Autor Thema: Linie T (1945-1984)  (Gelesen 133810 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Linie T (1945-1984)
« am: 10. November 2010, 22:13:37 »
Ein Sommersonntag am frühen Nachmittag auf der Landstraßer Hauptstraße nahe der Weyrgasse. Mit ziemlich lautem Motorengeräusch und nicht gerade atemberaubender Geschwindigkeit zieht der K-Triebwagen seinen c2-Beiwagen bergwärts zur Rochuskirche auf der Fahrt nach St. Marx. Die werktags auf der Linie T eingesetztenT1-k6-k6-Züge pausierten bis auf die wenigen Wagen, die auf der Linie 78 eingesetzt waren. So weitgehend autofrei konnte man damals an Sonntagen die Landstraßer Hauptstraße erleben!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7531
Re: Linie T
« Antwort #1 am: 11. November 2010, 07:17:01 »
So weitgehend autofrei konnte man damals an Sonntagen die Landstraßer Hauptstraße erleben!

Welches Jahr war das? 1970er?

Ah sorry, steht eh im Dateinamen: 1971 :-[

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #2 am: 02. Juli 2011, 17:40:20 »
In der End- und Anfangshaltestelle in St. Marx steht dieser Zug der Linie T. Diese Wagenzusammenstellung wäre einige Monate später nicht mehr zulässig gewesen.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11227
    • In vollen Zügen
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #3 am: 02. Juli 2011, 18:03:58 »
Wegen der Gummifederung am 1600?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8076
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #4 am: 04. Juli 2011, 09:37:43 »
Wegen der Gummifederung am 1600?
Ich vermute eher wegen der schlechten Fahreigenschaften des k7.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #5 am: 04. Juli 2011, 10:20:55 »
Wegen der Gummifederung am 1600?
Ich vermute eher wegen der schlechten Fahreigenschaften des k7.

Wegen der Schubgummifederung durften die k6 1591-1600 und der k7 1500 im Dreiwagenzug später nicht mehr als zweite Beiwagen eingesetzt werden.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #6 am: 30. August 2011, 11:41:11 »
Etwas "moderner" waren dann die T2-c2/3 Garnituren, die die Type B ablösten! Hier ein Bild aus dem Jahr 1979, aufgenommen am Burgring bei der Babenbergerstraße!

Z-TW

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1180
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #7 am: 30. August 2011, 13:31:56 »
So weitgehend autofrei konnte man damals an Sonntagen die Landstraßer Hauptstraße erleben!

Was mich immer wieder fasziniert im Vergleich zu heute: Man war auch ohne Auto mobil! Was man natürlich auch heute sein kann, aber für viele ist der Autoverzicht offenbar unvorstellbar.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #8 am: 30. August 2011, 15:06:57 »
Ein weiters Foto entstand ein knappes Jahr davor, im Mai 1978, als "Zischer" B 83-Bw am Schottentor seine Abfahrt abwartet. Dahinter eine E1-c4 Garnitur der Linie Bk, als letzte Linie im Hintergrund ebenfalls ein E1-c3 in Linie D. Was würde man heute für so ein Foto geben....

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7531
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #9 am: 30. August 2011, 15:09:07 »
Ein weiters Foto entstand ein knappes Jahr davor, im Mai 1978, als "Zischer" B 83-Bw am Schottenring seine Abfahrt abwartet. ...

Super Foto  :up:
Nur eine Formalität: Der Zischer steht genaugenommen schon am Luegerring.  ;)

Edit: Grade gesehen: Der Busek war aber noch jung auf dem Plakat. Wurden damals schon im Mai die Dreieckständer für Wahlen im Oktober aufgestellt?
http://de.wikipedia.org/wiki/Landtags-_und_Gemeinderatswahl_in_Wien_1978

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #10 am: 30. August 2011, 15:16:49 »
So war es kurz vor der Einstellung der Straßenbahn in der Landstraßer Hauptstraße. Im November 1983 passiert der E1 4755 und c2 1051 als Linie T  gleich den Rochusmarkt. Die Mobil Tankstelle weist den Benzin um 10.80 Schilling aus!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #11 am: 30. August 2011, 15:18:27 »
Station Schottenring ja, so sollte ich es formulieren! Aber danke ;)

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #12 am: 30. August 2011, 15:20:52 »
Station Schottenring ja, so sollte ich es formulieren! Aber danke ;)

Ich weiß, ich bin kleinlich, aber Station Schottentor wäre ganz korrekt.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #13 am: 30. August 2011, 15:24:51 »
Offensichtlich, den sonst wüßte ich auch keine Wahlen dazwischen. Damals waren sie mit Wahlplakaten, Ständer und dergleichen noch toleranter, ich glaube, es kam dann ein Nationalratsbeschluß, das die Avisoständer erst ab einem gewissen Zeitpunkt und auch limitierter verwendet werden durften. Vielleicht weiß wer was näheres darüber, obwohl es da nicht hergehört!

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3369
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #14 am: 30. August 2011, 15:26:45 »
Also ja Schottentor und Luegerring, das es jetzt aber paßt.... ;)