Autor Thema: Linie 80 (81)  (Gelesen 64249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12909
Linie 80 (81)
« am: 08. Oktober 2010, 04:16:16 »
Bericht über die Eröffnungsfahrt mit geladenen Gästen am 2.September 1909. Ein Artikel aus den "Wiener Bildern".
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4382
  • Bösuser
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #1 am: 08. Oktober 2010, 07:16:50 »
Bericht über die Eröffnungsfahrt mit geladenen Gästen am 2.September 1909. Ein Artikel aus den "Wiener Bildern".

Und verwendet wurde der G 701, der der Musterwagen für die Reihe G war und sogar bei der Pariser Weltausstellung vorgeführt wurde, man beachte die noch runden Platformen (jetzt muß ich natürlich mit vor kurzem erlesenen Wissen prahlen  ;) ).

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 80 (1909-1969)
« Antwort #2 am: 10. Oktober 2010, 09:40:28 »
Vor allem einmal danke an "hema" für das wundervolle Bild. Die Inbetriebnahme der Strecke in die Freudenau am 8. 9. 1909 erfolgte mit den Linien J, M, TR, TK und 75. Alle Rennlinien (11, 12, 81, 82) kamen erst 1910 zum Einsatz. Womit auch die Theorie von der "Strecke 81" widerlegt ist. 81 und 82 waren ebenso wie 11 und 12 reine Rennlinien, die wohl besser mit deutlichem Abstand von den Normallinien, z. B. als 91-94, bezeichnet worden wären. Die Radiallinien endeten entgegen verschiedenen Auflistungen in der Literatur bei 80. Auch als 1922 die neuen Fahrscheine eingeführt wurden, bei denen statt des Linien- oder Straßennamens das Liniensignal gelocht wurde, markierten alle von der Freudenau wegfahrenden Linien "80". Das blieb auch nach der Umstellung auf die Makozangen 1961 so bis zur Stillegung der Strecke.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12909
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #3 am: 10. Oktober 2010, 14:39:56 »
Vor allem einmal danke an "hema" für das wundervolle Bild.
Da hast es noch ein bissl besser (und stärker) nachbearbeitet:


Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 80 (1909-1969)
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2010, 15:48:18 »
Ein meiner Meinung nach wunderbares Stimmungsbild aus meiner Sammlung zeigt den G 825 als einziehenden 80er auf der Stadionbrücke etwa Mitte der 1950er Jahre.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11195
    • In vollen Zügen
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2010, 20:45:24 »
Das ist echt schön mit der glänzenden Fahrbahn!
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6910
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #6 am: 05. Dezember 2010, 00:50:05 »
Was war damals dort für ein Oberbau? Nach Pflaster schaut der Straßenbelag auf diesem wunderschönen Foto nicht aus!
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 80 (1909-1969)
« Antwort #7 am: 05. Dezember 2010, 07:12:38 »
Was war damals dort für ein Oberbau? Nach Pflaster schaut der Straßenbelag auf diesem wunderschönen Foto nicht aus!
Wenn ich mich recht erinnere, war das dort Holzstöckelpflaster, das dann mit einer dünnen Asphalt- oder Teerschicht überzogen wurde.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6910
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #8 am: 05. Dezember 2010, 11:24:18 »
Was war damals dort für ein Oberbau? Nach Pflaster schaut der Straßenbelag auf diesem wunderschönen Foto nicht aus!
Wenn ich mich recht erinnere, war das dort Holzstöckelpflaster, das dann mit einer dünnen Asphalt- oder Teerschicht überzogen wurde.
Interesante Konstruktion! Wie haltbar war das? Ich könnte mir vorstellen, daß das dank dem Arbeiten des Holzes nicht übermäßig dauerhaft war.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27605
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #9 am: 05. Dezember 2010, 21:03:02 »
Interesante Konstruktion! Wie haltbar war das? Ich könnte mir vorstellen, daß das dank dem Arbeiten des Holzes nicht übermäßig dauerhaft war.
Diese Brücke war ja auch nur ein Provisorium, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Stadionbr%C3%BCcke
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 80 (1909-1969)
« Antwort #10 am: 05. Dezember 2010, 22:05:28 »
Interesante Konstruktion! Wie haltbar war das? Ich könnte mir vorstellen, daß das dank dem Arbeiten des Holzes nicht übermäßig dauerhaft war.
Das gab es aber öfter in Wien, auch in ganz normalen Straßen. Das Problem war vermutlich weniger die Haltbarkeit, obwohl ich über diese absolut nichts sagen kann, sondern die Rutschgefahr bei Regen. Persönlich kann ich mich an diese Pflasterung in der Boerhaavegasse im Bereich des Rudolfspitals erinnern und die gab es sicher schon aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg bis etwa in die zweite Hälfte der 1950er Jahre.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25453
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #11 am: 05. Dezember 2010, 22:20:07 »
Meines Wissens nach wurde Holzstöckelpflaster auch in der Spitalgasse vor dem AKH eingesetzt, weil es leiser und damit für die Patienten schonender war. Siehe dazu auch das Bild im 5er-Thread!
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 25453
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #12 am: 06. Januar 2011, 00:27:55 »
Vor einiger Zeit habe ich in einem anderen Forum den Weichensteller in der Freudenau schon einmal als Ausschnitt gepostet. Nun habe ich das vollständige Bild dazu gefunden.

Edit: Bild gegen bessere Version ausgetauscht.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
                                  – Mahatma Gandhi

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 80 (1909-1969)
« Antwort #13 am: 22. Januar 2011, 20:03:39 »
Eine Zugsbegegnung in der Haltestelle Friedensgasse. Die zwei G1 zeigen die beiden unterschiedlichen Verglasungsarten.

twf

  • Administrator
  • Fahrer
  • *****
  • Beiträge: 360
    • Tramwayforum
Re: Linie 80 (81)
« Antwort #14 am: 23. Januar 2011, 01:21:18 »
Diskussion über die Verglasung der G-Triebwagen in einen eigenen Thread abgetrennt: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=630.0