Autor Thema: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF  (Gelesen 2739 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mike60

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 79
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #15 am: 09. November 2016, 20:41:18 »
Es gibt schon relativ viele umgebaute ULFs ohne Niveaureg. Die haben dann wie gesagt fixe Höhe. Und mit Winterniveau wird nur auf Auftrag gefahren, also sind dass schon umgebaute Züge die herumfahren.
Vorallem bei Gleiskreuzungen (zb Feßtgasse) hört sich ein umgebauter ULF lauter an. Ich finde auch der Fahrkomfort ist unangenehmer. Du kriegst vielmehr Unebenheiten oder ähnliches im Fahrgastraum mit. Schau ma mal wie der Verschleiß an den Fahrzeugen nach paar Jahren aussehen wird

Hubi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 653
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #16 am: 09. November 2016, 20:44:47 »
So war es Ürsprünglich, hab momentan kein besseres Foto!

5er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 264
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #17 am: 09. November 2016, 20:49:36 »
Das ist jetzt aber leider, insbesondere bezüglich zusätzlicher Verstrebungen, schwer vergleichbar, da das eine ein letztes Portal ist, und das andere ein Gelenkportal.

Rodauner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 710
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #18 am: 09. November 2016, 21:50:20 »
Jedenfalls ist das Fahren im Ameisenkillermodus bald Geschichte bzw. bleibt den Autonarren vorbehalten... ^-^
Oft sind die Dinge ganz anders, als sie auf den ersten Blick scheinen....

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6958
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #19 am: 10. November 2016, 12:28:12 »
Auf jeden Fall würde ich sagen der fette Hydraulikzylinder unten ist samt Leitungen noch da.

Da ist der wassergekühlte Elektromotor  ;) :fp: Bei Gelegenheit kommt ein Vergleichsfoto.

Genehmigt :D
ULF-Technik ist nicht unbedingt mein Spezialgebiet bzw. hab ich generell mit den Innereien von Wagen wenig zu tun.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6958
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #20 am: 15. November 2016, 22:59:04 »
Zwischenzeitlich ist mir eingefallen, dass die Federung mit der Hydraulik ja gar nichts zu tun hat, folglich MUSS es die Federn vorher schon gegeben haben! Hydraulik ist starr, da Flüssigkeiten sich nicht komprimieren lassen, nur Gase (z.B. Luftfederung).

Wurde hier auch schon einmal erwähnt:
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=5819.msg190660#msg190660
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Tatra83

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2995
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #21 am: Heute um 14:56:47 »
Die Aussage eines Werkstatt-Kollegen über das Hydrauliksystem der ULF hat mich ein wenig stutzig gemacht. Er sagt, die WL haben es offenbar über Jahre nicht geschafft, das Hydrauliköl in den ULF zu wechseln, obwohl es nur eine begrenzte Haltbarkeit in Abhängigkeit von Öltemperatur und Betriebsstunden für den sicheren Betrieb gibt. Ist das denkbar?

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3827
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #22 am: Heute um 15:12:01 »
@ Tatra83-> Ja, dem war/ist so; das sind aber sicher nur "bedauerliche Einzelfälle"...

Tatra83

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2995
Re: Ausbau Niveauregulierung und Einstiegshöhe ULF
« Antwort #23 am: Heute um 15:22:00 »
Nach dem ULF-Brand 2009 war es ja eine Zigarette, die die Schallschutzmatte im Portalinneren entzündet hätte: http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/73711_Nach-Strassenbahn-Brand-Ulf-bekommen-Schutzplatten.html?&em_redirect_url=%2Fthemen_channel%2Fwzwien%2Fstadtleben%2F

Zitat daraus:
Zitat
Ein in die Thematik involvierter Techniker der Wiener Linien findet die Version einer von außen angesaugten Zigarette hingegen "geradezu lachhaft und technisch auszuschließen": "Hier wird bewusst versucht, von der eigentlichen Problematik - nämlich den fehlerhaften Hydraulikschläuchen - abzulenken", meint der Techniker. Wie mehrfach berichtet, gab es bei den Ulf in jüngster Vergangenheit schon mehr als ein Dutzend Pannen mit leicht entzündlichem Hydrauliköl, die mitunter zu Rauchentwicklung geführt haben. "Dass das Öl nun nicht zur Sprache kommt, ist unfassbar", so der Techniker zur "Wiener Zeitung".

Die Probleme mit den Hydraulikschläuchen könnten somit durch den nicht erfolgten Hydrauliköl-Tausch zustande gekommen sein...?