Autor Thema: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials  (Gelesen 167792 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 696
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #720 am: 10. November 2017, 21:35:15 »
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

Da würde ich jetzt aber nicht drauf wetten :)
1318, vor allem fensterseitig und 1328 sowie 1337 von der Lackqualität können da locker mithalten.

E1-c3

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1669
  • Blechzugfanatiker
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #721 am: 10. November 2017, 22:38:53 »
Der sicher hässlichste c4 ist 1325 (auf der Linie 25  :D).

Da würde ich jetzt aber nicht drauf wetten :)
1318, vor allem fensterseitig und 1328 sowie 1337 von der Lackqualität können da locker mithalten.
Nicht zu vergessen 1313 8)

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3984
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #722 am: 14. November 2017, 13:45:35 »
Mittlerweile fahren wir auch schon mit verzogenen Türen im Fahrgastbetrieb (das Foto habe ich bekommen und ist heute in einem ULF B der Linie 2 entstanden)->

Hau1951

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #723 am: 14. November 2017, 17:45:55 »
Wo ist das Problem? Die Tür ist doch noch da und sogar zu.......so einigermaßen halt...... 8)
Ohne Freiheit ist Alles Nichts!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8730
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #724 am: 14. November 2017, 19:16:53 »
Mittlerweile fahren wir auch schon mit verzogenen Türen im Fahrgastbetrieb (das Foto habe ich bekommen und ist heute in einem ULF B der Linie 2 entstanden)->
Sowas gibts immer wieder und war auch schon so als ich bei den WL angefangen habe.

Meist passiert es bei stärkeren Frontunfällen oder teilweise auch wenn wer wieder mit seinem Auto Bim fahren will und dafür die Türen benutzen will.

Dadurch kommt es aber immer wieder zu Türstörungen und diese Züge fahren denn öfters mit geperrten Türen rum weil keine Abfertigung kommt oder die Türen sich nach ein paar Schließversuchen sich verabschieden.

Sowas wird fast ausnahmslos nur in der HW gerichtet und bevor man ihn außerplanmäßig dorthin bring, fährt er eben ein paar Wochen/Monate so rum.
Mehr als das die Tür während des Tages versperrt wird umd mit pech der Zug getauscht werden muß, kann ja nicht passieren.
Denn die Chance, dass ein Hochflurer mehr dafür auf die Strecke geschickt werden würde, sind durchaus hoch.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

ThomasS

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 41
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #725 am: 15. November 2017, 07:43:54 »
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8730
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #726 am: 15. November 2017, 17:09:48 »
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

E1-c3

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1669
  • Blechzugfanatiker
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #727 am: 15. November 2017, 17:45:23 »
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
Braucht der E2 wirklich so viel länger als der ULF?

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8730
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #728 am: 15. November 2017, 18:17:46 »
Lieber mit so einer Tür im Ulf am 2er fahren als mit einem E2 ;)
Da bin ich definitiv bei dir, vorallem seit dem Linientausch.
Braucht der E2 wirklich so viel länger als der ULF?
Ganz klar ja. Es fängt schon bei kleinen Sachen an, die sich dann extrem potenzieren.
In dem Falle ist es ja schonmal so, dass dem neuem Streckenast etwa drei Minuten Normalfahrzeit fehlen, dann kommen noch verpasste Ampelphasen hinzu so. z.B. HST Sandleitengasse & Wattgasse FR JNBP. Der Ulf schafft es für gewöhnlich direkt(zumindest bei der Sandleitengasse), der E2 aber in den seltensten Fällen. Weiteres schafft der E2 weiterhin nur in maximal 50% der Fälle direkt aus der HST U6 wieder abzufahren, wohingegen der Ulf in den überwigendenden Fällen die Phase schafft.
Und da sind wir dann noch nicht mal am Ring und hat allein dadurch etwa 4-5min Verspätung. Hinzu kommen momentan die "Stop-Tafel" rund um den Berger Platz und die Langsamfahrstellen Liebknechtgasse<>Dornbach.
Und wenn man das hinzuzählt sinds schon mehr als 5min und die kannst du bei einem 6min Intervall im Leben nicht aufholen da ja dann praktisch doppelt soviele Fahrgäste vom E2 bewältigt werden müssen, was logischerweise wiederum zu weiteren Verzögerungen führt.

Wie gesagt ich behaupte ja wirklich von mir das man in Wien im Schongang fahren kann und noch immer zu früh ist, dort bin aber auch ich echt an die Grenzen gestoßen bzw. wurde letztendes auch kurzgeführt.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr