Autor Thema: Linie 71 bis Kaiserebersdorf  (Gelesen 38151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4258
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #315 am: 03. November 2017, 10:05:32 »
In meinen Augen ist diese ganze Sache mit der Linie 11 ein (armseliger) Versuch von Sima & Co in Simmering wieder beliebter zu werden.

Hier wird doch bitte nur Geld ausgegeben, um den 6er paar hundert Meter vor einem wichtigen Knotenpunkt zu brechen. Ich denke, das checken die Leute in Simmering, ganz blöd werden die ja auch nicht sein.
Ihr habt sicher beide Recht!
Einen weiteren Punkt habe ich aber noch:
Was sicher die meisten gebrechlichen Anrainer des Abschnitts Enkplatz<->KE freuen wird ist der im Vergleich zu derzeit massiv erhöhte Hochflureinsatz nach der Umstellung!

Alex

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 753
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #316 am: 03. November 2017, 10:32:17 »
In meinen Augen ist diese ganze Sache mit der Linie 11 ein (armseliger) Versuch von Sima & Co in Simmering wieder beliebter zu werden.

Hier wird doch bitte nur Geld ausgegeben, um den 6er paar hundert Meter vor einem wichtigen Knotenpunkt zu brechen. Ich denke, das checken die Leute in Simmering, ganz blöd werden die ja auch nicht sein.
Ihr habt sicher beide Recht!
Einen weiteren Punkt habe ich aber noch:
Was sicher die meisten gebrechlichen Anrainer des Abschnitts Enkplatz<->KE freuen wird ist der im Vergleich zu derzeit massiv erhöhte Hochflureinsatz nach der Umstellung!

Plant man leicht, den 11er, analog zum 30er, als reine Hochflur-Linie starten zu lassen?

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6074
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #317 am: 03. November 2017, 10:37:28 »
Plant man leicht, den 11er, analog zum 30er, als reine Hochflur-Linie starten zu lassen?
Eine reine HVZ-Linie mit Niederflurzügen zu beschicken, die dann auf anderen Linien fehlen, wäre auch reichlich schwachsinnig.

TW 292

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 962
    • Styria Mobile
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #318 am: 03. November 2017, 10:40:21 »
In meinen Augen ist diese ganze Sache mit der Linie 11 ein (armseliger) Versuch von Sima & Co in Simmering wieder beliebter zu werden.

Hier wird doch bitte nur Geld ausgegeben, um den 6er paar hundert Meter vor einem wichtigen Knotenpunkt zu brechen. Ich denke, das checken die Leute in Simmering, ganz blöd werden die ja auch nicht sein.
Ihr habt sicher beide Recht!
Einen weiteren Punkt habe ich aber noch:
Was sicher die meisten gebrechlichen Anrainer des Abschnitts Enkplatz<->KE freuen wird ist der im Vergleich zu derzeit massiv erhöhte Hochflureinsatz nach der Umstellung!

Plant man leicht, den 11er, analog zum 30er, als reine Hochflur-Linie starten zu lassen?

Der 71er wird man mehr ULF einsetzen und dafür am 11er wohl nur E2.  :ugvm:

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4258
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #319 am: 03. November 2017, 10:47:02 »
@ Alex-> Die Linie 11 soll eine reine Chopperlinie werden, der 71er zu ca. 40% mit ULF und zu ca. 60% mit E2+c5 bestückt werden...
Momentan beträgt der Hochfluranteil nach KE maximal 36%!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6074
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #320 am: 03. November 2017, 10:53:19 »
@ Alex-> Die Linie 11 soll eine reine Chopperlinie werden, der 71er zu ca. 40% mit ULF und zu ca. 60% mit E2+c5 bestückt werden...
Momentan beträgt der Hochfluranteil nach KE maximal 36%!
Der ULF-Anteil am 71er wird aber vermutlich steigen, weil freigewordene ULFe vom verkürzten 6er dann dort eingesetzt werden.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9825
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #321 am: 03. November 2017, 11:19:47 »
Genau so ist es. Warum kann sich nicht Stadt, Bezirk und Wiener Linien an einen Tisch setzen und die beste Lösung ausarbeiten. Der Bevölkerung ist doch egal, ob es von rot oder blau kommt - sie will einfach nur eine zuverlässige Verbindung nach Hause!
Ich habe mich schon vor langer, langer Zeit damit angefreundet, dass Bundesländer und Bezirke die unnötigsten Verwaltungseinheiten sind und abgeschafft gehören.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

106er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 337
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #322 am: 03. November 2017, 13:52:23 »
Misstrauen gegen neue Bim legt sich

Im Konflikt zwischen dem Simmeringer Bezirksvorsteher Paul Stadler und der Stadt wegen der neuen Straßenbahn scheinen sich die Wogen zu glätten: Nach einem Gespräch mit den Wiener Linien gibt er sich zuversichtlich.


Mehr dazu unter http://wien.orf.at/news/stories/2875939/
Beelzebub has a devil put aside for me ...

4020

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #323 am: 03. November 2017, 16:27:27 »
Hier wird doch bitte nur Geld ausgegeben, um den 6er paar hundert Meter vor einem wichtigen Knotenpunkt zu brechen. Ich denke, das checken die Leute in Simmering, ganz blöd werden die ja auch nicht sein.

Anders wird es aus Sicht der WL nicht möglich sein, den Simmeringern ihre eigenen Linie nur auf eigenem Gleiskörper, zu geben. Drei Linien zwischen Gottschalkgasse und Fickeysstraße sind einfach zu viel. Der 6er mit seinem extrem dichten Intervall neigt sowieso schon zur Konvoibildung, dazu noch zwei Linien die gemeinsam ein genauso dichtes Intervall haben ... gehen würde es wahrscheinlich schon, aber man würde sich gegenseitig im Weg stehen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7629
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #324 am: 03. November 2017, 17:55:14 »
Wenn man schon den 6er teilen möchte/muss, wäre eine neue Schleife beim Simmeringer Platzl wohl das Mittel der Wahl. Keine "Doppelfahrten" 6/11 und der 6er erreicht den Umsteigeknoten. Platz wäre auch genug am Busbahnhof.

Der Anschluss vom 6er an die Bahnstation Simmering wäre übrigens verzichtbar, wenn man im Zuge des Hauptbahnhof-Baues gleich eine S-Bahnstation Gudrunstraße durchgedrückt hätte, die auch dem benachbarten Kretaviertel deutlich mehr bringen würde als ein 67er.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11282
    • In vollen Zügen
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #325 am: 03. November 2017, 18:07:02 »
Misstrauen gegen neue Bim legt sich

Im Konflikt zwischen dem Simmeringer Bezirksvorsteher Paul Stadler und der Stadt wegen der neuen Straßenbahn scheinen sich die Wogen zu glätten: Nach einem Gespräch mit den Wiener Linien gibt er sich zuversichtlich.


Mehr dazu unter http://wien.orf.at/news/stories/2875939/

Haha... Man hat ihm die Pläne nun zum ersten Mal vorgelegt. Warum kann ich mir bloss bildlich vorstellen, dass das exakt so abgelaufen ist. Das ist nämlich dermassen typisch WL.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.