Autor Thema: Linie N (1980-2008)  (Gelesen 37402 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8480
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #15 am: 15. März 2012, 16:10:03 »
Die einzige Linie die dort eine Ausnahme macht ist die Linie unter den Linien, der 43er, dieser fährt ein 10min Interval in den Abend-& Nachtstunden.  :)
Das musste man vor ein paar Monaten angesichts des quasi-M43 einführen. Dabei woar des no nia so ;)
So langsam bewegt man sich in die richtige Richtung und dieses war der erste Schritt um irgendwann mit der Nacht-Bim zu starten.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3272
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #16 am: 10. Juni 2012, 08:26:39 »
Der strenge und schneereiche Winter 1987 ging auch an der Wiener Straßenbahn nicht spurlos vorbei. Damals gab es noch Schaffner und war einmal eine Weiche vereist oder mit Schnee belegt, ging es meist recht rasch wieder weiter! Foto Dresdnerstraße, Traisengasse Type F mit etwas Verspätung!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11203
    • In vollen Zügen
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #17 am: 10. Juni 2012, 10:06:32 »
Wobei man zu der Schneelage sagen muß: So sieht es halt aus, wenn man nicht wie wahnsinnig Streusalz durch die Gegend schleudert – und im Endeffekt haut es einen auf einer Schneedecke mit konventionellem Streugut auch viel weniger leicht auf die Fresse.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

invisible

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1454
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #18 am: 10. Juni 2012, 11:53:45 »
Wobei man zu der Schneelage sagen muß: So sieht es halt aus, wenn man nicht wie wahnsinnig Streusalz durch die Gegend schleudert – und im Endeffekt haut es einen auf einer Schneedecke mit konventionellem Streugut auch viel weniger leicht auf die Fresse.

Sieht zwar alles sehr weiß aus, aber gerade im Gleisbereich sieht man dass die Schneedecke doch sehr dünn ist.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11203
    • In vollen Zügen
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #19 am: 10. Juni 2012, 12:26:16 »
Sieht zwar alles sehr weiß aus, aber gerade im Gleisbereich sieht man dass die Schneedecke doch sehr dünn ist.
Sage ich ja, es ist weniger die Dicke der Schneedecke als das verdammte Streusalz.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9087
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #20 am: 10. Juni 2012, 13:30:00 »
Dort ist eine Haltestelleninsel, da wird der Schienenbereich nicht gesalzen. Abgesehen davon ist auf der Fahrbahn auch nicht mehr Schnee. Das Ganze sieht aus als ob die Schneehaufen schon älter sind und die Gegend nur angezuckert ist. Wenn dort gesalzen worden wäre, läge kein Schnee auf der Fahrbahn.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11203
    • In vollen Zügen
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #21 am: 10. Juni 2012, 15:06:01 »
Dort ist eine Haltestelleninsel, da wird der Schienenbereich nicht gesalzen. Abgesehen davon ist auf der Fahrbahn auch nicht mehr Schnee. Das Ganze sieht aus als ob die Schneehaufen schon älter sind und die Gegend nur angezuckert ist. Wenn dort gesalzen worden wäre, läge kein Schnee auf der Fahrbahn.
Damals wurde auch kaum gesalzen, ich habe den Vergleich mit heute gemeint.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

invisible

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1454
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #22 am: 10. Juni 2012, 18:36:31 »
Sieht zwar alles sehr weiß aus, aber gerade im Gleisbereich sieht man dass die Schneedecke doch sehr dünn ist.
Sage ich ja, es ist weniger die Dicke der Schneedecke als das verdammte Streusalz.

Ich bin eh ganz bei dir dass heute viel zu viel gesalzt wird; wollte eigentlich nur deine Aussage bekräftigen, dass da von "streng und schneereich" nicht viel zu sehen ist :)
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13079
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #23 am: 10. Juni 2012, 19:13:13 »
Das war im Jänner 1987, da war es schon ziemlich arg. Das meiste war halt im westlichen Wien los, da ging anfänglich rein gar nichts. Noch dazu wurde damals das Salzstreuverbot rigoros gehandhabt, nachdem es seit den 60er-Jahren immer wahre Salzstreu-Orgien gegeben hat (Heute sitzt das Salz leider auch ziemlich locker!). Es hat am Abend angefangen und man hat irgendwie versucht, die späten Einzieher auf Umwegen noch nach Hause zu bringen. Einen 5er hat es in der Nacht auf die Philadelphiabrücke verschlagen, wo beim Abbiegen in die Meidlinger Hauptstraße der Beiwagen entgleist ist. Bei Sturm und Schneewehen hat man dann den Triebwagen abgekuppelt und sich nach Rudolfsheim durchkämpfen lassen, der Beiwagen blieb stehen. Ich bin zu Fuß dort in der Früh vorbeigekommen, da stand gespenstisch mitten auf der Kreuzung der zugewehte Beiwagen, gefahren ist rundherum nichts, außer ein paar wintertaugliche Autos. Ab dem Westbahnhof ist der 8er mit Solo-Triebwagen unterwegs gewesen, die Linien in die westlichen Randbezirke sind am Vormittag sporadisch bis gar nicht gefahren. Beiwagen hat es nirgends gegeben, die hat man in den Hallen gelassen. Auch in den Folgetagen war es noch schwierig, die Nebengassen wurden erst im Lauf der Zeit geräumt, bei uns in der Gasse dauerte es eine Woche, ehe die "armen" Autobesitzer ihre Vehikel wieder flott kriegten. Bis ein Meter und höher lag da der Schnee durch die Verwehung auf der Straße und die Hausmeister haben die Autos von der Gehsteigseite her "zugepflügt". Auf den Hauptstraßen haben Räumpflüge und Hausmeister am Straßenrand (und auf den Parkern) riesen "Schnemauern" errichtet, die neu gekommenen Autofahrer und Lieferanten haben dann einfach auf der Fahrspur geparkt und der gesamte Fahrverkehr hat sich auf den Gleisen abgewickelt (so weit man da überhaupt noch von "fahren" reden konnte).


Das panikhafte Abkuppeln der Beiwagen hat man dann noch einige Jahre beibehalten. Sobald auch nur ein paar Zentimeter Schnee lagen mussten auf vielen Bahnhöfen (nicht überall) die Beiwagen zu Hause bleiben ("Des derzaht der Triebwagen halt net"!). So konnte es vorkommen, dass z.B.die Rudolsheimer 18er ohne Beiwagen fuhren, die Erdberger mit.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4738
    • www.tramway.at
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #24 am: 10. Juni 2012, 19:28:30 »
Das war im Jänner 1987, da war es schon ziemlich arg.

Da war auch das Jubiläum 25 Jahre Schnellbahn, das auch im Tiefschnee stattgefunden hat. Nebenfrage - weisst du zufällig, obs im Jänner 1992 auch viel geschneit hat?
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13079
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #25 am: 10. Juni 2012, 19:53:15 »
. . . .  weisst du zufällig, obs im Jänner 1992 auch viel geschneit hat?
Kann ich leider nicht dienen. Es hat immer wieder Schnee-Winter gegeben, aber mehr als 25 cm auf einmal oder durchgehende Kälte ohne Tautage ist halt schon die Ausnahme. Vor einigen Jahren war es auch einmal nur im 14. und 16.Bezirk sehr arg, im Rest halt weniger, im Osten praktisch nur angezuckert.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

WIENTAL DONAUKANAL

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 734
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #26 am: 23. Juni 2012, 01:16:31 »
Mehr das Ambiente als die Linie N hat mich zur Schleife Prater Hauptalle geführt.
Der E 4408, die Gelenkzungenweiche und die Tafel sind längst Vergangenheit.

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1105
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #27 am: 26. August 2012, 22:51:27 »
Linie N
1980
1981
1983

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4738
    • www.tramway.at
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #28 am: 26. August 2012, 22:57:48 »
Aus meinem Archiv
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25676
Re: Linie N (1980-2008)
« Antwort #29 am: 26. August 2012, 23:13:02 »
Ich glaube, das ist der erste schriftliche Beleg, den ich sehe, dass die Hernalser Ring-rund-Linie eigentlich H heißen hätte sollen. Sehr interessant (auch der Rest natürlich)! Man liest auch irgendwie heraus, dass man damals auch schon Dinge, die eigentlich eine Verschlechterung darstellen (4A, U2, ...) propagandistisch zu verkaufen wusste.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi