Autor Thema: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation  (Gelesen 294978 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25657
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #30 am: 20. Januar 2013, 18:22:19 »
Es stellt sich gar nicht die Frage des Ausfalls der Blauen. Die darf einfach nicht ausfallen. Wenn man sie nicht als Straßenbahn führen kann, dann muss ein Bus her oder den Fahrgästen ist die Taxirechnung zu ersetzen. Wo kommen wir da hin, wenn der ÖV-Fahrplan nur mehr als Empfehlung zu sehen ist und keine Verbindlichkeit mehr besitzt?!
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2099
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #31 am: 21. Januar 2013, 00:07:01 »
Ich weis jedoch aus eigener Erfahrung, dass kaum ein Fahrgast eine halbe Stunde nach der letzten planmässigen Fahrt auf einen Bus/Zug wartet.
Völlig irrelevant. Im Zeitraum ab der planmäßigen Abfahrtszeit der Blauen bis vor Betriebsbeginn* hat ein Zug zu fahren oder irgendeine Art von gleichwertigem Ersatz geleistet zu werden, alles Andere ist Frotzelei höchsten Grades! :lamp:

*und zwar je früher, desto besser, natürlich unter den gegebenen Umständen.
 

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9071
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #32 am: 21. Januar 2013, 00:32:47 »
Es macht sicher keinen Sinn, wenn die Blaue 30 Minuten später fährt, es ist halt sicher zu stellen, dass zeitnah eine Beförderung passiert, sei es durch eine eingeschobene Garnitur (bzw. Bus), durch Schienenersatzverkehr oder durch Taxis, da muss halt die Funkstreife raus und das organisieren.
Es wird ja schon an der Zeit, dass die WL in Bezug auf ERsatztransport mit den Taxizentralen zusammenarbeiten - auch bei FAhrtbehinderung durch Falschparker wie in München.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27926
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #33 am: 21. Januar 2013, 07:44:26 »
Es macht sicher keinen Sinn, wenn die Blaue 30 Minuten später fährt, es ist halt sicher zu stellen, dass zeitnah eine Beförderung passiert, sei es durch eine eingeschobene Garnitur (bzw. Bus), durch Schienenersatzverkehr oder durch Taxis, da muss halt die Funkstreife raus und das organisieren.
Es wird ja schon an der Zeit, dass die WL in Bezug auf ERsatztransport mit den Taxizentralen zusammenarbeiten - auch bei FAhrtbehinderung durch Falschparker wie in München.
Taxis sind meiner Ansicht nach die einzig mögliche Alternative. Einen Einschub oder einen Ersatzbus zeitnah hinzukriegen, ist de facto unmöglich. Es gibt ja keine Bereitschaft – und selbst wenn, sind der nächste Bahnhof oder die nächste Garage viel zu weit entfernt, um innerhalb annehmbarer Wartezeit einen Ersatz zu organisieren.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

invisible

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1453
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #34 am: 23. Januar 2013, 01:30:04 »
Neues Beispiel zum Thema "interne und externe Fahrpläne":

Kurz nach 10 frage ich bei qando-Mobil nach, wie ich denn am besten von der Beingasse zum Wallensteinplatz komme; Antwort: 22:21 mit dem 49er - 22:24 an Kaiserstraße, dort um 22:25 weiter mit dem 5er. Genau so (22:21) steht's bei der Station auch am Fahrplan.

Der 49er kam dann erst um 22:25; da ich mir nicht sicher war, ob meine Uhr falsch geht und ich den 5er eh noch erreiche, oder ob ich nicht besser am ULP in die U6 umsteige, schau ich im Führerstand auf's IBIS und lese dort zu meinem erstaunen "22:25 Uhr" und "+2" (definitiv nicht "#2") - sprich: das IBIS meint völlig regulär erst um 22:23 bei der Beingasse sein zu müssen, womit sich die von Qando ausgespuckte Verbindung natürlich ganz sicher nicht ausgeht, selbst wenn der Fahrer die Info bekommt pünktlich unterwegs zu sein.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8480
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #35 am: 23. Januar 2013, 10:24:23 »
Neues Beispiel zum Thema "interne und externe Fahrpläne":

Kurz nach 10 frage ich bei qando-Mobil nach, wie ich denn am besten von der Beingasse zum Wallensteinplatz komme; Antwort: 22:21 mit dem 49er - 22:24 an Kaiserstraße, dort um 22:25 weiter mit dem 5er. Genau so (22:21) steht's bei der Station auch am Fahrplan.

Der 49er kam dann erst um 22:25; da ich mir nicht sicher war, ob meine Uhr falsch geht und ich den 5er eh noch erreiche, oder ob ich nicht besser am ULP in die U6 umsteige, schau ich im Führerstand auf's IBIS und lese dort zu meinem erstaunen "22:25 Uhr" und "+2" (definitiv nicht "#2") - sprich: das IBIS meint völlig regulär erst um 22:23 bei der Beingasse sein zu müssen, womit sich die von Qando ausgespuckte Verbindung natürlich ganz sicher nicht ausgeht, selbst wenn der Fahrer die Info bekommt pünktlich unterwegs zu sein.
So ähnlich beschrieb ich es schon vor Wochen, deshalb ist mir das Ibis-Kastl mittlerweile völlig wurscht.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

invisible

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1453
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #36 am: 24. Januar 2013, 00:58:36 »
So ähnlich beschrieb ich es schon vor Wochen, deshalb ist mir das Ibis-Kastl mittlerweile völlig wurscht.

Vermutlich zahlt es sich auch nicht aus, sowas zu melden, oder? Wenn doch: wo am besten? Bei post@wienerlinien.at hab ich eher die Befürchtung, dass die keinen Plan hätten, wovon ich überhaupt rede.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25657
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #37 am: 24. Januar 2013, 01:01:10 »
Vermutlich zahlt es sich auch nicht aus, sowas zu melden, oder?
Nein, ist sinnlose Zeitverschwendung. Auch intern rätseln die Mitarbeiter, wie sich der Profitüftler bei völliger Inkompetenz schon so lange auf diesem Posten halten konnte.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3858
  • romani ite domum!
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #38 am: 24. Januar 2013, 07:16:25 »
Vermutlich zahlt es sich auch nicht aus, sowas zu melden, oder?
Nein, ist sinnlose Zeitverschwendung. Auch intern rätseln die Mitarbeiter, wie sich der Profitüftler bei völliger Inkompetenz schon so lange auf diesem Posten halten konnte.

Puhh. Da fallen mir auf Anhieb locker 10 Gründe ein. Die meisten sind aber nicht jugendfrei.  ;D
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27926
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #39 am: 24. Januar 2013, 08:04:48 »
post@wienerlinien.at
Ist das die elektronische Anschrift des Postfachs 555, 1008 Wien? :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1533
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #40 am: 24. Januar 2013, 13:28:49 »
Postfach 555, 1008 Wien? :D
Das ist ja genial, davon wußte ich gar nichts...  :D

E2

  • Gast
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #41 am: 24. Januar 2013, 13:31:31 »
post@wienerlinien.at
Ist das die elektronische Anschrift des Postfachs 555, 1008 Wien? :D

Jojo, die Papierpresse im 23. Hieb.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25657
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #42 am: 12. Oktober 2013, 22:53:37 »
Sorry, ausnahmsweise Bus: Ich bin gerade mit dem 13A von der Wiedner Hauptstraße zur Alser Straße gefahren. Bei der Hst. Esterhazygasse hieß es auf einmal nach der normalen Ansage: "... Dieser Bus fährt Neubaugasse U-Bahn. Umsteigen zur Linie 13A in Richtung Alser Straße, Skodagasse ...". Ein paar Leute hören tatsächlich zu und steigen aus, da man bei der Esterhazygasse einfacher in den Folgebus umsteigen kann als oben bei der 14A-Endstation. Ich denke mir "22:15?! Kurzführung?!" und bleib einfach mal sitzen. Bei der Mariahilfer Straße fährt der Bus natürlich wie von mir erwartet ohne irgendwelche weitere Durchsage in die normale Haltestelle und setzt seine Fahrt in Richtung Alser Straße fort.

Wenn Klingelfee behauptet, dass die Wiener Fahrgäste die dümmsten weltweit sind, dann hat das den Grund, dass unsere Fahrgastinformation die beschissenste weltweit ist. Wer befolgt solche Fehlinformationen mehr als 2-3 Mal und kann in der Nacht völlig umsonst 10 oder 15 Minuten auf den nächsten Bus warten? Das mindeste, was ich mir in so einem Fall erwarten würde, ist, dass der Fahrer die Desinformation wenigstens korrigiert.

S A U H A U F E N.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6920
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #43 am: 12. Oktober 2013, 23:34:58 »
Passend dazu: wieso gibt es in der Seestadt eigentlich keine Wartezeitangaben? Ich war grad spaßeshalber in der Stadt, die es noch nicht gibt, und es wird nur "Nächster Zug Gleis 2" und am anderen Bahnsteig blinkend(!) "Karlsplatz" angezeigt.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

tramway.at

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4738
    • www.tramway.at
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #44 am: 12. Oktober 2013, 23:42:37 »
Sorry, ausnahmsweise Bus: Ich bin gerade mit dem 13A von der Wiedner Hauptstraße zur Alser Straße gefahren. Bei der Hst. Esterhazygasse hieß es auf einmal nach der normalen Ansage: "... Dieser Bus fährt Neubaugasse U-Bahn. Umsteigen zur Linie 13A in Richtung Alser Straße, Skodagasse ...". Ein paar Leute hören tatsächlich zu und steigen aus, da man bei der Esterhazygasse einfacher in den Folgebus umsteigen kann als oben bei der 14A-Endstation. Ich denke mir "22:15?! Kurzführung?!" und bleib einfach mal sitzen. Bei der Mariahilfer Straße fährt der Bus natürlich wie von mir erwartet ohne irgendwelche weitere Durchsage in die normale Haltestelle und setzt seine Fahrt in Richtung Alser Straße fort.

Übrigens war ein 13A heute um 18.30 auf der Wurmstrecke (Gumpi) laut Ziel Richtung Hauptbahnhof unterwegs...  :fp:
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at