Autor Thema: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation  (Gelesen 379555 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

öffi-dude

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 440
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2160 am: 13. September 2017, 14:19:54 »
Gibts schon Erfahrungsberichte ob überhaupt die 16 min realistisch sind?

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5018
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2161 am: 13. September 2017, 17:56:49 »
In Leopoldau hängt ein interessanter Plan, nämlich einer mit einer Fahrzeitangabe von Stephansplatz->Oberlaa in 14min während der HVZ!
Interessant an dem Plan ist auch der Abstand der Haltestellenpunkte, der sich rein darin begründet, ob es Umsteigemöglichkeiten gibt oder nicht. :o
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7397
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2162 am: 13. September 2017, 18:11:02 »
In Leopoldau hängt ein interessanter Plan, nämlich einer mit einer Fahrzeitangabe von Stephansplatz->Oberlaa in 14min während der HVZ!
Interessant an dem Plan ist auch der Abstand der Haltestellenpunkte, der sich rein darin begründet, ob es Umsteigemöglichkeiten gibt oder nicht. :o

Ich würde eher sagen, dass die Stationen nicht ausgegangen wären,hätte man einen einheitlichen Abstand zwischen den Stationen gewählt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5018
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2163 am: 13. September 2017, 23:45:56 »
Interessant an dem Plan ist auch der Abstand der Haltestellenpunkte, der sich rein darin begründet, ob es Umsteigemöglichkeiten gibt oder nicht. :o
Ich würde eher sagen, dass die Stationen nicht ausgegangen wären,hätte man einen einheitlichen Abstand zwischen den Stationen gewählt.
Wieso nicht? Rechts ist doch noch viel Platz bis zum Ende des bedruckten Bereichs. Und wieviele derartige Stationen gibt es entlang der U1? Ganze 4 Stück!
Den Text "Fahrzeit in Minuten zur Hauptverkehrszeit" brächte man locker noch unter, wenn man den Fahrplan selbst von der Liniengrafik eine Zeile nach unten versetzt - unter dem Fahrplan ist höchstens das unnötige WienMobil-Logo im Weg.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4018
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2164 am: 14. September 2017, 05:49:16 »
Man hat es doch tatsächlich geschafft, 13 Tage nach Inkrafttreten des neuen Ziels, auch in die Züge am 62er das neue Ziel einzuspielen (stellvertretend einer davon)!
Es sind jedoch bei weitem noch nicht alle "umgerüstet"...

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7397
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2165 am: 14. September 2017, 06:40:24 »
Man hat es doch tatsächlich geschafft, 13 Tage nach Inkrafttreten des neuen Ziels, auch in die Züge am 62er das neue Ziel einzuspielen (stellvertretend einer davon)!
Es sind jedoch bei weitem noch nicht alle "umgerüstet"...

Ich weis nicht in welcher Position du bist, aber ich glaube da sitzt du an der besseren Quelle, welche Züge noch nciht umgerüstet ist. Und entweder sollten dann die Fahrer angewiesen werden, dies am Wagenpass zu vermerken oder du redest gleich mit den zuständigen Werkmeister.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13745
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2166 am: 14. September 2017, 06:47:28 »
Neues Ziel hat er ja keines, nur eine dämliche neue Bezeichnung seines stadtseitigen Fahrziels. Als ob es nicht völlig reichen würde, da einfach "Oper" auf die Fahrzeuge zu schreiben! Die Haltestelle selber hätte ja weiterhin die Bezeichnung "Kärntner Ring, Oper" tragen können, die U-Bahn-Linien kommen ohnedies als Umsteigehinweis. Bis jetzt hat sich nie wer verirrt und es hätte sich wohl auch in Zukunft niemand verirrt, der seine Sinne zusammen hat oder sich informiert (oder sowieso auskennt). Aber man muss natürlich einer krausen Logik einiger "Experten" (Experten wofür eigentlich?) folgen!   ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7397
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2167 am: 14. September 2017, 07:49:05 »
Neues Ziel hat er ja keines, nur eine dämliche neue Bezeichnung seines stadtseitigen Fahrziels. Als ob es nicht völlig reichen würde, da einfach "Oper" auf die Fahrzeuge zu schreiben! Die Haltestelle selber hätte ja weiterhin die Bezeichnung "Kärntner Ring, Oper" tragen können, die U-Bahn-Linien kommen ohnedies als Umsteigehinweis. Bis jetzt hat sich nie wer verirrt und es hätte sich wohl auch in Zukunft niemand verirrt, der seine Sinne zusammen hat oder sich informiert (oder sowieso auskennt). Aber man muss natürlich einer krausen Logik einiger "Experten" (Experten wofür eigentlich?) folgen!   ::)
Der Zusatz Karlsplatz kommt daher, damit man als Fahrgast leichter kombinieren, die Line hat die Endstation bei der U-Bahn Station Karlsplatz. Ansonsten läufst du wieder Gefahr, dass Fahrgäste, dann die U-Bahn Station "Oper" suchen
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13745
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2168 am: 14. September 2017, 08:40:11 »
Dass Mädchen wie dir das passieren kann, ist schon möglich.    >:D


Otto Normalfahrgast weiß, wo die U-Bahn fährt (Umsteigehinweise stehen eh bei jeder Haltestelle dabei)!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

U4

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1241
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2169 am: 14. September 2017, 08:41:37 »
Für wie blöd halten die WL die Fahrgäste  :fp: :bh:

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13745
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2170 am: 14. September 2017, 08:50:42 »
Zumindest etliche WiLi-Granden und einige User hier halten die Leute prinzipiell für hilflose Kleinkinder, wenn es um die Benützung von Bim und Bus geht!   ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Kanitzgasse

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 305
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2171 am: 14. September 2017, 08:59:09 »
Schön langsam wär's Zeit...

oldtimer

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 934
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2172 am: 14. September 2017, 09:18:57 »
Schön langsam wär's Zeit...

Hat man mittlerweile wenigstens die Informationsständer bei den Bahnsteigsperren zur U2 entfernt?
"Besetzt - bitte nicht mehr zusteigen, der Zug wird abgefertigt!"

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7397
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2173 am: 14. September 2017, 09:42:56 »
Dass Mädchen wie dir das passieren kann, ist schon möglich.    >:D


Otto Normalfahrgast weiß, wo die U-Bahn fährt (Umsteigehinweise stehen eh bei jeder Haltestelle dabei)!

Dann setzt dich einmal zu V43 und lese dir die ganzen Verbesserungsvorschläge, die bezüglich Haltestellenumbennungen von Fahrgästen kommen durch. Dann wirst du die WL diesbezüglich verstehen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1241
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #2174 am: 14. September 2017, 09:52:51 »
Ein altes Sprichwort sagt bereits: Allen Menschen recht getan ist eine Kunst die keiner kann.

Man will bei den WL es allen genehm machen, damit ja keiner denken muss. doch man bedenkt dabei viel zu wenig den Altersdurchschnitt der Wienerinnen und Wiener und dass die Jungen bereits sehr flexibel beim Denken sind ...

Ein "Vorbeten" von Seiten der WL ist nicht notwendig!!!