Autor Thema: Mitdenken beim Wageneinsatz?  (Gelesen 382448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #30 am: 26. März 2011, 12:54:50 »
Wenn dir einmal angenommen die Vorweiße gerade davonfährt, kannst du 42 Minuten auf das nächste brauchbare Fahrzeug warten, wenn du in irgendeiner Form mobilitätseingeschränkt bist.

Ich war in Mathematik ja nie sehr gut, aber wieso du nach der Vorweißen 42 Minuten auf die 30 Minuten nach dieser fahrenden Blaue wartest, erschließt sich mir nicht.

Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12763
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #31 am: 26. März 2011, 13:40:53 »
Zum Beispiel zieht jeden Tag nach der Morgen-HVZ einer der 3 B vom 60er nach Rudolfsheim ein . . . .
Das ist selektive Wahrnehmung, es ziehen genauso E2-60er ein! Diese Einzieher werden schon beim Auslauf so gelegt, dass sie nach der HVZ einziehen und der Werkstatt zur Verfügung stehen, weil diese sie anfordert (Revision, Reparatur oder Waschen).




Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:

Am 58er sind es auch 21 Minuten.  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11183
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #32 am: 26. März 2011, 13:53:37 »
Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:
Ist am 41er ähnlich: 00:12 die Weiße, 00:40 die Blaue. Bis heute erschließt sich mir nicht, warum man nicht 00:12, 00:27, 00:42 fährt – dann wäre nämlich der erste Nachtbus um 1:12 wieder exakt 30 Minuten später. Lediglich am 38er gilt 00:12, 00:25, 00:40 – aber ansich auch völlig bescheuert, zuerst 13, dann wieder 15 Minuten. Der Gipfel ist dann auch noch, daß die letzte U2 vom Karlsplatz um 00:37 am Schottentor ankommt – und das regelmäßig verspätet. Aber anscheinend blockiert die Gewerkschaft hier jegliche Verbesserung – der lächerliche eine Kurs und die zwei Minuten spätere Abfahrt können ja wirklich nicht derartige Betriebshindernisse sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Linie 60

  • Gast
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #33 am: 26. März 2011, 21:08:37 »
Zitat
Das ist selektive Wahrnehmung, es ziehen genauso E2-60er ein! Diese Einzieher werden schon beim Auslauf so gelegt, dass sie nach der HVZ einziehen und der Werkstatt zur Verfügung stehen, weil diese sie anfordert (Revision, Reparatur oder Waschen).

Das E2 + c5 auch nach Rudolfsheim einziehen ist mir bewusst, nur zumeist sind die Einzieher nach RDH ein B und ein E2.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1531
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #34 am: 27. März 2011, 00:33:12 »
Am 58er sind es auch 21 Minuten.  ;)
Ja, noch . . . bis dann bei der nächsten Fahrplanausdünnung ein ähnlicher Betriebsschluß wie am 52er herauskommen, die innere Mariahilfer Straße ab 23:30 ausschließlich von Einziehern bedient und auf die Fahrgäste darüber hinaus vergessen wird. Und nein, nicht jeder Hietzinger ist ein reicher Schnösel mit Auto, auch wenns manchmal so scheint.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12763
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #35 am: 27. März 2011, 01:02:07 »
. . . .  ein ähnlicher Betriebsschluß wie am 52er . . . .
Ja, halb Zwölf ist echt weltstädtisch. Aber man ist der Meinung, das reicht voll aus und die Leute (z.B. zum Rosen-Hotel) sollen gefälligst mit dem 49er fahren, da haben sie auch nicht weit zu gehen. Hat man mir echt erklärt!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11183
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #36 am: 27. März 2011, 10:08:30 »
die innere Mariahilfer Straße
Die innere Mariahilfer Straße wird schon lange nicht mehr bedient. ;)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
  • Kompliziertdenker
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #37 am: 27. März 2011, 10:14:45 »
die innere Mariahilfer Straße
Die innere Mariahilfer Straße wird schon lange nicht mehr bedient. ;)
Doch, stadteinwärts vom Gürtel bis zur Kaiserstraße. Und das sogar bis 23:52. (scnr)

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6910
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #38 am: 27. März 2011, 11:34:31 »
Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:
Ist am 41er ähnlich: 00:12 die Weiße, 00:40 die Blaue. Bis heute erschließt sich mir nicht, warum man nicht 00:12, 00:27, 00:42 fährt – dann wäre nämlich der erste Nachtbus um 1:12 wieder exakt 30 Minuten später. Lediglich am 38er gilt 00:12, 00:25, 00:40 – aber ansich auch völlig bescheuert, zuerst 13, dann wieder 15 Minuten. Der Gipfel ist dann auch noch, daß die letzte U2 vom Karlsplatz um 00:37 am Schottentor ankommt – und das regelmäßig verspätet. Aber anscheinend blockiert die Gewerkschaft hier jegliche Verbesserung – der lächerliche eine Kurs und die zwei Minuten spätere Abfahrt können ja wirklich nicht derartige Betriebshindernisse sein.
Das ist eh schon geändert worden - früher ist die Blaue immer um 0:38 vom Schottentor gefahren und nicht um 0:40. Damit hatte auch der 38er ein konstantes 13-Minuten-Intervall.

Was mir nicht ganz klar ist, ist wie das 28-Minuten-Loch überhaupt entsteht - der letzte Einzieher ist um 22:17 ab Pötzleinsdorf und dann erst wieder nach Mitternacht (0:23 und 0:32), somit verschwinden meines Erachtens nach keine Züge.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8412
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #39 am: 27. März 2011, 16:47:49 »
Wenn dir einmal angenommen die Vorweiße gerade davonfährt, kannst du 42 Minuten auf das nächste brauchbare Fahrzeug warten, wenn du in irgendeiner Form mobilitätseingeschränkt bist.

Ich war in Mathematik ja nie sehr gut, aber wieso du nach der Vorweißen 42 Minuten auf die 30 Minuten nach dieser fahrenden Blaue wartest, erschließt sich mir nicht.

Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:

Das kommt durch die geplante Wartezeit am Schottentor, dort treffen sich alle Linien um diese Zeit also incl U-bahn. Wenn ich mich ned irre hat der 44er 4min Stehzeit, sprich er hat um 0.08Uhr Ankunft am Schottentor.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8412
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #40 am: 27. März 2011, 16:55:19 »
Sorry, aber mit einem 27-Minuten-Loch zwischen Weißer und Blauer habe ich wirklich nicht gerechnet. Das ist aber schon eine ziemliche Frechheit.  :down:
Ist am 41er ähnlich: 00:12 die Weiße, 00:40 die Blaue. Bis heute erschließt sich mir nicht, warum man nicht 00:12, 00:27, 00:42 fährt – dann wäre nämlich der erste Nachtbus um 1:12 wieder exakt 30 Minuten später. Lediglich am 38er gilt 00:12, 00:25, 00:40 – aber ansich auch völlig bescheuert, zuerst 13, dann wieder 15 Minuten. Der Gipfel ist dann auch noch, daß die letzte U2 vom Karlsplatz um 00:37 am Schottentor ankommt – und das regelmäßig verspätet. Aber anscheinend blockiert die Gewerkschaft hier jegliche Verbesserung – der lächerliche eine Kurs und die zwei Minuten spätere Abfahrt können ja wirklich nicht derartige Betriebshindernisse sein.
Aber auf den Gruppenbüchern wird extra hingewiesen das der Anschluß der U-bahn abzuwarten ist. Somit obliegt es dem Fahrer ob er zu "seiner" Abfahrzeit direkt losfährt, und eventuell ne Beschwerde kassiert weil er nicht gewartet hat auf die U-bahn, oder noch ein oder zwei min wartet bzw den Z-RBL anfunkt und fragt ob die U-bahn schon durch ist beim Schottentor.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11183
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #41 am: 27. März 2011, 17:03:34 »
Das kommt durch die geplante Wartezeit am Schottentor, dort treffen sich alle Linien um diese Zeit also incl U-bahn. Wenn ich mich ned irre hat der 44er 4min Stehzeit, sprich er hat um 0.08Uhr Ankunft am Schottentor.
Das ist aber eine denkbar schlechte Begründung. Dann soll die Abfahrtszeit halt um 3 Minuten nach hinten geschoben werden und dazwischen noch ein zusätzlicher Zug fahren. Diese elendiglich langen Löcher zwischen Weißer und Blauer sind Kundenverarsche. De facto beginnt somit die Nightline 30 Minuten früher.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8412
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #42 am: 27. März 2011, 17:05:47 »
Das kommt durch die geplante Wartezeit am Schottentor, dort treffen sich alle Linien um diese Zeit also incl U-bahn. Wenn ich mich ned irre hat der 44er 4min Stehzeit, sprich er hat um 0.08Uhr Ankunft am Schottentor.
Das ist aber eine denkbar schlechte Begründung. Dann soll die Abfahrtszeit halt um 3 Minuten nach hinten geschoben werden und dazwischen noch ein zusätzlicher Zug fahren. Diese elendiglich langen Löcher zwischen Weißer und Blauer sind Kundenverarsche. De facto beginnt somit die Nightline 30 Minuten früher.

Eben nicht, weil ja dann wieder die Umsteigemöglichkeiten bzw Anschlußmöglichkeiten in die anderen Linien wegfallen würden.
z.B Blaue 1er Richtung Fadingerplatz oder Blauer D Richtung Südbahn, die haben nämlch 0.11Uhr Abfahrt.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11183
    • In vollen Zügen
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #43 am: 27. März 2011, 18:03:53 »
Ich rede ja auch von der Abfahrtszeit und nicht von der Ankunftszeit. Abgesehen davon könnte der blaue 1er ebensogut um 00:15 fahren (die Weiße fährt nämlich um 00:00) sowie der D-Wagen um 00:08 und 00:23 (ebenfalls exaktes 15-Minuten-Intervall), das ergibt zwischen Börse und Oper dann ein wunderschönes 7,5-Minuten-Intervall bis Betriebsschluß. Die Abfahrten in der Gegenrichtung ließen sich übrigens ähnlich adaptieren.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12763
Re: Mitdenken beim Wageneinsatz?
« Antwort #44 am: 27. März 2011, 18:07:51 »

Dann soll die Abfahrtszeit halt um 3 Minuten nach hinten geschoben werden und dazwischen noch ein zusätzlicher Zug fahren.

Eben nicht, weil ja dann wieder die Umsteigemöglichkeiten bzw Anschlußmöglichkeiten in die anderen Linien wegfallen würden.
z.B Blaue 1er Richtung Fadingerplatz oder Blauer D Richtung Südbahn, die haben nämlch 0.11Uhr Abfahrt.
Was soll wegfallen, wenn man den 44er so führt, wie "Linie 41" sagt? Dann fährt ein 44er um 0.00 Uhr und einer um 0.15 Uhr vom Ring ab. Das bedeutet zwar, dass eine Fahrt pro Tag mehr erfolgen würde, aber dann wäre auch das "Loch" weg, das ja vor der Blauen bereits ab Dornbach besteht (derzeit 23.25 und 23.48).


Einerseits schmeißt man das Geld mit beiden Händen raus, andererseits spart man am Kunden (und am Personal) wo immer es geht. Blöde Politik für ein Dienstleistungsunternehmen!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!