Autor Thema: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991  (Gelesen 9892 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

KSW

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 188
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #30 am: 08. Februar 2017, 10:42:40 »
Ich denke einmal, es ging hierbei um die vollwertige Kupplung, um den Versuchsträger in allen Varianten schieben und ziehen zu können. Die Notkupplung könnte hierbei ev. zu filigran gewesen sein.

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4761
    • www.tramway.at
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #31 am: 08. Februar 2017, 10:50:54 »
Dann lade ich mal auch ein paar Bilder hier ab... Am 13.7.1993 gab es eine erste offizielle Präsentationsfahrt aus eigener Kraft um den Ring. Die Bevölkerung wurde nicht besonders informiert, sodass es entlang der Strecke etliche sehr erstaunte Gesichter gab bei diesem seltsam zusammengebastelt aussehenden Fahrzeug. In der Südbahnhofschleife kam es zu einem zufälligen Zusammentreffen mit dem Drehstrom-Versuchswagen 4498, leider hab ich kein Bild gemacht, auf dem man den Wagen mit seinem Kasten am Dach neben dem ULF sieht - ich habs schlicht zu spät gecheckt  :bh:

Im März 1995 wurde dann der A1 präsentiert, Mitte Mai gabs ein feierliches "Roll-Out" (nachdem er aber bereits im Fahrgasteinsatz unterwegs war, auch geschmückt am 1. Mai).

Damals dachten wir noch, der ULF ist ein echter Quantensprung für die Wiener Tramway; die Enttäuschung kam dann bei den ersten Fahrten mit dem echten Fahrzeug, vor allem mit der winterlichen Präsentationsfahrt des 601, wo wir den Eindruck hatten, das Ding zerfällt gleich, so gerumpelt hat der Wagen bei jedem Brösel auf den Schienen. Und dann die Kinderkrankheiten... Erst 1998 fuhren dann mit A1 und A3 endlich die ersten zwei kurzen Serien-ULFe im Normalbetrieb am 65er.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Bus

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1690
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #32 am: 08. Februar 2017, 10:58:56 »
Zumindest das Vollsilber ist uns - aber nicht Graz - erspart geblieben  >:D

4836er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 810
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #33 am: 08. Februar 2017, 11:02:19 »
Wahnsinn...da sind im Jahr 1993 Welten aufeinander gestoßen.

Einerseits noch F, C1, usw. im Planbetrieb und dann tuckert schon ein ULF (wenn auch nur Versuchsträger) herum.  :D :up:

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4761
    • www.tramway.at
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #34 am: 08. Februar 2017, 11:43:45 »
Wahnsinn...da sind im Jahr 1993 Welten aufeinander gestoßen.
Einerseits noch F, C1, usw. im Planbetrieb und dann tuckert schon ein ULF (wenn auch nur Versuchsträger) herum.  :D :up:

Ja, viele haben damals gehofft, dass mit dem völligen Neubeginn beim Fahrzeugbau auch sonst frischer Wind durchs Unternehmen wehen würde. Die symbolhafte Typen- und Wagenbezeichnung A 1 hat ja auch darauf hingewiesen. Die erste Enttäuschung war dann das "entfeinerte" Porsche-Design, mit den dann beginnenden Verzögerungen und vor allem der grässlichen Präsentation des 601 wurde dann immer klarer, dass die Sache eine Enttäuschung würde. Auch, dass man nicht möglichst schnell reine ULF-Linien in höherer Qualität und schnelleren Fahrzeiten schuf, sondern die Wagen so verteilte, dass sie ihre Vorteile nicht ausspielen konnten, hat dann gezeigt, dass vom "frischen Wind" nichts überbleiben würde.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Bus

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1690
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #35 am: 08. Februar 2017, 11:50:07 »
Der frische Wind kam eh.. als "Kollektivvertrag".
Die Hoffnung war sowieso schnell dahin, als der ULF bzw. die ersten Niederflurbusse präsentiert wurden. Auf Nachfrage wegen Klimatisierung kam gleich ein "Na, sowos brauch ma net und is a net vuagsegn".

15A

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 425
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #36 am: 08. Februar 2017, 12:17:23 »
Gibt es Innenraumaufnahmen?
Altes ist besser als neues

4836er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 810
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #37 am: 08. Februar 2017, 12:21:37 »
Auf Nachfrage wegen Klimatisierung kam gleich ein "Na, sowos brauch ma net und is a net vuagsegn".

Was der größte Schwachsinn aller Zeiten ist.  :bh: Da gibt man Millionen von Euro für moderne Fahrzeuge aus und dann denkt man nicht um die Ecke und baut keine Klima ein.  :fp: Dafür gehört der Verantwortliche bis heute abgewatscht.  >:(

Bin froh, wenn die alten A und B ULF-Graxn endlich weg sind.

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4761
    • www.tramway.at
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #38 am: 08. Februar 2017, 12:28:37 »
Auf Nachfrage wegen Klimatisierung kam gleich ein "Na, sowos brauch ma net und is a net vuagsegn".
Was der größte Schwachsinn aller Zeiten ist.  :bh: Da gibt man Millionen von Euro für moderne Fahrzeuge aus und dann denkt man nicht um die Ecke und baut keine Klima ein.  :fp: Dafür gehört der Verantwortliche bis heute abgewatscht.  >:(

Ja, wobei ich ja bei den etwa gleichzeitig erscheinenden Eurotrams in Strasbourg einen guten Vergleich hatte, auch was das Fahrzeugdesign betrifft. Damals hab ich gestaunt und mir gedacht, aja, genau *so* gehört das gemacht.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

4836er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 810
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #39 am: 08. Februar 2017, 12:35:11 »
Auf Nachfrage wegen Klimatisierung kam gleich ein "Na, sowos brauch ma net und is a net vuagsegn".
Was der größte Schwachsinn aller Zeiten ist.  :bh: Da gibt man Millionen von Euro für moderne Fahrzeuge aus und dann denkt man nicht um die Ecke und baut keine Klima ein.  :fp: Dafür gehört der Verantwortliche bis heute abgewatscht.  >:(

Ja, wobei ich ja bei den etwa gleichzeitig erscheinenden Eurotrams in Strasbourg einen guten Vergleich hatte, auch was das Fahrzeugdesign betrifft. Damals hab ich gestaunt und mir gedacht, aja, genau *so* gehört das gemacht.

Auch wenn ich hin und wieder über den Ulf keppel....wenn ich solche Fahrzeuge sehe, bin ich heilfroh, dass wir den ULF haben und davon verschont geblieben sind. >:D

Wattman

  • Gast
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #40 am: 08. Februar 2017, 13:24:40 »
Ja, wobei ich ja bei den etwa gleichzeitig erscheinenden Eurotrams in Strasbourg einen guten Vergleich hatte, auch was das Fahrzeugdesign betrifft. Damals hab ich gestaunt und mir gedacht, aja, genau *so* gehört das gemacht.
Nein, die sind lt. Expertenmeinung total schirch, breit und stumpf.  >:D

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7918
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #41 am: 08. Februar 2017, 13:27:13 »
Auch wenn ich hin und wieder über den Ulf keppel....wenn ich solche Fahrzeuge sehe, bin ich heilfroh, dass wir den ULF haben und davon verschont geblieben sind. >:D

Das ist reine Gewohnheit. Als ich das erste Mal in Montpellier war, sind mir die Citadis am Anfang auch schwer im Magen gelegen. Aber nur einige Tage später habe ich sie dann schon als vollkommen normal wahrgenommen. Wenn man nichts anderes zu sehen bekommt, gewöhnt man sich schnell daran.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Z-TW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1154
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #42 am: 08. Februar 2017, 13:35:42 »
Nein, die sind lt. Expertenmeinung total schirch, breit und stumpf.  >:D

Dass sie schiach sind, ist keine Expertenmeinung. Mir gefallen  sie halt nicht.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3872
  • romani ite domum!
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #43 am: 08. Februar 2017, 13:47:21 »
Wahnsinn...da sind im Jahr 1993 Welten aufeinander gestoßen.
Einerseits noch F, C1, usw. im Planbetrieb und dann tuckert schon ein ULF (wenn auch nur Versuchsträger) herum.  :D :up:

Ja, viele haben damals gehofft, dass mit dem völligen Neubeginn beim Fahrzeugbau auch sonst frischer Wind durchs Unternehmen wehen würde. Die symbolhafte Typen- und Wagenbezeichnung A 1 hat ja auch darauf hingewiesen. Die erste Enttäuschung war dann das "entfeinerte" Porsche-Design, mit den dann beginnenden Verzögerungen und vor allem der grässlichen Präsentation des 601 wurde dann immer klarer, dass die Sache eine Enttäuschung würde. Auch, dass man nicht möglichst schnell reine ULF-Linien in höherer Qualität und schnelleren Fahrzeiten schuf, sondern die Wagen so verteilte, dass sie ihre Vorteile nicht ausspielen konnten, hat dann gezeigt, dass vom "frischen Wind" nichts überbleiben würde.

Der frische Wind ist in Österreich und besonders bei Staats nahen Betrieben, meist nur ein Schaß.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

4463

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4495
Re: ULF Versuchsträger vor 20 Jahren im November 1991
« Antwort #44 am: 08. Februar 2017, 15:06:24 »
Hatte 4498 eine eigene Typenschule?

Wie ging die Aussage: "in unseren Breiten nicht notwendig" mit der Aussage, dass Rasengleise wegen des Steppenklimas bei uns nicht funktionieren konform? :P
Wenn man sich nur kurz mit Experten unterhalten hätte, wäre sofort klar gewesen, dass man bei einem Fahrzeug, das dermaßen große Fensterflächen hat, die nicht zu öffnen sind, einfach eine Klimaanlage braucht. Das merkt man ja schon bei einer Fahrt in einem Klappfenster-Zug im Sommer. :fp:
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.