Autor Thema: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn  (Gelesen 12453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« am: 21. August 2016, 09:35:29 »
Zur Schneeräumung und zum Salzstreuen gab es bei der Wiener Straßenbahn immer einen umfangreichen und vielfältigen Fahrzeugpark. Jahrzehntelang wurden ausrangierte Triebwagen mit Anhängepflügen und Aufsteckpflügen neben den SP und GP für den Winterdienst eingesetzt; mit der Einführung der Type LH fand die Typenvielfalt bei den Fahrzeugen für den Winterdienst ein Ende. Die Räumung von Schienenstraßen erfolgte einst vorrangig durch die Straßenbahn. Dementsprechend gab es am Papier noch sehr lange ein Parkverbot in Schienenstraßen bei Schneefall. Mit aufkommender Motorisierung in den 50er Jahren gab es des öfteren Kollisionen der nicht spurgebundenen Anhängeschneepflüge mit abgestellten KFZ. Der Winterdienst auf den offenen SP war eine arge Zumutung für das Fahrpersonal und der schleppende Umbau der SP auf verglaste Plattformen war ein Beweis für die "Wertschätzung" der Direktion gegenüber dem Fahrpersonal.

* M 4165 + spa 9783 - 9782 in Floridsdorf/ Am Spitz (Foto: Robert Hergett, 16.01.1979).
* DP 6384 ex D1 384 ex D 135 auf der Wexstraße (Foto: Mag. Alfred Luft, 28.02.1955). Die Arbeitsbedingungen auf den DP waren 
   durch die verglasten Plattformen etwas besser als auf den offenen SP.
* Schwierigkeiten bei der Schneeräumung in der Schleife Hedwiggasse/ Praterstern in den 50er Jahren (Bildautor nicht bekannt).

(Fortsetzung folgt)
LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #1 am: 21. August 2016, 11:09:26 »
* SP 6011 in der Vinzenzgasse (Foto: Robert Hergett, 21.01.1979).
* SP 6030 bereitgestellt zur Räumfahrt in der Gerichtsgasse (Foto: Harald Riedel, um 1965).

LG nord22

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9825
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #2 am: 21. August 2016, 12:24:34 »
Dazu eine Frage:
Bei Fahrzeugen ohne Totmanneinrichtung müssen ja immer 2 Mann drauf sein, damit einer eingreifen kann, wenn der Fahrer handlungsunfähig wird.
So viel ich mich erinnere: Beim Räumen mit Anhängevorrichtung musste sich ein Mann auf der hinteren Plattform aufhalten um die Bügelleine zu ziehen, wenn es Probleme mit den Anhängepflügen gab (z.B. Abkuppeln durch den Pfluglenker)
Hat dieser Mann dann beide Aufgaben erfüllen müssen oder waren da 3 Mann am Wagen?
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #3 am: 21. August 2016, 22:37:56 »
* SP 6033 am Schottentor
* GP 6411 am heutigen Franz-Jonas-Platz 1965 (Fotos: Harald Riedel)
* GP 6420 am Vorkopf von OTG/ Joachimsthalerplatz (Foto: Ernst Plefka, 02.02.1978)

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #4 am: 24. August 2016, 10:34:33 »
In den 60er Jahren wurde die Sandstreuung in den Haltestellen vorsintflutlich durch händisches Sandstreuen von einem Lastbeiwagen abgewickelt. kl1 11743 + SP in der Gerichtsgasse (Foto: Harald Riedel). Instandnahme von kl1 11743 ex f1 1743 war 1917. Umnummerierung am 15.12 1972 in 7553 und Ausmusterung per 14.02.1986 (heute: Museumstramway Mariazell).
Mit der Einführung der Type sa1 gab es einen Modernisierungsschub. M 4080 + sa1 7562 beim Westbahnhof (Foto: Robert Hergett, 24.01.1979).

LG nord22
 

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29170
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #5 am: 24. August 2016, 10:50:22 »
Das zweite Bild ist eine ausgesprochene Rarität, zeigt es doch nicht den M 4080, sondern den 5 Tage zuvor aus ihm hervorgegangenen MH 6317! In der Eile – wahrscheinlich kam der Schnee wie immer völlig überraschend – hatte man keine Zeit, den Wagen ordnungsgemäß umzuzeichnen, so mussten behelfsweise Kreideziffern herhalten.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #6 am: 26. August 2016, 08:43:37 »
* Die Anhängeschneepflüge waren immer auf irgendwelchen freien Flächen der Betriebsbahnhöfe abgestellt. In BRG war das   
   Lastenbüro; G2 2074 steht mit zwei Lastbeiwagen zur Ausfahrt bereit (Foto: Harald Riedel).
* GP 6412 und B 94 + Anhängeschneepflug in der Börseschleife/ Wipplingerstraße während einer Pause (Foto: Harald Riedel)
* Die Schulfahrten mit den Anhängepflügen fanden meist im Frühling oder Herbst statt. G1 4776 mit Holzverglasung und den
   Anhängeschneepflügen 727 und 663 auf der Schüttelstraße (Foto: Wiki/ DI J. Michlmayr, 4.10.1961).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #7 am: 27. August 2016, 20:54:25 »
* Zur Säuberung der Schienen nach Schneefällen wurde auch mit Schleifwagen gefahren. SS 6048 am Johann-Nepomuk-Berger-Platz mit der ziemlich rostigen Brustwandtafel "Schleifwagen" (Foto: Robert Hergett, 30.01.1979). Die Ausmusterung von SS 6048
   erfolgte per 23.04.1982. Eine markante Erscheinung war auch SS 6051 mit seinem zitronengelben Anstrich.
* Die alten und in Überzahl vorhandenen G wurden auch als Schneepflugwagen verwendet. G 535 ex 859 bei einer Räumfahrt 1938  (Foto: Ernst Wögerer).

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #8 am: 28. August 2016, 20:04:24 »
* SP 6007 auf der Breitenseer Straße (Foto: Robert Hergett, 21.01.1979).
* SP am Schottentor (Foto: Harald Riedel, um 1965). Geschwindigkeitsbeschränkungen sind an dieser Stelle keine Erfindung der
   Jetztzeit, wie das Signal "Langsam" zeigt ...
* widrige Arbeitsbedingungen auf den offenen Anhängeschneepflügen (Foto: Archiv W.L.).
* GP 6412, Aufnahmeort ? (Foto: Archiv WTM).

LG nord22

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7004
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #9 am: 29. August 2016, 12:12:54 »
Die widrigen Arbeitsbedingungen hätte ich intuitiv am äußeren Währinger Gürtel zwischen Bahnhof und Sternwartestraße vermutet. Beim letzten Bild habe ich leider keine Ahnung.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8247
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #10 am: 29. August 2016, 13:54:33 »
Die widrigen Arbeitsbedingungen hätte ich intuitiv am äußeren Währinger Gürtel zwischen Bahnhof und Sternwartestraße vermutet. Beim letzten Bild habe ich leider keine Ahnung.

Könnte Ungargasse sein, im Hintergrund das italienische Konsulat.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13921
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #11 am: 29. August 2016, 14:47:40 »
Die widrigen Arbeitsbedingungen hätte ich intuitiv am äußeren Währinger Gürtel zwischen Bahnhof und Sternwartestraße vermutet.
Du hast recht, das Haus ist Währinger Gürtel 117!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7004
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #12 am: 29. August 2016, 18:38:51 »
Die widrigen Arbeitsbedingungen hätte ich intuitiv am äußeren Währinger Gürtel zwischen Bahnhof und Sternwartestraße vermutet. Beim letzten Bild habe ich leider keine Ahnung.

Könnte Ungargasse sein, im Hintergrund das italienische Konsulat.

Nein, das ist zwar ähnlich, stimmt aber bei genauerem Hinschauen vorn und hinten nicht - weder die Höhe des Hauses noch die Fassade noch die Statue am Torpfeiler.

Zitat
https://www.wien.gv.at/kulturportal/m19objekte/bez03/11219504.jpg
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #13 am: 30. August 2016, 19:28:03 »
* K 2307 mit zwei Anhängeschneepflügen in der Herbeckstraße
* HP 6060 (II) ex H1 2208  am Bahnhof Floridsdorf (Instandnahme 15.08.1962, Ausmusterung 28.06.1968), davor etliche
   Anhängeschneepflüge (Fotos: Harald Riedel)

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7370
Re: Winterdienst bei der Wiener Straßenbahn
« Antwort #14 am: 31. August 2016, 14:20:43 »
* SP 6035 auf der Billrothstraße (Foto: Robert Hergett, 10.01.1982)
* SP 6046 bei der Ausfahrt von GTL - Semperstraße/ Marsanogasse (Foto: Peter Bader)
* H1 2259 mit zwei Anhängepflügen am Rathausplatz (Foto: Wiki/ Mag. Alfred Luft, 24.02.1955)

LG nord22