Autor Thema: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn  (Gelesen 18130 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Petersil

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 307
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #30 am: 09. Juli 2016, 10:36:07 »
Die Wahrscheinlichkeit, dass die WLB-Strecke über die Wolfganggasse mit der Auflassung des Bahnhofs aufgegeben wird (und diese Auflassung ist beschlossene Sache) ist leider äußerst hoch.

Und ich verstehe noch immer nicht, wozu. Selbst wenn man das Areal an die Wohnbaufirmen verscherbelt, sollten die doch ein Interesse daran haben, dass ihre neuen Wohnbauten gut erreichbar sind, oder?

Linie 360

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1946
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #31 am: 09. Juli 2016, 10:40:53 »
Die Wahrscheinlichkeit, dass die WLB-Strecke über die Wolfganggasse mit der Auflassung des Bahnhofs aufgegeben wird (und diese Auflassung ist beschlossene Sache) ist leider äußerst hoch.

Und ich verstehe noch immer nicht, wozu. Selbst wenn man das Areal an die Wohnbaufirmen verscherbelt, sollten die doch ein Interesse daran haben, dass ihre neuen Wohnbauten gut erreichbar sind, oder?
Das Gelände wurde bereits verkauft,die WLB hat dort nur mehr ein zeitlich befristetes Nutzungsrecht=>Die Strecke durch die Eichenstraße muß aufgegeben werden!

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #32 am: 09. Juli 2016, 11:46:59 »
Die Wahrscheinlichkeit, dass die WLB-Strecke über die Wolfganggasse mit der Auflassung des Bahnhofs aufgegeben wird (und diese Auflassung ist beschlossene Sache) ist leider äußerst hoch.

Und ich verstehe noch immer nicht, wozu. Selbst wenn man das Areal an die Wohnbaufirmen verscherbelt, sollten die doch ein Interesse daran haben, dass ihre neuen Wohnbauten gut erreichbar sind, oder?

Die Wohnbaufirmen wollen so viele Wohnungen wie möglich auf dem vorhanden Platz bauen und verkaufen/vermieten. Wenn die Strecke z.B. fünfstöckig verbaut wird sind das enorme Einnahmen. Aufgrund der herrschenden Wohnungsknappheit in Wien spielt die Erreichbarkeit nicht mehr so eine große Rolle (abgesehen davon ist die Haltestelle Eichenstraße ohnehin am Rande des Grundstücks).

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8546
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #33 am: 09. Juli 2016, 11:53:48 »
Und ich verstehe noch immer nicht, wozu. Selbst wenn man das Areal an die Wohnbaufirmen verscherbelt, sollten die doch ein Interesse daran haben, dass ihre neuen Wohnbauten gut erreichbar sind, oder?
Hast dir z.B. in den Kurier-Beilagen die Anpreisung solcher Wohnhausanlagen angeschaut?
Da steht dann sicher unter Verkehrsanbindung: U6, S-Bahn, Pottendorfer Linie etc. auch wenn diese in 2 km Entfernung sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Taurus

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 51
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #34 am: 09. Juli 2016, 12:01:53 »
Das die Grundstücke bereits verwertet wurden steht übrigens auch im Geschäftsbericht 2015 der Wiener Stadtwerke.

Ich hoffe, dass wenigstens die Hst. Dörfelstraße auch aufgelassen wird.
Aus Sicht der Erreichbarkeit spricht nichts gegen die Auflassung der Hst. Wolfganggasse.

Interessant wäre eine Beschleunigung der WLB gewesen. Die Fahrzeiten ab Schedifkaplatz sind ja alles andere als attraktiv.
Gerade die Strecke bis zum Matzleinsdorfer Platz wird ja zukünftig wichtiger (Umsteigen zur U2)

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 204
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #35 am: 09. Juli 2016, 12:37:33 »
Die Wohnbaufirmen wollen so viele Wohnungen wie möglich auf dem vorhanden Platz bauen
Nicht nur die Wohnbaufirmen, auch die Stadt Wien. Wie mir jemand von der MA 21 von einem geplanten Projekt in Liesing erzählt hat, hat es mir die Haare aufgestellt. Für die nächsten Jahre lautet das Motto der Stadt Wien: Masse statt Klasse. Was ziemlich schade ist, weil vorausschauendes Handeln in der Stadtplanung bekanntlich weit sinnvoller ist und wir den ad hoc Schaß irgendwann ausbaden dürfen...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 24667
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #36 am: 09. Juli 2016, 13:07:14 »
Die Wahrscheinlichkeit, dass die WLB-Strecke über die Wolfganggasse mit der Auflassung des Bahnhofs aufgegeben wird (und diese Auflassung ist beschlossene Sache) ist leider äußerst hoch.
Oder die jetzige 62er-Strecke wird aufgelassen und der 62er fährt zukünftig über die Wolfganggasse, ist ja auch nicht auszuschließen.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6053
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #37 am: 09. Juli 2016, 13:07:16 »
Ich hoffe, dass wenigstens die Hst. Dörfelstraße auch aufgelassen wird.
Aus Sicht der Erreichbarkeit spricht nichts gegen die Auflassung der Hst. Wolfganggasse.

Interessant wäre eine Beschleunigung der WLB gewesen. Die Fahrzeiten ab Schedifkaplatz sind ja alles andere als attraktiv.
Gerade die Strecke bis zum Matzleinsdorfer Platz wird ja zukünftig wichtiger (Umsteigen zur U2)

So eine Aussage kann nur von jemanden kommen, der diese Station nicht benötigt.

Ich glaube nicht, das dies im Sinne der im Einzugsgebiet wohnenden Fahrgäste ist, wenn sie dass nach Meidlind S U oder zur Aßmayergasse gehen müssten, um dann die Straßenbahn / Lokalbahn benutzen zu können.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2757
  • Kompliziertdenker
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #38 am: 09. Juli 2016, 13:19:37 »
Warum sollte die Haltestelle Dörfelstraße aufgelassen werden? Das sind doch dort völlig normale Stationsabstände, wie man sie sonst überall im Wiener Straßenbahnnetz findet. Außerdem kann es doch nicht so schlecht sein, wenn wenigstens ein paar Fahrgäste bei den ÖBB-Zügen eher auf der östlichen Seite ein-/aussteigen.

Linie 360

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1946
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #39 am: 09. Juli 2016, 13:30:27 »
Die Station Dörfelstraße steht momentan nicht zur Diskussion.
Hier ein Link zu der ganzen Neugestaltung des Areals->
https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/wolfganggasse-eichenstrasse/

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8546
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #40 am: 09. Juli 2016, 13:53:08 »
Warum sollte die Haltestelle Dörfelstraße aufgelassen werden? Das sind doch dort völlig normale Stationsabstände, wie man sie sonst überall im Wiener Straßenbahnnetz findet. Außerdem kann es doch nicht so schlecht sein, wenn wenigstens ein paar Fahrgäste bei den ÖBB-Zügen eher auf der östlichen Seite ein-/aussteigen.
Was man auflassen könnte, wären Assmayergasse und Siebertgasse. Die Haltestellendichte zwischen Dörfelstraße und Gürtel ist extrem hoch, Abstand zwischen Marx-Meidlinger-Straße und Siebertgasse gerade einmal 100 m.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6053
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #41 am: 09. Juli 2016, 13:55:01 »
Die Wahrscheinlichkeit, dass die WLB-Strecke über die Wolfganggasse mit der Auflassung des Bahnhofs aufgegeben wird (und diese Auflassung ist beschlossene Sache) ist leider äußerst hoch.
Oder die jetzige 62er-Strecke wird aufgelassen und der 62er fährt zukünftig über die Wolfganggasse, ist ja auch nicht auszuschließen.
Auch das würde ich auf Grund der Verbauung als massige Verschlechterung der Fahrgäste sehen. Einzig die Haltestelle Wolfganggasse würde ich bei Auflassung der Lokalbahnstrecke ebenfalls auflassen, da ein Grund der Haltestelle mMn nur die Tatsache, dass man die Linie 62 nicht bei einer roten Ampel stehen lassen will, ohne das auch fahrgäste gleichzeitig die Möglichkeit haben, dort ein- und auszusteigen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Taurus

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 51
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #42 am: 09. Juli 2016, 13:58:08 »
Irgendeine Änderung wird es zwischen Meidling und Gürtel schon geben.

So eine Aussage kann nur von jemanden kommen, der diese Station nicht benötigt.

Ich glaube nicht, das dies im Sinne der im Einzugsgebiet wohnenden Fahrgäste ist, wenn sie dass nach Meidlind S U oder zur Aßmayergasse gehen müssten, um dann die Straßenbahn / Lokalbahn benutzen zu können.
Ist ja klar, das die direkten Anrainer nicht in Jubelchöre ausbrechen.
Ich hätte das (neben anderen Maßnahmen) als regionale Optmierung gesehen weil die Fahrgastfrequenz nicht so hoch ist.
Den Bus gibt es ja auch als Alternative.

Die Situation ist insgesamt nicht optimal. (Dreifachhalt Lokalbahn beim Bahnhof Meidling - geht halt betrieblich nicht anders). Die Aufteilung der Haltestellen in der Flurschützstraße ist ja auch nicht ideal.

Paulchen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #43 am: 09. Juli 2016, 14:10:01 »
Einzig die Haltestelle Wolfganggasse würde ich bei Auflassung der Lokalbahnstrecke ebenfalls auflassen, da ein Grund der Haltestelle mMn nur die Tatsache, dass man die Linie 62 nicht bei einer roten Ampel stehen lassen will, ohne das auch fahrgäste gleichzeitig die Möglichkeit haben, dort ein- und auszusteigen.

Du meinst die Haltestelle Siebertgasse, oder?

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6053
Re: Fahrzeugbeschaffung für die Wiener Lokalbahn
« Antwort #44 am: 09. Juli 2016, 14:10:53 »
Irgendeine Änderung wird es zwischen Meidling und Gürtel schon geben.

So eine Aussage kann nur von jemanden kommen, der diese Station nicht benötigt.

Ich glaube nicht, das dies im Sinne der im Einzugsgebiet wohnenden Fahrgäste ist, wenn sie dass nach Meidlind S U oder zur Aßmayergasse gehen müssten, um dann die Straßenbahn / Lokalbahn benutzen zu können.
Ist ja klar, das die direkten Anrainer nicht in Jubelchöre ausbrechen.
Ich hätte das (neben anderen Maßnahmen) als regionale Optmierung gesehen weil die Fahrgastfrequenz nicht so hoch ist.
Den Bus gibt es ja auch als Alternative.

Die Situation ist insgesamt nicht optimal. (Dreifachhalt Lokalbahn beim Bahnhof Meidling - geht halt betrieblich nicht anders). Die Aufteilung der Haltestellen in der Flurschützstraße ist ja auch nicht ideal.

Nur was bringt es dem fahrgast, wenn ich zwar die Fahrzeit um 1-2 min verkürze, die Gesamtreisezeit für einen Großteil der Fahrgäste dann jedoch extrem verlängere, weil er entweder umsteigen muss oder weitere Gehstrecken zu den Haltestellen hat. Bei allen Überlegungen darfst du nicht nur die Fahrzeit von Endstation zu Endstation anschauen, sondern auch die Zeiten, wo ein Fahrgast dann auch umsteigt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen