Autor Thema: Linie 18  (Gelesen 7156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8993
Linie 18
« am: 29. März 2013, 14:15:03 »
In diesem Thema werd ich alle mir bekannten Zeitverlustpunkte einer Linie beschreiben.
Freuen würde ich mich auch um eure Unterstützung, um möglichst schnell die kritischen Stellen der Linien zusammen zu tragen.

Beginnen wir mit der Linie 18, da ich diese bereits zusammengeschrieben habe. Eure Hilfe benötige ich bei den Linien, die nicht vom Sektor West & Mitte gestellt werden, da ich die anderen Linien nicht in der Häufigkeit fahre/gefahren bin, dass ich dort die Verlustpunkte im Kopf habe. Sprich die Linien 6, 25, 26, 30, 31, 33, 71 & O(0 >:D) müssen von uns allen irgendwie zusammengetragen werden, sowie zusätzlich Ergänzungen bei allen Linien.
Ich werde dann alles zusammenschreiben und für jede Linie eine Übersicht erstellen.


Linie 18
Zitat
- Burgasse<>Urban-Loritz-Platz, jeweils vor zwei Ampel stehen. durschnittlich 90sec
- Zufahrt jeweils zum Westbahnhof, meist verliert man irgendeine Phase. durchschnittlich 60sec
- Gumpendorfer Straße FR Schlachthausgasse, dort verliert man meist die Phase um ein paar Sekunden. 5-10sec Phasenverlängerung
- Zufahrt Magaretengürtel U FR Burggasse, dort steht man meist an irgendeiner davorigen Ampeln. durchschnittlich 45sec
- Zufahrt Eichenstraße FR Schlachthausgasse, diese Phase verliert man, wenn man nicht schnell genug aus der HST Arbeitergasse wegkommt. Phasenverschiebung(verlängerung) um 5-10sec
- Matzleinsdorferplatz<> in der HVZ oft sehr instabil, Zeitverlust von mehrern Minuten möglich. eine Durchschnittszeit läßt sich da mMn schlecht einschätzen
- Rampe Hauptbahnhof/Südtiroler Platz FR Schlachthaus, dort steht man auch in mehr als 50% der Fälle 1-2min. mehr als 60sec
- Südbahnhof Quartier Belvedere <> dort verliert man, in 90% der Fälle, die Phase, Wartezeit bis zu 2min. durchschnittlich 90sec
- Fasanengasse<> dort schaft man die Phase nur dann nicht, wenn der Fahrgastwechsel zu stark ist. weniger als 30sec, somit vernachlässigbar
- Zufahrt zum Heinrich-Drimmel-Platz FR Schlachhausgasse geht sich im Normalfall aus, wenn nicht, Wartezeit bis zu 2min. durchschnittlich unter 30sec
- Wildgansplatz<> Wartezeit ca. 30-40sec. vernachlässigbar
- St. Marx(S-Bahnfriedhof*) FR Schlachhausgasse, Wartezeit bis zu 90sec. durschnittlich 60sec
- Zufahrt St. Marx FR Burggasse, Wartezeit bis zu 60sec, da dort zwei Phasen programmiert sind. vernachlässigbar da durchschnittlich weniger als 30sec
- Zufahrt Viehmarktgasse FR Schlachthausgasse, Wartezeit nur dann wenn man in St. Marx nicht gleich weggekommen ist, bis zu 60sec. durchschnittlich 30sec
- Ausfahrt Viehmarktgasse FR Burggasse, Wartezeit bis zu 60sec. schwer einschätzbar, abhängig von den Linksabbiegern
- Baumgasse FR Schlachhausgasse Wartezeit bis zu 40sec. durchschnittlich 40sec
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 6

  • Gebannt
  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Linie 18
« Antwort #1 am: 30. März 2013, 16:59:41 »
Linie 18
Die Fahrtzeit am Abschnitt Gumpendorfer Straße - Burggasse ist leider Gottes eine einzige große Verarsche, die U6 braust dort in 4 Minuten durch, die Straßenbahn braucht doppelt so lange! :fp:  Zur Hauptbibliothek gelangst du vom 18er am schnellsten, wenn du am Urban-Loritz-Platz aussteigst und die 100m zu Fuß hingehst, die Straßenbahn verhungert praktisch immer vor der Ampel Gürtel#Hütteldorfer.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1519
Re: Linie 18
« Antwort #2 am: 30. März 2013, 19:07:40 »
Zur Hauptbibliothek gelangst du vom 18er am schnellsten, wenn du am Urban-Loritz-Platz aussteigst und die 100m zu Fuß hingehst, die Straßenbahn verhungert praktisch immer vor der Ampel Gürtel#Hütteldorfer.

Die Straßenbahn hat dort doch gleichzeitig mit den Fußgängern grün. Der Zeitvorteil hält sich wegen der Weiche natürlich trotzdem in sehr überschaubarem Rahmen.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14150
Re: Linie 18
« Antwort #3 am: 30. März 2013, 22:01:13 »
Wenn man aussteigt, kann man bei Grün rübergehen, die Straßenbahn fährt erst mit der nächsten Phase.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1327
Re: Linie 18
« Antwort #4 am: 15. November 2013, 22:01:18 »
Kann es sein, dass zwischen Westbahnhof und Arbeitergasse Ampelbeeinflussungsanlagen installiert wurden? Zumindest bin ich heute im 6er in dem Abschnitt nur in den Haltestellen (bis Fahrgastwechsel abgeschlossen war) gestanden.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14150
Re: Linie 18
« Antwort #5 am: 15. November 2013, 22:13:34 »
Installiert sind die schon lange (von Maria vom Siege bis Flurschützstraße), nur durften sie noch nie in Betrieb genommen worden. Ausnahme: Margaretengürtel/Margaretenstraße bergauf, da hat die Straßenbahn jetzt eine kleine Aufdehnung. Als kleine Verbesserung wurde aber die Koordinierung der Ampeln (Grüne Welle) in diesem Bereich minimal geändert und ist nun etwas straßenbahnfreundlicher, zumindest soweit es die Bim fahrgastbedingt schafft, rechtzeitig von den Haltestellen wegzukommen um in Strom mitschwimmen zu können.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1327
Re: Linie 18
« Antwort #6 am: 10. September 2014, 10:34:34 »
Kann es sein, dass dort, wo der 18er nach rechts zur Endstation abbiegt, eine Ampelbeeinflussung installiert wurde? Ich bin da letztens am Zebrastreifen Richtung nördlicher U3-Abgang gestanden. Ampel für Straße blinkt schon grün, als die Bim kommt und die Ampel wieder grün leuchtet. Nach dem Abbiegevorgang durften dann endlich die Fußgänger queren.  8)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29788
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 18
« Antwort #7 am: 10. September 2014, 10:40:15 »
Kann es sein, dass dort, wo der 18er nach rechts zur Endstation abbiegt, eine Ampelbeeinflussung installiert wurde?

Natürlich – und zwar gemeinsam mit der VLSA, denn die ist nur dazu da, um dem 18er ein ungestörtes Einbiegen in die Markhofschleife zu ermöglichen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1327
Re: Linie 18
« Antwort #8 am: 10. September 2014, 10:49:13 »
Also könnte man eh sehr gut, wenn man nur wollte  :fp:

Was dafür echt schlecht gelöst ist: Wenn der 18er Richtung Westen fährt, kommt es immer wieder vor, dass der 18er hinter den Linksabbiegern angestellt ist und somit bis zu 2 Phasen verpasst. Wie ließe sich das am besten lösen? Linksabbieger auf eine eigene Spur verbannen geht sich vom Platz her nicht aus, oder?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29788
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 18
« Antwort #9 am: 10. September 2014, 10:52:11 »
Also könnte man eh sehr gut, wenn man nur wollte  :fp:

Was dafür echt schlecht gelöst ist: Wenn der 18er Richtung Westen fährt, kommt es immer wieder vor, dass der 18er hinter den Linksabbiegern angestellt ist und somit bis zu 2 Phasen verpasst. Wie ließe sich das am besten lösen?

Linksabbiegen verbieten. Man kann schließlich auf der Tangente auch bis St. Marx fahren und dann "von hinten" in den gewünschten Bereich gelangen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

normalbuerger

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 945
Re: Linie 18
« Antwort #10 am: 10. September 2014, 11:14:03 »
Oder man schaltet den Gegenverkehr erst auf grün wenn die Straßenbahn abgebogen ist;)

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1327
Re: Linie 18
« Antwort #11 am: 10. September 2014, 18:16:54 »
Die Bim fährt aber gerade und nicht nach links! ;)

dariok

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Linie 18
« Antwort #12 am: 14. April 2018, 12:24:54 »
In St. Marx müßte man alles etwas verrücken: Der 74A FR Stubentor hat hier ja eine eigene Spur, also parallel zur Bim FR Schlachthausgasse. Hier (Vorsicht: revolutionärer Gedanke) Busspur und Bim vereinen, dann kann die Bim FR Gürtel da stehen, wo jetzt die Gegenrichtung ist und die Linksabbiegerspur bleibt für die Autos alleine.

Das Problem ist, daß die Linksabbiegerphase recht kurz ist, 3-4 Autos, und dann die Bim oft hinter dem 5. steht. Von der reinen Schaltung her könnte sie meist von der Viehmarktgasse bis St. Marc durchfahren. Ich habe schon einmal 4 Minuten mitgestopt, die ich den 18er nach der Abfahrt aus der Viehmarktgasse gesehen habe, bis ich dann endlich einsteigen konnte.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8202
Re: Linie 18
« Antwort #13 am: 14. April 2018, 12:50:47 »
In St. Marx müßte man alles etwas verrücken: Der 74A FR Stubentor hat hier ja eine eigene Spur, also parallel zur Bim FR Schlachthausgasse. Hier (Vorsicht: revolutionärer Gedanke) Busspur und Bim vereinen, dann kann die Bim FR Gürtel da stehen, wo jetzt die Gegenrichtung ist und die Linksabbiegerspur bleibt für die Autos alleine.

Das Problem aber ist dann, dass der 74A die Linie 18 behindert.

Entweder Richtung Schlachthausgasse, da beide ein unterschiedliches Ampelfenster haben, oder aber der Zug Richtung Burggasse muss warten, dass der Bus abbiegen kann.

Und ansonsten brauchst ein zusätzliches Ampelfenster, dass Bus und Bim gleichzeitig fahren können.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10100
Re: Linie 18
« Antwort #14 am: 14. April 2018, 14:59:38 »
In St. Marx müßte man alles etwas verrücken: Der 74A FR Stubentor hat hier ja eine eigene Spur, also parallel zur Bim FR Schlachthausgasse. Hier (Vorsicht: revolutionärer Gedanke) Busspur und Bim vereinen, dann kann die Bim FR Gürtel da stehen, wo jetzt die Gegenrichtung ist und die Linksabbiegerspur bleibt für die Autos alleine.

Das Problem aber ist dann, dass der 74A die Linie 18 behindert.

Entweder Richtung Schlachthausgasse, da beide ein unterschiedliches Ampelfenster haben, oder aber der Zug Richtung Burggasse muss warten, dass der Bus abbiegen kann.

Und ansonsten brauchst ein zusätzliches Ampelfenster, dass Bus und Bim gleichzeitig fahren können.
Vielleicht bei der F59. Sonst könnte man ja die Phase für den Bus je nach Reihenfolge der zwei Linien am Beginn oder am Ende der Grünphase machen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging