Autor Thema: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien  (Gelesen 8732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
[PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« am: 02. Januar 2017, 17:45:05 »
Zitat
Der Kundendienst der Wiener Linien hat im Vorjahr rund 245.000 Anfragen bearbeitet - also im Schnitt 670 pro Tag. 177 Anfragen erreichten das Verkehrsunternehmen in Form von Briefen, die zum Teil handgeschrieben waren.
(...)
Quelle: wien.orf.at

Hätte vielleicht auch unter "Absurde Entdeckungen" gepasst.  8)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26836
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #1 am: 02. Januar 2017, 18:06:38 »
Die fünf häufigsten Antworten wären auch schön gewesen.

1. Wir schauen uns das an.
2. Eine Änderung ist aus kundendienstlichen Gründen nicht möglich.
3. Planen Sie bitte immer einen Puffer von 1 Stunde ein, wenn Sie Ihr Ziel rechtzeitig erreichen wollen.
4. Die U4 hat eine Verlässlichkeit von 99,9%.
5. Wir sind nur ein Player von vielen im Straßenverkehr. Falschparker, Verkehrsunfälle, Radrowdys und nicht auf die Straße schauende Fußgänger führen alle zu Verzögerungen, für die wir nichts können.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Kálvin tér

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #2 am: 02. Januar 2017, 18:20:32 »
6. Es handelt sich um einen bedauerlichen Einzelfall
7. Wir werden Ihre Anregung so rasch wie möglich berücksichtigen
8. Der Teamleiter wird mit der Fahrerin/dem Fahrer ein ernstes Gespräch führen
...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26836
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #3 am: 02. Januar 2017, 18:30:26 »
9. Wir bemühen uns täglich, unsere Niederflurfahrzeuge so gut wie möglich auf das gesamte Netz zu verteilen. Das sechstgrößte Straßenbahnnetz der Welt kann aber nicht innerhalb eines Tages umgestellt werden. Wir investieren jährlich 5 Mrd. Euro in unsere Infrastruktur und beschaffen laufend moderne klimatisierte Garnituren. Wir bedauern, dass es heute auf Ihrer Linie offenbar einmal nicht so gut geklappt hat und hoffen, dass Sie trotzdem gut nach Hause gekommen sind!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7827
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #4 am: 02. Januar 2017, 18:33:45 »
Da ich die Vorgaben für Antworten kenne, weiß ich das die erste Antwort maximal am Telefon kommt, jedoch mit dem Angebot das Ergebnis der Begutachtung mittels Rückmeldung bekannt zu geben.

Und bevor ihr so superschlaue Anteortvorschläge von euch gebt, lest euch doch mal den Artikel genau durch, welche anfragen da kommen.

Amüsant habe ich zum Beispiel gefunden, dass man die Nachtbusse, die oft fast leer herumfahren, doch besser am Tag einsetzen soll, weil sie eher benötigt werden.

Und ich war selbst dabei, wie ein Mitarbeiter sogar einen Vorverkaufsautomaten fotografiert hat, weil ein Kunde eine Taster nicht gefunden hatte, damit er dies mittels Bild nochmals erklärt, wo sich die Taster befindet.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26836
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #5 am: 02. Januar 2017, 18:43:12 »
Amüsant habe ich zum Beispiel gefunden, dass man die Nachtbusse, die oft fast leer herumfahren, doch besser am Tag einsetzen soll, weil sie eher benötigt werden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Anfrage ursprünglich so gemeint war, dass man diese Nachtbusse zusätzlich zu den Tagesbussen als Verstärker einsetzen soll. Dass die Dame nicht weiß, dass die Busse tagsüber sowieso fahren (zumindest die meisten), ist natürlich eine andere Sache.

Aber keine Frage, es werden sicherlich genügend dämliche Anfragen kommen - ich möchte dort nicht tagtäglich im 1st level support sitzen.

Was ich bei meinen (seltenen) Anfragen festgestellt habe, ist, dass die Antwort heute viel viel schneller kommt. Früher wartete man manchmal Wochen, heute ist es eher in Stunden bis Tagen zu messen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #6 am: 02. Januar 2017, 19:06:55 »
Bei den WL habe ich immerhin jedesmal eine Antwort erhalten, wenn ich mich gemeldet hatte. Das war sogar schon so, als ich als Kind eine Anfrage per Brief schickte, ob man nicht E2-c5 auf die Währinger Linien bringen könnte. Die Antworten waren eigentlich jedesmal zufriedenstellend formuliert (aus Laiensicht). :up:

Bei den ÓBB war das leider ganz anders - hier habe ich auf meine Mails bisher nur automatisierte Antworten erhalten - wenn überhaupt. :ugvm:

Amüsant habe ich zum Beispiel gefunden, dass man die Nachtbusse, die oft fast leer herumfahren, doch besser am Tag einsetzen soll, weil sie eher benötigt werden.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Anfrage ursprünglich so gemeint war, dass man diese Nachtbusse zusätzlich zu den Tagesbussen als Verstärker einsetzen soll. Dass die Dame nicht weiß, dass die Busse tagsüber sowieso fahren (zumindest die meisten), ist natürlich eine andere Sache.
Es gibt ja auch Leute, die denken, dass die Fahrer einer Linie, die eingestellt wird, dann automatisch arbeitslos sind bzw. dass exakt die dort eingesetzten Fahrzeuge verschrottet werden. ::)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1052
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #7 am: 02. Januar 2017, 19:14:47 »
Bei gewissen Anfragen haut es einen normaldenkenden Menschen, schon den Vogel raus!  :bh:  ;)
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Superguppy

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 225
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #8 am: 02. Januar 2017, 19:20:20 »
Ich habe mich bisher zwei Mal per E-Mail an die Wiener Linien gewandt. Beim ersten Mal gings um eine Weiche/Gleiskreuzung, die aus Anrainersicht beim Überfahren immer lauter wurde. Sie haben sich für den Hinweis bedankt und versichert, die Weiche zu überprüfen - ein paar Monate später wurde sie getauscht.

Mein zweites E-Mail betraf den 69A, der nach der Umverlegung der Strecke quer durchs Sonnwendviertel endlose Zeit bei roten Ampeln verbracht hat. Mir wurde damals erklärt, dass die Verkehrslichtsignalanlagen (das Wort alleine hat mich erheitert... Ampel wäre ja zu gewöhnlich :P ) der Stadt gehören. Gleichzeitig wurde mir versichert, dass die Schaltung der Ampeln noch optimiert wird und sich das noch bessern wird. Es hat zwar lange gedauert, aber das Versprechen wurde irgendwann eingelöst. Ich finde zwar noch immer, dass der Bus sinnlos spazieren fährt und zu viele Haltestellen hat - aber darüber haben sich hoffentlich intelligente Stadtplaner ausreichend Gedanken gemacht. :)

Kálvin tér

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 186
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #9 am: 02. Januar 2017, 19:22:09 »
Und bevor ihr so superschlaue Anteortvorschläge von euch gebt, lest euch doch mal den Artikel genau durch, welche anfragen da kommen.
Zumindest Antwort 6-8 habe ich 1:1 so vom Kundendienst der Wiener Linien erhalten 😬

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26836
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #10 am: 02. Januar 2017, 19:23:26 »
Das war sogar schon so, als ich als Kind eine Anfrage per Brief schickte, ob man nicht E2-c5 auf die Währinger Linien bringen könnte.
Du warst das also, warum dort keine E1 mehr fahren!! 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7827
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #11 am: 02. Januar 2017, 19:26:30 »
Und bevor ihr so superschlaue Anteortvorschläge von euch gebt, lest euch doch mal den Artikel genau durch, welche anfragen da kommen.
Zumindest Antwort 6-8 habe ich 1:1 so vom Kundendienst der Wiener Linien erhalten 😬

Da würde mich aber auch die Anfrage/Beschwerde von dir wissen. Denn nur so kann man feststellen, ob da nicht andere Antworten besser gewesen wäre
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3122
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #12 am: 02. Januar 2017, 19:36:31 »
Ich finde es insgesamt eher bestürzend, dass derartige Banalitäten, wie der Kundenservice der WL macht seine Arbeit oder der 240. ULF wurde geliefert, immer wieder zu irgendwelchen "Meldungen" hochstilisiert werden. Immer wieder das gleiche...


https://www.wien.gv.at/rk/msg/2016/01/10002.html
https://www.wien.gv.at/rk/msg/2014/02/09005.html
https://www.wien.gv.at/rk/msg/2013/02/24004.html

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7827
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #13 am: 02. Januar 2017, 19:41:20 »
Ich finde es insgesamt eher bestürzend, dass derartige Banalitäten, wie der Kundenservice der WL macht seine Arbeit oder der 240. ULF wurde geliefert, immer wieder zu irgendwelchen "Meldungen" hochstilisiert werden.

Das ist aber nicht das Kundenservice, sondern die Öffentlichkeitsabteilung. das sind 2 ganz verschiedene Abteilungen. Diese Info gibt Gu heraus und für die Kundenanfragen ist V43 zuständig.

Und das solche Meldungen veröffentlicht werden, ist bei den Verkehrsunternehmen nun mal schon Standard. Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Geschichte und dazu enthalte ich mich jeder Aussage.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: [PM] Fahrgäste schreiben Briefe an Wiener Linien
« Antwort #14 am: 02. Januar 2017, 19:49:45 »
Das war sogar schon so, als ich als Kind eine Anfrage per Brief schickte, ob man nicht E2-c5 auf die Währinger Linien bringen könnte.
Du warst das also, warum dort keine E1 mehr fahren!! 8)
Naaaaajaaaa, da lagen wohl gut 5 Jahre dazwischen. 8)
Ein anderer Kollege aus diesem Forum schrieb etwa zur selben Zeit einen Brief bezüglich eines C1-c1-Einsatzes ebenda. Dieser wurde ablehnend beantwortet, da die betreffenden Fahrer keine Typenkenntnisse hatten (ich glaube, die Antwort auf meine E2-c5-Frage war aber ähnlich begründet - was ja auch stimmte).
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.