Autor Thema: Verbleib WLB Kölner  (Gelesen 11961 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6460
Verbleib WLB Kölner
« am: 15. August 2015, 21:15:05 »
1993 kauften die KVB drei WLB Triebwagen (13, 15 und 19) zurück und arbeiteten zwei davon Anfang 1994 für ihren Traditionsbestand betriebsfähig auf. Sie bekamen ihre alten KVB-Nummern 1155 (ex WLB 13) und 1159 (ex WLB 19) zurück. WLB 15 (ex KVB 1154) diente hierzu als Ersatzteilspender und wurde anschließend verschrottet.
Dies sind die einzigen zwei WLB Kölner, welche heute noch existieren (Fotos: DSO Nobbi):

* WLB Kölner 15 - Kärnter Ring/ Oper - 05.07.1989
* WLB 19 und 13 (KVB 1155) nach ihrer Repatriierung in Köln - 06.03.1994
* WLB 13 (KVB 1155) + 19 in Köln - 06.03.1994
* KVB 1555 + 1159 in Köln, WLB 19 zurücklackiert in originale KVB Farbgebung - 07.05.1994

LG nord22

4463

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4517
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #1 am: 15. August 2015, 23:29:02 »
Fuhren die Kölner in Wien eigentlich mit einem oder beiden angehobenen Stromabnehmern?
Wenn nur mit einem: wurde der hintere Wagen nur geschleppt oder waren seine Motoren in Betrieb?

Gab es auch die Möglichkeit mit mehr als 2 Fahrzeugen pro Zug zu fahren?
Wenn ja: nur als Vielfache von 2 Wagen, oder auch ungerade Wagenzahlen?
Auf wieviele Fahrzeuge war eine etwaige Vielfachsteuerung ausgelegt?
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6948
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #2 am: 16. August 2015, 07:10:48 »
Fuhren die Kölner in Wien eigentlich mit einem oder beiden angehobenen Stromabnehmern?
Wenn nur mit einem: wurde der hintere Wagen nur geschleppt oder waren seine Motoren in Betrieb?

Gab es auch die Möglichkeit mit mehr als 2 Fahrzeugen pro Zug zu fahren?
Wenn ja: nur als Vielfache von 2 Wagen, oder auch ungerade Wagenzahlen?
Auf wieviele Fahrzeuge war eine etwaige Vielfachsteuerung ausgelegt?

In Wien fuhren die Züge zwischen Oper und Wolfgangasse mit Trieb- und Steuerwagen, Bei der Wolfganggasse wurden die Züge ggf. verdoppelt. Und was ich mich errinnern kann, dann wurde beim 2-Wagenzug der 1. Stromabnehmer und bei einem 4-Wagenzug der 1. und 3, Stromabnehmer aufgebügelt.

Wie viele Wagen insgesamt gesteuert werden konnte, weis ich jetzt nicht. Aber alleine von der Stationslänge konnte man nur mit einem Vierfachzug fahren.

Die Weichen in der Eichenstraße hatten irgendeine spezielle Schaltung, so dass der 2. Stromabnehmer die Weiche nicht nochmals schaltete, da die E-Weichen ja damals in Wien noch alle eine Stromstoßschaltung hatten
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Nightshift

  • Gast
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #3 am: 16. August 2015, 07:35:16 »
Gibt es eigentlich irgendwo Bilder des Führerstandes der Kölner? Irgenwie finde ich nichts....

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28227
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #4 am: 16. August 2015, 09:51:50 »
Gibt es eigentlich irgendwo Bilder des Führerstandes der Kölner? Irgenwie finde ich nichts....

Irgendwo hat es einmal ein oder zwei Bilder gegeben, die so groß waren, dass man sogar die Aufschriften bei den Bedienelementen entziffern konnte. Die finde ich aber auch nicht mehr. Jetzt liefert Google nur das hier: http://i36.tinypic.com/34zg9it.jpg
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7933
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #5 am: 16. August 2015, 11:50:03 »
In Wien fuhren die Züge zwischen Oper und Wolfgangasse mit Trieb- und Steuerwagen, Bei der Wolfganggasse wurden die Züge ggf. verdoppelt. Und was ich mich errinnern kann, dann wurde beim 2-Wagenzug der 1. Stromabnehmer und bei einem 4-Wagenzug der 1. und 3, Stromabnehmer aufgebügelt.

So ist es. Manchmal - besonders zum Schluss - wurde auch mit zwei Triebwagen gefahren. Es gab ja acht Triebwagen (11-18), aber nur sechs Steuerwagen (91-96).

Zitat von: Klingelfee
Wie viele Wagen insgesamt gesteuert werden konnte, weis ich jetzt nicht. Aber alleine von der Stationslänge konnte man nur mit einem Vierfachzug fahren.

Ich habe irgendwo ganz dunkel eine Aufnahme aus Köln mit einem 6er-Zug im Kopf. Mag aber sein, dass die nur gestellt war.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Nightshift

  • Gast
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #6 am: 16. August 2015, 12:13:58 »

Irgendwo hat es einmal ein oder zwei Bilder gegeben, die so groß waren, dass man sogar die Aufschriften bei den Bedienelementen entziffern konnte. Die finde ich aber auch nicht mehr. Jetzt liefert Google nur das hier: http://i36.tinypic.com/34zg9it.jpg

Danke  :up: :up:

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6460
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #7 am: 16. August 2015, 19:11:14 »
Anbei eine Anekdote zum Thema WLB Kölner, welche von Hr. J. Philippich stammt:
Es wurde vom Verschub in der Remise Wolfganggasse eine Kölner Garnitur zusammengestellt. Als der Fahrer den Zug in Betrieb nehmen wollte, gab es eine Störung, weil der Zug nicht und nicht fahren wollte. Hektisches Fehlersuchen für nahezu eine halbe Stunde. Fehlerursache war, dass der Verschub irrtümlich zwei Steuerwagen zusammengekuppelt hatte....

nord22

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7933
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #8 am: 16. August 2015, 19:23:37 »
Anbei eine Anekdote zum Thema WLB Kölner, welche von Hr. J. Philippich stammt:
Es wurde vom Verschub in der Remise Wolfganggasse eine Kölner Garnitur zusammengestellt. Als der Fahrer den Zug in Betrieb nehmen wollte, gab es eine Störung, weil der Zug nicht und nicht fahren wollte. Hektisches Fehlersuchen für nahezu eine halbe Stunde. Fehlerursache war, dass der Verschub irrtümlich zwei Steuerwagen zusammengekuppelt hatte....

Dabei hätte ein kurzer Blick auf die Wagennummern genügt, das Rätsel zu lösen (natürlich unter der Voraussetzung, dass bekannt war, welche Nummern Trieb- und welche die Steuerwagen haben)...  ::)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28227
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #9 am: 16. August 2015, 20:14:46 »
Die Tw hatten 1x, die Stw 9x.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13229
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #10 am: 16. August 2015, 20:22:04 »
Wie hängt man zwei Steuerwagen zusammen? Da kann man schwer mit einem Wagen auf den anderen zufahren um die beiden zu kuppeln.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6460
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #11 am: 16. August 2015, 21:09:01 »
Natürlich mir der Verschublokomotive 01 ...

nord22

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3161
  • Halbstarker
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #12 am: 16. August 2015, 21:24:48 »
Wie hängt man zwei Steuerwagen zusammen? Da kann man schwer mit einem Wagen auf den anderen zufahren um die beiden zu kuppeln.

Was mich nun zur Frage führt:
Hatten die Steuerwägen keine Motoren und keine Stromabnehmer?
Inwiefern genau unterschieden sie sich von den Triebwägen?

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9205
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #13 am: 16. August 2015, 21:36:33 »
Was mich nun zur Frage führt:
Hatten die Steuerwägen keine Motoren und keine Stromabnehmer?
Inwiefern genau unterschieden sie sich von den Triebwägen?
Indem sie Steuerwagen sind. (Schau dir eine Doppelstockgarnitur der ÖBB an, dann siehst das Prinzip Steuerwagen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Achter

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1022
Re: Verbleib WLB Kölner
« Antwort #14 am: 16. August 2015, 21:55:37 »
Wie hängt man zwei Steuerwagen zusammen? Da kann man schwer mit einem Wagen auf den anderen zufahren um die beiden zu kuppeln.

Was mich nun zur Frage führt:
Hatten die Steuerwägen keine Motoren und keine Stromabnehmer?
Inwiefern genau unterschieden sie sich von den Triebwägen?

Ein Steuerwagen ist ein unmotorisierter Wagen, der einen Führerstand hat, von dem der Lokführer die Befehle an das motorisierte Fahrzeug im Zugverband gibt. Das erfolgt mittels Steuerleitungen durch alle dazwischen liegende Zwischenwagen.

Beispiel ÖBB 4020: Der Führerstand des Steuerwagens 6020 sieht grundsätzlich genau so aus wie der des Triebwagens 4020 - die Befehle des Lokführers werden durch den Zwischenwagen 7020 an den motorisierten Triebwagen 4020 übermittelt. Stromabnehmer hat nur der Triebwagen 4020.

Beim legendären 4010 wurden die Befehle vom Steuerwagen 6010 über bis zu vier Zwischenwagen an den Triebwagen 4010 übermittelt.

Bei den Wiesel-Wendezügen der ÖBB werden die Befehle vom Steuerwagen über die bis zu vier Zwischenwagen an die schiebende Lok übermittelt. Der Lokführer sitzt aber immer an der Zugspitze.