Autor Thema: Linie 41  (Gelesen 79980 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Linie 41
« am: 22. Januar 2011, 17:32:24 »
Auf dem oberen Foto von P. Schmied am 1. Juni 1961 fährt der in 4440 umnummerierte Ex-4402 gerade unter der Stadtbahnbrücke stadteinwärts. Etwa ein Jahr zuvor, am 7. August 1960, wurde die Schleife Pötzleinsdorf eröffnet, die die Benützung dieses Radius mit Einrichtungswagen erst ermöglichte. Vorher musste in Pötzleinsdorf gekuppelt werden (siehe Anhang).

Unten der D 4301 am 21. Februar 1970, einem offensichtlich recht winterlichen Tag, in der Schleife Pötzleinsdorf. Foto: Bogner.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 41
« Antwort #1 am: 21. Februar 2011, 21:47:35 »
Aus dem Juli 1974, als auch die Linien aus der Währinger Straße wegen des U-Bahn-Baus die obere Schottentorschleife benutzen mußten, stammt das Bild des 4304 als 41er.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9830
Re: Linie 41
« Antwort #2 am: 21. Februar 2011, 23:35:41 »
Da muss oben ein ganz schönes Gedränge geherrscht haben.

Möglicherweise habe ich es übersehen, aber:
Wie kamen die Währinger Straßler in die obere Schleife?

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 41
« Antwort #3 am: 21. Februar 2011, 23:45:57 »
Da muss oben ein ganz schönes Gedränge geherrscht haben.

Möglicherweise habe ich es übersehen, aber:
Wie kamen die Währinger Straßler in die obere Schleife?

Über die Schwarzspanierstraße und die Garnisongasse. Und es war Ferienzeit.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9830
Re: Linie 41
« Antwort #4 am: 22. Februar 2011, 00:41:55 »
Eh kloa - dort sind ja noch diverse X2 gefahren.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 41
« Antwort #5 am: 22. Februar 2011, 00:45:35 »
Eh kloa - dort sind ja noch diverse X2 gefahren.
Genau der E2 und der G2. Ein Gleisbogen von der Garnisongasse in die Universitätsstraße mußte aber schon eingelegt werden.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13921
Re: Linie 41
« Antwort #6 am: 22. Februar 2011, 00:54:18 »

. . . . Gleisbogen . . . .  mußte aber schon eingelegt werden.
Was ja früher kein größeres Problem war. Nur heute wird so was zur Staatsaffaire!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

N1

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1336
Re: Linie 41
« Antwort #7 am: 22. Februar 2011, 01:11:39 »
Ich weiß nicht, ob sich dieser Gleisbogen, der im weiteren Sinne als ein U-Bahn-Bau-Provisorium angesehen werden kann, wirklich als Basis für ein Lob vergangener Zeiten eignet.
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8249
Re: Linie 41
« Antwort #8 am: 22. Februar 2011, 08:35:57 »
Da muss oben ein ganz schönes Gedränge geherrscht haben.
Mit fünf Linien (38, 41, 42, 43, 44) nicht schlimmer als heute unten. Den 37er (bzw. den G2) gab es ja damals nur an Sonn- und Feiertagen, den 39er gar nicht mehr und der 40er war noch der E2, der nicht zum "Jonasreindl" kam.

Edit: Schließende Klammer vergessen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 41
« Antwort #9 am: 05. Juli 2011, 12:58:16 »
Ein Foto der Gersthofer Straße mit einem Zug der Linie 41 aus der ersten Hälfte der 1920er Jahre. Es wird als Aufnahmejahr zwar 1929 angegeben, aber das ist nicht ganz glaubhaft, da auf der Brustwandtafel des 41ers Schottengasse als Fahrziel angegeben ist, der 41er aber ab 1924 die neue Schleife beim Hotel de France benutzte und daher die Zielangabe bis zur Eröffnung des Jonas-Reindls Schottenring war. Bei dem abgebildeten Triebwagen handelt es sich um einen Wagen der Type H.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Linie 41
« Antwort #10 am: 05. Juli 2011, 13:50:22 »
Naja, gar so viel hat sich an der Stelle gar nicht verändert außer, daß die Straße jetzt eine Autorennbahn ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

E2

  • Gast
Re: Linie 41
« Antwort #11 am: 05. Juli 2011, 14:02:47 »
Ein Foto der Gersthofer Straße mit einem Zug der Linie 41 ...

Ist das unten bei der Bastiengasse? (die Gasse links weggehend?)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Linie 41
« Antwort #12 am: 05. Juli 2011, 14:04:52 »
Ja, das ist genau das Eck mit dem Fußgängerübergang. Rechts das Gasthaus müßte das Restaurant Sailer sein. Links ist heute der Billa drin.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

pronay

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 517
Re: Linie 41
« Antwort #13 am: 06. Juli 2011, 10:35:43 »
Ja, das Haus rechts ist der Sailer. Neben dem heutigen Billa – damals "Café Gersthof" –, im hellen Eckhaus, befindet sich heute das Wirtshaus "Frank-Stuben".

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Linie 41
« Antwort #14 am: 23. Juli 2012, 03:05:42 »
Na, was macht der 4617 oben am Schottentor? Ganz einfach, vom 2. Juli bis 1. September 1974 gab es U-Bahn-Bauarbeiten, weswegen die unteren Schottentor-Linien über die 2er-Linie zur oberen Schleife umgeleitet wurden. Damals ja noch problemlos möglich, obwohl die Benutzung der Schleife und das Stück in der Universitätsstraße bei der Masse von Linien sicher nicht ganz ohne waren!

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Foto: Kurt Rasmussen, 18. Juli 1974.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi