Autor Thema: Linie T (1945-1984)  (Gelesen 161634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7830
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #525 am: 05. Januar 2018, 09:43:50 »
B 86 + b 1484 am Dr.-Karl-Renner-Ring (Bildautor nicht bekannt).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7830
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #526 am: 24. Januar 2018, 08:27:09 »
T2 424 + c3 1180 am Dr.-Karl-Renner-Ring (Foto: Horst Lüdicke, 1974).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7830
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #527 am: 06. März 2018, 08:08:34 »
G1 830 ex G 831 + k1 (k2) am Schottenring beim Franz-Josefs-Kai (Foto: Mag. Alfred Luft, 10.11.1956). G 830 und G 831 tauschten im März 1913 aus nicht näherer bekannten Gründen ihre Nummern. In der Seitenfahrbahn des Schottenrings (im Bild links) gab es nach 1945 eine provisorische Kuppelendstelle, weil die Schleife Eßlinggasse wegen Kriegsschaden nicht befahrbar war.

P.S.: eine Aufnahme von G1 831 findet sich in diesem Thread unter #497  :)

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7830
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #528 am: 16. April 2018, 23:40:08 »
T1 406 + k6 1575 + k6 1590 in St. Marx/ Leberstraße (Foto: Archiv John F. Bromley, 1970).

LG nord22

Erdberg

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #529 am: 17. April 2018, 09:26:59 »
Super Foto. Vom selben Standpunkt aus heute gemacht, würde man schwer erahnen können, daß es dieselbe Stelle ist.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8462
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #530 am: 17. April 2018, 09:43:34 »
T1 406 + k6 1525 + k6 1590 in St. Marx/ Leberstraße (Foto: Archiv John F. Bromley, 1970).

Nicht 1525, sondern 1575.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7830
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #531 am: 17. April 2018, 09:45:31 »
Danke für den Hinweis ...

nord22

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 214
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #532 am: 17. April 2018, 12:32:10 »
T1 406 + k6 1575 + k6 1590 in St. Marx/ Leberstraße (Foto: Archiv John F. Bromley, 1970).
Haben / hatten diese Wägen automatische Türen? Ich kenne sie nur, dass sie mit offenen Türen herumgefahren sind, wie man ja auch auf den Fotos hier in diesem Thread sieht.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8202
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #533 am: 17. April 2018, 12:39:49 »
T1 406 + k6 1575 + k6 1590 in St. Marx/ Leberstraße (Foto: Archiv John F. Bromley, 1970).
Haben / hatten diese Wägen automatische Türen? Ich kenne sie nur, dass sie mit offenen Türen herumgefahren sind, wie man ja auch auf den Fotos hier in diesem Thread sieht.

Und wenn ich mich nicht verschaue, dann hat auch der 1590 die Türen offen. Allerdings nur auf der in Fahrtrichtung rechten Seite. Auf der linken macht es mMn auch keinen Sinn.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4914
  • Bösuser
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #534 am: 17. April 2018, 12:44:28 »
T1 406 + k6 1575 + k6 1590 in St. Marx/ Leberstraße (Foto: Archiv John F. Bromley, 1970).
Haben / hatten diese Wägen automatische Türen? Ich kenne sie nur, dass sie mit offenen Türen herumgefahren sind, wie man ja auch auf den Fotos hier in diesem Thread sieht.

Nein!
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6373
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #535 am: 17. April 2018, 13:36:38 »
Haben / hatten diese Wägen automatische Türen? Ich kenne sie nur, dass sie mit offenen Türen herumgefahren sind, wie man ja auch auf den Fotos hier in diesem Thread sieht.
Bei niedrigen Außentemperaturen wurden die Türen oft händisch geschlossen, weil es im Wagen sonst sehr zugig war.

Pneumatische Türantriebe waren ursprünglich angedacht, wurden aber nie realisiert.

Erdberg

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #536 am: 17. April 2018, 13:49:42 »
Soweit ich mich erinnere, haben auch die Fahrgäste häufig die Türen geöffnet oder geschlossen. Je nach Wetter eben. Es konnte auch vorkommen, daß der Schaffner "wollte", daß die Türen geschlossen werden.

diogenes

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1154
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #537 am: 17. April 2018, 13:57:20 »
Soweit ich mich erinnere, haben auch die Fahrgäste häufig die Türen geöffnet oder geschlossen. Je nach Wetter eben. Es konnte auch vorkommen, daß der Schaffner "wollte", daß die Türen geschlossen werden.
So erinnere ich mich auch. Im Sommer meist offen. Das war in mehrerer hinsicht cool :) sowie billig und effinzient :D
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4315
  • romani ite domum!
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #538 am: 17. April 2018, 15:17:04 »
Soweit ich mich erinnere, haben auch die Fahrgäste häufig die Türen geöffnet oder geschlossen. Je nach Wetter eben. Es konnte auch vorkommen, daß der Schaffner "wollte", daß die Türen geschlossen werden.
So erinnere ich mich auch. Im Sommer meist offen. Das war in mehrerer hinsicht cool :) sowie billig und effinzient :D

"Mochts die Fensta zua. Do ziagts. Sonst tuat ma wieda die Schuita weh."
Wenn ich jedesmal einen Schilling bekommen hätte wie ich diesen Satz gehört habe, dann hätte ich mein Taschengeld ordentlich aufbessern können.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1758
Re: Linie T (1945-1984)
« Antwort #539 am: 17. April 2018, 15:36:07 »
Die Türen konnten (auch während der Fahrt) händisch geöffnet oder geschlossen werden. Es gab keine Sperre und dem Schaffner war es egal, da ja auch noch genug M und K-Garnituren mit offenen Türen herumfuhren.