Autor Thema: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017  (Gelesen 444156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28769
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #15 am: 18. Juli 2012, 16:03:13 »
Die ganzen Niederflurbahnen wird man nach 30 Jahren wieder austauschen dürfen, ich kann mir kaum vorstellen, dass etwa der ULF 50 Jahre unterwegs sein wird.
Die ersten sind schon seit fast 15 Jahren unterwegs. 40 Jahre halte ich für durchaus realistisch, 50 eher weniger.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26198
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #16 am: 18. Juli 2012, 16:05:33 »
Die ganzen Niederflurbahnen wird man nach 30 Jahren wieder austauschen dürfen, ich kann mir kaum vorstellen, dass etwa der ULF 50 Jahre unterwegs sein wird.
Die ersten sind schon seit fast 15 Jahren unterwegs. 40 Jahre halte ich für durchaus realistisch, 50 eher weniger.
45-50 war ja ab Bestellung gemeint. Von der politischen Bestellung bis zur ersten Lieferung ca. 5 Jahre, dann noch mal für die ganze Serienauslieferung 5 Jahre, dann samma eh bei 40 Jahren Betriebsdauer.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

B. S. Agrippa

  • Gebannt
  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 602
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #17 am: 19. Juli 2012, 01:34:06 »
Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass die ULFe 40 Jahre halten! 30 bestenfalls...bei manchen der älteren A und B hat man schon jetzt das Gefühl, dass die bald auseinanderfallen werden....ich lehne mich sogar so weit hinaus, dass so mancher E2 einen Teil der ersten ULF-Generation überleben wird!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26198
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #18 am: 19. Juli 2012, 01:50:12 »
Beim besten Willen kann ich mir nicht vorstellen, dass die ULFe 40 Jahre halten! 30 bestenfalls...bei manchen der älteren A und B hat man schon jetzt das Gefühl, dass die bald auseinanderfallen werden...
Das Gefühl hatte man aber auch schon vor fünf Jahren, ohne dass sie es tatsächlich getan haben ;) Nein, die werden so lange halten, bis die Erhaltung zu teuer wird.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7584
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #19 am: 19. Juli 2012, 09:30:26 »
Die Auslieferung von mehr B1 als ursprünglich geplant würde dem betrieblichen Bedarf der W. L. besser
entsprechen. Es sei an den Einsatz der A und A1 auf den Durchgangslinien 1 und 2 erinnert, welcher wegen
starker Überfüllungen bald aufgegeben werden musste.
:up: So sehe ich das auch! Die Fahrgäste werden in Zukunft eher deutlich mehr als weniger werden und aus betrieblicher Sicht kann man auch nicht unbegrenzt das Intervall der A-Linien verkürzen (Personalmangel und -kosten, Stabilität der Linie). Ich würde einen größeren Teil der Bestellung der kurzen in lange Fahrzeuge umwandeln, so wie man es gerade in Berlin gemacht hat. Das heißt zwar insgesamt um dasselbe Geld etwas weniger Fahrzeuge in demselben Zeitraum (müssen halt die E2 ein paar Jahre mehr halten), aber dafür mehr Zukunftssicherheit. Man darf nicht vergessen, dass heute auf einigen Linien die A noch spielend ausreichen, aber wir reden hier über Zeiträume von 45-50 Jahren ab Bestellung.
Langfristig würde ich sogar die B-Ulfe als "kurze" einsetzen, und dafür statt den langen C-Ulfe anschaffen.

Stichwort Fahrgastzuwachs: Nicht nur soll der Modal Split zugunsten des ÖV verändert werden, sondern es zeigen seit ca. 20 Jahren nicht nur Gesamt-Wien, sondern auch die "alten Bezirke", also das gründerzeitlich bebaute Stadtgebiet, wieder ein nicht zu vernachlässigendes Bevölkerungswachstum, nachdem diese Bezirke zwischen 1918 und 1990 kontinuierlich Bevölkerung verloren haben (Abbau der Überbelegung der kleinen Wohnungen, Wohnungszusammenlegungen, Trend zu Single- und DINK-Haushalten, Abwanderung nach Suburbia). Auch gibts jetzt wieder immer mehr Arbeitsplätze im innerstädtischen Bereich. Nachdem bis in die 1970er-Jahre die Kleingewerbe- und Industriebetriebe an den Stadtrand abgewandert sind, ziehen jetzt die sogenannten "Kreativindustrien" (und Ich-AGs) ein.

Daher könnte man ja auch die Wiedererrichtung des 13ers locker argumentieren, wenn man nur wollte - den Standardsatz gibts schon, der hat sich jahrzehntelang bewährt und würde in dem Fall sogar zutreffen: "Die Rahmenbedingungen haben sich geändert".

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8744
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #20 am: 18. Oktober 2012, 11:51:16 »
Ich habe soeben Bilder, vom neuen umgestaltetem B1 756 erhalten und möchte sie euch nicht vorenthalten. Leider sind sie nur von einem Süchtophone entstanden, also bitte die Qualität entschuldigen.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3260
  • Halbstarker
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #21 am: 18. Oktober 2012, 12:07:27 »
Ich habe soeben Bilder, vom neuen umgestaltetem B1 756 erhalten und möchte sie euch nicht vorenthalten. Leider sind sie nur von einem Süchtophone entstanden, also bitte die Qualität entschuldigen.

Aha.
Sehe ich das richtig, dass die Fahrertür jetzt außen auch eine Schnalle hat und nicht nur einen Knauf?  ???

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2146
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #22 am: 18. Oktober 2012, 12:59:02 »
*würg* Also der Bugteil ohne Fenster an der Fahrerkabinenwand... :-X >:(

IbisMaster

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 342
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #23 am: 18. Oktober 2012, 13:05:36 »
*würg* Also der Bugteil ohne Fenster an der Fahrerkabinenwand... :-X >:(
Na, da wird's hinter der Fahrertür wohl eng werden.... 8)

T1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2153
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #24 am: 18. Oktober 2012, 13:11:40 »
Die Gerüchte, die in den Expediten herumschwirrten, haben sich also bewahrheitet. :-X Unfassbar, willkommen in der letzten Ostblockstadt.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8096
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #25 am: 18. Oktober 2012, 13:18:44 »
Die Gerüchte, die in den Expediten herumschwirrten, haben sich also bewahrheitet. :-X Unfassbar, willkommen in der letzten Ostblockstadt.
Welche Gerüchte?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11235
    • In vollen Zügen
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #26 am: 18. Oktober 2012, 13:26:04 »
Die Gerüchte, die in den Expediten herumschwirrten, haben sich also bewahrheitet. :-X Unfassbar, willkommen in der letzten Ostblockstadt.
Ich komme da jetzt auch nicht ganz mit. Was ist überhaupt an dem ULF so anders? Er ist genauso häßlich wie alle anderen ULFe auch.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

T1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2153
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #27 am: 18. Oktober 2012, 13:35:53 »
Die zusätzliche Abschottung der Fahrerkabine durch die Entfernung der Glaswand (die leider eh immer mit einem Rollo abgeschottet ist) hinter dem Fahrersitz. Überall sonst auf der Welt ermöglicht man durch möglichst viel Glas einen offenen Eindruck mit Blick nach vorne und stärkt auch das Sicherheitsgefühl, da man den Fahrer deutlich sieht.


Peter Gugerell, Wikimedia Commons

Bus

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1736
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #28 am: 18. Oktober 2012, 13:52:39 »
Super, dafür gibts statt dem Fenster einen anonymen Alarmknopf. Wer hebt da ab  ;D

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3038
Re: Auslieferung ULF A1/B1 bis 2017
« Antwort #29 am: 18. Oktober 2012, 14:04:52 »
Die zusätzliche Abschottung der Fahrerkabine durch die Entfernung der Glaswand (die leider eh immer mit einem Rollo abgeschottet ist) hinter dem Fahrersitz. Überall sonst auf der Welt ermöglicht man durch möglichst viel Glas einen offenen Eindruck mit Blick nach vorne und stärkt auch das Sicherheitsgefühl, da man den Fahrer deutlich sieht.
Da hat sich wohl die Arbeitgeber-Gewerkschaft durchgesetzt, weil somit ein Blick auf die Schalthandlungen verwehrt ist. Das Rollo war wohl zu durchsichtig...