50 Minuten für einen Umlauf müssten da an die 100 Züge unterwegs gewesen sein. So groß ist Speising nicht.  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 29. Januar 2015, 12:00:58
Waren die Intervalle des 60ers früher wirklich so dicht?

In den späten 1980ern fuhr der 60er in der HVZ alle 30 Sekunden

Das kann so nicht stimmen. Bei einer geschätzten Fahrdauer von 25 Minuten pro Strecke, d.h. 50 Minuten für einen Umlauf müssten da an die 100 Züge unterwegs gewesen sein. So groß ist Speising nicht.  ;)

Glaubst du, dass ich schwindle? Ich würde doch nieeeemals auf eine blöde Frage eine blöde Antwort geben! Niiieeeemals! Großes Erdberger Ehrenwort!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 29. Januar 2015, 17:24:31

Glaubst du, dass ich schwindle? Ich würde doch nieeeemals auf eine blöde Frage eine blöde Antwort geben! Niiieeeemals! Großes Erdberger Ehrenwort!
Mit den Sonntags-Intervallen hast du gar nicht so unrecht! Allerdings natürlich nicht in den 80ern, aber in den 50ern war es durchaus noch so.  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: scrat am 01. Mai 2015, 18:28:04
Anfang der 80er Jahre gab es in der Geßlgasse wegen Kanalbauarbeiten einen eingleisigen Abschnitt. Hat vielleicht jemand Fotos davon?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 23. Juni 2015, 13:28:27
Durch Zufall ein Bild des ULF B 701 als "Wasserfahrzeug" bekommen:

Ein Wasserrohrbruch in der Fasangartengasse (http://www.krone.at/Oesterreich/Wasserrohrbruch_sorgt_in_Wien-Hietzing_fuer_Chaos-Wie_ein_Fluss!-Story-111550) im August 2008 war die Ursache.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 23. Juni 2015, 14:25:46
Mit den Sonntags-Intervallen hast du gar nicht so unrecht! Allerdings natürlich nicht in den 80ern, aber in den 50ern war es durchaus noch so.  ;)
Aber nur weil da diverse Ausflugslinien nach Mauer verlängert wurden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 10. Juli 2015, 11:23:19
Im August 1971 wurde Schaffner E1 4714 + c3 von C. Holzinger auf der Hietzinger Hauptstraße aufgenommen. Das Fahrgastflusssystem erlaubte damals den Einstieg nur bei Tür 4 am Triebwagen und Tür 3 am Beiwagen, was bei starkem Fahrgastandrang zu störenden Verzögerungen beim Fahrgastwechsel führte.

LG nord22   
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 12. Juli 2015, 08:11:30
1968 wurden auf der Linie 60 als Ersatz für die N Stadtbahnzüge für einige Monate K Dreiwagenzüge eingesetzt, hier K 2426 + k5 3925 + k5 3920 in der Speisinger Straße/ Gallgasse. Hinter der Prellschiene stecken zwei 60/62 Signalscheiben (Foto: C. Holzinger).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 13. Juli 2015, 10:51:56
Am 14.06.1968 endete der Einsatz der legendären Stadtbahnzüge auf der Linie 60. Am 13.06.1968 verewigte C. Holzinger N 2714 + n1 5702 + n1 5710 auf der Speisinger Straße; es war allerhöchste Zeit für eine solche Aufnahme!

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: abraham am 13. Juli 2015, 12:38:43
Wo in der Speisinger Straße entstand diese Aufnahme? Habe vergeblich auf Bing Maps versucht die Örtlichkeit zu lokalisieren. Danke schon vorab für eure Mitwirkung.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 13. Juli 2015, 12:45:08
Wozu diente der "Topf" neben der Straßenlampe?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 13. Juli 2015, 12:56:39
Wo in der Speisinger Straße entstand diese Aufnahme? Habe vergeblich auf Bing Maps versucht die Örtlichkeit zu lokalisieren. Danke schon vorab für eure Mitwirkung.
Franz-Asenbauer-Gasse. Links vom Bild (nicht sichtbar) ist die Tankstelle, die Baulücke (ehemals als Gastgarten genutzt) rechts im Bild wurde Mitte der 90er-Jahre zugebaut, wodurch die Gegend sich stark verändert hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: abraham am 13. Juli 2015, 13:02:57
Danke für die Info.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 13. Juli 2015, 13:03:38
Das vom Zug verdeckte Haus steht eh noch, nur ist kaum mehr zu erkennen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: abraham am 13. Juli 2015, 13:06:59
Das müsste dann das Haus Ecke Speisinger Straße/Friedensgasse sein. Oder lieg ich da falsch?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 13. Juli 2015, 13:07:52
Das (leider zu Tode sanierte) Haupthaus an der Ecke steht noch, der Seitenflügel wurde abgerissen und es entstand dort der Neubau eines Glaserei- und Malereibetriebes.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 13. Juli 2015, 13:08:56
Ja, der Malerbetrieb.


EDIT: 60er war ein paar Sekunden schneller!  :D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 13. Juli 2015, 15:41:07
Wozu diente der "Topf" neben der Straßenlampe?

Das ist ein Auftrafo. Wenn mehr Leuchtpunkte als in einer Lampenserie mit den gegebenen Glühlampen und der angelegten Spannung möglich waren, hat man die zusätzlichen Leuchten mit der Teilspannung über einen Trafo versorgt.
Da der Trafo die Restspannung wieder hochgespannt hat, hat sich beim Personal der Begriff Auftrafo eingebürgert.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 13. Juli 2015, 15:47:11
Danke für die rasche Auskunft – ich war mir sicher, du würdest das wissen! :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 17. August 2015, 20:35:51
Anbei eine rare Aufnahme eines Speisinger HVZ Verstärkers mit L4 522 + l3 + l3 auf der Hietzinger Hauptstraße beim Parkhotel Schönbrunn (Foto: C. Holzinger, 03.05.1973).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Wattman am 20. August 2015, 10:55:14
Das ist ein sehr interessantes Bild! :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Achter am 10. Oktober 2015, 21:19:14
Am 1.6.2005 gab es noch so etwas:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 13. Oktober 2015, 18:27:12
Die Einsätze der N + n1 + n1 auf der Linie 60 sind legendär. Im Dezember 1966 wurde N 2713 + n1 + n1 auf der Hietzinger Hauptstraße aufgenommen (Foto: Martin Kupf). Hinter der Prellschiene steckt eine 60/62 Signalscheibe.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 23. Oktober 2015, 18:01:52
Im Juli 1974 wurde E1 4531 + c3 von Kurt Rasmussen in der Preyergasse aufgenommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 23. Oktober 2015, 20:44:53
Interessant, dass der Beiwagen noch in der ursprünglichen Schaffnerlosumbau-Form mit Fahrgastfluss ist.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: HLS am 24. Oktober 2015, 10:39:14
Interessant, dass der Beiwagen noch in der ursprünglichen Schaffnerlosumbau-Form mit Fahrgastfluss ist.
Woran erkennst du das bitte?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 24. Oktober 2015, 11:01:10
Interessant, dass der Beiwagen noch in der ursprünglichen Schaffnerlosumbau-Form mit Fahrgastfluss ist.
Woran erkennst du das bitte?

Aufschriften und fehlende Türtransparente.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 09. November 2015, 19:34:32
Idylle in Rodaun mit Lohner E1 4520 + c3 am 02. November 1975 (Foto: Kurt Rasmussen). E1 4520 wurde am 23.02.1973 in den Wagenstand der WVB übernommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 29. November 2015, 09:34:53
Eingleisiger Abschnitt wegen Bauarbeiten.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 29. November 2015, 10:00:19
Dürfte Ecke Geßlgasse/ Maurer Hauptplatz aufgenommen worden sein.

nord22

Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 29. November 2015, 10:04:57
Servus,

hier nochmals Bauarbeiten: Gleisumlegung Richtung Norden in der Preyergasse wegen Baus des Wildschweintunnels. Stadtauswärts altes Gleis, stadteinwärts bereits neues Gleis.
Fotos: C. Schülgen

(http://up.picr.de/23833791yc.jpg)

(http://up.picr.de/23833792dh.jpg)

(http://up.picr.de/23833793dd.jpg)



Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: scrat am 29. November 2015, 12:12:25
Dürfte Ecke Geßlgasse/ Maurer Hauptplatz aufgenommen worden sein.

nord22

Wegen Kanalbauarbeiten in der Geßlgasse gab es zwischen Maurer Hauptplatz und Maurer Lange Gasse eingleisigen Betrieb. Bei Betriebsaufnahme nach der Umstellungsnacht stellte sich heraus, dass das Signal bei der Maurer Lange Gasse defekt war und der Lampenkranz getauscht werden musste. Bis das erledigt war, wurde an jedem Ende des eingleisigen Abschnittes ein Kontrollorgan postiert und mit "Stöckchen" gefahren.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 29. November 2015, 22:03:23
Gleisumlegung Richtung Norden in der Preyergasse wegen Baus des Wildschweintunnels. Stadtauswärts altes Gleis, stadteinwärts bereits neues Gleis.
Fotos: C. Schülgen
Was aber keineswegs so lang her ist, dass man damals im Alltag noch schwarz-weiß fotografiert hätte...  :))
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 30. November 2015, 07:23:34
Gleisumlegung Richtung Norden in der Preyergasse wegen Baus des Wildschweintunnels. Stadtauswärts altes Gleis, stadteinwärts bereits neues Gleis.
Fotos: C. Schülgen
Was aber keineswegs so lang her ist, dass man damals im Alltag noch schwarz-weiß fotografiert hätte...  :))

Da hast Du recht - nur der Fotograf ist einer, der normalerweise mit einer Plattenkamera unterwegs ist  ;) ... er hat mir aber auch ein paar Farbaufnahmen versprochen, die ich hier einstellen werde!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 02. Dezember 2015, 10:40:18
N 2718 + n1 5727 + n1 57xx auf der Lainzer Straße im Oktober 1965 (Foto: Mag. Alfred Luft).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 02. Dezember 2015, 10:46:34
Immer wieder schön, dieses Idealfoto eines 60ers zu sehen.

Interessant (neben dem rostenden VW) ist der Postbus - und es scheint kein Paketwagen zu sein, weil man die hintere Scheibe sieht.

Es gab ja einen Postkurs Hietzinger Brücke (die Kennedybrücke gabs damals noch nicht) - Heiligenkreuz. Wer weiß mehr darüber? abfahrtsstelle war vor der heutigen Ankerfiliale in der Hietzinger Hauptstraße 4.

Übrigens jährt sich im kommenden Jahr am 4.6. zum 55. Mal das Treffen Chruschtschow-Kennedy u.a. in Hietzing (Treffen in der Botschafterresidenz und Galaempfang durch Bundespräsident Schärf im Schloss Schönbrunn).

Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Bus am 02. Dezember 2015, 10:59:20
Die Postlinie startet in Wien 1... dann über Hietzing weiter.
Fahrpläne hab ich irgendwo daheim... ist aber nicht würdig im Straßenbahnforum ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 02. Dezember 2015, 11:18:18
N 2718 + n1 5727 + n1 57xx auf der Lainzer Straße im Oktober 1965 (Foto: Mag. Alfred Luft).

Ein wirklich tolles Foto!  :up:
Auch schön zu sehen, der alte Oberleitungsmast, links im Bild, mit der eleganten Spitze, der nicht nur die Fahrleitung der Tramway trug, sondern auch die Straßenbeleuchtung - hier auch mit einer alten Hängeleuchte des Typs "Maiglöckchen".

Ein paar wenige, dieser ganz alten, schlanken Maste gibt es noch in Wien.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: SheepJoe am 02. Dezember 2015, 13:01:28
...die Kennedybrücke gabs damals noch nicht...

Zitat Wikipedia:

Die neue Hietzinger Brücke wurde im Sommer 1964 fertiggestellt und bereits im Dezember 1963 nach dem einen Monat vorher ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy benannt, der 1961 in Wien den sowjetischen Regierungschef Chruschtschow getroffen hatte[2]. Das historische Stadtbahnstationsgebäude von Otto Wagner, das sich flussaufwärts der Hietzinger Brücke befand, wurde im Zuge dieser Bauarbeiten abgerissen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 02. Dezember 2015, 13:15:03
Talseitig! Also auf Seite des Hadik-Parks.  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 02. Dezember 2015, 13:18:10
Danke für den Hinweis - meine Aussage betraf die Buslinie nach Heiligenkreuz, die weit vor der Erbauung der Kennedybrücke schon eingerichtet war. Sonst hast Du natürlich recht:

Aus dem ÖNB Bildarchiv:

(http://up.picr.de/23864226tj.jpg)

Damals war noch der Bürgermeister und nachmalige Bundespräsident Jonas samt anderen Honoratioren der Stadt da, nach 50 Jahren Nutzung schert sich nicht einmal die Planungsstadträtin üder den Zustand des Objektes ...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Hawk am 02. Dezember 2015, 20:22:05
Es ist denen sicher Egal, da es ja wichtiger sehr viel abzukassieren!  :down:

Ein hoch auf die Politiker, bravo nur weiter so!  :down:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 03. Dezember 2015, 14:35:56
Es ist denen sicher Egal, da es ja wichtiger sehr viel abzukassieren!  :down:

Ein hoch auf die Politiker, bravo nur weiter so!  :down:

Dein Beitrag ist aber auch nicht gerade das, was man sachlich und konstruktiv nennt.  ::)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: U4 am 04. Dezember 2015, 07:32:56
Anscheinend absichtlich ein SW Foto, weil das ist ja garnicht so lang her
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Achter am 04. Dezember 2015, 07:57:50
Anscheinend absichtlich ein SW Foto, weil das ist ja garnicht so lang her

Vermutlich ein Pressefoto. Da die Tageszeitungen und großteils die Magazine noch nicht im Farbdruck erschienen, war ein Farbfoto nicht notwendig.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 04. Dezember 2015, 15:45:45
Anscheinend absichtlich ein SW Foto, weil das ist ja garnicht so lang her

Naja, ich weiß nicht. 1963 waren Farbfotos schon noch etwas Besonders. Ich kann mich an meine Vater erinnern, der gerne und viel fotografiert hat, zu Farbfilm aber nur bei wirklich besonderen Ereignissen (z.B. Familienfeiern) gegriffen hat, eben wegen der Kosten.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 04. Dezember 2015, 18:33:53
Anscheinend absichtlich ein SW Foto, weil das ist ja garnicht so lang her

Naja, ich weiß nicht. 1963 waren Farbfotos schon noch etwas Besonders. Ich kann mich an meine Vater erinnern, der gerne und viel fotografiert hat, zu Farbfilm aber nur bei wirklich besonderen Ereignissen (z.B. Familienfeiern) gegriffen hat, eben wegen der Kosten.

Richtig, allerdings war die Verlegung der Preyergasse anlässlich des Wildschweintunnel-Baus definitiv nach 1963 ;)
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=607.msg202840#msg202840

Um die Jahrtausendwende war im Gegenteil SW schon deutlich teurer als Farbe, jedenfalls für Amateure, die Preise für professionelle SW- und Farb-Ausarbeitung kenne ich nicht. Aber im Vergleich: Farb-Negativentwicklung hat kurz nach der Euro-Einführung beim Billa 2 Euro gekostet, SW 8 Euro.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 05. Dezember 2015, 12:26:36
Sind das im Jahr 2005 nicht schon Digitalfotos?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 05. Dezember 2015, 16:44:14
Sind das im Jahr 2005 nicht schon Digitalfotos?

Kann sein, aber gerade Profis und noch mehr alte Hasen im Tramwaybereich haben da durchaus noch analog fotografiert - das war gerade die Phase, wo weniger qualitätsfixierte Hobbyfotografen schon scharenweise auf Digital gewechselt haben, aber der harte Kern noch eher analog unterwegs war. Ich war damals doppelgleisig unterwegs, digital für Schnappschüsse und analog wenn es gut werden sollte.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 08. Januar 2016, 09:01:17
Die Linie 60 wurde sehr früh zum Gegenstand der "Verklumpertung" (geniale Wortschöpfung von 95B). 1974 gab es noch keine E2 + c5 und so wurde E1 4531 von Kurt Rasmussen während der Ausgleichszeit auf der Kennedybrücke aufgenommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Grosser Wagen am 02. Februar 2016, 23:52:26
TW 4812 + c2/3 in der Endstelle Rodaun, Aufnahme vom Herbst 1979 oder Frühling 1980

lG Grosser Wagen
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 03. Februar 2016, 08:27:01
TW 4812 + c2/3 in der Endstelle Rodaun, Aufnahme vom Herbst 1979 oder Frühling 1980

Auf Grund der Belaubung der Bäume würde ich auf den Frühling tippen.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 03. März 2016, 13:40:26
Novemberstimmung in Mauer mit E1 4515 und c2 1066 (Foto. Kurt Rasmussen, 02.11.1975). Der Lack von c2 1066 (Instandnahme 25.01.1957) war schon recht unansehnlich. c2 1066 wurde im November 1982 generalüberholt und mit GFK Türen ausgerüstet und erst per 26.11.1999 ausgemustert.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 03. März 2016, 13:57:37
Der Lack von c2 1066 (Instandnahme 25.01,1957) war schon recht unansehnlich.

Immer noch um Häuser besser als der heutige durchschnittliche Lackzustand. :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 03. März 2016, 14:03:57
Interessante Gleisführung damals in der Geßlgasse. 8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 03. März 2016, 14:09:37
Interessante Gleisführung damals in der Geßlgasse. 8)
Damals gabs viel weniger Falschparker Geßlgasse 10 :) Das ist ja heute so ein Hotspot, wo man sich einfach nur mehr an den Kopf greifen kann, warum dort nicht endlich der eine Parkplatz entfernt wird. Der ist sicher für 50% der Falschparker am 60er verantwortlich.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 03. März 2016, 14:12:15
Damals gabs viel weniger Falschparker Geßlgasse 10 :) Das ist ja heute so ein Hotspot, wo man sich einfach nur mehr an den Kopf greifen kann, warum dort nicht endlich der eine Parkplatz entfernt wird. Der ist sicher für 50% der Falschparker am 60er verantwortlich.

Weil's den Bezirk nicht kümmert und die WL auch nicht mit ausreichend Dampf dahinter sind.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 03. März 2016, 14:17:00
Damals gabs viel weniger Falschparker Geßlgasse 10 :) Das ist ja heute so ein Hotspot, wo man sich einfach nur mehr an den Kopf greifen kann, warum dort nicht endlich der eine Parkplatz entfernt wird. Der ist sicher für 50% der Falschparker am 60er verantwortlich.
Parken in der Geßlgasse wurde erst durch die Begradigung des Gleiskörpers überhaupt ermöglicht. Ich erinnere mich noch sehr dunkel an die Gleisbauarbeiten, irgendwann um Mitte der 80er herum muss das gewesen sein.

Der erste Parkplatz ist, soweit ich weiß, eh schon länger entfernt. Dort wurden Fahrradständer aufgestellt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: U4 am 05. März 2016, 13:27:47
Information I:
Das vorstehende Haus auf Lainzerstrasse 132, das seit ca 1900 besteht, dürfte nun endlich der Spitzhacke zum Opfer fallen. Es ist ausgeräumt und der "Gewista" Werbung entledigt.
Damit entfällt in Kürze eine Schnürstelle nach der Veitingergasse in FR Rodaun

Information II:
Bei der Baustelle "Wien-Film" auf der Speisingerstrasse wurden nun Vorarbeiten mit Querung der Speisingerstrasse gemacht, die auf eine Ampelanlage in diesem Bereich - zukünftige Ausfahrt aus diesem Bereich (Wohnungen und Merkur) - hindeuten
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 05. März 2016, 13:52:44


Information II:
Bei der Baustelle "Wien-Film" auf der Speisingerstrasse wurden nun Vorarbeiten mit Querung der Speisingerstrasse gemacht, die auf eine Ampelanlage in diesem Bereich - zukünftige Ausfahrt aus diesem Bereich (Wohnungen und Merkur) - hindeuten
Trägt sicher zur weiteren Beschleunigung des 60ers bei!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: U4 am 05. März 2016, 13:56:37


Information II:
Bei der Baustelle "Wien-Film" auf der Speisingerstrasse wurden nun Vorarbeiten mit Querung der Speisingerstrasse gemacht, die auf eine Ampelanlage in diesem Bereich - zukünftige Ausfahrt aus diesem Bereich (Wohnungen und Merkur) - hindeuten
Trägt sicher zur weiteren Beschleunigung des 60ers bei!
Da die Aufgrabung bereits bei der Riedelgasse beginnt, könnte eine Koordination mit dieser Ampelanlage Riedelgasse erfolgen ...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 05. März 2016, 14:02:41
Servus,

zu Information 1:

Nach der Wiener Bauordnung ist die Flächenwidmung einzuhalten und daher ist das Nachfolgegebäude der beiden (historischen), außer der Baulinie stehenden Gebäude der geltenden Baulinie anzugleichen.
Dennoch soll versucht werden, mittels städtebaulicher Maßnahmen im Bereich Veitingergasse - Püttlingengasse (Wambacher) einen verbesserten Übergang für Fußgänger (Schule!) und Radfahrer (Radweg ende Promenadeweg) zu schaffen sowie durch den Wegfall der beiden Gebäude dennoch einen "Abschluss" der Lainzer Platzes zu erreichen.

zu Information 2:

Für die Ausfahrt aus dem Supermarkt-Parkplatz ist eine Öffi-bevorzugende Ampelanlage geplant, sodass die Bim nicht gestört ist.

lg
Klaus
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 05. März 2016, 14:21:38

Für die Ausfahrt aus dem Supermarkt-Parkplatz ist eine Öffi-bevorzugende Ampelanlage geplant, sodass die Bim nicht gestört ist.

lg
Klaus
Kennen wir vom Columbusplatz. Der O-Wagen kann dort ungestört seinen Pflichthalt abhalten!   ::)


Aber wer in Wien erwartet schon echte Öffi-Bevorrangung, da muss es schon reichen, dass die U-Bahn nirgends von Verkehrsampeln aufgehalten wird. Das drückt, statistisch gesehen, den Wert der ungehinderten Fahrten am Gesamtgeschehen ganz schön nach oben!   >:D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 05. März 2016, 14:34:42
Servus,

FR Stadt kann die Anmeldung beim Stationshalt Sillerplatz erfolgen, sodass Zeit genug zur Räumung besteht, FR Mauer kann die Anmeldung beim Stationshalt Linienamtsgasse erfolgen. Da die Ampelanlage in etwa zwischen den beiden Haltestellen situiert wird, sehe ich keine gravierenden Probleme auf uns zukommen.



lg

KLaus
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Hawk am 05. März 2016, 14:46:49
Es sind in Wien sehr viele Ampeln für den Schienenverkehr bevorzugt, auch für den Busbetrieb!  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 05. März 2016, 14:48:05
Bei der Ameisbachzeile gibt es eine Ampel für die Zu- und Abfahrt zur Merkur-Garage. Da steht der 49er nieeeee!  ::)


Oder was!?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 05. März 2016, 16:33:26
Bei der Ameisbachzeile gibt es eine Ampel für die Zu- und Abfahrt zur Merkur-Garage. Da steht der 49er nieeeee!  ::)
Das ist eine Ampel für die Kreuzung Hütteldorfer Straße#Ameisbachzeile, die Garageneinfahrt befindet sich 100 m nach der Hütteldorfer Straße. Trotzdem gebe ich dir Recht, dass derartig unbedeutende Ampeln (deren es in Wien hunderte gibt) Straßenbahnen und Busse bevorzugen sollten.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 05. März 2016, 16:40:24
Es sind nur 80 Meter von der Kreuzungsmitte zur Einfahrt und warum, glaubst du, wurde dort die Ampelanlage errichtet?  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 05. März 2016, 16:48:29
Es sind in Wien sehr viele Ampeln für den Schienenverkehr bevorzugt, auch für den Busbetrieb!  ;)

Sagen wir es so: Bei sehr vielen Ampeln ist eine Beeinflussung eingerichtet. Die führt aber in den meisten Fällen nicht dazu, dass es auch tatsächlich zu einer Beschleunigung kommt. Im Gegenteil: Der Ampelumlauf rennt immer gleich, aber das Straßenbahnsignal läuft halt nur bei vorheriger Anmeldung mit. Ansonsten wird die für die Straßenbahnphase notwendige Zeit dem Autoverkehr zugeschlagen. Und so etwas soll man "Bevorzugung" nennen? Aber wirklich nicht!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: U4 am 05. März 2016, 16:53:28
Servus,

zu Information 1:

Nach der Wiener Bauordnung ist die Flächenwidmung einzuhalten und daher ist das Nachfolgegebäude der beiden (historischen), außer der Baulinie stehenden Gebäude der geltenden Baulinie anzugleichen.
Dennoch soll versucht werden, mittels städtebaulicher Maßnahmen im Bereich Veitingergasse - Püttlingengasse (Wambacher) einen verbesserten Übergang für Fußgänger (Schule!) und Radfahrer (Radweg ende Promenadeweg) zu schaffen sowie durch den Wegfall der beiden Gebäude dennoch einen "Abschluss" der Lainzer Platzes zu erreichen.

zu Information 2:

Für die Ausfahrt aus dem Supermarkt-Parkplatz ist eine Öffi-bevorzugende Ampelanlage geplant, sodass die Bim nicht gestört ist.

lg
Klaus
Sorry WELCHE 2 Gebäude ??
Ich sprach nur von 132
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 05. März 2016, 18:06:15
Servus,

FR Stadt kann die Anmeldung beim Stationshalt Sillerplatz erfolgen, sodass Zeit genug zur Räumung besteht, FR Mauer kann die Anmeldung beim Stationshalt Linienamtsgasse erfolgen. Da die Ampelanlage in etwa zwischen den beiden Haltestellen situiert wird, sehe ich keine gravierenden Probleme auf uns zukommen.



lg

KLaus
Kostet nur unnötig Geld, es geht oder ginge auch anders, aber Wien ist eben anders!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 05. März 2016, 20:57:15
Dennoch soll versucht werden, mittels städtebaulicher Maßnahmen im Bereich Veitingergasse - Püttlingengasse (Wambacher) einen verbesserten Übergang für Fußgänger (Schule!) und Radfahrer (Radweg ende Promenadeweg) zu schaffen sowie durch den Wegfall der beiden Gebäude dennoch einen "Abschluss" der Lainzer Platzes zu erreichen.
Kurz gesagt, man wird eine Ampel hinstellen. ::)

Kostet nur unnötig Geld, es geht oder ginge auch anders, aber Wien ist eben anders!
Ja, und zwar ganz ohne Ampel!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 06. März 2016, 10:17:04
Dennoch soll versucht werden, mittels städtebaulicher Maßnahmen im Bereich Veitingergasse - Püttlingengasse (Wambacher) einen verbesserten Übergang für Fußgänger (Schule!) und Radfahrer (Radweg ende Promenadeweg) zu schaffen sowie durch den Wegfall der beiden Gebäude dennoch einen "Abschluss" der Lainzer Platzes zu erreichen.
Kurz gesagt, man wird eine Ampel hinstellen. ::)

Kostet nur unnötig Geld, es geht oder ginge auch anders, aber Wien ist eben anders!
Ja, und zwar ganz ohne Ampel!
Darauf wollte ich hinaus!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 23. März 2016, 10:00:15
Wie gewünscht ein Foto eines Stahlkasten Dreiwagenzugs am 60er, Fotograf leider unbekannt.
Triebwagen ist L4 522, erster Beiwagen l3 1803, dazu noch ein l3 Beiwagen in der Hietzinger Hauptstraße am 3.5.1973.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 23. März 2016, 10:04:47
Ja, danke, ich habe es bei meiner Suche auch vor kurzem gefunden. Bei den anderen Linien wurde ich aber noch nicht fündig...
Ich finde es außerdem schwierig, wenn die Bilder über Linien so vermischt sind (historische hier - was ich gut finde - und alle nicht-historischen muß man erst suchen)...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 24. März 2016, 14:33:41
Sieh mal einer an, was ich gefunden habe bei meinen Dias: einen Dreiwagenzug auf Linie 60. Zwar sehr dunkel, daher schwer zu scannen, aber man kann zumindest erkennen, daß es ein Dreiwagenzug ist:

Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 24. März 2016, 15:00:33
Wie gewünscht ein Foto eines Stahlkasten Dreiwagenzugs am 60er, Fotograf leider unbekannt.

C. Holzinger laut diesem (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=607.msg191648#msg191648) Posting.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 12. April 2016, 17:53:38
N 2730 + n1 + n1 am Hietzinger Kai um 1960 (Bildautor nicht bekannt).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 08. Mai 2016, 22:14:12
Starker Kontrast zwischen zwei Fahrzeuggenerationen 1967 auf der Kennedybrücke mit N 2712 + n1 und Lohner E 4432 (Foto: H. H. Heider).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 05. Juni 2016, 07:44:19
c3 1197 (mit Karambolschaden) + E1 am Maurer Berg bei regnerischem Wetter (Foto: Kurt Rasmussen, 01.08.1972); vor 44 Jahren waren dies die modernsten Fahrzeuge der Wiener Straßenbahn.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 05. Juni 2016, 10:33:33
c3 1197 (mit Karambolschaden) + E1 am Maurer Berg bei regnerischem Wetter (Foto: Kurt Rasmussen, 01.08.1972); vor 44 Jahren waren dies die modernsten Fahrzeuge der Wiener Straßenbahn.

LG nord22
Trotzdem ein schönes und stimmungsvolles Bild. Man erkennt gut die etwas schmäleren Schienen und die alten Schienenmasten im Hintergrund, heute ist auch dieser Abschnitt modernisiert und demnächst gibt es bei der Breitenfurterstraße sogar einen Aufzug!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 13. Juni 2016, 22:37:54
Nach dem Ende des Einsatzes der N + n1 + n1 Züge auf der Linie 60 im Juni 1968 wurden einige Monate K Dreiwagenzüge eingesetzt. K 2320 + k5 + k5 bei der Einfahrt in Hietzing Kennedybrücke (Foto: Ernst Wögerer, 1968).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 15. Juni 2016, 13:00:14
Eine schöne Zugskomposition war dieser Einlagezug aus RDH mit G2 2027 + g2 3796 + g2 3797 auf der Speisinger Straße (Foto: Hans Lehnhart, 15.08.1954).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 15. Juni 2016, 20:53:24
Eine schöne Zugskomposition war dieser Einlagezug aus RDH mit G2 2027 + g2 3796 + g2 3797 auf der Speisinger Straße (Foto: Hans Lehnhart, 15.08.1954).

Wirklich ein wunderschönes Bild!  :up:
Der 2027 wirkt auch vom Lackzustand her sehr frisch.
Wurden die wenigen g2 (es gab ja nur 5 Stück) eigentlich oft zusammen gekuppelt?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 21. Juni 2016, 08:13:31
Anbei noch ein Nachschuss von G2 2027 + g2 3796 + g2 3797 beim Einziehen nach RDH auf der Speisinger Straße (Foto: Hans Lehnhart, 15.08.1954).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 12. Juli 2016, 09:44:13
N 2723 + n1 + n1 auf der Lainzer Straße im nicht modernisierten Ursprungszustand (Foto: K. Ernst, 09.1954).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 12. Juli 2016, 09:50:44
N 2723 + n1 + n1 auf der Lainzer Straße im nicht modernisierten Ursprungszustand (Foto: K. Ernst, 09.1954).
Die Haltestelle hat sich damals offensichtlich nicht bei der Kreuzung befunden.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 12. Juli 2016, 09:55:30
N 2723 + n1 + n1 auf der Lainzer Straße im nicht modernisierten Ursprungszustand (Foto: K. Ernst, 09.1954).
Die Haltestelle hat sich damals offensichtlich nicht bei der Kreuzung befunden.

Sondern vor der Weichenspitze.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: maybreeze am 12. Juli 2016, 09:57:47
Servus 60er,

die Haltestelle stadtauswärts hat sich dort befunden, wo heute eine bekannte Bäckerfamilie aus Hietzing eine Filiale hat - unmittelbar bevor die Stockgleisanlage für den 59er abzweigte. Anstelle der Backstube befand sich eine Konsumfiliale. Wie ja merkwürdigerweise häufig bei Haltestellen in Wien Konsum- oder Zentralsparkasse-Filialen situiert waren.
Stadteinwärts war die Haltestelle in etwa dort, wo sie sich heute befindet, nur ohne Inselanlage.

lg
Klaus
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 12. Juli 2016, 10:12:59
die Haltestelle stadtauswärts hat sich dort befunden, wo heute eine bekannte Bäckerfamilie aus Hietzing eine Filiale hat - unmittelbar bevor die Stockgleisanlage für den 59er abzweigte. Anstelle der Backstube befand sich eine Konsumfiliale. Wie ja merkwürdigerweise häufig bei Haltestellen in Wien Konsum- oder Zentralsparkasse-Filialen situiert waren.
Stadteinwärts war die Haltestelle in etwa dort, wo sie sich heute befindet, nur ohne Inselanlage.
Danke! Die Stelle hab ich eh sofort erkannt, sieht ja heute noch ganz ähnlich aus. Markant vor allem das kleine, hervorspringende Haus im Hintergrund, das seit einiger Zeit leer und vermutlich kurz vor dem Abriss steht. In den späten 90er-Jahren gab es dort Gleisbauarbeiten und damals befand sich die provisorische Haltestelle für einige Wochen genau an derselben Stelle.

Konsumfilialen und Zentralsparkassen hat es früher an fast jedem Eck gegeben, dadurch eben auch recht häufig in der Nähe einer Haltestelle.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 19. Juli 2016, 19:47:01
K 2393 + m3 am Mauer Berg (Foto: Peter Bader). Es wurde in Hietzing vergessen, die Signalscheibe beim Übergang von der Linie 60/62 auf die Linie 60 zu wechseln.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 16. August 2016, 17:37:34
Speziell für User Linie 360 eine Aufnahme von K 2435 + k5 + k5 aus Rodaun (Foto: H. H. Heider, 1968). Die Dokumentation des Fahrgastwechsels macht die Aufnahme viel lebendiger. Der Straßenbahnanschluss nach Mödling war 1968 leider schon Geschichte ...
Die Art der Aufbewahrung der 60/62 Signalscheiben ist irgendwie einmalig.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 17. August 2016, 08:23:05
Ich mag auch so lebendige Aufnahmen, wo man die Leute beim Ein- oder Aussteigen sieht.
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 17. August 2016, 13:57:14
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!

Sie war im Gegenteil sogar sehr üblich. Die Scheiben waren sicher untergebracht, den Fahrgästen nicht im Weg und waren vor unbefugtem Zugriff geschützt.  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 18. August 2016, 19:58:06
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!

Sie war im Gegenteil sogar sehr üblich. Die Scheiben waren sicher untergebracht, den Fahrgästen nicht im Weg und waren vor unbefugtem Zugriff geschützt.  ;)

... mehr oder weniger. Ob ein schneller Griff nach dem Aussteigen und anschließendes Überqueren der Fahrbahn vor dem Zug wirklich bemerkt worden wäre? Ich habe beim Tramwaytag 2004 in der HW beobachtet, wie auf die Art sogar die Brustwandtafel eines M Füße bekommen hat!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: buschberg am 19. August 2016, 08:16:08
Die sogenanten Souverniersammler hat es zur dieser Zeit noch nicht gegeben.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 19. August 2016, 09:43:53
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!

Sie war im Gegenteil sogar sehr üblich. Die Scheiben waren sicher untergebracht, den Fahrgästen nicht im Weg und waren vor unbefugtem Zugriff geschützt.  ;)

... mehr oder weniger. Ob ein schneller Griff nach dem Aussteigen und anschließendes Überqueren der Fahrbahn vor dem Zug wirklich bemerkt worden wäre? Ich habe beim Tramwaytag 2004 in der HW beobachtet, wie auf die Art sogar die Brustwandtafel eines M Füße bekommen hat!

Mit "sicher" habe ich natürlich "sicher auf die damalige Zeit bezogen" gemeint. Wie User "buschberg" schreibt, gab es Souvenirjäger in der heutigen Form damals noch nicht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 20. August 2016, 11:53:37
Parade von N + n1 + n1 Zügen am Bahnhof Speising 1954; zu erkennen sind N 2729, 271x und 2727 (Foto: Harald Herrmann). Die Stadtbahnzüge waren noch nicht modernisiert.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 24. August 2016, 12:33:06
Und die Aufbewahrung von Signalscheiben war gar nicht so unüblich an dieser Stelle!!

Sie war im Gegenteil sogar sehr üblich. Die Scheiben waren sicher untergebracht, den Fahrgästen nicht im Weg und waren vor unbefugtem Zugriff geschützt.  ;)

... mehr oder weniger. Ob ein schneller Griff nach dem Aussteigen und anschließendes Überqueren der Fahrbahn vor dem Zug wirklich bemerkt worden wäre? Ich habe beim Tramwaytag 2004 in der HW beobachtet, wie auf die Art sogar die Brustwandtafel eines M Füße bekommen hat!

Mit "sicher" habe ich natürlich "sicher auf die damalige Zeit bezogen" gemeint. Wie User "buschberg" schreibt, gab es Souvenirjäger in der heutigen Form damals noch nicht.

Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 24. August 2016, 15:29:56
Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".

Auf was für Geschichten spielst du da an? Was war 1978?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 25. August 2016, 12:05:01
Spätestens 10 Jahre später aber sehr wohl, ich erinnere an Geschichten von Signalscheiben, die mitten auf der Reichsbrücke mit einem Besenstiel vom Dachsignal "gefallen wurden".

Auf was für Geschichten spielst du da an? Was war 1978?

Die 10 Jahre sind eher grob gerundet zu verstehen, aber um die Einstellung des Straßenbahnverkehrs über die Reichsbrüccke/Ersatzbrücke herum sind allerhand Signalscheiben verschwunden, durch die Beiwagenfenster während der Fahrt vom Triebwagenheck abgeräumt. Das hat jedenfalls jemand hier im FOrum erzählt, möglicherweise sogar Revisor.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 25. August 2016, 13:51:43
Die 10 Jahre sind eher grob gerundet zu verstehen, aber um die Einstellung des Straßenbahnverkehrs über die Reichsbrüccke/Ersatzbrücke herum sind allerhand Signalscheiben verschwunden, durch die Beiwagenfenster während der Fahrt vom Triebwagenheck abgeräumt. Das hat jedenfalls jemand hier im FOrum erzählt, möglicherweise sogar Revisor.
Also ich glaub eher, du hast schlecht geträumt ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 25. August 2016, 14:05:08
Also ich glaub eher, du hast schlecht geträumt ;)

Schlecht? Ein Traum mit Tramwayinhalt, noch dazu mit historischen Linien, kann doch nicht schlecht sein ... :))
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 27. August 2016, 19:37:49
E1 4519 + c3 in Mauer/ Rittlergasse (Foto: Kurt Rasmussen, 02.11.1975).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 28. August 2016, 20:48:43
E1 4519 + c3 in Mauer/ Rittlergasse (Foto: Kurt Rasmussen, 02.11.1975).

Herrlich!
Ein richtiges, trübes Novemberwetter wie aus dem Bilderbuch!  :)
Und schön auch die alten Gittermasten und Maiglöckchen-Lampen!  :up:
Was ist denn das links für ein Hütterl? Gehörte das auch den WVB?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Stellwerker am 28. August 2016, 20:54:17
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 28. August 2016, 21:06:20
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.

Ja, der Gleisbogen kann sowohl vom stadteinwärts als auch vom stadtauswärtsführenden Gleis befahren werden.
Offenbar noch ein Relikt aus der Zeit der Zweirichtungswagen und des Ausflugsverkehrs der nur bis Mauer führte.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 28. August 2016, 21:27:25
Ich finde die sichtbare Gleisanlage interessant. Da dürfte die Ausfahrt aus der Schleife zu sehen sein, aber irgendwie sind mir dort zu viele Weichen zu sehen.

Ja, der Gleisbogen kann sowohl vom stadteinwärts als auch vom stadtauswärtsführenden Gleis befahren werden.
Offenbar noch ein Relikt aus der Zeit der Zweirichtungswagen und des Ausflugsverkehrs der nur bis Mauer führte.

Die zweite Weiche war aber 1967 sogar noch in Betrieb, siehe die beigelegten Pläne vpn 1959 und 1967.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Stellwerker am 28. August 2016, 22:03:09
Danke für die Gleispläne.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 01. September 2016, 08:51:31
Das Ambiente der Speisinger Straße im Bereich der Abzweigung der Linie 62 war 1953 im Vergleich zu heute ganz anders; der N war noch weitgehend im Auslieferungszustand ohne Modernisierungen (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 01. September 2016, 08:56:58
Phantastisch! Kaum zu glauben, daß es dort mal so ausgesehen hat. Aber gut, da war ich noch nicht auf der Welt, daher hab ich da keine Erinnerung....  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 08. September 2016, 09:59:57
Bei meinen Recherchen zu einzelnen Linien und Liniengeschichten bin ich soeben draufgekommen, daß bei Wiki (Linie 60) ein Tippfehler enthalten ist.

In der 5. Zeile der Liniengeschichte steht, daß ab 19.08.1912 die Linienführung Kaiserstraße-Mauer lautete, es müßte aber richtigerweise 19.08.1918 lauten (denn bis 18.08. war Schwarzenbergplatz die Endstation).
Ich weiß leider nicht, wie bzw. wer das ändert bzw. ändern kann/darf. Aber hier gibt es sicherlich die richtigen Fachleute dafür.

Dazu gleich eine Frage betreffend die Endstation Schwarzenbergplatz (Hochstrahlbrunnen).
Bei meinem bisherigen Stöbern ist die Linie 60 die einzige Linie, die regelmäßig (also linienmäßig) die Strecke Maderstraße - Technikerstraße befahren hat, eben auf dem Weg von Mauer zum Schwarzenbergplatz über Mariahilfer Straße - Zweierlinie und diese Zufahrt zum Stockgleis Schwarzenbergplatz (1912-1923).
Weiß jemand, ob es noch andere Linien gegeben hat, die diese Strecke benützt haben? Mir ist bisher jedenfalls nichts aufgefallen!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 08. September 2016, 11:39:57
Phantastisch! Kaum zu glauben, daß es dort mal so ausgesehen hat. Aber gut, da war ich noch nicht auf der Welt, daher hab ich da keine Erinnerung....  ;)
Die rechte Straßenseite mit der Haltestelle hat bis in die späteren 90er-Jahre noch ein bisschen so ausgesehen. Dann wurden die letzten vorspringenden niedrigen Häuser dort abgerissen und der Neubau samt Billa errichtet.

Auf der linken Straßenseite erinnert absolut nichts mehr an früher. Witzig ist nur, dass fast genau an der selben Stelle auch heute noch ein Fischgeschäft existiert.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 15. Oktober 2016, 12:22:07
L 561 + l 1774 + l 1795 in der Feldkellergasse (Foto: Robert Hergett, 12.06.1977).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Superguppy am 15. Oktober 2016, 13:03:17
Muss aber ein Auslauf oder ein gekürzter Zug sein.  8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 15. Oktober 2016, 14:08:02
Muss aber ein Auslauf oder ein gekürzter Zug sein.  8)

? ? ?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: diogenes am 15. Oktober 2016, 14:29:07
Muss aber ein Auslauf oder ein gekürzter Zug sein.  8)
Auch ich einige Fragezeichen. Länger ging doch nicht mit Lx, oder?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Paulchen am 15. Oktober 2016, 14:32:41
Superguppy meint vermutlich, dass es sich nicht um einen Zug handelt, der die Strecke Kennedybrücke-Rodaun befährt, sondern um einen Einschub aus dem Bahnhof Speising oder um eine Kurzführung.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: diogenes am 15. Oktober 2016, 14:35:25
Ja, so interpretiert ist Sinn im Satz :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 15. Oktober 2016, 14:38:52
Ach so, wegen dem Abschnitt in der Feldkellergasse. Tja dann...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Superguppy am 15. Oktober 2016, 15:15:15
Superguppy meint vermutlich, dass es sich nicht um einen Zug handelt, der die Strecke Kennedybrücke-Rodaun befährt, sondern um einen Einschub aus dem Bahnhof Speising oder um eine Kurzführung.
Genau, auf dem Stück von der Feldkellergasse fährt nämlich normalerweise kein 60er. :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 15. Oktober 2016, 18:48:42
Superguppy meint vermutlich, dass es sich nicht um einen Zug handelt, der die Strecke Kennedybrücke-Rodaun befährt, sondern um einen Einschub aus dem Bahnhof Speising oder um eine Kurzführung.
Genau, auf dem Stück von der Feldkellergasse fährt nämlich normalerweise kein 60er. :)

Und völlig leer bis auf Fahrer und Zugsführer ist er außerdem.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 15. Oktober 2016, 20:44:34
Superguppy meint vermutlich, dass es sich nicht um einen Zug handelt, der die Strecke Kennedybrücke-Rodaun befährt, sondern um einen Einschub aus dem Bahnhof Speising oder um eine Kurzführung.
Genau, auf dem Stück von der Feldkellergasse fährt nämlich normalerweise kein 60er. :)

Und völlig leer bis auf Fahrer und Zugsführer Schaffner ist er außerdem.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Klingelfee am 15. Oktober 2016, 20:57:39
Superguppy meint vermutlich, dass es sich nicht um einen Zug handelt, der die Strecke Kennedybrücke-Rodaun befährt, sondern um einen Einschub aus dem Bahnhof Speising oder um eine Kurzführung.
Genau, auf dem Stück von der Feldkellergasse fährt nämlich normalerweise kein 60er. :)

Und völlig leer bis auf Fahrer und Zugsführer Schaffner ist er außerdem.

Ein Schaffner am Triebwagen war auch immer der Zugsführer. Egal, ob am beiwagen Schaffner waren oder nicht
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 17. Oktober 2016, 11:14:36
Und völlig leer bis auf Fahrer und Zugsführer Schaffner ist er außerdem.

Ein Schaffner am Triebwagen war auch immer der Zugsführer. Egal, ob am beiwagen Schaffner waren oder nicht

Also erstens Zugführer (ohne "s", wir sind ja nicht beim Bundesheer) und zweites m.W. nur als Pendelschaffner. Für am Schaffnerplatz eingesetztes Personal war diese Bezeichnung m.W. unüblich.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 17. Oktober 2016, 14:55:56
Für am Schaffnerplatz eingesetztes Personal war diese Bezeichnung m.W. unüblich.
Wer sagt das?   ???

Außer dir natürlich!  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 17. Oktober 2016, 16:38:19
Für am Schaffnerplatz eingesetztes Personal war diese Bezeichnung m.W. unüblich.
Wer sagt das?   ???

Außer dir natürlich!  ;)

Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Schaffner je mit "Herr Zugführer" angesprochen worden wäre. Und es heißt - auch in den WL-Lehrbehelfen -  "Schaffnerplatz" und nicht "Zugführerplatz", und es gibt darin Passagen für Fahrer und welche für Schaffner und nicht für Zugführer.

Und auch der Titel des Liedes eines bekannten österreichischen Sängers lautet nicht "Zugführerlos".  :)

Ich will nicht bestreiten, dass es diese Bezeichnung WL-intern für Platzschaffner gegeben hat, aber sehr gebräuchlich war sie nicht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 17. Oktober 2016, 21:45:51
Du glaubst doch echt nicht, dass so ein Spezialbegriff außerhalb der Verkehrsbetriebe verwendet worden ist? Für das p.t. Publikum waren das sicher alles Schaffner!

Und in den Lehrbehelfen (Fahrerfachschule) wird ohne Unterschied nach Wagentypen der Begriff Zug(-s, bin jetzt zu faul nachzuschauen)führer verwendet, der im Gegensatz zu den Beiwagenschaffnern einige zusätzliche Pflichten hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 18. Oktober 2016, 08:15:21
Du glaubst doch echt nicht, dass so ein Spezialbegriff außerhalb der Verkehrsbetriebe verwendet worden ist? Für das p.t. Publikum waren das sicher alles Schaffner!

Und in den Lehrbehelfen (Fahrerfachschule) wird ohne Unterschied nach Wagentypen der Begriff Zug(-s, bin jetzt zu faul nachzuschauen)führer verwendet, der im Gegensatz zu den Beiwagenschaffnern einige zusätzliche Pflichten hat.

Ich weiß nicht, von welchen Lehrbehelfen du sprichst, aber in den mir im Augenblick vorliegenden WL-Lehrbehelfen für die Typen A (1977), B (1971), D1 (1964) und L4 (1961) kommt der Begriff "Zugführer" nicht vor. Für die Typen B und b gibt es sogar einen eigenen "Lehrbehelf für Schaffner" (1963).

Vielleicht kannst du mir die Lehrbehelfe nennen, wo statt "Schaffner" der Begriff "Zugführer" verwendet wird.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 18. Oktober 2016, 08:58:19
Ich weiß nicht, von welchen Lehrbehelfen du sprichst, aber in den mir im Augenblick vorliegenden WL-Lehrbehelfen für die Typen A (1977), B (1971), D1 (1964) und L4 (1961) kommt der Begriff "Zugführer" nicht vor. Für die Typen B und b gibt es sogar einen eigenen "Lehrbehelf für Schaffner" (1963).

Vielleicht kannst du mir die Lehrbehelfe nennen, wo statt "Schaffner" der Begriff "Zugführer" verwendet wird.

Ich habe es Dir gestern schon geschickt, ich habe dem vom E aus 1965 aufgemacht, und dort gibts zwar den Schaffnersitz und Abschnitte, die auch für die Schaffner relevant sind, aber die Notbremse wird vom Zugführer (natürlich ohne s) am Schaffnerplatz bedient, bei dem vom E und E1 aus 1969 findet man beide Ausdrücke:

Zitat
35. Notbremse
Jede Betätigung des Notbremspedals (Bild XV/10) durch den Schaffner
hat der Fahrer durch sofortige Betätigung der elektrischen Kurzschlußbremse,
Schienenbremse und Sandstreueinrichtung zu unterstützen.
Nach Stillstand des Zuges ist vom Fahrer die Schienenbremse auszuschalten
und die „Türfreigabe“ an den Zugführer zu geben.
Vom Zugführer wird die Schienenbremse durch Loslassen des Pedals
ausgeschaltet, doch bleibt der Zug weiter mit der Solenoidbremse (volle
Bremskraft) eingebremst. Erst nach dem Zurückstellen der gefederten
Lösestange wird diese Bremse gelöst.

Beim Lehrbehelf vom D1 aus 1973 ist nur mehr vom Schaffner die Rede, ebenfalls beim Lehrbehelf vom C1 und bei dem vom L4 aus 1961.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: W_E_St am 18. Oktober 2016, 12:12:53
Du glaubst doch echt nicht, dass so ein Spezialbegriff außerhalb der Verkehrsbetriebe verwendet worden ist? Für das p.t. Publikum waren das sicher alles Schaffner!

Und in den Lehrbehelfen (Fahrerfachschule) wird ohne Unterschied nach Wagentypen der Begriff Zug(-s, bin jetzt zu faul nachzuschauen)führer verwendet, der im Gegensatz zu den Beiwagenschaffnern einige zusätzliche Pflichten hat.

Ich weiß nicht, von welchen Lehrbehelfen du sprichst, aber in den mir im Augenblick vorliegenden WL-Lehrbehelfen für die Typen A (1977), B (1971), D1 (1964) und L4 (1961) kommt der Begriff "Zugführer" nicht vor. Für die Typen B und b gibt es sogar einen eigenen "Lehrbehelf für Schaffner" (1963).

Vielleicht kannst du mir die Lehrbehelfe nennen, wo statt "Schaffner" der Begriff "Zugführer" verwendet wird.

Fahrerfachschule, ist aber leider nur eine Kopie, bei der die Datumsangabe fehlt.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 18. Oktober 2016, 13:57:03
Fahrerfachschule, ist aber leider nur eine Kopie, bei der die Datumsangabe fehlt.

Schön, einigen wir uns darauf, dass der Begriff "Zugführer" fallweise Eingang in WL-Lehrbehelfe gefunden hat, möglicherweise sogar unbeabsichtigt, denn es macht wenig Sinn, in einem Lehrbehelf durchgehend von einem "Schaffner" zu sprechen und dann genau einmal, bei der Bedienung des Notbremspedals am Schaffnerplatz, vom "Zugführer".

Ein gängiger Ersatz für den Begriff "Schaffner" war "Zugführer" jedenfalls nicht, wie hier behauptet wurde. Die üblichen, auch WL-intern verwendeten Bezeichnungen waren "Schaffner" und - falls eine Unterscheidung nötig war - "Beiwagenschaffner".

Den Begriff "Zugführer" habe ich zum ersten Mal im "Lehrbehelf für Fahrer und Zugbegleiter auf Zweirichtungswagen" (1991) kennengelernt, wo gleich auf Seite eins definiert wird: Der "Zugführer" ist der Zugbegleiter des Triebwagens. Hier macht eine solche Unterscheidung auch Sinn, weil Zugführer auf solchen Zügen deutlich mehr Aufgaben haben als Zugbegleiter auf Beiwägen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 18. Oktober 2016, 14:06:35
Zitat
35. Notbremse
Jede Betätigung des Notbremspedals (Bild XV/10) durch den Schaffner
hat der Fahrer durch sofortige Betätigung der elektrischen Kurzschlußbremse,
Schienenbremse und Sandstreueinrichtung zu unterstützen.
Nach Stillstand des Zuges ist vom Fahrer die Schienenbremse auszuschalten
und die „Türfreigabe“ an den Zugführer zu geben.
Vom Zugführer wird die Schienenbremse durch Loslassen des Pedals
ausgeschaltet, doch bleibt der Zug weiter mit der Solenoidbremse (volle
Bremskraft) eingebremst. Erst nach dem Zurückstellen der gefederten
Lösestange wird diese Bremse gelöst.

Beim Lehrbehelf vom D1 aus 1973 ist nur mehr vom Schaffner die Rede, ebenfalls beim Lehrbehelf vom C1 und bei dem vom L4 aus 1961.
Scheint mir auch deshalb richtiger, weil die Beiwagenschaffner auch Notbremspedale am Schaffnerplatz hatten.

Edit: Quoting
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 29. Oktober 2016, 11:23:05
L 557 + l 1806 + l 1795 bei der Rudolf-Waisenhorn-Gasse (Foto: Robert Hergett, 01.05.1978).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: pTn am 19. November 2016, 10:20:04
Habe nun ein paar Bilder vom 60er live gestellt: http://public-transport.net/a/Wien/Linie60/
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 19. November 2016, 10:56:14
Das dritte ist besonders schön!!!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 28. Dezember 2016, 08:58:05
Am 60er verkehrten einst schönere Fahrzeuge als B1: Ein Dreiwagenzug mit n1 5794 als zweiter Beiwagen auf der Speisinger Straße in den 50er Jahren (Foto: Harald Herrmann).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Z-TW am 28. Dezember 2016, 09:39:56
Am 60er verkehrten einst schönere Fahrzeuge als B1:

Du meinst "exotischer" statt "schöner"...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 13er am 28. Dezember 2016, 09:44:26
Das Wort "schön" ist mir für diese Stadtbahnkraxn auch noch nie in den Sinn gekommen :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 28. Dezember 2016, 09:57:41
Karosseriemäßig ist da nicht viel Unterschied zu einem Mx und in der Rot-Weiß-Lackierung schaute der N wesentlich besser aus.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: h 3004 am 28. Dezember 2016, 14:22:55
Schöner als E2 oder ULF ist die Garnitur allemal!!  :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 28. Dezember 2016, 18:50:37
Alles was a Tramway schöner is' als a ULF, is' ein Luxus!

Tante Jolesch.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 31/5 am 01. Januar 2017, 15:36:48
Habe nun ein paar Bilder vom 60er live gestellt: http://public-transport.net/a/Wien/Linie60/

Die Historizität der drei Bilder ist endenwollend.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 01. Januar 2017, 17:20:20
Habe nun ein paar Bilder vom 60er live gestellt: http://public-transport.net/a/Wien/Linie60/

Die Historizität der drei Bilder ist endenwollend.
Alleine schon, das sich wer die Mühe macht und es ein paar Menschen gibt, die es interessiert, lohnt das Thema!
Alte Bilder gibt es genug!
Weiter so, Linie 60!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 01. Januar 2017, 17:23:48
Habe nun ein paar Bilder vom 60er live gestellt: http://public-transport.net/a/Wien/Linie60/

Die Historizität der drei Bilder ist endenwollend.
31/5; es gibt auch Menschen und Fans, die sich dafür interessieren, dafür wurde das Forum gemacht: Geschmäcker sind verschieden.
Ich mag auch eher die alten Bilder, lebe aber im Hier und Jetzt und freue mich auch auf Aktuelles!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 01. Januar 2017, 18:57:22
Habe nun ein paar Bilder vom 60er live gestellt: http://public-transport.net/a/Wien/Linie60/

Die Historizität der drei Bilder ist endenwollend.
31/5; es gibt auch Mneschen und Fans, die sich dafür interessieren, dafür wurde das Forum gemacht: Geschmäcker sind verschieden.
Ich mag auch eher die alten Bilder, lebe aber im Hier und Jetzt und freue mich auch auf Aktuelles!

Was 31/5 wohl bekrittelt: Der Link wurde im historischen Board gepostet, hätte aber besser in die Galerie gepasst. ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 12. Februar 2017, 09:11:49
Ein von RDH gestellter, überfüllter Zug mit A 4 + d2 + d2 auf der Speisinger Straße (Foto: Hans Lehnhart, 08.1954). Der Absatz von "DELPHIN Regenmäntel" dürfte witterungsbedingt eher bescheiden gewesen sein ...

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 12. Februar 2017, 19:12:10
Ein von RDH gestellter, überfüllter Zug mit A 4 + d2 + d2 auf der Speisinger Straße (Foto: Hans Lehnhart, 08.1954). Der Absatz von "DELPHIN Regenmäntel" dürfte witterungsbedingt eher bescheiden gewesen sein ...

Sehr schöne Aufnahme!  :up:
Bilder von Heidelbergern am 60er sieht man nicht alle Tage!  :)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Wattman am 12. Februar 2017, 19:20:43
... noch dazu mit diesen Beiwagen.  :o
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 22. Februar 2017, 11:29:16
N 2732 + n1 + n1 im Einschnitt nach der Anton-Krieger-Gasse (Foto: Archiv John F. Bromley, 02.1968). Vier Monate später endete der Einsatz der formschönen Stadtbahnzüge auf der Linie 60.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: diogenes am 22. Februar 2017, 12:14:11
Als jemand, für den das Design der Stromabnehmer eine wesentliche Rolle bei der Ästhetik einer Straßenbahn spielt, finde ich diese Stromabnehmer eher aussehensmäßig suboptimal.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 22. Februar 2017, 13:04:38
Das gläserne Wartehäuschen in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse gab es 1968 auch noch nicht.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 22. Februar 2017, 18:55:12
N 2732 + n1 + n1 im Einschnitt nach der Anton-Krieger-Gasse (Foto: Archiv John F. Bromley, 02.1968). Vier Monate später endete der Einsatz der formschönen Stadtbahnzüge auf der Linie 60.

LG nord22

Zwar eine schöne Erinnerung, warum aber die alten 60er-Stadtbahnzüge formschön sein sollen, erschließt sich mir nicht so ganz. Auch die E1-c3-Züge sowie die E2-c5-Züge sind doch formschön, ebenso waren die L-l-l-Garnituren  und die C1-c1 formschön. Oder etwa nicht?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 22. Februar 2017, 20:30:39
Zwar eine schöne Erinnerung, warum aber die alten 60er-Stadtbahnzüge formschön sein sollen, erschließt sich mir nicht so ganz. Auch die E1-c3-Züge sowie die E2-c5-Züge sind doch formschön, ebenso waren die L-l-l-Garnituren  und die C1-c1 formschön. Oder etwa nicht?

Das ist nur eine Frage des Geschmacks. Ich persönlich finde Dreiwagenzüge grundsätzlich am ästhetischsten. Einem anderen gefallen eben Ex-cx besser. Ist halt so.

Es soll ja sogar Leute geben, denen der ULF gefällt!  ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 27. Februar 2017, 23:07:30
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: t12700 am 27. Februar 2017, 23:17:44
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).
Unglaubliche Aufnahme, wenn man bedenkt wie es heute dort aussieht. Hab leider kein Vergleichsbild, aber da schaut es heute viel verbauter aus als damals!

LG t12700
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 27. Februar 2017, 23:30:30
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).
Unglaubliche Aufnahme, wenn man bedenkt wie es heute dort aussieht. Hab leider kein Vergleichsbild, aber da schaut es heute viel verbauter aus als damals!
Aber die Kreuzungssituation ist noch genauso - wohl inklusive Gleislage.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Gast1090 am 28. Februar 2017, 05:48:41
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).

LG nord22

Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es dennoch: der Zug befindet sich definitiv nicht - so wie einem die Zieltafel Glauben macht - auf der Fahrt Richtung Rodaun.  :luck:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: t12700 am 28. Februar 2017, 07:28:20
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).
Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es dennoch: der Zug befindet sich definitiv nicht - so wie einem die Zieltafel Glauben macht - auf der Fahrt Richtung Rodaun.  :luck:
Sicherlich - mit einem Zwischenstopp bei der Kennedybrücke!  ;)

LG t12700
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 28. Februar 2017, 08:43:04
Ist das gar nicht dazupassende Auto nicht ein Bentley?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Superguppy am 28. Februar 2017, 09:46:57
N 2726 + n1 5701 + n1 5709 beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).
Unglaubliche Aufnahme, wenn man bedenkt wie es heute dort aussieht. Hab leider kein Vergleichsbild, aber da schaut es heute viel verbauter aus als damals!
Aber die Kreuzungssituation ist noch genauso - wohl inklusive Gleislage.
Die Würfeluhr und das Haus im Hintergrund sind auch unverändert da. Die grünen Bereiche wurden halt verbaut...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 28. Februar 2017, 10:06:27
Auf dem unbebauten Grundstück hinter dem Zug steht heute die Volkshochschule Hietzing, erbaut in den Jahren 1971-1974.

Der grüne Bereich ganz am linken Bildrand wurde erst in den 90er-Jahren verbaut. Dort ist heute eine Polizeidienststelle.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: K2424 am 28. Februar 2017, 10:15:46
Ist das gar nicht dazupassende Auto nicht ein Bentley?

Ist ein Jaguar Mark X oder auch 420G.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 06. März 2017, 11:23:43
E1 4701 + c2 1032 am Maurer Berg (Foto: John F. Bromley, 24.06.1973).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 06. März 2017, 14:00:32
Ohne Zaun war die Strecke schöner! Wozu dient der eigentlich, außer zur Geldverbrennung durch seine Errichtung?   ::)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: E1-c3 am 06. März 2017, 14:14:16
Ohne Zaun war die Strecke schöner! Wozu dient der eigentlich, außer zur Geldverbrennung durch seine Errichtung?   ::)
Wahrscheinlich irgendein unnötiges Gesetz, das einen Zaun in diesem Abschnitt vorgeschrieben hat...
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 06. März 2017, 16:01:02

. . . .  irgendein unnötiges Gesetz . . . .
EU-Gesetz? UNO-Verordnung? Päpstliche Bulle? Oder vielleicht gar ein Naturgesetz?   ???
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Hau1951 am 06. März 2017, 16:09:56
Der Unterschied zwischen EU-Verordnung, päpstlicher Bulle und Naturgesetz ist mit freiem Auge feststellbar?  ::)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: coolharry am 06. März 2017, 16:28:34
Ohne Zaun war die Strecke schöner! Wozu dient der eigentlich, außer zur Geldverbrennung durch seine Errichtung?   ::)
Wahrscheinlich irgendein unnötiges Gesetz, das einen Zaun in diesem Abschnitt vorgeschrieben hat...

Wohl irgendwer der es sich eingebildet hat, dass da jetzt was zu sein hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: E1-c3 am 06. März 2017, 16:49:35
Damals waren die Masten auch noch am Rand - heute sind sie zwischen den Gleisen
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 06. März 2017, 22:14:27
N 2732 + n1 5734 + n1 5724 in der Hofwiesengasse (Foto: John F. Bromley, 17.09.1967).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Operator am 07. März 2017, 07:13:07
Die Bilder von Hr.Bromley sind wirklich erste Klasse!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 03. Juni 2017, 08:14:41
Ein Dreiwagenzug mit N + n1 5732 + n1 5714 auf der Hietzinger Hauptstraße (Foto: DI J. Michlmayr, 16.09.1962).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 20. Juni 2017, 18:31:56
N 2720 + n1 5733 + n1 in der Preyergasse (Foto: Peter Bader, 03.1967). Der Haken für die Besteckgabel verhinderte den Verlust der 60/62 Signalscheibe.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 24. Juli 2017, 07:30:19
N 2729 + n1 + n1 bei starkem Autoverkehr in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 15.06.1961). Die Linie 60 fuhr damals nur bis Mauer, wo in die Linie 360 umgestiegen werden musste. Der einzige Umbau an N 2729 war die Entfernung der Vielfachkupplungsdose.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 24. Juli 2017, 10:09:03
N 2729 + n1 + n1 bei starkem Autoverkehr in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 15.06.1961). Die Linie 60 fuhr damals nur bis Mauer, wo in die Linie 360 umgestiegen werden musste. Der einzige Umbau an N 2729 war die Entfernung der Vielfachkupplungsdose.

Was zeigt das Heckzielschild des entgegenkommenden Zuges? Ich kann nur "...straße" entziffern.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4777 am 24. Juli 2017, 10:10:39
N 2729 + n1 + n1 bei starkem Autoverkehr in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 15.06.1961). Die Linie 60 fuhr damals nur bis Mauer, wo in die Linie 360 umgestiegen werden musste. Der einzige Umbau an N 2729 war die Entfernung der Vielfachkupplungsdose.

Was zeigt das Heckzielschild des entgegenkommenden Zuges? Ich kann nur "...straße" entziffern.
Kärntnerstraße, würde ich meinen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hewerner am 24. Juli 2017, 11:13:53
Richtig, es handelt sich um einen Zug der Linie 62.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 24. Juli 2017, 15:12:59
Steht da nicht "62 Eichenstraße"?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 24. Juli 2017, 15:22:53
Steht da nicht "62 Eichenstraße"?

Ich habe es mir vergrössert angesehen, eindeutig >Kärntnerstrasse<.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hewerner am 24. Juli 2017, 17:21:14
Hier der Beweis.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 26. Juli 2017, 00:04:05
Die Stadtbahnzüge wurden 1968 für einige Monate durch K - Dreiwagenzüge abgelöst. K 2320 + k3 1616 + k3 in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse (Foto: DI Lambert P. Cipek, 30.06.1968).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Helga06 am 26. Juli 2017, 07:45:52
Die Stadtbahnzüge wurden 1968 für einige Monate durch K - Dreiwagenzüge abgelöst. K 2320 + k3 1616 + k3 in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse (Foto: DI Lambert P. Cipek, 30.06.1968).

LG nord22
Warum?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 26. Juli 2017, 08:16:21
Die für den Betrieb der Linie 60 benötigten E1 waren 1968 bei Lohner und SGP erst in Produktion.

nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 26er am 26. Juli 2017, 09:12:07
Danke :up:
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 26. Juli 2017, 09:43:05
Die K-Dreiwagenzüge fuhren nur zur Überbrückung für einige Wochen, bis schließlich genug E1 zur Verfügung standen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 26. Juli 2017, 14:24:14
Ein Bild von einem 60er T-Zug wirkt fast modern, jedenfals viel moderner als auf einer anderen Linie
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 26. Juli 2017, 14:59:21
60er T-Zug
???
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 07. August 2017, 08:38:17
Begegnung von N 2722 + n1 + n1 mit N1 2718 + n1 + n1 in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 19.06.1961). Der Fahrer des stadtwärts fahrenden Zugs fuhr offensichtlich am "12er", wie die Bewegungsunschärfe zeigt.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: WIENTAL DONAUKANAL am 07. August 2017, 08:49:34
Eine schöne Gegenüberstellung von einem modernisiert und originalen N60 Triebwagen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 07. August 2017, 10:25:24
er Fahrer des stadtwärts fahrenden Zugs fuhr offensichtlich am "12er", wie die Bewegungsunschärfe zeigt.
Was heißt das? 12 km/h sollten doch noch keine Bewegungsunschärfte bringen?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 07. August 2017, 10:28:56
Der "12er" war die höchste Fahrstufe am Fahrschalter - beide Fahrmotoren parallel an 600 V - und im leichten Gefälle an dieser Stelle erreichte der stark motorisierte N Dreiwagenzug gut 40 km/h.

nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 07. August 2017, 10:31:58
Bei erlaubten 25 km/h!   :o
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4836er am 07. August 2017, 10:52:05
Bei erlaubten 25 km/h!   :o

Geschwindigkeitsbegrenzung wegen schlechten Gleiszustands?  >:D
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: coolharry am 07. August 2017, 10:55:09
Bei erlaubten 25 km/h!   :o

Geschwindigkeitsbegrenzung wegen schlechten Gleiszustands?  >:D

Nein wegen  uraltem Fahrbetriebsmitteln. Geldmangel gabs damals wie heute.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 111 am 07. August 2017, 11:17:25
Bei erlaubten 25 km/h!   :o

Geschwindigkeitsbegrenzung wegen schlechten Gleiszustands?  >:D

Nein wegen  uraltem Fahrbetriebsmitteln. Geldmangel gabs damals wie heute.

Na so uralt waren die damals noch gar nicht - nur halt ohne Schienenbremse und daher laut StrabVO nur mit max. 25 km/h Höchstgeschwindigkeit erlaubt!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Rodauner am 07. August 2017, 11:21:06
Begegnung von N 2722 + n1 + n1 mit N1 2718 + n1 + n1 in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 19.06.1961). Der Fahrer des stadtwärts fahrenden Zugs fuhr offensichtlich am "12er", wie die Bewegungsunschärfe zeigt.

LG nord22

Das bezweifle ich! Es handelt sich um den Rechtsbogen bei der Einmündung der Schleife Gallgasse. Der veträgt sicher keinen 40er, schon gar nicht mit einem Zweiachser! Die Unschärfe entstand, weil der Fotograf leicht nach rechts mitgezogen hat, um den auf ihn zukommenden Zug scharf zu bekommen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 07. August 2017, 11:46:22
Der "12er" war die höchste Fahrstufe am Fahrschalter - beide Fahrmotoren parallel an 600 V - und im leichten Gefälle an dieser Stelle erreichte der stark motorisierte N Dreiwagenzug gut 40 km/h.

Diese Kurve würde ich mit einem Zweiachser aber sicher nicht mit einem 12er befahren!

Edit: User "Rodauner" war schneller.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: K2424 am 07. August 2017, 14:06:41
Und schon sicher nicht rein Druckluft gebremst! Selbst mit 3 links mit Sand wäre es kaum zu schaffen rechtzeitig stehen zu bleiben, vom Bogen einmal abgesehen!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 07. August 2017, 14:14:29
3 links

 ???
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 07. August 2017, 14:35:42
3 links

 ???
Ich nehme an, Bremshebel auf die Stufe 3 nach links.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 95B am 07. August 2017, 14:37:30
3 links

 ???
Ich nehme an, Bremshebel auf die Stufe 3 nach links.

Ich möchte nichts annehmen müssen, sondern lieber verständliche Beiträge lesen. ;)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 07. August 2017, 15:52:20
3 links

 ???
Ich nehme an, Bremshebel auf die Stufe 3 nach links.

Ich möchte nichts annehmen müssen, sondern lieber verständliche Beiträge lesen. ;)

Abgesehen davon ist mir nicht ganz klar, was mit "Bremshebel" gemeint ist. Fahrerbremsventil? Auf die letzte, m.W. gefederte Stufe?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: haidi am 07. August 2017, 17:30:51
3 links

 ???
Ich nehme an, Bremshebel auf die Stufe 3 nach links.
Ich möchte nichts annehmen müssen, sondern lieber verständliche Beiträge lesen. ;)
Abgesehen davon ist mir nicht ganz klar, was mit "Bremshebel" gemeint ist. Fahrerbremsventil? Auf die letzte, m.W. gefederte Stufe?
Ja, ich wusste weder, dass es 3 Stufen gibt noch  dass die 3. gefedert ist, aber ich nehme an, die Dreier bedeutet höchste Bremskraft oder wie immer.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: K2424 am 07. August 2017, 21:02:28
3 links mit Sand ist die Schnell- oder auch Vollbremsstellung des Führerbremsvetils Bauart Hardy. Wenn man Sand wollte musste man gegen den Federdruck eines herausstehenden Zapfen ganz nach links drücken!
Bei den Vollbahntriebwagen mit Hardy Triebwagenbremse so z.B. 5042/5044/5144/5145/5046 war es genau umgekehrt, da war bremsen nach rechts und lösen nach links.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Erdberg am 09. August 2017, 21:27:42
Begegnung von N 2722 + n1 + n1 mit N1 2718 + n1 + n1 in der Feldkellergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 19.06.1961). Der Fahrer des stadtwärts fahrenden Zugs fuhr offensichtlich am "12er", wie die Bewegungsunschärfe zeigt.

LG nord22

Ich wüßte gerne, welches Auto da links im Bild zu sehen ist. Hinten ist es ein Peugeot 403, aber vorne links? Weiß das jemand? (ich beziehe mich auf Antwort #375)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Hau1951 am 09. August 2017, 22:54:12
Skoda 1200   8)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 13. September 2017, 07:48:14
N 2723 + n1 5727 + n1 in der Lainzer Straße  (Foto: DI J. Michlmayr, 25.08.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4848 am 13. September 2017, 19:23:22
So hatte der 60 noch sein besonderes Flair!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 17. September 2017, 08:48:11
Abschleppen von M 4001 mit schwerem Karambolschaden durch L1 2562 in die HW Rudolfsheim (Foto: DI J. Michlmayr, Rodaun, 04.03.1962).
M 4001 wurde wieder instandgesetzt und nach der Ausmusterung per 20.07.1976 in MH 6341 umbezeichnet.

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: michael-h am 19. September 2017, 22:11:57
In den 80er-Jahren war mir auch die Linie 60 gelegentlich einen Besuch mit dem Fotoapparat wert.
Mehr Fotos vom 60er gibt es in meiner Fotogalerie: http://heussler.zenfolio.com/wvb_linie_60 (http://heussler.zenfolio.com/wvb_linie_60)

Am Morgen des 27. Juni 1984 war ein Einlagezug nach Mauer das Ziel meiner fotografischen Begierde: E1 4854+c4 1371 in Mauer:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s11/v28/p171046656-4.jpg)

Derselbe Zug wie am vorherigen Foto biegt in der Schleife Mauer von der Haymogasse in die Rittergasse ein:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s/v-2/p180223983-4.jpg)

E1 4858+c4 1358 mit traditionellem Maischmuck beim Einbiegen von der Feldkellergasse in die Hofwiesengasse am 1. Mai 1984:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s/v-2/p524673249-4.jpg)

Ebenfalls am 1. Mai 1984: E1 4868+c4 1368 auf Einführungsfahrt nach Mauer in der Feldkellergasse. Beachtlich auch der "Autokonvoi":
(http://heussler.zenfolio.com/img/s7/v161/p588564257-4.jpg)

E1 4858+c4 1358 auf der Lainzer Straße bei der Jagdschloßgasse am 20. September 1983 - hier hat sich die Verkehrssituation deutlich geändert:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s12/v173/p716990029-4.jpg)

E1 4860+c4 1360 auf der Hietzinger Hauptstraße vor dem Parkhotel Schönbrunn am 20. September 1983:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s7/v154/p1011862882-4.jpg)

Zu guter Letzt noch ein Foto im Zuge einer Sonderfahrt am 10. Juni 1988:
N(60) 2714+n1 5814+n1 5786  in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse:
(http://heussler.zenfolio.com/img/s11/v33/p2418204038-4.jpg)

LG Michi
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: martin8721 am 19. September 2017, 23:45:55
In den 80er-Jahren war mir auch die Linie 60 gelegentlich einen Besuch mit dem Fotoapparat wert.

Wirklich wunderschöne Fotos!  :up:
Gleich zu Beginn mit einer Julius Meinl-Filiale und am vorletzten Bild der abgefackelte 4860, dem nur ein kurzes E1-Leben beschert war.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Helga06 am 20. September 2017, 07:49:07
Die Fotos mit einer JM-Filiale im Hintergrund sind immer wunderschöne Bilder für mich. Danke
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 20. September 2017, 09:26:13
Interessant auf Foto 1 finde ich, dass beim Gleis Richtung Hietzing damals seitlich Großflächenplatten waren. Diese wurden einige Jahre später wieder entfernt und durch Pflastersteine ersetzt, als die Haltestelle eine Kante (ebenfalls aus den kleinen Pflastersteinen) bekommen hat.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4848 am 20. September 2017, 10:04:46
Mit diesen Garnituren war mir der 60 (außer mit den N60- Garnituren) am liebsten!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Helga06 am 20. September 2017, 11:15:33
Wie schon einmal erwähnt bin ich mit allen für den Personenverkehr zugelassenen Fahrzeugtypen ab 1945, vorher kann ich mich nicht erinnern, gefahren. Die schönsten Erlebnisse waren aber immer die mit dem N60 und mit dem Z.
An Schönheit und einer gewissen Eleganz waren, wenn sie frisch lackiert waren, die N60 für mich unübertroffen. Das durchgehende Rot gab dem Fahrzeug einen optischen Reiz.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: E1-c3 am 20. September 2017, 11:26:57
Sehe ich es richtig, dass damals im Bahnhof Speising die modernsten E1-Garnituren stationiert waren?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 20. September 2017, 12:19:43
Sehe ich es richtig, dass damals im Bahnhof Speising die modernsten E1-Garnituren stationiert waren?
Ja! Die neuesten SGP-E1 mit Brosebändern waren in Speising. Sie wurden dann aber durch E2+c5 ersetzt und die E1 wanderten dafür nach HLS, wo sie bis August 2017 im Dienst waren.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 360 am 20. September 2017, 12:48:56
Sehe ich es richtig, dass damals im Bahnhof Speising die modernsten E1-Garnituren stationiert waren?
Auch diese Frage beantwortet Wiki relativ gut->
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_E1
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 20. September 2017, 13:14:49
An Schönheit und einer gewissen Eleganz waren, wenn sie frisch lackiert waren, die N60 für mich unübertroffen. Das durchgehende Rot gab dem Fahrzeug einen optischen Reiz.
Vor allem war das Rot der N60 ja ein intensiveres, dünkleres als jenes der anderen Straßenbahn-Fahrzeuge - oder?
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 60er am 20. September 2017, 13:30:59
Vor allem war das Rot der N60 ja ein intensiveres, dünkleres als jenes der anderen Straßenbahn-Fahrzeuge - oder?
Ja, sie waren im dünkleren Stadtbahnrot lackiert.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: 4463 am 20. September 2017, 13:34:07
Vor allem war das Rot der N60 ja ein intensiveres, dünkleres als jenes der anderen Straßenbahn-Fahrzeuge - oder?
Ja, sie waren im dünkleren Stadtbahnrot lackiert.
Täuscht das, oder waren sie nie so "dreckig" vom Bremsstaub, wie die Stadtbahn-N (auch außerhalb von Sonderfahrten)? ???
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 20. September 2017, 14:12:08
Sehe ich es richtig, dass damals im Bahnhof Speising die modernsten E1-Garnituren stationiert waren?
Auch diese Frage beantwortet Wiki relativ gut->
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Type_E1

Eher siehst Du das auf dieser Seite:
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Stationierung_Type_E1 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Stationierung_Type_E1)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 26. September 2017, 08:26:51
Ein schönes Fotomotiv mit N 2727 + n1 5705 + n1 5714 in der Preyergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 28.12.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: denond am 26. September 2017, 08:49:04
Danke @nord22 für die doch immer wieder herrlichen Fotos. Ja, sie waren tatsächlich Exoten im Wiener Stadtbild an der Oberfläche, genau so wie damals die Type Z.

Frage: ich hab' gegoogelt, vielleicht schlecht, aber gibt es von den c3 genauso eine Stationierungsliste von Anfang an wie von den E1?

Danke und LG
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Linie 360 am 26. September 2017, 09:11:46
@ denond-> Nicht von Anfang an, aber immerhin durchgehend seit 1969-> http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Stationierung_Type_c3_(1959-2017)
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: luki32 am 26. September 2017, 10:27:46
Frage: ich hab' gegoogelt, vielleicht schlecht, aber gibt es von den c3 genauso eine Stationierungsliste von Anfang an wie von den E1?

Nicht nur von den c3, auch von den anderen Typen ab 1969:
http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Wagenstand_und_Stationierung (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php?title=Wagenstand_und_Stationierung)

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: denond am 26. September 2017, 10:57:26
@ Linie 360
@ luki32

Danke!
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 06. Oktober 2017, 07:59:45
K 2426 + k3 1630 + k3 in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse (Foto: DI Lambert P. Cipek, 30.06.1968).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: Ferry am 06. Oktober 2017, 10:06:55
K 2426 + k3 1630 + k3 in der Haltestelle Anton-Krieger-Gasse (Foto: DI Lambert P. Cipek, 30.06.1968).

Beide Wagen gibt es noch: 2426 ist im Mödlinger Stadtverkehrsmuseum, 1630 ist Betriebsfahrzeug des VEF.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 06. Oktober 2017, 15:52:33
Ein Vignolgleis in einer Haltestelle, das ist doch vieeeeel zu gefährlich!   :o
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: HLS am 06. Oktober 2017, 15:57:40
Ein Vignolgleis in einer Haltestelle, das ist doch vieeeeel zu gefährlich!   :o
Ich hoffe der Verantwortlich mußte dafür damals seinen Hut nehmen.
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: hema am 06. Oktober 2017, 16:03:26
Da wären dann viele mit Hut unterwegs gewesen, denn früher war das die normale Bauweise!  :D

Irgendwann hat man dann begonnen den Bereich zwischen Bahnsteig und äußerer Schiene abzudecken (wie heute in der Ustrab) und ist dann lieber in Haltestellen zu Rillenschienen übergegangen. Alles aus Gründen der "Sicherheit", weil Vignolgleis und Rasengleis ist in Wien für Haltestellen viel zu gefährlich! Ebenso höhere Bahnsteigkanten, aber die haben sich in ULF-Zeiten sowieso erledigt.  :o
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: HLS am 06. Oktober 2017, 16:07:50
Da wären dann viele mit Hut unterwegs gewesen, denn früher war das die normale Bauweise!  :D


Der Hauptverantwortliche mußte wohl den Hut nehmen, sonst würde es ja heutzutage noch so gemacht werden. :P
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 08. Oktober 2017, 09:57:45
K 2433 + k3 + k3 auf der Kennedybrücke (Foto: Ernst Wögerer, 1968).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 22. Oktober 2017, 18:13:50
N 2722 mit "Donauleum" Werbung + n1 5701 in der Preyergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 17.11.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 10. November 2017, 08:57:25
Ein Dreiwagenzug mit N + n1 5719 + n1 5737 (mit Neulack) in der Lainzer Straße (Foto: DI J. Michlmayr, 25.08.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 60
Beitrag von: nord22 am 18. November 2017, 16:44:59
Ein Dreiwagenzug mit N + n1 5734 + n1 5706 in der Lainzer Straße (Foto: DI J. Michlmayr, 25.08.1963). Der Neulack von n1 5706 war nicht zu übersehen.

LG nord22