Autor Thema: Linie 44  (Gelesen 38156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6074
Re: Linie 44
« Antwort #30 am: 03. Januar 2014, 10:41:04 »
Ja, für uns heute - ob auch für die damaligen Fotografen? In einigen Dekaden werden vielleicht ULF-Fotos von dort wahnsinnig interessant wirken.
Ein Glück, dass es damals auch Fotografen mit Weitblick gegeben hat, die auch "neumodisches Klumpert" fotografiert haben und nicht mit dem Ausmustern der letzten Vorkriegswagen den Fotoapparat weggelegt haben.

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2808
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 44
« Antwort #31 am: 03. Januar 2014, 11:58:03 »
Ja, für uns heute - ob auch für die damaligen Fotografen? In einigen Dekaden werden vielleicht ULF-Fotos von dort wahnsinnig interessant wirken.
Ein Glück, dass es damals auch Fotografen mit Weitblick gegeben hat, die auch "neumodisches Klumpert" fotografiert haben und nicht mit dem Ausmustern der letzten Vorkriegswagen den Fotoapparat weggelegt haben.
Richtig. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass es in ein paar Jahrzehnten von unseren aktuellen Fotos so wirken wird, als wäre der Anteil der Hochflurer viel höher gewesen, als er in Wirklichkeit war. :)

roadrunner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 803
  • Fahrer i.R.
Re: Linie 44
« Antwort #32 am: 03. Januar 2014, 12:13:24 »
1982 gab es am 44er in Dornbach interessantere Fotomotive als heute (Fotos: jhm 0284): L 504 + l sowie L 508 + l 1708.
LG nord22

Interessant auch, dass der 44er aus dem ersten Gleis abfährt. Gab es damals das zweite Gleis noch nicht? Ist leider nicht zu erkennen.

P.S. Schande über mich!  :-[ Lebe jetzt 50 Jahre in dem Bezirk, aber auf diesen Umstand habe ich nie geachtet.
Wann und wo etwas zerbröselt bestimmen noch immer wir! Unverzüglich,sofort!

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9825
Re: Linie 44
« Antwort #33 am: 03. Januar 2014, 12:15:33 »
Das zweite Gleis gab es früher nicht, die Züge warteten parallel in der Paschinggasse (soviel ich mich erinnere konnte man auch dort einsteigen).
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

roadrunner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 803
  • Fahrer i.R.
Re: Linie 44
« Antwort #34 am: 03. Januar 2014, 12:30:59 »
Das zweite Gleis gab es früher nicht, die Züge warteten parallel in der Paschinggasse (soviel ich mich erinnere konnte man auch dort einsteigen).
Danke! Genau das war es! Meine Synapsen kommen doch noch in Schwung.  ;D
Wann und wo etwas zerbröselt bestimmen noch immer wir! Unverzüglich,sofort!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8830
Re: Linie 44
« Antwort #35 am: 03. Januar 2014, 13:05:34 »
Das zweite Gleis gab es früher nicht, die Züge warteten parallel in der Paschinggasse (soviel ich mich erinnere konnte man auch dort einsteigen).
Danke! Genau das war es! Meine Synapsen kommen doch noch in Schwung.  ;D
Das rechte Gleis in der Paschinggasse war das Einziehergleich nach Hls, hatte aber vorn noch eine Weiche um in die jetzige Endstelle zu kommen. Dort standen normalerweise immer die 44 und der 10er(so wurde es mir erzählt) fuhr einfach am linken Gleis vorbei, da er in Dornbach keine planmäßige Ausgleichzeit hatte. So kam es, dass ein eigentlicher Einzieher, nicht auf die Weichenstellung geachtet hat und um ein Haar im 10er gesteckt wäre.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26621
Re: Linie 44
« Antwort #36 am: 03. Januar 2014, 17:33:32 »
Und so sah das damals aus, wie Kurt Rasmussen wunderbar dokumentiert hat:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Weiche vom 43er in die Schleife wurde übrigens m.W. auf Geheiß eines Oberen ausgebaut, der auf die ausfahrenden 44er "vergessen" hat, die jetzt ihre Anfangshaltestelle beim 43er haben. Angeblich wird das ganze wieder eingebaut, sobald er in Pension ist und "das Gesicht nicht mehr verlieren kann" durch Rücknahme seiner Blödheit.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

schaffnerlos

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1708
Re: Linie 44
« Antwort #37 am: 03. Januar 2014, 17:49:13 »
Die Weiche vom 43er in die Schleife wurde übrigens m.W. auf Geheiß eines Oberen ausgebaut, der auf die ausfahrenden 44er "vergessen" hat, die jetzt ihre Anfangshaltestelle beim 43er haben. Angeblich wird das ganze wieder eingebaut, sobald er in Pension ist und "das Gesicht nicht mehr verlieren kann" durch Rücknahme seiner Blödheit.
Der 44er kommt ja auch jetzt zu "seiner" Haltestelle, er muss halt einmal um den Block fahren.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8830
Re: Linie 44
« Antwort #38 am: 03. Januar 2014, 18:39:12 »
Der 44er kommt ja auch jetzt zu "seiner" Haltestelle, er muss halt einmal um den Block fahren.
Wird aber bei Einschüben nicht gemacht und so kommt es, dass er an den wartenden FG vorbei fährt.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

roadrunner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 803
  • Fahrer i.R.
Re: Linie 44
« Antwort #39 am: 03. Januar 2014, 18:58:36 »
Der 44er kommt ja auch jetzt zu "seiner" Haltestelle, er muss halt einmal um den Block fahren.
Wird aber bei Einschüben nicht gemacht und so kommt es, dass er an den wartenden FG vorbei fährt.
Wobei zu meiner Zeit diese Tatsache sehr wohl auf den FGI angezeigt wurde. "44 Abfahrt Haltestelle 43" oder ähnlich.
Wann und wo etwas zerbröselt bestimmen noch immer wir! Unverzüglich,sofort!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8830
Re: Linie 44
« Antwort #40 am: 03. Januar 2014, 19:10:50 »

Wobei zu meiner Zeit diese Tatsache sehr wohl auf den FGI angezeigt wurde. "44 Abfahrt Haltestelle 43" oder ähnlich.
Das wirds natürlich noch immer. Nur schaut niemand auf die Anzeige und wenn doch, ist oft der Problem lesen und verstehen.

Edit: ein Wort entfernt "auf" ist irgendwie dazwischen gerutscht.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

vodi

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 119
Re: Linie 44
« Antwort #41 am: 03. Januar 2014, 19:16:35 »
Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass es in ein paar Jahrzehnten von unseren aktuellen Fotos so wirken wird, als wäre der Anteil der Hochflurer viel höher gewesen, als er in Wirklichkeit war. :)

Und dass der MIV-Anteil viel geringer sein musste, als er es tatsächlich ist.

E2

  • Gast
Re: Linie 44
« Antwort #42 am: 03. Januar 2014, 19:17:02 »
Das wirds natürlich noch immer. Nur auf schaut niemand auf die Anzeige und wenn doch, ist oft der Problem lesen und verstehen.

Oder wos schreibn denn de scho wieder fia an schaas, des stimmt jo eh nia!

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8830
Re: Linie 44
« Antwort #43 am: 03. Januar 2014, 19:46:44 »
Und dass der MIV-Anteil viel geringer sein musste, als er es tatsächlich ist.
Zitat eines Instruktors, der scheinbar nur im Tunnel fährt: "Der Verkehr hat sich in den letzten 30 Jahren nicht geändert, er ist definitiv nicht mehr geworden".  :fp:

Also geben die Bilder nur die Wahrheit wieder.  8)
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Linie 44
« Antwort #44 am: 24. Januar 2014, 08:54:08 »
1969 stehen Lohner E 4442 und 4428 in der Paschinggasse (Foto: H. Liljewall). Man beachte die Eleganz des originalen E Designs mit Zierspitz und Zierleisten auf der Prellschiene.

LG nord22