Autor Thema: Linie 47 (1908-1962)  (Gelesen 34416 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Linie 47 (1908-1962)
« am: 03. Februar 2011, 17:31:17 »
Nur eine Linie fehlte jetzt noch im 4x-er-Bereich: Der 47er. Dieser Tage wieder ein wenig in die Diskussion gekommen durch die Machbarkeitsstudie des "neuen" 48ers...

Auf dem Foto von 1944 biegt der G1 631 +m3 in die Maroltingergasse ab, um gleich seine Fahrt über den Flötzersteig fortzusetzen (Foto: Kraus):

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Auf einer Linie zum Steinhof darf man ruhig auch etwas seltsamere Ansichten bieten und so ist der Wagen G2 2005 + o1 1340 von hinten abgebildet (A. Luft), wodurch aber der Flötzersteig die Spiegelgrundstraße sehr gut zur Geltung kommt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Das Aufnahmedatum ist mir nicht bekannt, es muss aber vor dem 1. August 1956 liegen, da der 1340 an diesem Tag skartiert wurde.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29181
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #1 am: 03. Februar 2011, 18:15:45 »
Das Aufnahmedatum ist mir nicht bekannt, es muss aber vor dem 1. August 1956 liegen, da der 1340 an diesem Tag skartiert wurde.
Huch - ohne Signalscheibe am Heck des Tw? :o
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #2 am: 03. Februar 2011, 18:18:32 »
Das Aufnahmedatum ist mir nicht bekannt, es muss aber vor dem 1. August 1956 liegen, da der 1340 an diesem Tag skartiert wurde.
Huch - ohne Signalscheibe am Heck des Tw? :o
War es nicht so, dass am 47er wegen der eingleisigen Strecke bei Zugsverbänden nur der letzte Zug (eben zur Erkennung, dass es der letzte ist) mit Signalscheiben besteckt war?
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9830
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #3 am: 03. Februar 2011, 18:37:26 »
Was ich weiß, nicht nur am 47, sondern auf allen eingleisigen Strecken, auf denen in "Gruppen" gefahren wurde.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4753
  • Bösuser
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #4 am: 03. Februar 2011, 20:22:14 »
War es nicht so, dass am 47er wegen der eingleisigen Strecke bei Zugsverbänden nur der letzte Zug (eben zur Erkennung, dass es der letzte ist) mit Signalscheiben besteckt war?

Das schon, aber nur auf der Frontseite des Triebwagens, am Heck war normalerweise immer eine Signalscheibe.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #5 am: 03. Februar 2011, 20:58:23 »
Auf einer Linie zum Steinhof darf man ruhig auch etwas seltsamere Ansichten bieten und so ist der Wagen G2 2005 + o1 1340 von hinten abgebildet (A. Luft), wodurch aber der Flötzersteig sehr gut zur Geltung kommt:
Ist das nicht eher schon die Spiegelgrundgasse, die hier zur Geltung kommt?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #6 am: 03. Februar 2011, 21:08:32 »
Auf einer Linie zum Steinhof darf man ruhig auch etwas seltsamere Ansichten bieten und so ist der Wagen G2 2005 + o1 1340 von hinten abgebildet (A. Luft), wodurch aber der Flötzersteig sehr gut zur Geltung kommt:
Ist das nicht eher schon die Spiegelgrundgasse, die hier zur Geltung kommt?
Der Zug müsste ziemlich genau bei der heutigen Haltestelle Schrekergasse stehen, also am Flötzersteig, wobei das im Hintergrund dann tatsächlich schon die Spiegelgrundstraße ist, ja!
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11284
    • In vollen Zügen
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #7 am: 03. Februar 2011, 21:11:35 »
Das Straßenschild im Vordergrund läßt noch "Flötzersteig" erahnen, Spiegelgrundstraße müßte einen signifikant längeren Schriftzug haben. Das zweite Schild schaut tatsächlich ein wenig nach Schrekergasse aus.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29181
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #8 am: 04. Februar 2011, 10:48:31 »
War es nicht so, dass am 47er wegen der eingleisigen Strecke bei Zugsverbänden nur der letzte Zug (eben zur Erkennung, dass es der letzte ist) mit Signalscheiben besteckt war?
Das schon, aber nur auf der Frontseite des Triebwagens, am Heck war normalerweise immer eine Signalscheibe.
Einzig auf Linien mit Schleifen an beiden Enden gab es (vornehmlich bei Ecksignalen) hinten gelegentlich weiße Scheiben, wenn es kein Solotriebwagen war - aber das (Schleifen) trifft ja auf den 47er nicht zu.

Möglicherweise handelte es sich um einen eilig eingeschobenen (Tausch-)Zug?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #9 am: 04. Februar 2011, 12:41:15 »
Kann auch sein, daß der Triebwagen als erster einer Zuggruppe auch vorne "weiß" war und daß er bei der Rückfahrt wieder die Zuggruppe anführen soll.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8249
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #10 am: 04. Februar 2011, 13:11:24 »
Was ich weiß, nicht nur am 47, sondern auf allen eingleisigen Strecken, auf denen in "Gruppen" gefahren wurde.
Wurde denn am 47er in Zugsgruppen gefahren? So stark ausgelastet war der doch nicht...
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26626
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #11 am: 04. Februar 2011, 13:21:35 »
Was ich weiß, nicht nur am 47, sondern auf allen eingleisigen Strecken, auf denen in "Gruppen" gefahren wurde.
Wurde denn am 47er in Zugsgruppen gefahren? So stark ausgelastet war der doch nicht...
Auch nicht zu den Besuchszeiten?
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #12 am: 04. Februar 2011, 13:27:16 »
Zuggruppen ist vielleicht etwas hochtrabend, aber Vor- oder Nachlauftriebwagen gab es immer wieder.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8249
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #13 am: 04. Februar 2011, 13:38:35 »
Zuggruppen ist vielleicht etwas hochtrabend, aber Vor- oder Nachlauftriebwagen gab es immer wieder.
Na, dann war vielleicht das Besteckungsmaterial schon knapp. Oder man hat den 2005 kurzfristig am 47er eingesetzt und sich die Scheibe am Heck "erspart".

Gab es die Regelung mit der "weißen Scheibe" übrigens wirklich auf allen eingleisigen Strecken? Mir ist sie nur von den "300er-Linien" (317, 331, 360) bekannt.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29181
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 47 (1908-1962)
« Antwort #14 am: 04. Februar 2011, 15:45:07 »
Gab es die Regelung mit der "weißen Scheibe" übrigens wirklich auf allen eingleisigen Strecken? Mir ist sie nur von den "300er-Linien" (317, 331, 360) bekannt.
Zumindest gab es sie auf allen Linien, auf denen mit festen Kreuzungen gefahren wurde (Erinnerungssignal "K" am Querdraht).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!