Autor Thema: Übergriffe auf Mitarbeiter  (Gelesen 70337 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Übergriffe auf Mitarbeiter
« am: 15. April 2014, 21:23:27 »
Heute Abend gleich zwei Übergriffe auf Mitarbeiter:
- Am 9er
- Am 60er: E2-Fahrer mit Schlagstock(!) attackiert, angeblich (unbestätigt) drei Täter

Weitere Details unbekannt...
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Bimigel

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #1 am: 15. April 2014, 21:29:17 »
Hast Du das selbst gesehen? :o

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #2 am: 15. April 2014, 21:30:55 »
Hast Du das selbst gesehen? :o
Nein, es wurde mir aus mehreren Quellen berichtet.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Bimigel

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #3 am: 15. April 2014, 21:56:40 »
Und welche wären das?  8)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #4 am: 15. April 2014, 22:07:01 »
Und welche wären das?  8)
Tut nix zur Sache.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Nightshift

  • Gast
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #5 am: 15. April 2014, 22:13:28 »
@ Bimgeil.....Es entspricht der Tatsache. Fahrerstand voller Blut, Kollege schwer verletzt. Wenn der werte 13er sowas schreibt dann sollte man ihm auch glauben und nicht mit irgendwelchen coolen Smilies das ganze "abschasseln" wollen. Sorry für meine Wortwahl aber wir sind gerade alle etwas durch den Wind deswegen.....

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #6 am: 15. April 2014, 22:16:57 »
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Nightshift

  • Gast
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #7 am: 15. April 2014, 22:20:31 »

 :blankd:

ja die bösen Tasten, man möge mir verzeihen

21er

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 119
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #8 am: 15. April 2014, 22:32:06 »
Ich hoffe man findet diese kranken Gestalten!  >:(

Eine Frage: Dürfte man als Fahrer Pfefferspray oder sogar eine Waffe (mit Waffenschein usw.) im Dienst oder am Fahrplatz dabei haben? Ich denke da an Selbstschutz.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #9 am: 15. April 2014, 22:33:13 »
Eine Frage: Dürfte man als Fahrer Pfefferspray oder sogar eine Waffe (mit Waffenschein usw.) im Dienst oder am Fahrplatz dabei haben? Ich denke da an Selbstschutz.
Eine Schußwaffe mit Sicherheit nicht.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #10 am: 15. April 2014, 22:57:46 »
....ich frag mich sehr oft, was es bringt, ausgerechnet Fahrer eines Tramwayzuges oder eines Autobusses zu überfallen oder körperlich anzugehen ?
Ich fürchte, das ist in den allermeisten Fällen (also wenn sich Opfer und Täter nicht kennen und z.B. Rache oder Eifersucht eine Rolle spielen) einfach Schicksal - zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Es hätte wahrscheinlich genauso auch einen Passanten, einen Taxifahrer oder sonst wen erwischen können.

Vielleicht wird man bei den WL doch noch irgendwann umdenken und den E2 Fahrerkabinen spendieren. Sie müssen eigentlich nur eine Dienstreise nach Polen unternehmen, um zu sehen, wie so was geht.

@41er: Der Fahrer darf sehr wohl auch im Dienst eine geladene Schußwaffe mitführen. Das wurde bereits ausjudiziert. Selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass er zum Besitz und Führen einer Waffe berechtigt ist. Oder eben sonstige Selbstverteidigungsutensilien.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6076
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #11 am: 15. April 2014, 23:22:43 »
@41er: Der Fahrer darf sehr wohl auch im Dienst eine geladene Schußwaffe mitführen. Das wurde bereits ausjudiziert. Selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass er zum Besitz und Führen einer Waffe berechtigt ist.
Nur wer ist schon dazu berechtigt? Ein Normalsterblicher bekommt in Österreich nicht so einfach einen Waffenpass ausgehändigt, sondern nur eine Waffenbesitzkarte, die jedoch nicht zur allgemeinen Mitführung einer Schusswaffe berechtigt.

Nightshift

  • Gast
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #12 am: 15. April 2014, 23:39:09 »
http://kurier.at/chronik/wien/wien-liesing-bim-fahrer-von-trio-attackiert/60.929.057

Btw in der Wiederholungsschule wird seit neuestem Deeskalation geschult, mit dem Hinweis dass man sich nicht wehren soll...die Geschäftsleitung wünscht das nicht.... :fp: :bh: :bh:

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13921
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #13 am: 16. April 2014, 01:28:14 »

@41er: Der Fahrer darf sehr wohl auch im Dienst eine geladene Schußwaffe mitführen. Das wurde bereits ausjudiziert. Selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass er zum Besitz und Führen einer Waffe berechtigt ist. Oder eben sonstige Selbstverteidigungsutensilien.
Die Frage ist, ob dich der Dienstgeber dann auch einen Zug führen lässt!  ;)



Außerdem glaube ich nicht, das es gefährlicher ist Straßenbahner zu sein, als in jedem anderen Beruf tätig zu sein, in dem man an doch relativ exponierter Stelle werkt.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13921
Re: Übergriffe auf Mitarbeiter
« Antwort #14 am: 16. April 2014, 01:34:26 »

Btw in der Wiederholungsschule wird seit neuestem Deeskalation geschult . . . .
Hehe, da gibt es eine Geschichte, wo der Vortragende und ein Schulungsteilnehmer während der Deeskalationsschulung böse aneinander gerieten und von den anderen Schülern mit Gewalt getrennt werden mussten!     C:-)


Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!