Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Historisches => Linien => Thema gestartet von: 13er am 07. Oktober 2010, 01:28:08

Titel: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 07. Oktober 2010, 01:28:08
Das Bild vom 31. Oktober 1960 zeigt G1 4653 + k4 3749 in der Bellariastraße kurz vor seiner Endstation am Ring:

[attach=1]

Das zweite Foto wurde von Josef Otto Slezak vom 25. August 1968 aufgenommen und zeigt den E 4410 auf seiner Fahrt zur Bellaria in einer kaum erkennbaren Feßtgasse, als diese zwischen Grüllemeiergasse und Friedrich-Kaiser-Gasse noch eine Engstelle aufwies:

[attach=2]

Bild 3: Ein Bild vom Ende der Schnürstelle in der Feßtgasse bei der Friedrich-Kaiser-Gasse mit G2 2086 + k4 3791. Die Schnürstelle wurde erst lange nach der Einstellung des 48ers entfernt und zwar Anfang Mai 1975. Auf dieser Aufnahme von Mag. Alfred Luft vom 18. Juni 1961 kommt der 48er noch von der Kuppelendstelle Vollbadgasse in Dornbach. Der E im obigen Bild dagegen verkehrte - wenige Monate vor dem endgültigen Aus - schon nur mehr bis Schleife Teichgasse:

[attach=3]

Die folgenden beiden Bilder sind Schnappschüsse aus einem Filmdokument über die Linie 48 und stammen aus der Burggasse:

[attach=4]

[attach=5]

Das letzte Bild wurde in der Panikengasse gemacht. Der G1 4725 + k3 ist in Richtung Ring unterwegs. Das Foto stammt wieder von Mag. A. Luft und ist vom 18. Juni 1961:

[attach=6]

Linienchronik: http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Linie_48 (http://www.strassenbahnjournal.at/wiki/index.php/Linie_48)

E: Bilder eingebettet, eine schönere Version des letzten Bildes eingefügt und Link zur Linienchronik hinzugefügt.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 11. November 2010, 01:43:14
Zweimal Endstation Dornbach. Oben September 1938 kurz nach der Umstellung auf Rechtsverkehr, unten G3 2108 um 1936 mit Blick gegen den Schafberg. Beide Aufnahmen: K. Meindl.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 17. Dezember 2010, 08:17:37
Das Rätselfoto aus der Sandleitengasse gehört auch hierher, damit es nicht verloren geht.

Foto: Mag. Alfred Luft, 4.8.1953.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 22. Januar 2011, 17:39:57
Ein sehr schönes Foto von Egbert Leister vom 2. Juni 1968 zeigt den E 4403 an der Kreuzung Gablenzgasse # Gürtel. Um das Flair von damals zu genießen, kann man sich heute noch zu einem Kaffee oder Bier in das am Bild sichtbare Cafe Weidinger zurückziehen :)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2011, 19:54:08
kann man sich heute noch zu einem Kaffee oder Bier in das am Bild sichtbare Cafe Weidinger zurückziehen :)
... das sich seither (bis auf das Einziehen einer Trennwand für die Abgrenzung des Raucher-/Nichtraucher-Bereichs) wohl nicht verändert hat. :up:
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: moszkva tér am 24. Januar 2011, 07:24:07
Um das Flair von damals zu genießen, kann man sich heute noch zu einem Kaffee oder Bier in das am Bild sichtbare Cafe Weidinger zurückziehen :)
Auf die Gefahr hin, ganz off-topic zu werden: Empfehlenswert ist auch der Hauswein - die Karaffe zu 0,5 l für (wenn ich mich nicht irre) wohlfeile 4 Euro  :up:
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 158er am 24. Januar 2011, 21:02:39
4403 war übrigens der erste E, der (1998, nach einem Zusammenstoß mit einem LKW) ausgemustert wurde.

Oh, und ins Weidinger muß ich endlich auch mal.  :)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 05. März 2011, 21:34:15
"Was macht der G1-Triebwagen so einsam und verlassen in der Gablenzgasse?", ist man versucht zu fragen. Die Erklärung ist, daß während der Besatzungszeit die Linie 48 an Werktagen nur in der HVZ und an Sonn- und Feiertagen ganztägig zur Bellaria geführt werden durfte. Daher wurde beim Neubaugürtel gekuppelt und das Foto zeigt den 627 als Stoßtriebwagen, der auf den nächsten 48er wartet. Foto: H. Herrmann
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: moszkva tér am 06. März 2011, 09:30:20
Die Erklärung ist, daß während der Besatzungszeit die Linie 48 nur in der HVZ an Werktagen und an Sonn- und Feiertagen ganztägig zur Bellaria geführt werden durfte.
Was war der Grund dafür? Zonengrenze Frankreich >< USA ?  :o
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 06. März 2011, 09:40:28
Was war der Grund dafür? Zonengrenze Frankreich >< USA ?  :o

Sowjetische Kommandantur im Palais Epstein.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 13. März 2011, 11:06:56
In der bereits tiefstehenden Abendsonne ist hier die Rückansicht eines 48ers zu bewundern. Der Zug steht in der Burggasse vor der Einmündung der Breiten Gasse und damit des 49ers.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wattman am 13. März 2011, 11:41:13
War nicht der 48er die erste Linie mit schaffnerlosem Beiwagen und/oder die erste Linie, bei der diese Betriebsart (durch Einstellung) wieder aufgegeben wurde?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: T1 am 13. März 2011, 13:07:51
War nicht der 48er die erste Linie mit schaffnerlosem Beiwagen und/oder die erste Linie, bei der diese Betriebsart (durch Einstellung) wieder aufgegeben wurde?

Die erste Linie mit schaffnerlosen Beiwagen war mWn der 43er.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 13. März 2011, 13:22:32
War nicht der 48er die erste Linie mit schaffnerlosem Beiwagen und/oder die erste Linie, bei der diese Betriebsart (durch Einstellung) wieder aufgegeben wurde?

Der 48er war die erste Linie, wo diese Betriebsart wieder aufgegeben wurde, aber nicht durch deren Einstellung, sondern schon einige Zeit vorher. Betrieb mit schaffnerlosen l3 gab es auf der Linie 48 von 13. 2. 1967-30. 6. 1968.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: tramwayhamster am 27. März 2011, 21:11:57
Das Rätselfoto aus der Sandleitengasse gehört auch hierher, damit es nicht verloren geht.

Foto: Mag. Alfred Luft, 4.8.1953.


Als Forumsnovize und auf die Gefahr schon bekanntes zu wiederholen:
Der 48er kommt stadtauswärts aus der Wilhelminenstrasse, ist gerade nach Rechts Richtung Dornbach in die Sandleitengasse eingebogen und kreuzt gleich die Industriegleise der Austria Email. Bis ca. 1967 wurden vom Bahnhof Hernals 2 achsige Güterwagen über Rampen, Drehscheiben und durch Häuser hindurch geführt - nach einer Kollision so eines Güterwaggons mit einer Strassenbahngarnitur der Linie 10 wurde auf LKW und Gabelstapler umgestellt. Die ins Gebäude führenden Gleisreste samt imposantem Tor sieht man heute noch!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 27. März 2011, 23:23:26
Hallo, tramwayhamster, und herzlich willkommen im Forum! Den Link zum Rätsel kann ich dir auch noch nachreichen, damit du nicht suchen musst: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=387.0 (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=387.0)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 07. April 2011, 12:05:23
Am 7. Juli 1968 konnte Carl Holzinger diesen 48er (E 4443) in der völlig ausgestorbenen Herbststraße auf seinem Weg zur Teichgasse ablichten:

Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: T1 am 07. April 2011, 13:17:37
Herrlich! Danke für dieses hervorragende Foto :)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 07. April 2011, 16:52:56
Am 7. Juli 1968 konnte Carl Holzinger diesen 48er (E 4443) in der völlig ausgestorbenen Herbststraße auf seinem Weg zur Teichgasse ablichten:
Man kann sagen, was man will, aber die E mit Zierspitz waren wirklich ästhetische Fahrzeuge! Ein Freude für's Auge!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wattman am 15. April 2011, 12:40:09
Ja, und das Motiv ist auch in mehrfacher Hinsicht etwas Besonderes!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 16. April 2011, 20:28:42
Die Szenerie ist so ähnlich wie auf einem der Fotos am Threadanfang, aber das Bild wurde erst kurz vor der Einstellung des 48ers von J. Hlavac aufgenommen. Die Rückumstellung von L4 + l3 auf K + k3 ist schon erfolgt und so schickt sich ein derartiger Zug an, die Zweierlinie zu kreuzen. Bemerkenswert ist auch der einfache Blinker an der Ecksäule des C1, wie ihn damals alle diese Triebwagen hatten.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 16. April 2011, 21:45:08
Bemerkenswert ist auch der einfache Blinker an der Ecksäule des C1, wie ihn damals alle diese Triebwagen hatten.
War das schon eine echte Blinkerschaltung mit Relais oder verwendete man damals noch Glühbirnen mit Bimetallstreifen, die mittels Kreislaufes Leuchten - Erhitzen - Bimetallstreifen unterbricht Kontakt - Erkalten - Bimetallstreifen schließt Kontakt - Leuchten - usw. blinkten?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: haidi am 16. April 2011, 22:11:08
Nachdem Blinkrelais bei PKW damals schon lange üblich waren, wird es beim C1 ebenso gewesen sein.

Hannes
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: tramway.at am 16. April 2011, 23:20:44
Nachdem da die Autos so wie heute dreispurig runterkommen - wie war denn da die Einbahnregelung in der Burggasse? Stadtauswärts wie heute hinterm Volkstheater vorbei? Und was war in der Neustiftgasse? Schon Einbahn stadtauswärts?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 16. April 2011, 23:44:35
wie war denn da die Einbahnregelung in der Burggasse?
Hm, vielleicht ein blöder Einwand, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die Burggasse damals eine Einbahn war, da ja der 48er auch in beide Richtungen durchfahren musste...
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: darkweasel am 17. April 2011, 00:01:53
wie war denn da die Einbahnregelung in der Burggasse?
Hm, vielleicht ein blöder Einwand, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die Burggasse damals eine Einbahn war, da ja der 48er auch in beide Richtungen durchfahren musste...
Kennst du heute die Konstanziagasse? ;)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 17. April 2011, 00:19:49
wie war denn da die Einbahnregelung in der Burggasse?
Hm, vielleicht ein blöder Einwand, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die Burggasse damals eine Einbahn war, da ja der 48er auch in beide Richtungen durchfahren musste...
Kennst du heute die Konstanziagasse? ;)
Ja, und ich kenne die Hadikgasse ;) Aber dennoch, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Burggasse damals Einbahn war. Aber das muss ja nix heißen, gibt ja ein paar, die hier mitlesen und damals schon aktiv waren, die wissen's sicher genauer :)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 17. April 2011, 00:20:32
Ehrlich gestanden kann ich mich an die Verkehrsflüsse in der Burggasse und der Neustiftgasse wirklich nicht erinnern, aber eines weiß ich sicher: die Gleise in der Burggasse lagen in der Mitte mit einem mehr oder weniger breiten Fahrstreifen links und rechts. Wie in dem Foto weiter oben in diesem Thread (Rückansicht eines 48ers in der Burggasse) einigermaßen zu sehen ist.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: moszkva tér am 17. April 2011, 13:03:40
Sollte die Frage in 2 Wochen noch nicht beantwortet sein... ich habe zu Hause in Wien einen F&B-Buchplan aus dem Jahre 1967 liegen - im Durchfahrtsplan kann ich die Einbahnen nachschauen, die damals bestanden haben.

Ich persönlich zweifle aber auch an einer Einbahn in der Burggasse - aus meinem Kopf heraus waren damals Einbahnregelungen noch eher selten. Das sage ich jetzt nicht aus persönlicher Erfahrung (damals war ich -9 Jahre alt), sondern aus umfassender Lektüre alter Stadtpläne.  ;)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: tramway.at am 17. April 2011, 14:13:22
Sollte die Frage in 2 Wochen noch nicht beantwortet sein... ich habe zu Hause in Wien einen F&B-Buchplan aus dem Jahre 1967 liegen - im Durchfahrtsplan kann ich die Einbahnen nachschauen, die damals bestanden haben.

Ich persönlich zweifle aber auch an einer Einbahn in der Burggasse - aus meinem Kopf heraus waren damals Einbahnregelungen noch eher selten. Das sage ich jetzt nicht aus persönlicher Erfahrung (damals war ich -9 Jahre alt), sondern aus umfassender Lektüre alter Stadtpläne.  ;)

Ja, eh klar, dass die Burggasse da noch keine Einbahn war, aber ich finde eben interessant, dass schon drei Spuren runterkommen, aber keine rauf - möglicherweise wurde der Einbahnzwilling Neustiftgasse/Burggasse schon vorbereitet, bevor die Tram eingestellt wurde. Darauf wollte ich eigentlich hinaus. Die 49er-Route war damals ja auch noch eine IV-Hauptverkehrsstrecke. Mich würde eben interessieren, ob der Einbahnzwilling gleichzeitig mit der Tram-Einstellung geschaffen wurde (ich nehme es sehr an).

Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 17. April 2011, 15:12:41
Vermutlich ist das alles schon viel, viel älter, da im "Straßenbahnpanorama" (Verlag Slezak) auf Seite 40 ein Bild aus der Zeit so um 1903 abgedruckt ist, das die Gleise auch schon in Seitenlage zeigt und soweit man das auf dem Druck erkennen kann, fahren die zu sehenden Kutschen dem damaligen Linksverkehr entsprechend nebeneinander stadtauswärts. Im Anhang das besagte Bild.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 17. April 2011, 22:25:47
Ergänzend noch zwei Zeitungsausschnitte zum Thema Burggasse - Neustiftgasse. Aus dem über die Umstellung der Linie 48 geht hervor, daß die Autobuslinie 48 von Beginn an richtungsabhängig in beiden Straßenzügen fuhr und aus der Glosse, dass die Einbahnerklärung offenbar gleichzeitig mit der Umstellung der Linie 48 auf Autobusbetrieb erfolgte.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 18. April 2011, 11:56:57
Ergänzend noch zwei Zeitungsausschnitte zum Thema Burggasse - Neustiftgasse. Aus dem über die Umstellung der Linie 48 geht hervor, daß die Autobuslinie 48 von Beginn an richtungsabhängig in beiden Straßenzügen fuhr und aus der Glosse, dass die Einbahnerklärung offenbar gleichzeitig mit der Umstellung der Linie 48 auf Autobusbetrieb erfolgte.
Bleibt nur die Feststellung, dass einem ein Wiener Politiker, der mit Nachnamen "Sandler" heißt, eigentlich fast leid tun kann...  ;D
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 08. Mai 2011, 19:18:03
Vor der beeindruckenden Kulisse des Naturhistorischen Museums ist hier ein Zug der Linie 48 mit einem neu lackierten K-Triebwagen zu sehen. Der Triebwagen gehört jener von Nesselsdorf gebauten Serie an, die ihre elektrische Ausrüstung mit den schwachen Motoren teilweise bis zu ihrer Ausscheidung behielten.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: haidi am 08. Mai 2011, 19:35:52
An den Griff oben bei der Tür 1 kann ich mich gar nicht erinnern. Wozu war der dort angebracht (außer dass sich die Person im Bild daran festhalten kann).

Hannes
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wattman am 08. Mai 2011, 19:43:20
Wieder ein tolles Michlmayr-Bild!
Dass man den schwachmotorigen K die schweren m3-Beiwagen zugemutet hat ... ::)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 08. Mai 2011, 19:51:43
Wieder ein tolles Michlmayr-Bild!
Dass man den schwachmotorigen K die schweren m3-Beiwagen zugemutet hat ... ::)

Ursprünglich und auch noch in den 1960er Jahren gelegentlich hat man ihnen Dreiwagenzüge und auch c2-/c3-Beiwagen zugemutet.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 08. Mai 2011, 21:55:17
Aus welchem Grund ist eigentlich die erste Tür "erblindet"?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: haidi am 08. Mai 2011, 22:10:52
Platz für den Fahrer, Vorlegestange. Die Kx wurden ja von Links- auf Rechtsverkehr umgebaut.

Hannes
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wattman am 10. Mai 2011, 07:38:20
Kx? Wofür sollte das x stehen?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 10. Mai 2011, 23:17:27
Eine besondere Rarität sind Bilder aus der Burggasse. Gleich drei kann ich euch heute mit großer Freude dank des photographischen Einsatzes von Carl Holzinger am 23. März 1968 zeigen - und alles E, sogar "nummernspielend"! :)

Zuerst bei der Kirchengasse:

[attach=1]

Nun bei der Neubaugasse:

[attach=2]

Und schließlich auf Höhe Kaiserstraße:

[attach=3]
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 11. Mai 2011, 08:04:39
Die Bilder machen im Vergleich zur heutigen Burggasse einen richtig idyllischen, ruhigen Eindruck.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 158er am 11. Mai 2011, 08:47:01
Die Bilder machen im Vergleich zur heutigen Burggasse einen richtig idyllischen, ruhigen Eindruck.
Also ich weiß nicht... mich wundert ehrlich gesagt, wie viel Verkehr dort schon 1968 war. Es sind ja auf jedem Bild zahlreiche Autos zu sehen. Aber  was stimmt, ist, daß die Straße viel offener wirkt, da es wesentlich weniger parkende Fahrzeuge gibt.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: tramway.at am 11. Mai 2011, 09:42:54
Also ich weiß nicht... mich wundert ehrlich gesagt, wie viel Verkehr dort schon 1968 war. Es sind ja auf jedem Bild zahlreiche Autos zu sehen. Aber  was stimmt, ist, daß die Straße viel offener wirkt, da es wesentlich weniger parkende Fahrzeuge gibt.

Derselbe Querschnitt wie etwa die Kaiserstraße... aber die Autos waren damals kleiner und schmäler, und ein Bild zeigt die Aufweitung bei der Kirchengasse, da gibts heute eine Nebenfahrbahn und Grünzeug in der Mitte.

[attach=1]
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 11. Mai 2011, 09:43:42
Die Aufnahmen von Carl Holzinger sind an einem Samstag entstanden.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: W_E_St am 11. Mai 2011, 13:18:13
Eines darf man natürlich auch nie vergessen: Fotos geben immer nur einen kleinen Ausschnitt der Realität wieder und blenden außerdem Faktoren wie Lärm und Gestank völlig aus - mit etwas Glück kann man am Gürtel traumhaft idyllische Fotos machen, von Stellen die in der Realität keine SPur von Idylle an sich haben.

Eines meiner Lieblingsbeispiele stammt aus unbekannter Quelle und zeigt einen aus GTL ausfahrenden 41er am autofreien Gürtel unter blühenden Kastanienbäumen - eben dort, wo in der Realität eine brausende Verkehrshölle ist.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 44er am 11. Mai 2011, 13:20:44
Die Einstellung des 48ers samt dieser fahrgastfeindlichen Einbahnregelung war ein schwerer Fehle, und er sollte wieder gut gemacht werden.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 12. Mai 2011, 07:55:44
Die Einstellung des 48ers samt dieser fahrgastfeindlichen Einbahnregelung war ein schwerer Fehle, und er sollte wieder gut gemacht werden.
Das ist in Wien politisch nicht durchsetzbar. Es grenzt schon an ein Wunder, dass man dem 48A eine Busspur zugestanden hat.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 12. Mai 2011, 08:15:50
Die Einstellung des 48ers samt dieser fahrgastfeindlichen Einbahnregelung war ein schwerer Fehle, und er sollte wieder gut gemacht werden.
Das ist in Wien politisch nicht durchsetzbar.
Noch nicht... die Zeiten werden kommen - inwiefern wir sie allerdings noch erleben werden, wage ich nicht zu prophezeien.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: hema am 12. Mai 2011, 11:56:01

Noch nicht... die Zeiten werden kommen . . . .
Kommt Zeit, kommt Bürgermeister!    8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 12. Mai 2011, 13:21:48

Noch nicht... die Zeiten werden kommen . . . .
Kommt Zeit, kommt Bürgermeister!    8)

Wenn sie so weiter machen ist der ein ehemaliger Zahntechniker, und bei dem passiert das sicher nicht.  8)

mfg
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 12. Mai 2011, 13:59:50
Daß Leute mit zahnmedizinischem Hintergrund keine Ahnung von öffentlichem Verkehr haben, hat ja die Verkehrsministerin schon genügend bewiesen. 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: hema am 12. Mai 2011, 14:00:18
Wird der nicht Bundeskanzler?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 12. Mai 2011, 14:04:48
Naja, die Nationalratswahl ist vorher, Bürgermeister ist also nur der Notnagel, falls es mit dem Kanzler nicht klappt. ;D
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: darkweasel am 12. Mai 2011, 14:05:41
Wird der nicht Bundeskanzler?
Weder noch - beides!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 12. Mai 2011, 14:16:15
Die Aufnahmen von Carl Holzinger sind an einem Samstag entstanden.

Sind sie damals nur am Wochende mit den E am 48er gefahren und gehts es da nur um den spärlichen Autoverkehr?

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 12. Mai 2011, 17:14:52
Sind sie damals nur am Wochende mit den E am 48er gefahren und gehts es da nur um den spärlichen Autoverkehr?
So weit ich weiß, hat man die E nur am Wochenende eingesetzt, weil man sich da den Beiwagen(-schaffner) ersparen wollte. Kann sich aber auch um ein sambsfinkiges Latrinengerücht handeln.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 12. Mai 2011, 17:19:56
So weit ich weiß, hat man die E nur am Wochenende eingesetzt, weil man sich da den Beiwagen(-schaffner) ersparen wollte. Kann sich aber auch um ein sambsfinkiges Latrinengerücht handeln.
Ich glaube Luki wollte eher wissen ob Revisor den Samstag anhand der Triebwagentype datiert hat.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 12. Mai 2011, 17:24:14
So weit ich weiß, hat man die E nur am Wochenende eingesetzt, weil man sich da den Beiwagen(-schaffner) ersparen wollte. Kann sich aber auch um ein sambsfinkiges Latrinengerücht handeln.
Ich glaube Luki wollte eher wissen ob Revisor den Samstag anhand der Triebwagentype datiert hat.
Ähm, die reine Datierung geht doch anhand jedes (Computer-)Kalenders?!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 12. Mai 2011, 21:40:12
Ähm, die reine Datierung geht doch anhand jedes (Computer-)Kalenders?!

Genauso ist es. Und ja, die Emil fuhren nur am Wochenende, obwohl zu diesem Zeitpunkt die Linie 48 mit L4-l3 (schaffnerlos) betrieben wurde und man sich daher kein Personal sparen konnten. Sparen hingegen konnte man bei der Wagenübernahmszeit. Die betrug beim E nämlich nur 10 Minuten, gegenüber 15 Minuten beim L4-l3.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 12. Mai 2011, 23:08:00
Ich glaube Luki wollte eher wissen ob Revisor den Samstag anhand der Triebwagentype datiert hat.
Ui, ein Analogfoto anhand von Sichtungen datieren?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 13. Mai 2011, 00:08:46
Naja, so falsch wäre es in dem Fall ja nicht, wenn Gelenktriebwagen ausschließlich am Wochenende eingesetzt wurden.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 13. Mai 2011, 09:22:09
Naja, so falsch wäre es in dem Fall ja nicht, wenn Gelenktriebwagen ausschließlich am Wochenende eingesetzt wurden.
Allerdings können Ausnahmen immer vorkommen, was die Verlässlichkeit einer Sichtungsdatierung doch erheblich einschränkt...
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 13. Mai 2011, 20:23:48
Einige Ausläufe der Linie 48, für weniger Sattelfeste mit den jeweiligen Typenbezeichnungen versehen.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 01. Juli 2011, 21:04:29
Ein Foto von zwei 48ern in der winterlichen Sandleitengasse.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 02. Juli 2011, 09:47:05
Damals wurde das winterliche Parkverbot in Schienenstraßen sichtlich noch eingehalten.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: tram am 03. Juli 2011, 22:02:31
Diskussion zu Winterstreu und Feinstaub abgetrennt und in den Smalltalk verschoben!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 21. September 2011, 10:12:33
Ein Werbefilm zur Linie 48 aus den späten 20er-Jahren. Eigentlich geht es um die alte Konkurrenz zwischen der schon damals als langsam empfundenen Tramway und der neuen Buslinie 9 (Kriemhildplatz - Rotundenbrücke; eröffnet am 22.4.1929), aber schon allein aufgrund der wunderschönen G-Triebwagen im Linksverkehr in der Burggasse ist das Video äußerst sehenswert!

Der 48er (http://www.youtube.com/watch?v=UsH4NpCkMCM#)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 21. September 2011, 13:22:44
Eigentlich geht es um die alte Konkurrenz zwischen der schon damals als langsam empfundenen Tramway und der neuen Buslinie 9 (Kriemhildplatz - Rotundenbrücke; eröffnet am 22.4.1929)
Geht es nicht eher darum, den Leuten den rumpelnden, lauten, stinkenden Autobus mit seinem damals einzigen Vorteil, der rascheren Fahrzeit, näherzubringen?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 21. September 2011, 22:21:02
Ein Werbefilm zur Linie 48 aus den späten 20er-Jahren.

Bei 0:50 ist sehr schön zu sehen, wie die "Kuckuckslüfter" (Original: Sambs) offenbar durch von den insitzenden bzw. -stehenden Fahrgästen produzierten warmen Winden in heftige Rotation versetzt worden sind.  ;D
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 22. September 2011, 09:31:24
Bei 0:50 ist sehr schön zu sehen, wie die "Kuckuckslüfter" (Original: Sambs) offenbar durch von den insitzenden bzw. -stehenden Fahrgästen produzierten warmen Winden in heftige Rotation versetzt worden sind.  ;D
Ich wäre dafür, F59 von dieser alten Technik zu berichten; vielleicht findet sich da eine brauchbare Lösung für die ULF-Klimaanlagen: Je heißer es im Wageninneren wird, um so stärker arbeitet die Klimaanlage. Da es ja verpönt ist, mit Innenthermostaten zu arbeiten, ist das vielleicht ein gangbarer Weg... 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: moszkva tér am 22. September 2011, 10:34:11
Bei 0:50 ist sehr schön zu sehen, wie die "Kuckuckslüfter" (Original: Sambs) offenbar durch von den insitzenden bzw. -stehenden Fahrgästen produzierten warmen Winden in heftige Rotation versetzt worden sind.  ;D
Ich wäre dafür, F59 von dieser alten Technik zu berichten; vielleicht findet sich da eine brauchbare Lösung für die ULF-Klimaanlagen: Je heißer es im Wageninneren wird, um so stärker arbeitet die Klimaanlage. Da es ja verpönt ist, mit Innenthermostaten zu arbeiten, ist das vielleicht ein gangbarer Weg... 8)
Kuckuckslüfter (http://de.wikipedia.org/wiki/Kuckucksl%C3%BCfter) gibts übrigens wirklich, nur schauen sie anders aus als bei der Wiener Straßenbahn.
F59-Neuerfindung: Die automatische Feuerlöschautomatik-Wasserausstoßung. Vom Prinzip her ähnlich wie eine Sprinkleranlage, wird Wasser ins Wageninnere geleitet, wenn die Innentemperatur 22°C übersteigt, da dann die Möglichkeit besteht, dass ein Feuer ausbrechen kann.

Jetzt muss man das ganze noch auf english rebranden: Automatized fire-extinction-water-ejection-automatic wäre ein Vorschlag, dazu läuft aber gerade eine Facebook-Umfrage.
 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wattman am 24. September 2011, 11:37:22
Ist etwas mit meiner Anlage, oder hat der Film keinen Ton?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Linie 41 am 24. September 2011, 11:42:12
Ist wohl ein Stummfilm.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: pronay am 24. September 2011, 11:42:58
Ist etwas mit meiner Anlage, oder hat der Film keinen Ton?
Das ist ein Stummfilm, was man daran merkt, dass die schriftlichen Dialoge herausgeschnitten wurden, was zwei- oder dreimal ganz kurz zu sehen ist.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 158er am 24. September 2011, 14:17:06
"Späte 20er-Jahre" sollte eh eindeutig auf Stummfilm hinweisen. Die ersten Tonfilme kamen hierzulande im Winter 1929 auf den Markt.
Außerdem merkt man, daß der Film ursprünglich nur mit 20 Bildern pro Sekunde abgespielt wurde, er läuft sehr schnell.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: W_E_St am 24. September 2011, 15:44:54
Und der für die Digitalisierung verwendete Projektor beherrscht offensichtlich die Erkennung der Zwischentitel (mit einer Kerbe am Filmrand) nicht, deswegen rasen die so schnell durch.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 25. September 2011, 16:41:08
Und der für die Digitalisierung verwendete Projektor beherrscht offensichtlich die Erkennung der Zwischentitel (mit einer Kerbe am Filmrand) nicht, deswegen rasen die so schnell durch.
Aaaah, deshalb ist das also so! :lamp: Nun, ich hoffe, dass ihr euch daran nicht allzu sehr stört - die Geschichte drumherum ist zwar irgendwie lustig, aber schöner sind die bewegten Bilder von der Tramway ;)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 25. September 2011, 19:30:18
Und der für die Digitalisierung verwendete Projektor beherrscht offensichtlich die Erkennung der Zwischentitel (mit einer Kerbe am Filmrand) nicht, deswegen rasen die so schnell durch.
Wieder was dazugelernt! :up:
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 60er am 26. September 2011, 12:07:39
Und der für die Digitalisierung verwendete Projektor beherrscht offensichtlich die Erkennung der Zwischentitel (mit einer Kerbe am Filmrand) nicht, deswegen rasen die so schnell durch.
Wenn man im richtigen Moment auf Standbild schaltet, kann man die Dialoge lesen. Sie erscheinen allerdings seitenverkehrt.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 07. März 2013, 13:35:35
Hat zufällig jemand von euch ein Foto eines 48ers in der Schleife Dornbach (Güpferlingstraße) anzubieten? Immerhin befuhr er die noch von Ende 61 bis Anfang 65, also die Chance wäre da...
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Revisor am 05. Juli 2014, 10:59:41
Wieviel Platz doch in der Burggasse ist ohne Autos! An einem Sonntagnachmittag fährt der G1-Triebwagen 4625 mit seinem k3-Beiwagen 3738 durch die sonntäglich fast menschen- und autoleere Burggasse der Endstation bei der Bellaria zu. Die wenigen Fahrgäste im Zug genießen bei weit geöffneten Fenstern das schöne Frühsommerwetter ohne Angst vor einem Hitzschlag haben zu müssen.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 05. Juli 2014, 14:12:29
Ein Traumfoto aus einer Gegend, von der es nur wenig gibt, und dann noch mit so einem schönen Wagen! :up:
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Operator am 05. Juli 2014, 16:02:27
Ein Traumfoto aus einer Gegend, von der es nur wenig gibt, und dann noch mit so einem schönen Wagen! :up:
Schließe mich deiner Meinung an, ein Traumfoto! Und kein Auto, ob das Utopie bleibt?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 4463 am 05. Juli 2014, 17:21:52
Und nur kein Auto, ob das Utopie bleibt?
;)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 23. Mai 2015, 17:53:58
Einmal zur Abwechslung kein ganzer Zug, sondern nur ein Beiwagen (k 3114) steht hier am 48er im Stockgleis Dornbach, dessen Verlauf man noch heute in der Pflasterung erkennen kann. Die Tafel "Neubaugürtel" (und die Routentafel "Panikengasse - Herbststraße - Neubau- Lerchenfelder Gürtel") weist wahrscheinlich darauf hin, dass das Foto noch in der Zeit aufgenommen wurde, als der 48er wegen der Russen im Palais Epstein zeitweise nur bis zum Gürtel verkehrte. Sicher bin ich mir aber nicht.

[attach=1]

Foto: Harald Hermann
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 23. Mai 2015, 18:12:22
Ein schönes Typenfoto  :up: ;lt. Wiki gab es die Linienführung Gablenzgasse - Dornbach von 29. Juni 1945 bis 18. September 1955

nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Z-TW am 23. Mai 2015, 19:25:01
Wieviel Platz doch in der Burggasse ist ohne Autos!

Wie konnten so viele Menschen bloß ohne Auto auskommen?  :P
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 01. Juni 2015, 22:39:06
@ blitzwerner: eine rare Aufnahme von H2 2235 + g; Aufnahmen der Type H2 im nicht modernisierten Zustand ohne Schienenbremse, Elindose und Scherenbügel sind eher selten. H2 2235 wurde von der Waggonfabrik Simmering 1949 auf dem Untergestell von H1 2235 aufgebaut und per 14.05.1963 in 2278 umnummeriert. Ausmusterung per 30.06.1972 und nochmalige Umzeichnung in KH 6366.

nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ex-Kagraner am 03. Juni 2015, 01:54:58
(http://fs1.directupload.net/images/150603/5yyylant.jpg) (http://www.directupload.net)
Fotograf und Quelle unbekannt
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: N1 am 03. Juni 2015, 02:00:49
Fotograf und Quelle unbekannt
Alfred Luft, 31.10.1960
Quelle vielleicht Bahn im Bild 205, S. 82?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: kuse am 03. Juni 2015, 07:28:15
Die Aufnahme zeigt die Burggasse - nach der Kreuzung des heute inneren Gürtels. Das Aufnahmedatum ist vermutlich der 1. Mai der Jahre 1955 oder 1956 .
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wiener Schwelle am 03. Juni 2015, 07:42:10
Die Aufnahme zeigt die Burggasse - nach der Kreuzung des heute inneren Gürtels. Das Aufnahmedatum ist vermutlich der 1. Mai der Jahre 1955 oder 1956 .
Burggasse / 2er Linie. Hier ist das Volkstheater und nicht die Volksoper (hier fuhr auch nicht der 48er) abgebildet.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 03. Juni 2015, 08:30:33
Die Aufnahme zeigt die Burggasse - nach der Kreuzung des heute inneren Gürtels. Das Aufnahmedatum ist vermutlich der 1. Mai der Jahre 1955 oder 1956 .
Burggasse / 2er Linie.
kuse hat natürlich das andere Bild - von blitzwerner - gemeint ;)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: kuse am 03. Juni 2015, 08:46:07
Bei meiner Beantwortung habe ich leider vergessen den Bezug zu dem Bild auf das sich meine Antwort bezieht - von Blitzwerner - anzuführen, dieses zeigt G1 631 am 48er in Burggasse nach der Kreuzung des inneren Gürtels. Auf Grund von Auslaufaufzeichnungen kann das Aufnahmedatum mit 1.5.1958 oder 1959 angenommen werden.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: abraham am 03. Juni 2015, 09:29:32
Lt. Wiki: G1 631 (II) hatte eine Kobelverglasung. Meiner Meinung nach ist es der G1 637. 637 (I) hatte eine Kobelverglasung und wurde am 1.10.1958 ausgemustert. Der G1 637 (II) hatte eine Holzverglasung - wie auf dem Foto - und war als solcher vom 1.3.1959 bis 1.1.1960 im Betrieb. Wenn das so stimmt, dann wäre die Aufnahme am 1.5.1959 entstanden. Dazu würde auch der VW-Käfer mit großer Heckscheibe passen. Die große Heckscheibe gab es erst ab 1957.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: kuse am 03. Juni 2015, 12:15:38
Danke für die Ausführungen abraham, diese sind korrekt, die Wagennummer ist natürlich 637 und auf Grund der damaligen Umnummerierung auch nachvollziehbar. Es war allerdings auch das letzte Jahr mit den 3-stelligen Nummern, ab 1.1.1960 hieß er dann 4637 und stand noch bis 27.12.1961 im Personenverkehr im Einsatz.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 12. Juni 2015, 16:03:24
Fundstücke aus meinem Archiv

Mitte der 1950er Jahre. Haltestelle Gürtel  :)

1. Mai 1959. :lamp: Warum? Der ursprüngliche 637 hatte Kobelverglasung. Hier ist der holzverglaste 637 (II) ex 491 zu sehen, der erst ab 1. März 1959 unter dieser Nummer geführt und mit 1. 1. 1960 in 4637 umgezeichnet wurde.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 25. Juli 2015, 11:15:53
Im Mai 1967 biegt E 4406 von der Neumayergasse in die Gablenzgasse ein (Foto: C. Holzinger).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 01. Juni 2016, 10:21:17
p 1161 + G in der Sandleitengasse (Foto: Ernst Wögerer, 1954). Der Beiwagen war zum Aufnahmezeitpunkt 56 Jahre alt (so wie heute c3 1200). Der Einsatz musealer Beiwagen hat also Tradition ...

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: kuse am 01. Juni 2016, 10:57:03
Hallo Nord 22

Leider stimmt die von Dir angegebene Örtlichkeit nicht. Der Zug steht in der Dornbacher Straße vor der damaligen Abzweigung in die Güpferlingstraße. Die Linie 48 fuhr zum Aufnahmezeitpunkt noch bis zur Endstelle bei der Vollbadgasse.
Der im Hintergrund sichtbare Gemeindebau ist die heutige Endstelle der Linien 10 und 44.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Donaufelder am 01. Juni 2016, 11:16:19
Im Mai 1967 biegt E 4406 von der Neumayergasse in die Gablenzgasse ein (Foto: C. Holzinger).

LG nord22

Mich fasziniert immer wieder, Fotos von damals modernen Zügen auf historischen Linien zu sehen!
(Damit meine ich Züge, die ich kenne und mit denen ich noch mitgefahren bin auf Linien, die es vor meiner Zeit gab.)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Z-TW am 01. Juni 2016, 13:45:08
Der Beiwagen war zum Aufnahmezeitpunkt 56 Jahre alt (so wie heute c3 1200).

Das ist der Beweis für die Langlebigkeit von Straßenbahnen. Autobusse haben eine wesentlich kürzere "Lebenszeit", was natürlich ungleich billiger kommt!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: coolharry am 01. Juni 2016, 15:03:02
Der Beiwagen war zum Aufnahmezeitpunkt 56 Jahre alt (so wie heute c3 1200).

Das ist der Beweis für die Langlebigkeit von Straßenbahnen. Autobusse haben eine wesentlich kürzere "Lebenszeit", was natürlich ungleich billiger kommt!

Das ist der Beweis dafür, dass man damals schon einen Schei.... auf die Straßenbahn gegeben hat. Lebensdauer hin oder her. 56 Jahre ist einfach zu lang für ein technisches Gerät. Ich denk schon allein an die ganzen technischen Anforderungen die sich geändert haben.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Z-TW am 01. Juni 2016, 15:58:40
Lebensdauer hin oder her. 56 Jahre ist einfach zu lang für ein technisches Gerät. Ich denk schon allein an die ganzen technischen Anforderungen die sich geändert haben.

Was sicher zutrifft für die jahrzehntelang eingesetzten TW/BW mit offenen Türen, aber nicht für einen c3, der sich im Fahrkomfort kaum von einem ULF unterscheidet - außer dass er hochflurig ist. Wie weit die ältesten c3 den technischen Anforderungen der Gegenwart nicht entsprechen, kann ich nicht beurteilen, kenne mich da nicht aus.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Erdberg am 01. Juni 2016, 17:59:21


Mich fasziniert immer wieder, Fotos von damals modernen Zügen auf historischen Linien zu sehen!
(Damit meine ich Züge, die ich kenne und mit denen ich noch mitgefahren bin auf Linien, die es vor meiner Zeit gab.)

Mir geht es ebenso. Vor allem beim 48er, mit dem ich noch gefahren bin, aber das war eben leider kurz vor Beginn meiner "Fotografenlaufbahn". Aber ich glaube, es gibt nicht viele Linien, die mit "modernerem" Wagenmaterial gefahren sind, und die vor 1972 eingestellt worden sind. Damals begann ich mit dem Fotografieren...
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 60er am 01. Juni 2016, 19:36:31
Das ist der Beweis dafür, dass man damals schon einen Schei.... auf die Straßenbahn gegeben hat. Lebensdauer hin oder her. 56 Jahre ist einfach zu lang für ein technisches Gerät. Ich denk schon allein an die ganzen technischen Anforderungen die sich geändert haben.
Dir ist aber schon bewusst, dass es den 2. Weltkrieg gegeben hat und dadurch die finanziellen Mittel für Neubeschaffungen auch in den 50er-Jahren noch knapp waren? Wir können uns heute glücklich schätzen, dass damals nicht das gesamte Netz stillgelegt und durch moderne Autobusse ersetzt, sondern an der Straßenbahn mit ihren rückständigen Wagen festgehalten wurde.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: h 3004 am 01. Juni 2016, 21:07:11
Die Straßenbahnen waren (wenn auch z.T. beschädigt, wie auch die Infrastruktur) vorhanden, neue Autobusse hätte man kaufen müssen - mit welchem Geld? Eine Reparatur war viel günstiger und die Leute waren damals auch nicht so anspruchsvoll wie heute.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 60er am 02. Juni 2016, 08:58:21
Die Straßenbahnen waren (wenn auch z.T. beschädigt, wie auch die Infrastruktur) vorhanden, neue Autobusse hätte man kaufen müssen - mit welchem Geld? Eine Reparatur war viel günstiger und die Leute waren damals auch nicht so anspruchsvoll wie heute.
Ja, das stimmt natürlich. Die Phantasien der autogerechten Stadt waren damals allerdings auch vorhanden. Zum Glück wurde letztere nur punktuell umgesetzt, was wir nicht nur der Wirtschaftslage, sondern eben auch der "Rückständigkeit" Wiens verdanken.


Aber ich glaube, es gibt nicht viele Linien, die mit "modernerem" Wagenmaterial gefahren sind, und die vor 1972 eingestellt worden sind.
Der 48er ist glaub ich sogar die einzige Linie!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 02. Juni 2016, 09:41:16
Der 48er ist glaub ich sogar die einzige Linie!

Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 02. Juni 2016, 09:45:25
Der 48er ist glaub ich sogar die einzige Linie!

Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.

Am alten 33er Gelenktriebwagen, glaube ich eher nicht.

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Operator am 02. Juni 2016, 09:58:17
Der 48er ist glaub ich sogar die einzige Linie!

Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.
mfG
Luki
Natürlich gab es auch am alten 33er Gelenkzüge, die Type F kam immer wieder vor, aber auch E "verirrten" sich fallweise auf diese Linie!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 60er am 02. Juni 2016, 10:02:58
Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.
Na gut, TK, 16 und 41A waren halt größtenteils nur HVZ- oder Sonderlinien. Der 33er wurde nicht vor 1972 eingestellt.

Als modern würde ich Triebwagen definieren, die Stahlkasten, elektrisch bediente Falttüren und Schaffnersitze aufweisen.

Am alten 33er Gelenktriebwagen, glaube ich eher nicht.
Doch, Gelenktriebwagen der Type F.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Erdberg am 02. Juni 2016, 10:16:05
Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.
Na gut, TK, 16 und 41A waren halt größtenteils nur HVZ- oder Sonderlinien. Der 33er wurde nicht vor 1972 eingestellt.

Am alten 33er Gelenktriebwagen, glaube ich eher nicht.
Doch, Gelenktriebwagen der Type F.

Ich bezeichne für mich als die "Neuen" eigentlich die mit dem neuen runden Design nach Düwag-Art, also L3, L4, T2, C1, D, D1, E, E1, F.
Ich hab nachgeforscht: Gesehen und nicht fotografiert hab ich damit von den VOR 1972 eingestellten Linien nur 16 und 48. Einen 41A hab ich nie erlebt, damals war ich noch zu jung und wohnte auch ganz woanders.
Die Linie TK wurde erst 1972 eingestellt. Denn ich habe in diesem Jahr ein Bild davon in der Schleife Hauptallee gemacht.
Die LInie 16 war eine ganz normale Linie (Vorgänger der Linie 26)!
Die Linie 7 ist nie mit modernerem Material gefahren?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 02. Juni 2016, 10:32:49
Natürlich gab es auch am alten 33er Gelenkzüge, die Type F kam immer wieder vor, aber auch E "verirrten" sich fallweise auf diese Linie!

An die F habe ich nicht gedacht, da hast Du natürlich recht, aber E?

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 02. Juni 2016, 10:55:28
Natürlich gab es auch am alten 33er Gelenkzüge, die Type F kam immer wieder vor, aber auch E "verirrten" sich fallweise auf diese Linie!

An die F habe ich nicht gedacht, da hast Du natürlich recht, aber E?

–>  Hans Lehnhart, Eingestellte Straßenbahnlinien in Wien, Seite 87.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Operator am 02. Juni 2016, 10:55:52
Natürlich gab es auch am alten 33er Gelenkzüge, die Type F kam immer wieder vor, aber auch E "verirrten" sich fallweise auf diese Linie!

An die F habe ich nicht gedacht, da hast Du natürlich recht, aber E?

mfG
Luki
Ja, hat es gegeben, vielleicht finde ich ein Bild!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 02. Juni 2016, 10:58:18
Die Linie 7 ist nie mit modernerem Material gefahren?

Auf der Linie 7 gab es m.W. nur "Halbstarke", aber keine modernen Triebwagen.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Erdberg am 02. Juni 2016, 11:18:15
Natürlich gab es auch am alten 33er Gelenkzüge, die Type F kam immer wieder vor, aber auch E "verirrten" sich fallweise auf diese Linie!

An die F habe ich nicht gedacht, da hast Du natürlich recht, aber E?

mfG
Luki

Ja, hat es gegeben, vielleicht finde ich ein Bild!


Linie 33: Bild mit E1 4652 auf dem Gaußplatz
in: Hans Lehnhart: Eingestellte Straßenbahnlinien in Wien, 1. Ausgabe, Seite 87 oben.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Ferry am 02. Juni 2016, 13:51:21
Linie 33: Bild mit E1 4652 auf dem Gaußplatz
in: Hans Lehnhart: Eingestellte Straßenbahnlinien in Wien, 1. Ausgabe, Seite 87 oben.

Du hast mein Posting #120 von 10:55 gelesen, bevor du deinen Beitrag um 11:18 gepostet hast?  ::) ::) ::)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Erdberg am 02. Juni 2016, 14:17:39
Linie 33: Bild mit E1 4652 auf dem Gaußplatz
in: Hans Lehnhart: Eingestellte Straßenbahnlinien in Wien, 1. Ausgabe, Seite 87 oben.

Du hast mein Posting #120 von 10:55 gelesen, bevor du deinen Beitrag um 11:18 gepostet hast?  ::) ::) ::)

Nein, ich hab 121 gelesen und bemerkt, daß noch keiner (darunter) geantwortet hat...  :P
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Donaufelder am 02. Juni 2016, 17:32:25
Der 48er ist glaub ich sogar die einzige Linie!

Oh nein, ganz und gar nicht! Ohne langes Nachdenken fallen mir da auch noch TK, 16 oder 33 ein, auf denen nachweislich auch Gelenktriebwagen eingesetzt waren. Und 41A mit L4. Ist natürlich die Frage, wie hier "modern" definiert wird. Wenn man da auch Heidelberger und Zischer hineinnimmt, kommen noch etliche Linien dazu.

Also - ich würde vorschlagen, wir bezeichnen Typen, die über Falttüren verfügen, als "moderne" Typen - also T2, L3, L4, F, E, E1, D, D1, C1 und Beiwagen l3, c1, c2, c3 und bezeichnen Linien als historisch, die bis 1974 betrieben wurden. Auf dem "Linie 11" Thread gibt es ja auch Bilder von E1+c3 Einsätzen.

Das Thema wäre es auch wert, in einem eigenen Historienthread behandelt zu werden: "Modernees Wagenmaterial auf historischen Linien". :)

Mfg Donaufelder
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Hau1951 am 02. Juni 2016, 18:14:30
Gute Idee! Das wäre auch der passende Kontrapunkt zum noch nicht existierenden, aber tägliche Realität seienden Thema "Historisches Wagenmaterial auf modernen Linien" 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Donaufelder am 02. Juni 2016, 19:20:56
Gute Idee! Das wäre auch der passende Kontrapunkt zum noch nicht existierenden, aber tägliche Realität seienden Thema "Historisches Wagenmaterial auf modernen Linien" 8)

 :up: Der war guat!  ;D
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 21. Juni 2016, 08:31:50
G1 620 + g in den 50er Jahren; bei der Örtlichkeit bitte ich die p.t. Forenteilnehmer um Anregungen (Foto: Harald Herrmann).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 21. Juni 2016, 08:41:03
Haltestelle Wilhelminenstraße / Sandleitengasse stadtauswärts. Hier zum Vergleich:

[attach=1]
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 21. Juni 2016, 08:48:00
Danke für die Auflösung und das schöne Foto!

nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 27. Juni 2016, 11:15:01
K 2369 + m3 5414 in der Rosensteingasse (Foto: Peter Bader).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 28. Juni 2016, 18:55:50
K 2370 + m3 auf der Güpferlingstraße (Foto: Ernst Wögerer, 1962).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 17. Juli 2016, 18:59:31
K 2473 + m3 in der Burggasse bei der Museumsstraße (Foto: Harald Riedel, ca. 1965). Wegen des Baus der UStrab war die Durchfahrt Richtung Bellariastraße zur geringen Freude der Autofahrer gesperrt. Das Foto dokumentiert auch die Gleisentwicklung bei der Verzweigung der Linien 48 und 49. Der Fahrer des K ist gerade mit angezogener Handbremse auf Fahrstufen beim Stellen der E-Weiche, um nicht Richtung Breite Gasse abzubiegen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wiener Schwelle am 17. Juli 2016, 19:05:26
Nicht, um nicht in die Lange, sondern Breitegasse abzubiegen.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Donaufelder am 17. Juli 2016, 19:05:48
K 2473 + m3 in der Burggasse bei der Museumsstraße (Foto: Harald Riedel, ca. 1965). Wegen des Baus der UStrab war die Durchfahrt Richtung Bellariastraße zur geringen Freude der Autofahrer gesperrt. Das Foto dokumentiert auch die Gleisentwicklung bei der Verzweigung der Linien 48 und 49. Der Fahrer des K ist gerade mit angezogener Handbremse auf Fahrstufen beim Stellen der E-Weiche, um nicht Richtung Lange Gasse abzubiegen.

LG nord22

Ist eher die "Breite Gasse" 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 95B am 17. Juli 2016, 19:11:05
K 2473 + m3 in der Burggasse bei der Museumsstraße (Foto: Harald Riedel, ca. 1965). Wegen des Baus der UStrab war die Durchfahrt Richtung Bellariastraße zur geringen Freude der Autofahrer gesperrt. Das Foto dokumentiert auch die Gleisentwicklung bei der Verzweigung der Linien 48 und 49. Der Fahrer des K ist gerade mit angezogener Handbremse auf Fahrstufen beim Stellen der E-Weiche, um nicht Richtung Lange Gasse abzubiegen.

Wie man an der mehrfach geflickten Oberleitung sieht, dürfte sich schon das eine oder andere Baufahrzeug mit ihr angelegt haben ... 8)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 17. Juli 2016, 19:15:00
Ich sollte die Bildtexte vor dem online Stellen genauer lektorieren ...

nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Wiener Schwelle am 17. Juli 2016, 19:20:35
Paßt schon, laß uns auch Mitdenken.
Danke für die viele schönen Fotos von damals.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: hema am 18. Juli 2016, 01:44:46
Der Fahrer des K ist gerade mit angezogener Handbremse auf Fahrstufen beim Stellen der E-Weiche . . . .
Ein echter Profi hat in der Steigung aber nie die Handbremse dazu verwendet, das war nur was für "Anfänger"!  ;)  ;D
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: W_E_St am 18. Juli 2016, 15:02:17
Der Fahrer des K ist gerade mit angezogener Handbremse auf Fahrstufen beim Stellen der E-Weiche . . . .
Ein echter Profi hat in der Steigung aber nie die Handbremse dazu verwendet, das war nur was für "Anfänger"!  ;)  ;D

Schaut aber tatsächlich so aus als ob dieser Fahrer die rechte Hand an der Handbremskurbel hätte.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Soundy am 18. Juli 2016, 16:49:51
Schaut aber tatsächlich so aus als ob dieser Fahrer die rechte Hand an der Handbremskurbel hätte.
Hand an der Handbremskurbel heißt aber noch nicht, dass auch gebremst wird.

Soundy
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Operator am 18. Juli 2016, 17:08:18
Schaut aber tatsächlich so aus als ob dieser Fahrer die rechte Hand an der Handbremskurbel hätte.
Hand an der Handbremskurbel heißt aber noch nicht, dass auch gebremst wird.

Soundy
Da er vor der Weiche steht oder rollt, ist es wohl anzunehmen!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 18. Juli 2016, 22:47:31
K 2456 + m3 am Schmerlingplatz (Foto: Peter Bader). Der schöne Lackzustand von K 2456 ist beachtlich.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 21. August 2016, 08:31:59
Begegnung von K 2472 + m3 5279 mit C1 122 + c1/ Linie 49 in der Bellariastraße während des Baus der UStrab (Foto: Harald Riedel). Originell war, dass der moderne C1 im Gegensatz zum K noch goldene Wagennummern hatte.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 26. Oktober 2016, 18:59:20
Ein winterliches Stimmungsbild von 1963; Begegnung zweier K in der Sandleitengasse (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Helga06 am 26. Oktober 2016, 19:17:47
Unser 360er würde wieder jede Menge  :ugvm: verteilen wegen Schlampigkeit. Beide Züge fahren Richtung Dornbach. Öha, wer von den Beiden fährt jetzt falsch? Das ist meine Rätselfrage.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 26. Oktober 2016, 20:21:48
Unser 360er würde wieder jede Menge  :ugvm: verteilen wegen Schlampigkeit. Beide Züge fahren Richtung Dornbach. Öha, wer von den Beiden fährt jetzt falsch? Das ist meine Rätselfrage.

Welcher da falsch betafelt ist ist aber eindeutig, oder?

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: kmh am 26. Oktober 2016, 20:26:38
Vielleicht ist der Schaffner auch nicht mit. Beim Umtafeln davon gefahren. Manchmal ist der Schaffner auch mit der Tafel in der Hand zurück geblieben ...
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 26. Oktober 2016, 20:30:44
Vielleicht ist der Schaffner auch nicht mit. Beim Umtafeln davon gefahren. Manchmal ist der Schaffner auch mit der Tafel in der Hand zurück geblieben ...

Beim Schaffner würde ich es ja verstehen, aber den Solo Triebwagen würde der Zugführer fehlen...

mfG
Luki
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Erdberg am 26. Oktober 2016, 20:30:56
Unser 360er würde wieder jede Menge  :ugvm: verteilen wegen Schlampigkeit. Beide Züge fahren Richtung Dornbach. Öha, wer von den Beiden fährt jetzt falsch? Das ist meine Rätselfrage.

Bergab geht es doch nach Dornbach, oder?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: luki32 am 26. Oktober 2016, 20:31:34
Unser 360er würde wieder jede Menge  :ugvm: verteilen wegen Schlampigkeit. Beide Züge fahren Richtung Dornbach. Öha, wer von den Beiden fährt jetzt falsch? Das ist meine Rätselfrage.

Bergab geht es doch nach Dornbach, oder?

Nein.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: SheepJoe am 26. Oktober 2016, 21:50:03
Unser 360er würde wieder jede Menge  :ugvm: verteilen wegen Schlampigkeit. Beide Züge fahren Richtung Dornbach. Öha, wer von den Beiden fährt jetzt falsch? Das ist meine Rätselfrage.

Bergab geht es doch nach Dornbach, oder?

Nein.

Links der Kongresspark, rechts der Sandleitenhof, also fährt der rechte 48er Richtung Stadt
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Operator am 27. Oktober 2016, 07:25:16
Ein winterliches Stimmungsbild von 1963; Begegnung zweier K in der Sandleitengasse (Foto: Archiv W.L.).

LG nord22
Bei allem Respekt, aber bitte schau genauer Nord22, das Bild wurde schon von Luki32 vor einiger Zeit veröffentlicht!
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 07. Dezember 2016, 09:10:19
G2 2094 + k3 3737 in der Burggasse vor der imposanten Architektur des naturhistorischen Museums (Foto: Mag. Alfred Luft, 03.04.1961). Die Aufnahme entstand kurz vor der Umstellung der Linie 48 auf moderne Fahrzeugtypen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 13er am 12. Dezember 2016, 12:37:55
Aufnahmen aus der Burggasse sind einigermaßen rar, hier zwei von Alfred Luft:

[attach=1]

16. Juni 1960

[attach=2]

Der 48er war alles andere als die Pest! :) 18. Juni 1961
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: T1 am 15. Januar 2017, 15:28:00
Das zweite Bild ist traumhaft! :)
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 25. Januar 2017, 09:53:44
K 2479 + m3 5396 beim Einbiegen von der Panikengasse in die Herbststraße (Foto: DI J. Michlmayr, 22.04.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 13. Februar 2017, 08:17:44
K 2330 + m3 5419 in der Burggasse beim Volkstheater (Foto: DI J. Michlmayr, 14.05.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 11. April 2017, 09:29:48
G4 312 + k4 3763 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz (Foto: DI J. Michlmayr, 18.03.1962).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 17. April 2017, 09:17:10
K 2473 in der Panikengasse Ecke Thaliastraße (Foto: DI J. Michlmayr, 16.04.1963). K 2473 hatte im April 1938 in der HW eine große Kastenreparatur mit Umbau auf halbrunde Seitenwand bekommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 26. April 2017, 09:22:39
K 2470 beim Einbiegen von der Sandleitengasse in die Wilhelminenstraße (Foto: DI J. Michlmayr, 09.04.1963). Die Strecke Richtung Maroltingergasse/ Ottakringer Straße existierte noch nicht; diese wurde erst am 26. März 1966 eröffnet.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 360bim am 26. April 2017, 09:35:52
Super Bilder! Gibt es evtl auch ein Bild vom 48er mit L + l  Garnituren, die ja in den letzten Jahren werktags eingesetzt gewesen sein sollen?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: sheldor am 26. April 2017, 15:27:34
Super Bilder! Gibt es evtl auch ein Bild vom 48er mit L + l  Garnituren, die ja in den letzten Jahren werktags eingesetzt gewesen sein sollen?


Ein Zug der Linie 48 bei der Kreuzung Bellariastraße/Museumsstraße.
Foto: Sammlung J. Reittinger
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 13. Juli 2017, 09:37:58
H1 2236 + d2 5025 bei der Stadtbahnstation Burggasse vor dem Hintergrund des Lerchenfelder Gürtels (Foto: Hans Lehnhart). d2 5025 ex D 273 wurde per 31.12.1956 ausgemustert und in sz1 7176 umgebaut.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 21. Juli 2017, 09:12:23
G4 316 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz (Foto: Peter Bader, 24.03.1962).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 24. Juli 2017, 07:22:37
K 2330 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz (Foto: DI J. Michlmayr, 02.03.1963). K 2330 hatte so wie K 2319 im Juli 1928 eine große Kastenreparatur in der Waggonfabrik Simmering bekommen.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 04. August 2017, 01:17:18
G1 678 + d2 in der Sandleitengasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 04.08.1953).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Gast1090 am 08. August 2017, 23:28:44
G1 678 + d2 in der Sandleitengasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 04.08.1953).

LG nord22

Im Vordergrund das Gleis der Schleppbahn. Hat jemand Aufnahmen von Verschubfahrten?
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 15. August 2017, 09:30:56
K 2370 + m3 5425 am Lorenz-Bayer-Platz (Foto: Peter Bader, 07.12.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 4463 am 22. August 2017, 14:47:41
G1 678 + d2 in der Sandleitengasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 04.08.1953).

LG nord22

Im Vordergrund das Gleis der Schleppbahn.
Die letzten Gleisreste im Gehsteigbereich wurden dort erst vor ca. 2 Jahren entfernt.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 01. September 2017, 09:42:32
K 2329 + m3 5375 in der Sandleitengasse (Foto: DI J. Michlmayr, 22.04.1963). K 2329 existiert erfreulicherweise heute noch bei der Museumstramway Mariazell.

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 23. September 2017, 18:30:48
K 2477 + m3 5381 beim Volkstheater (Foto: DI J. Michlmayr, 27.08.1963). Damals kreuzten sich hier oberirdisch die Linien 48 und 49 mit den Linien E2, G2 und H2. Die autobesessene Stadtverwaltung der Ära Jonas verbannte ab 8. Oktober 1966 die Zweierlinien unter die Erde, die Linie 48 wurde zwecks Steigerung des Dieselabsatzes der ÖMV ab 30. November 1968 auf Busbetrieb umgestellt. Als verkehrspolitisches Wunder blieb der Abschnitt Urban-Loritz-Platz - Dr.-Karl-Renner-Ring der Linie 49 trotz Parallelführung zur U3 bestehen, obwohl eine Stilllegung vorgesehen war. 

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: 4463 am 23. September 2017, 21:12:58
Als verkehrspolitisches Wunder blieb der Abschnitt Urban-Loritz-Platz - Dr.-Karl-Renner-Ring der Linie 49 trotz Parallelführung zur U3 bestehen, obwohl eine Stilllegung vorgesehen war.
War die Stillegung der Linie 49 nicht nur bei einer Variante der U3 geplant gewesen, die nördlich der Mariahilfer Straße in der Lindengasse verlaufen wäre? ???
Das viel größere Wunder ist eigentlich, dass der Abschnitt Schweglerstraße U-Hütteldorfer Straße U nicht stillgelegt wurde. Dort ist die Linienführung ja quasi deckungsgleich.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: haidi am 23. September 2017, 21:43:43
Als verkehrspolitisches Wunder blieb der Abschnitt Urban-Loritz-Platz - Dr.-Karl-Renner-Ring der Linie 49 trotz Parallelführung zur U3 bestehen, obwohl eine Stilllegung vorgesehen war.
War die Stillegung der Linie 49 nicht nur bei einer Variante der U3 geplant gewesen, die nördlich der Mariahilfer Straße in der Lindengasse verlaufen wäre? ???
Das viel größere Wunder ist eigentlich, dass der Abschnitt Schweglerstraße U-Hütteldorfer Straße U nicht stillgelegt wurde. Dort ist die Linienführung ja quasi deckungsgleich.
Eine Schleife bei der Reinlgasse, eine bei der Schweglerstraße  - ein Schildbürgerstreich erster Klasse, abgesehen davon, dass kein Platz dafür wäre.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 13. Oktober 2017, 14:47:36
K 2455 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz/ Taubergasse (Foto: DI J. Michlmayr, 02.03.1963).

LG nord22
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: Nussdorf am 13. Oktober 2017, 17:24:07
Ein schönes Bild, aber wo macht(e) die Taubergasse am JNBP einen Rechtsschwenk?
EDIT: Sorry, falsch gedacht, das ist ein Nachschuss.
Titel: Re: Linie 48 (1907-1968)
Beitrag von: nord22 am 14. November 2017, 09:18:08
K 2477 + m3 5381 in der Burggasse beim Volkstheater (Foto: DI J. Michlmayr, 27.08.1963).

LG nord22