Autor Thema: Type L, L3 und L4  (Gelesen 7642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

111

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 231
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #15 am: 11. August 2016, 08:07:48 »
Interessant ist auch der in Wagenfarbe lackierte Beiwagen wo scheinbar die Technik drinnen war. Was war das für ein spezial Bwg und wurde er während des Drehs wirklich mitgezogen?

Das war der Generatorwagen für die Filmemacher und ihre Ausrüstung. Er wurde mitgezogen und deshalb in den Wagenfarben lackiert, damit er im Bild nicht gleich auffällt! Ich war leider selbst nicht dabei, aber dies habe ich mir von einem Bekannten der dabei war erzählen lassen, nachdem ich Deine Anfrage gelesen habe!

LG 111

Tramwaybastler

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 46
    • Tramwaybastler
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #16 am: 07. Februar 2017, 16:44:55 »
Hallo

Ich wusste zwar dass der untere Teil der Türen beim Type c2 Beiwagen am Anfang braun lackiert war. Auf diesem Foto schaut es aber so aus als wären auch die Türen, vom Type c3 und Type L3 unten braun lackiert gewesen.
Rüstwageneinsatz am Mariahilfer Gürtel; L3 458 + c3 1243 war schadhaft und die Notkupplung ist schon für das Abschleppen vorbereitet
(Image removed from quote.)
 (Foto: DI J. Michlmayr, 16.04.1963). Ein Revisor überwacht das Geschehen.

LG nord22

Sieht es nur auf dem SW-Foto so aus? Wenn nicht würde es mich interessieren bei welchen Trieb- und Beiwagen die Türen unten braun lackiert waren bzw ab wann man sie komplett grau lackiert hat.

Danke
LG Tramwaybastler

Gothawagen

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #17 am: 22. März 2018, 14:49:57 »
Hallo zusammen,

nachdem meine Frage zur Stationierung der T2 (und L3) im Thread zumT2 beantwortet wurde (Kurzfassung: Alle in FAV), kommt nun die Frage zum L4: Wo waren die L4, und damit l3, vor 1969? Und mit welchen Beiwagen liefen diese anfänglich? Wer nachzählt, ich habe es nur grob überschlagen, kommt man darauf, dass es gerade im Laufe des Jahres 1962 einen erheblichen Überhang an L4-Triebwagen gab, wenn man von Drei-Wagen-Zügen L4+l3+l3 ausgeht. Liefen die L4 dann auch mit c2 und c3 und, wenn ja, wo? Oder nur als L4+l3?

Viele Grüße

Christoph

106er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 346
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #18 am: 22. März 2018, 15:44:40 »
[...]Wo waren die L4, und damit l3, vor 1969?[...]

Zusammenfassung aus "Die letzten Wiener Zweiachser":
  • Auslieferung der ersten sechs l3 im Jahr 1959 und anschließend Probefahrten mit L3;
  • Auslieferung der L4 ab Juli 1960 und Hinterstellung im Bahnhof Speisung;
  • erster Betriebstag am 29.1.1961 auf der Linie 62 (L4+l3+l3);
  • danach Stationierung im den Bahnhöfen Grinzing und Währinger Gürtel für Linie 38 ab 15.4.1961;
  • ab 3.6.1961 Einsatz auf Linie E2 (L4+l3, später L4+l3+l3);
  • ab 31.7.1961 Einsatz auf Linie H2 (L4+l3+l3);
  • ab 9.10.1961 Einsatz auf Linie O (gestrichen) mit L4+l3, ab 11.12.1961 L4+l3+l3;
  • ab 2.12.1961 Einsatz auf der Linie 231 (L4+l3), an Sonntagen L4 solo auf Linie 31 und 231;
  • ab 9.2.1962 Einsatz auf Linie 5 (L4+l3 an Sonn- und Feiertagen);
  • ab 20.10.1962 Einsatz auf Linie 43 (L4+l3+l3);
  • ab 1.12.1964 schaffnerloser Beiwagenbetrieb auf Linie 43 mit L4 609 (ex L4 557) + l3 1847 + l3 1900 (schaffnerlos);
  • ab 29.3.1966 schaffnerloser Beiwagenbetrieb auf Linie 43 in Form L4 + l3 (schaffnerlos) + l3; Beginn der "1. Beiwagen schaffnerlos"-Zeit

Ich selbst kann mich nur an die Zeit "1. Beiwagen schaffnerlos" erinnern, alles andere war vor meiner Zeit ...
Beelzebub has a devil put aside for me ...

Gothawagen

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #19 am: 22. März 2018, 20:54:58 »
Hallo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Also keine L4+c3 von Speising aus im Jahr 1962. Also eine neue Frage, nun bei den c3:D

Viele Grüße

Christoph

gv57

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Type L, L3 und L4
« Antwort #20 am: 26. März 2018, 15:53:44 »
Die L4 liefen in den frühen 60er-Jahren sehr wohl zeitweise auch mit c2 und c3.

Zum Beispiel:
* Sa/So-Betrieb Linie 38 mit c3
* Linie D ebenfalls mit c3
* Linie O auch mit c2

Bilder davon sind auch in dem Buch "Die letzten wiener Zweiachser" zu sehen