Autor Thema: 15 statt 15A  (Gelesen 63469 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: 15 statt 15A
« Antwort #15 am: 22. Juli 2013, 10:28:02 »
Ich würde vorerst einmal davon ausgehen, dass es - sollte der 15er überhaupt kommen - bei der allgemeinen U-Bahn-Geilheit sowieso nur die Lösung bis zum Alten Landgut bzw. etwas darüber hinaus gibt. Ab dem Alten Landgut in der Bitterlichstraße wird wohl weiter der 15A fahren.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7670
Re: 15 statt 15A
« Antwort #16 am: 22. Juli 2013, 10:50:13 »
Ich würde vorerst einmal davon ausgehen, dass es - sollte der 15er überhaupt kommen - bei der allgemeinen U-Bahn-Geilheit sowieso nur die Lösung bis zum Alten Landgut bzw. etwas darüber hinaus gibt. Ab dem Alten Landgut in der Bitterlichstraße wird wohl weiter der 15A fahren.

Ich kenn die Auslastung vom 15A zu wenig. Aber von der Auslastung her. Rechtfertigt sich dort überhaupt ein Straßenbahnbetrieb?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

T1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2328
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: 15 statt 15A
« Antwort #17 am: 22. Juli 2013, 11:16:44 »
~20 000 Fahrgäste pro Tag.

Laiseka

  • Gast
Re: 15 statt 15A
« Antwort #18 am: 22. Juli 2013, 11:36:05 »
Falls ich mich richtig erinnere, wurde dem Bezirk die Linie 15 mit dem Bau einer Parkgarage schmackhaft gemacht. Die Parkgarage gibt's seit einigen Jahren. Die Straßenbahn nicht. Ich glaube mich diesbezüglich an einen Artikel auf tramway.at erinnern zu können?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: 15 statt 15A
« Antwort #19 am: 22. Juli 2013, 11:45:50 »
Falls ich mich richtig erinnere, wurde dem Bezirk die Linie 15 mit dem Bau einer Parkgarage schmackhaft gemacht. Die Parkgarage gibt's seit einigen Jahren. Die Straßenbahn nicht. Ich glaube mich diesbezüglich an einen Artikel auf tramway.at erinnern zu können?
Die U1 wollte man dem Bezirk eigentlich auch nur dann geben, wenn dafür das Parkpickerl eingeführt wird. Das Parkpickerl hat man elegant verhindert, die U1 kommt trotzdem.

Der 15A hat jährlich über 7,5 Mio. Fahrgäste, also die Zahl von T1 passt gut.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7670
Re: 15 statt 15A
« Antwort #20 am: 22. Juli 2013, 11:45:59 »
~20 000 Fahrgäste pro Tag.

Ich rede nicht von der Gesamtzahl, sondern nur vom Streckenabschnitt Altes Landgut - Simmering. Da sind mir 20.000 etwas zu viel
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7005
Re: 15 statt 15A
« Antwort #21 am: 22. Juli 2013, 12:08:03 »
Ein Kernproblem wäre wenn ich mich richtig erinnere die Brücke über die Ostbahn, da hieß es die wäre nicht straßenbahngeeignet.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7670
Re: 15 statt 15A
« Antwort #22 am: 22. Juli 2013, 13:00:42 »
Ein Kernproblem wäre wenn ich mich richtig erinnere die Brücke über die Ostbahn, da hieß es die wäre nicht straßenbahngeeignet.

Und das wäre mMn das kleinste Problem
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6076
Re: 15 statt 15A
« Antwort #23 am: 22. Juli 2013, 13:59:07 »
Dann kommt garantiert noch von der ÖVP eine Presseaussendung, dass der ULF solche Steigungen gar nicht bewältigen kann 8) Und man muss auch die Kuppe am Anfang und Ende der Steigung denken - da sitzt der Zug dann auf.

*scnr*
Außerdem kommt von der Verhindererpartei dann sicher wieder ein Vorschlag zu modernen Doppelgelenks-O-Bussen. ::) ::)

Ich rede nicht von der Gesamtzahl, sondern nur vom Streckenabschnitt Altes Landgut - Simmering. Da sind mir 20.000 etwas zu viel
Die stärkste Auslastung hat der 15A sicherlich zwischen Meidling und Altem Landgut.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7630
Re: 15 statt 15A
« Antwort #24 am: 22. Juli 2013, 22:44:05 »
Allein die Kurve aus der Grillgasse in die Gadnergasse ist für die Tramway sicher nur mit minimal Radius zu schaffen. Auch sonst wird das Stückerl nicht mit hohen Geschwindigkeiten glänzen.
Stattdessen böte sich an, den 15er über Leberstraße und Swatoschgasse zu führen. Dann würde aber leider Sabine's Ranch Stüberl nicht angefahren  :(
Andererseits denke ich: Wenn ein Gelenkbus ums Eck kommt, sollte es eine Bim 100 Mal schaffen!

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2809
  • Kompliziertdenker
Re: 15 statt 15A
« Antwort #25 am: 22. Juli 2013, 22:47:59 »
Allein die Kurve aus der Grillgasse in die Gadnergasse ist für die Tramway sicher nur mit minimal Radius zu schaffen. Auch sonst wird das Stückerl nicht mit hohen Geschwindigkeiten glänzen.
Stattdessen böte sich an, den 15er über Leberstraße und Swatoschgasse zu führen. Dann würde aber leider Sabine's Ranch Stüberl nicht angefahren  :(
Andererseits denke ich: Wenn ein Gelenkbus ums Eck kommt, sollte es eine Bim 100 Mal schaffen!
Grillgasse S nicht anzufahren, halte ich für keine gute Idee. Ich habs jetzt nur am Stadtplan vor mir, aber ließe sich über An der Ostbahn - zu errichtende Brücke über die Ostbahn - Grillgasse fahren?

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4753
  • Bösuser
Re: 15 statt 15A
« Antwort #26 am: 23. Juli 2013, 06:59:09 »
Alles nette Planspielereien, nur wird das nie kommen!

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
15 statt 15A
« Antwort #27 am: 23. Juli 2013, 07:55:37 »
No na, die Straßenbahn in Wien ist tot. Die Linie 26 war für die nächsten 20 Jahre die letzte Verlängerung.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29176
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 15 statt 15A
« Antwort #28 am: 23. Juli 2013, 09:11:11 »
Alles nette Planspielereien, nur wird das nie kommen!
"Nie" würde ich nicht sagen, aber wir alle werden es halt nicht mehr erleben. Aber spinnen wir dennoch weiter:

Grillgasse S nicht anzufahren, halte ich für keine gute Idee. Ich habs jetzt nur am Stadtplan vor mir, aber ließe sich über An der Ostbahn - zu errichtende Brücke über die Ostbahn - Grillgasse fahren?
Die Bahnhaltestelle Grillgasse hat de facto kein Fahrgastaufkommen. Auch mit Straßenbahnanbindung wird sich daran nichts ändern. Die Verknüpfung zwischen 15 und Ostbahn halte ich daher für völlig vernachlässigbar.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4172
  • romani ite domum!
Re: 15 statt 15A
« Antwort #29 am: 23. Juli 2013, 10:18:02 »
Grillgasse S nicht anzufahren, halte ich für keine gute Idee. Ich habs jetzt nur am Stadtplan vor mir, aber ließe sich über An der Ostbahn - zu errichtende Brücke über die Ostbahn - Grillgasse fahren?
Die Bahnhaltestelle Grillgasse hat de facto kein Fahrgastaufkommen. Auch mit Straßenbahnanbindung wird sich daran nichts ändern. Die Verknüpfung zwischen 15 und Ostbahn halte ich daher für völlig vernachlässigbar.

Man könnte auch einfach neben der Ostbahn ansteigen mit dann eigener Brücke darüber. Dann würde sich am Ende der Grillgasse ein größerer Radius ausgehen und auch alle anderen Bögen wären mit einem Schlag weg. Außerdem kann man dann auch, wenn man die Strecke nicht streng nach den Straßen ausrichtet, auch die nachfolgende Steigung auf den Laaerberg schon ein bisschen vorweg nehmen und damit die Steigung abschwächen.

Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.