Autor Thema: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)  (Gelesen 67139 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3260
  • Halbstarker
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #30 am: 06. Juni 2015, 10:29:09 »
Gibt es dazu irgendwo eine seriöse Quelle, bitteschön?
Hier bitte:
(Dateianhang Link)
Quelle

Wahnsinn. :o
Die Visualisierung erinnert mich ein wenig an das Cover des Wien-Urban-Magazins (?) mit Stelzenbahnen und Co.
Die autogerechte Stadt der 60er-Jahre. ::)

Wenn ich denke, wie idyllisch und gleichzeitig auch urban das dort mal ausgesehen hat...



60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5937
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #31 am: 06. Juni 2015, 10:47:58 »
An Scheußlichkeit ist so eine Stelzenbahn natürlich kaum zu überbieten. Aber eine andere, vernünftige Lösung, um die Schrankenanlage dort loszuwerden, gibt es leider nicht.

Elin Lohner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 830
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #32 am: 06. Juni 2015, 10:52:24 »
An Scheußlichkeit ist so eine Stelzenbahn natürlich kaum zu überbieten. Aber eine andere, vernünftige Lösung, um die Schrankenanlage dort loszuwerden, gibt es leider nicht.
Alternativ könnte man die Wände der Stelzen mit Platten ausstatten und mit Ziegelsteinen verzieren, sodass es ausschaut, als ob die Verbindungsbahn auf einem Viadukt fährt.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28769
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #33 am: 06. Juni 2015, 10:52:52 »
An Scheußlichkeit ist so eine Stelzenbahn natürlich kaum zu überbieten. Aber eine andere, vernünftige Lösung, um die Schrankenanlage dort loszuwerden, gibt es leider nicht.

Warum soll man sie eigentlich unbedingt loswerden wollen? Nachdem dort keine Güterzüge mehr fahren, sollte das Verkehrsaufkommen auf der Strecke recht überschaubar sein.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5937
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #34 am: 06. Juni 2015, 11:32:27 »
Warum soll man sie eigentlich unbedingt loswerden wollen? Nachdem dort keine Güterzüge mehr fahren, sollte das Verkehrsaufkommen auf der Strecke recht überschaubar sein.
Um eine S-Bahn mit attraktiven 15-Minuten-Intervallen einführen zu können.

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1622
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #35 am: 06. Juni 2015, 13:08:35 »
Da es attraktive Busverbindungen zur U4 gibt und die Bewohner mir die Abfahrtszeiten von der nächsten Haltestelle zur U4 auswendig aufsagen können, halte ich eine Verlängerung des 58ers (oder wie auch immer) abgesehen von den Kosten, des Umweges zur Kennedybrücke und der Zahl der Passagiere für nicht sinnvoll. Das einzige Problem ist die schlecht situierte Umsteigerelation OberSt.Veit U4 zu den Bussen (54B, 55B.etc)-Überqueren des Hietzinger Kais.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9629
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #36 am: 06. Juni 2015, 13:47:45 »
Das einzige Problem ist die schlecht situierte Umsteigerelation OberSt.Veit U4 zu den Bussen (54B, 55B.etc)-Überqueren des Hietzinger Kais.
Da sollten sich die WL dafür einsetzen, dass man eine Lösung wie auf dem Gewerbepark einführt:
Linksverkehr beim Wienfluss - Hadikgasse stadteinwärts und Hietzinger Kai stadtauswärts :)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7399
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #37 am: 06. Juni 2015, 14:00:29 »
Das einzige Problem ist die schlecht situierte Umsteigerelation OberSt.Veit U4 zu den Bussen (54B, 55B.etc)-Überqueren des Hietzinger Kais.
Da sollten sich die WL dafür einsetzen, dass man eine Lösung wie auf dem Gewerbepark einführt:
Linksverkehr beim Wienfluss - Hadikgasse stadteinwärts und Hietzinger Kai stadtauswärts :)

Weiso so kompliziert, man müsste doch nur Busse vom Flughafen einsetzten, die haben auf beiden Seite Türen  :) :) :)
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28769
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #38 am: 06. Juni 2015, 18:11:52 »
Warum soll man sie eigentlich unbedingt loswerden wollen? Nachdem dort keine Güterzüge mehr fahren, sollte das Verkehrsaufkommen auf der Strecke recht überschaubar sein.
Um eine S-Bahn mit attraktiven 15-Minuten-Intervallen einführen zu können.

Die Strecke wird doch acht Züge in der Stunde vertragen, ohne dass ein Rückstau vom Schranken bis zum Schloss Schönbrunn entsteht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 900
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #39 am: 06. Juni 2015, 21:14:00 »
30 B1 sollen ja noch kommen...

Die ersetzen Hochflurfahrzeuge. Es ist also mit diesen B1 nicht möglich, das Verhältnis zwischen Langzügen und Kurzzügen zu verändern.

Ah, ja stimmt, daran hab ich nicht gedacht, sorry.

Und zur Stelzenbahn: Wenn dadurch das Agebot verbessert werden kann, ist mir zweitrangig, wie es aussieht. Wobei ich ja modernen Konstruktionen nicht abgeneigt bin.
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7399
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #40 am: 06. Juni 2015, 22:22:38 »
30 B1 sollen ja noch kommen...

Die ersetzen Hochflurfahrzeuge. Es ist also mit diesen B1 nicht möglich, das Verhältnis zwischen Langzügen und Kurzzügen zu verändern.

Ah, ja stimmt, daran hab ich nicht gedacht, sorry.


Also ihr sag immer das meine Argumente nur Ausreden sind.

Aber eine Veränderung der Linienaufteilung nur wegen Veränderung von Langzüge zu Kurzzüge nicht durchzuführen, also das ist doch Schwachsinn Hoch 3. Noch dazu wo heute Langzüge eingesetzt werden, die ansich von kurzen ULF erstetzt werden sollen. Siehe Linie 62 und O. Hochflur = Langzug, Niederflur = Kurzzug
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11235
    • In vollen Zügen
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #41 am: 06. Juni 2015, 23:06:12 »
Kurzzüge haben auf den meisten Linien überhaupt keine Berechtigung mehr, allenfalls am 37er und 42er – am besten man schafft diesen Schrott ab.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28769
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #42 am: 07. Juni 2015, 00:05:55 »
Kurzzüge haben auf den meisten Linien überhaupt keine Berechtigung mehr, allenfalls am 37er und 42er – am besten man schafft diesen Schrott ab.

Da musst du halt leider noch ca. 30 bis 40 Jahre warten. :-\ Eine andere Möglichkeit wäre natürlich die Intervallverdichtung – aber wer soll das bezahlen?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Wiener Schwelle

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 485
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #43 am: 07. Juni 2015, 09:21:15 »
Wäre es nicht möglich zusätzliche Module einzusetzen um einen Langzug zu erhalten?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11235
    • In vollen Zügen
Re: Änderung der Linien 10/60 (war: Fahrgastbeirat)
« Antwort #44 am: 07. Juni 2015, 10:29:45 »
Wäre es nicht möglich zusätzliche Module einzusetzen um einen Langzug zu erhalten?
Meines Wissens nicht, da die angetriebenen Portale bei A und B jeweils andere sind.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.