Autor Thema: Linie 16 (1911-1971)  (Gelesen 37701 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29170
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #30 am: 10. Juli 2015, 17:02:49 »
Welche Bedeutung hatte der Strich an der Elin-Dose?

Ist das nicht bloß eine Reflexion des Blitzlichts?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9825
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #31 am: 10. Juli 2015, 20:01:23 »
Welche Bedeutung hatte der Strich an der Elin-Dose?

Ist das nicht bloß eine Reflexion des Blitzlichts?
Kann nicht sein, da sich dieser Strich so wie die Elindose an der Front spiegelt (scheint ein neuer Lack zu sein).
Wäre es eine Reflexion des Blitzlichtes, ginge die Reflexion in Richtung des Fotografen (sonst wäre sie nicht auf dem Bild), daher kann sie sich nicht in der Front spiegeln.
Da der Fotograf im ca. 45°-Winkel zur Seitenwand der Elindose steht, ginge eine Reflexion vom Fotografen weg und könnte dann unter günstigen Bedingungen nur als weitere Reflexion an der Front des Fahrzeuges gesehen werden. (Spielgegesetz - Ausfallswinkel = Einfallswinkel)



11.7.2015 - ich rudere zurück.
nach Betrachtung des unteren Bildes in diesem Positing ist es eindeutig eine Reflexion. Im zitierten Bild ist sie beim rechten Triebwagen stärker zu sehen als beim linken.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #32 am: 11. Juli 2015, 13:05:33 »
Die Linie 16 wendete in Stadlau in einer provisorischen Schleifenanlage vor der Ostbahn; der fabrikneue E1 4729 fährt wenige Tage vor der Eröffnung der Neubaustrecke bis Zschokkegasse in die Schleife. E1 4729 diente beim Referat West/ RDH aus und wurde leider per 03.02.2015 ausgemustert (Foto: C. Holzinger).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #33 am: 11. Juli 2015, 14:47:55 »
Am 01.05.1964 war G2 2048 + k3 3624 + k3 am Gelände des Bahnhofs Kagran zur Ausfahrt bereitgestellt (Foto: Dr. Ludwig Ekl).

LG nord22

h 3004

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1685
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #34 am: 11. Juli 2015, 16:39:10 »
Ein super Bild! Danke! :up:

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1022
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #35 am: 11. Juli 2015, 17:15:05 »
Von mir auch danke für das Foto!  :up:  :)
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #36 am: 16. Juli 2015, 21:18:15 »
Im Mai 1967 war M 4068 + m3 am Praterstern Richtung Kai-Schottenring unterwegs (Foto. C. Holzinger).

LG nord22

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1171
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #37 am: 17. Juli 2015, 11:56:32 »
Also, mich faszinieren die Bilder, wo man noch die alte Gleisanlage vom Praterstern sehen kann, an die ich überhaupt keine eigene Erinnerung habe! :)

Wo war denn da bei der ErzHerzog Karl Straße die prov. Schleife? Etwa dort, wo jetzt das Hotel Hillinger steht?

Mfg Donaufelder

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4753
  • Bösuser
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #38 am: 17. Juli 2015, 12:13:52 »
Wo war denn da bei der ErzHerzog Karl Straße die prov. Schleife? Etwa dort, wo jetzt das Hotel Hillinger steht?

Ein Stückerl danach, die Einfahrt ging im stumpfem Winkel von der ErzHerzog-Karl-Straße beim heutigen Rampenbeginn weg. Die Schleifenanlage müßte dann über der heutigen unterirdischen A23 Auffahrt sein.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1171
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #39 am: 17. Juli 2015, 17:01:00 »
Wo war denn da bei der ErzHerzog Karl Straße die prov. Schleife? Etwa dort, wo jetzt das Hotel Hillinger steht?

Ein Stückerl danach, die Einfahrt ging im stumpfem Winkel von der ErzHerzog-Karl-Straße beim heutigen Rampenbeginn weg. Die Schleifenanlage müßte dann über der heutigen unterirdischen A23 Auffahrt sein.

mfG
Luki

Ja ,stimmt, bevor man die Autobahn samt Tunnel gebaut hat, war dort ja alles eben.
Die provisorische Schleife musste ja eigentlich nur wegen dem E1 Einsatz bauen, ursprünglich war das ja eine Kuppelendstelle, oder?

Ex-Kagraner

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 93
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #40 am: 17. Juli 2015, 18:28:58 »
Ich habe hier 2 Pläne aus der web-fotokiste.stadtverkehr. :)

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1171
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #41 am: 17. Juli 2015, 19:10:10 »
 :up: Super danke!

Daß es bei der Erzherzog Karl Straße - Wagramer Straße einst ein Gleisdreieck gab, habe ich gar nicht gewusst! Wann wurde die ausgebaut? (Gleisbogen in Richtung Kagran ,welche es heute als Einzige gibt).

abraham

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 314
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #42 am: 17. Juli 2015, 19:24:35 »
Am 4.9.1982 wurde die Strecke in der Wagramer Straße von der Reichsbrücken-Ersatzbrücke bis zur Erzherzog-Karl-Straße aufgelassen (siehe Straßenbahn-Wiki). Ich nehme an, dass in dieser Zeit auch der Gleisbogen von der Erzherzog-Karl-Straße Richtung Stadt ausgebaut wurde.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29170
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #43 am: 17. Juli 2015, 19:29:59 »
Mit 28. 12. 1973 wurde der Doppelgleisbogen von der Erzherzog-Karl-Straße nach rechts in die Wagramer Straße stadtauswärts gesperrt, man konnte in der Folge von Stadlau kommend nur noch stadteinwärts fahren. Erst mit der ganztägigen Inbetriebnahme der U1 bis Zentrum Kagran (4. September 1982) und der damit verbundenen Neuordnung des Straßenbahnnetzes im 22. Bezirk wurde der betriebsfähig verbliebene Doppelgleisbogen von der Erzherzog-Karl-Straße in die Wagramer Straße stadteinwärts entfernt und durch die heutige Gleislage ersetzt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1171
Re: Linie 16 (1911-1971)
« Antwort #44 am: 17. Juli 2015, 19:43:53 »
Mit 28. 12. 1973 wurde der Doppelgleisbogen von der Erzherzog-Karl-Straße nach rechts in die Wagramer Straße stadtauswärts gesperrt, man konnte in der Folge von Stadlau kommend nur noch stadteinwärts fahren. Erst mit der ganztägigen Inbetriebnahme der U1 bis Zentrum Kagran (4. September 1982) und der damit verbundenen Neuordnung des Straßenbahnnetzes im 22. Bezirk wurde der betriebsfähig verbliebene Doppelgleisbogen von der Erzherzog-Karl-Straße in die Wagramer Straße stadteinwärts entfernt und durch die heutige Gleislage ersetzt.

Danke für die Info! :up:
Der Gleisbogen war sicher für die HVZ Linie 17/16, stimmts?