Autor Thema: Unbekannter Aufnahmeort  (Gelesen 226256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

blitzwerner

  • Gast
Unbekannter Aufnahmeort
« am: 17. Oktober 2011, 00:27:18 »
Edit (tram): gelöscht

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6076
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2011, 00:33:43 »
Mit der Örtlichkeit kann ich nicht weiterheilfen, Transdanubien kenne ich zu wenig. Das Gebäude sieht nach einem typischen Nachkriegsgemeindebau aus.

Es heißt übrigens Donaufelder Straße. Da die Straße nach einem Ort benannt wird, wird sie getrennt geschrieben. So wie auch Josefstädter Straße, Alser Straße...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2011, 00:37:39 »
Und unbedingt mit "ß", nicht "ss"!

Für mich sieht das irgendwie nicht nach Donaufelder Straße aus. Kann's zwar nicht begründen, aber hier hast du zumindest einen Netzplan von 1959 von dort, vielleicht liefert der neue Impulse:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ich denke da eher irgendwo an den 317er... ansonsten hoffe ich einfach mal auf Revisor, der uns da sonst auch so gut wie immer aus der Patsche hilft :)
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2011, 00:49:26 »
Also die Donaufelder- und Leopoldauer Straße samt Areal um Floridsdorf habe ich abgegrast, da gibt's nirgends einen dreistöckigen Gemeindebau. Im Prinzip gehe ich davon aus, daß der noch steht – sieht ja aus als wurde er in den 50ern neu errichtet.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6076
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #4 am: 17. Oktober 2011, 00:51:12 »
Für mich sieht das irgendwie nicht nach Donaufelder Straße aus.
Sehe ich ähnlich. Derartige Gemeindebauten fallen mir entlang der Donaufelder Straße keine ein. Außerdem würde ich dem Gefühl nach sagen, dass Ende der 50er-Jahre in der Donaufelder Straße schon mehr Bebauung stehen müsste. Auf dem Bild sieht es aber so aus, als wären hinter dem neu errichteten Gemeindebau nur noch Felder und Pampa.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #5 am: 17. Oktober 2011, 01:02:03 »
Also jetzt bin ich bis Eßling, Stammersdorf und Strebersdorf alles durch. Sowie die Erzherzog-Karl-Straße und die Schüttaustraße. Wenn das Transdanubien sein soll, steht das Haus nicht mehr. Sämtliche Eckhäuser haben entweder einen anderen Baustil und/oder die falschen Ecken.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #6 am: 17. Oktober 2011, 01:40:53 »
Zwei Möglichkeiten fallen mir noch ein: Das alte Schuttgleis in der Magdeburgstraße oder das Anschlußgleis an die BAST in Kagran. Dagegen, daß es sich um ein normales Streckengleis handelt, spricht der nicht verschweißte Schienenstoß und die für Rechtsverkehr in den falschen Strang offene Weiche.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13921
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #7 am: 17. Oktober 2011, 02:15:58 »
Was steht auf dem Schild auf dem Mast?
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4173
  • romani ite domum!
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #8 am: 17. Oktober 2011, 07:35:59 »
Hallo!

Wie ich das Bild gesehen hab ist mir gleich folgender Bau eingefallen. Aber ob dort je ein Gleis lag weiß ich nicht.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4753
  • Bösuser
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #9 am: 17. Oktober 2011, 08:24:02 »
Zwei Möglichkeiten fallen mir noch ein: Das alte Schuttgleis in der Magdeburgstraße oder das Anschlußgleis an die BAST in Kagran. Dagegen, daß es sich um ein normales Streckengleis handelt, spricht der nicht verschweißte Schienenstoß und die für Rechtsverkehr in den falschen Strang offene Weiche.

Dann sollte das BAST Anschlußgleis jenes sein, welches von der Erzherzog-Karl-Straße abzweigt (siehe Plan).

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29178
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #10 am: 17. Oktober 2011, 08:35:28 »
Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht, wieviel Detailwissen hier vorhanden ist, dass solche Bilder innerhalb weniger Stunden - und das noch dazu über Nacht! - verortet werden können. :up:
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4753
  • Bösuser
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #11 am: 17. Oktober 2011, 09:28:52 »
Dann sollte das BAST Anschlußgleis jenes sein, welches von der Erzherzog-Karl-Straße abzweigt (siehe Plan).

Es ist das Schuttgleis Magdeburgstraße, nicht das BAST Anschlußgleis, wie von mir behauptet.
Laut wien.at wurde der Bau am Bild 1951 bis 1952 erbaut, nachdem der Bau fast fertig ist, ist es wohl das Jahr 1952.

Im Gleisplan 1954 gibt es das Gleis nicht mehr, dafür aber den Nachfolger Autokaderstraße.

mfg
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4173
  • romani ite domum!
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #12 am: 17. Oktober 2011, 09:39:53 »
Wie weit lag die Gleisanlage noch Richtung heutiger A23 ? Und vor allem bis wann ?

Maximal bis zur Benatzkygasse. Im Stadtplan von 1912 kann man da noch einen Donaualtarm erkennen, der vermutlich mit Hilfe dieser Gleise zugeschüttet worden ist.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9830
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #13 am: 17. Oktober 2011, 10:05:14 »
Nachdem ich selbst in der Bing-Maps geschaut habe und dann die BAST gesucht habe, dazu gibt es in Google nur eine Fundstelle. Ich bin sicher nicht der einzige, der das noch nicht kannte, daher:
BAST = Bezirksabgabestelle
Fundstelle: meingaertner.at
In den Vierzigern wurde unter von einigen Gärtnern die Bezirksabgabestelle für Frischgemüse, die heutige LGV-Frischgemüse-Wien gegründet. Der Betrieb (ursprünglich Schützenhofer, ab 1943 Binder und jetzt Weichselbaum) wurde in den Achzigern wegen des Ubahnbaus abgesiedelt. (Aus rechtlichen Gründen - siehe Impressum der Site - kein copy-paste)

Liebe Grüße
Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Unbekannter Aufnahmeort
« Antwort #14 am: 17. Oktober 2011, 10:32:30 »
Ganz so freiwillig dürften die BASTen aber nicht gegründet worden sein, da diese bereits 1936 im Deutschen Reich aus Genossenschaften hervorgingen, wie in "Akademie für Deutsches Recht 1933 - 1945, Protokolle der Ausschüsse ..., Band 1" nachzulesen ist. Nach dem Anschluß wurde dieses Recht auch in der "Ostmark" angewendet und führte auch hier zur Gründung von Bezirksabgabestellen, derer zwei mit Straßenbahnanschlußgleisen versehen wurden.