Autor Thema: Gleisschäden Straßenbahn  (Gelesen 667094 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 602
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3765 am: 09. November 2017, 12:12:43 »
Das übliche Bild im Jonasreindl.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3039
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3766 am: 09. November 2017, 12:28:33 »
Und es vergammelt das Netz munter weiter, ab heute eine 10km/h-Beschränkung für die Linien 2 und 9 im Bereich der Stumpfweiche Taubergasse 1 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz.

Ist die nicht nagelneu? :o

Also glaubt man dem YT-Video vom 13er aus dem JNBP-Thread, dann ist sie unangetastet geblieben:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5937
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3767 am: 09. November 2017, 14:15:22 »
Also glaubt man dem YT-Video vom 13er aus dem JNBP-Thread, dann ist sie unangetastet geblieben:
Ja, besagte Vereinigungsweiche in der Taubergasse ist Altbestand.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9629
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3768 am: 09. November 2017, 14:34:35 »
 :up: :up: :up:
(Ich will das Forum nicht mit Schweinchen übersäen)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26202
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3769 am: 11. November 2017, 13:38:44 »
Seit heute wegen des gestrigen Gleisschadens am Ring bei der Stadiongasse nur noch 10 km/h in FR Bellaria.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

oldtimer

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 935
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3770 am: 11. November 2017, 15:07:53 »
Seit heute wegen des gestrigen Gleisschadens am Ring bei der Stadiongasse nur noch 10 km/h in FR Bellaria.

Die Erinnerungssignale wurden bereits unmittelbar nach der VA angebracht, der DA folgt vermutlich erst.

Unglaublich mit welchem Tempo gestern so mancher 2er Fahrer an den Bauarbeitern (+Einsatzleiter, Funkwagen, Revisor etc.) unmittelbar am Gleis vorbeigerauscht ist.... :fp:
"Besetzt - bitte nicht mehr zusteigen, der Zug wird abgefertigt!"

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3771 am: 14. November 2017, 01:31:01 »
Unglaublich mit welchem Tempo gestern so mancher 2er Fahrer an den Bauarbeitern (+Einsatzleiter, Funkwagen, Revisor etc.) unmittelbar am Gleis vorbeigerauscht ist.... :fp:
Wenn besagte Leute anwesend waren, wird es bis zu einem klärenden Gespräch wohl nicht allzu lange dauern. ::)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 602
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3772 am: 15. November 2017, 21:51:11 »
Das übliche Bild im Jonasreindl.

Gerade ist der Gleisbautrupp im Reindl aufmarschiert.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26202
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3773 am: 16. November 2017, 23:46:27 »
Neu 5(!) km/h Burgring FR FEP auf ca. 50m. Wird für zusätzliche Stabilität am 2er sorgen!
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Kálvin tér

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3774 am: 17. November 2017, 08:54:22 »
Gerade ist der Gleisbautrupp im Reindl aufmarschiert.
Frage eines nicht-Technikers: Warum zerbröselt die untere Schleife am Schottentor eigentlich ständig? Schlecht ausgeführt oder instabiler Untergrund?

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6981
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3775 am: 17. November 2017, 10:42:57 »
Gerade ist der Gleisbautrupp im Reindl aufmarschiert.
Frage eines nicht-Technikers: Warum zerbröselt die untere Schleife am Schottentor eigentlich ständig? Schlecht ausgeführt oder instabiler Untergrund?

Das ist eine spannende Frage... bei der oberen, die ja im Prinzip auf einer Brücke liegt, würde ich auf mangelnde Dehnfugen tippen - man sieht sehr schön, wie im Anschluss an die Gleisschäden immer wieder der Asphalt reißt. Aber unten... ja klar, 5 ULF-Linien, aber so richtige Erklärung für die ständig wieder aufreißenden Schweißnähte ist das nicht. Der Unterbau ist dort meiner Erinnerung nach sogar für Wiener Verhältnisse sehr stabil, mit bewehrter Betonplatte. Nachdem es allerdings bei einer der Schweißnähte eine gut sichtbare Gleissenkung an der linken Schiene gibt, dürfte schon etwas nicht stimmen. Es sei denn das wäre die Folge von Reparaturarbeiten (Aufstemmen und dann nicht wieder ordentlich verschließen).
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28769
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3776 am: 17. November 2017, 10:49:12 »
Das ist eine spannende Frage... bei der oberen, die ja im Prinzip auf einer Brücke liegt, würde ich auf mangelnde Dehnfugen tippen - man sieht sehr schön, wie im Anschluss an die Gleisschäden immer wieder der Asphalt reißt. Aber unten... ja klar, 5 ULF-Linien, aber so richtige Erklärung für die ständig wieder aufreißenden Schweißnähte ist das nicht. Der Unterbau ist dort meiner Erinnerung nach sogar für Wiener Verhältnisse sehr stabil, mit bewehrter Betonplatte. Nachdem es allerdings bei einer der Schweißnähte eine gut sichtbare Gleissenkung an der linken Schiene gibt, dürfte schon etwas nicht stimmen. Es sei denn das wäre die Folge von Reparaturarbeiten (Aufstemmen und dann nicht wieder ordentlich verschließen).

Möglicherweise liegt es am instabilen Untergrund. Was ich weiß, liegt die Gegend dort auf einem Schwemmkegel. Das Gymnasium in der Wasagasse drohte in den 1980ern regelrecht auseinanderzubrechen, weil der Untergrund langsam abrutscht, und wurde in mehrjähriger Arbeit saniert, indem man Stahlseile ins Mauerwerk eingezogen hat, die das Gebäude nun zusammenhalten. Da das Schottentor am oberen Ende des Abhangs liegt, kann es durchaus sein, dass die Instabilität des Untergrunds auch dort vorhanden ist.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Mistelbacher

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3777 am: 17. November 2017, 18:37:32 »
Neu 5(!) km/h Burgring FR FEP auf ca. 50m. Wird für zusätzliche Stabilität am 2er sorgen!
Diese Geschwindigkeitsbegrenzung dürfte sich noch nicht bei allen Fahrern der Linien 1, 2, D und 71 herum gesprochen haben.  ;)

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3778 am: 17. November 2017, 19:18:23 »
Neu 5(!) km/h Burgring FR FEP auf ca. 50m. Wird für zusätzliche Stabilität am 2er sorgen!
Wenn man das klarer schreiben will, wäre die Bezeichnung "Außenring" glaub ich einfacher. Weil so muss man erst überlegen, welche Linie wo am Ring zu welchem Fahrziel fährt. ;)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8747
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3779 am: 17. November 2017, 20:09:53 »
Neu 5(!) km/h Burgring FR FEP auf ca. 50m. Wird für zusätzliche Stabilität am 2er sorgen!
Wenn man das klarer schreiben will, wäre die Bezeichnung "Außenring" glaub ich einfacher. Weil so muss man erst überlegen, welche Linie wo am Ring zu welchem Fahrziel fährt. ;)
Es gibt hier einige, die eben genau das nicht wissen. Sie wissen aber mit der Angabe FR FEP eindeutig in welche Richtung es geht.

Ich hätte in dem Falle aber geschrieben FR Oper, da es ja nicht nur den 2er trifft, anders wäre z.B. eine Stelle zwischen Schwarzenbergplatz<>Urania, da hätte ich FR FEP geschrieben.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr