Autor Thema: Frage zu zweigleisigen Endstellen  (Gelesen 6697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 854
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Frage zu zweigleisigen Endstellen
« am: 26. Januar 2017, 22:54:29 »
Folgendes Erlebnis von heute Nachmittag: Ich komme zur D-Wagen Endstation Alfred-Adler-Straße, dort steht ein Zug und das (seit kurzem (?) zweizeilige) FGI-Display zeigt 3 Minuten bis zur Abfahrt an (Die Zugnummer des demnächst abfahrenden Zuges wird (noch) nicht angezeigt). Zeitgleich fährt ein weiterer Zug ein. Im Gedanken, dass ohnehin der schon länger in der Schleife stehende Zug zuerst abfahren wird, habe ich mich reingesetzt (es waren bereits Fahrgäste in dem Zug und keiner der anwesenden Fahrer machte Anstalten, irgendwie zu signalisieren, dass der andere Zug früher abfahren könnte), nur um dann erkennen zu müssen, dass der eben erst in die Endstelle eingefahrene Zug zuerst losgefahren ist.

Nachdem mir die Suchfunktion leider nichts Brauchbares dazu "ausgespuckt" hat, nun  meine Frage: Gibt es feste Regeln, welcher Zug zuerst wegfährt, wenn zwei in einer zweigleisigen Endstelle stehen? Jener, der länger gestanden ist? Oder eine andere Regelung? Oder gar keine?
ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Linie 360

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2673
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #1 am: 27. Januar 2017, 09:23:45 »
Folgendes Erlebnis von heute Nachmittag: Ich komme zur D-Wagen Endstation Alfred-Adler-Straße, dort steht ein Zug und das (seit kurzem (?) zweizeilige) FGI-Display zeigt 3 Minuten bis zur Abfahrt an (Die Zugnummer des demnächst abfahrenden Zuges wird (noch) nicht angezeigt). Zeigleich fährt ein weiterer Zug ein. Im Gedanken, dass ohnehin der schon länger in der Schleife stehende Zug zuerst abfahren wird, habe ich mich reingesetzt (es waren bereits Fahrgäste in dem Zug und keiner der anwesenden Fahrer machte Anstalten, irgendwie zu signalisieren, dass der andere Zug früher abfahren könnte), nur um dann erkennen zu müssen, dass der eben erst in die Endstelle eingefahrene Zug zuerst losgefahren ist.

Nachdem mir die Suchfunktion leider nichts Brauchbares dazu "ausgespuckt" hat, nun  meine Frage: Gibt es feste Regeln, welcher Zug zuerst wegfährt, wenn zwei in einer zweigleisigen Endstelle stehen? Jener, der länger gestanden ist? Oder eine andere Regelung? Oder gar keine?
Jedes Fahrzeug fährt auf einem bestimmten Kurs und hat grundsätzlich feste Abfahrtszeiten.
Der von Dir beschriebene Vorfall kann vorkommen, wenn->
Ein Kurstausch durchgeführt wird, oder
Wenn im Störungsfall der Auslauf durcheinanderkommt, oder
Ein Einschub pünktlich, jedoch der vorher fahrende Tourenzug verspätet ist(oder umgekehrt).

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5496
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #2 am: 27. Januar 2017, 09:58:03 »
Nachdem mir die Suchfunktion leider nichts Brauchbares dazu "ausgespuckt" hat, nun  meine Frage: Gibt es feste Regeln, welcher Zug zuerst wegfährt, wenn zwei in einer zweigleisigen Endstelle stehen? Jener, der länger gestanden ist? Oder eine andere Regelung? Oder gar keine?

Normalerweise fährt immer der Zug zuerst, der länger gestanden ist. Wie 360er bereits angemerkt hat, kann es aber in Ausnahmefällen dazu kommen, dass ein Zug den anderen überholt.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 854
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #3 am: 27. Januar 2017, 10:03:58 »
Verstehe, danke für die Antworten!
ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Geamatic

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 811
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #4 am: 27. Januar 2017, 10:18:05 »
Im Normalfall sollte man sich als Fahrer die Mühe machen und die Fahrgäste informieren. Oft weiß man aber als Fahrer gar nicht, dass man jetzt überholt wird. Wenn der nachfolgende Kollege einfährt und anschließend sofort wieder abfährt (z.B. wenn man selbst der Einschub ist und nicht weiß, dass der Kollege hinter dir eigentlich der Vorderzug ist).

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6553
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #5 am: 27. Januar 2017, 10:23:15 »
Nur ich habe in so einen Fall, wenn ich nach einem Zug in eine Endstation gekommen bin und meine Abfahrtzeit kommt und er noch immer da steht, dass ich ihn Frage, wann er fahren soll. Und wenn er mir dann sagt, dass er nach mir gehört, habe ich ihn sehr wohl gesagt, dass er mir seine Fahrgäste rüber schicken soll.

Ich glaube aber, dass die Anlage mit Zugnummer sehr wohl auch mitbekommt, wenn die Züge durcheinander kommen und so den richtigen Zug anzeigt. Sprich auch wenn der frühere Zug noch gar nicht in der Endstation steht, wird dieser Nummernmässig angekündigt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Geamatic

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 811
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #6 am: 27. Januar 2017, 10:27:46 »
Nur ich habe in so einen Fall, wenn ich nach einem Zug in eine Endstation gekommen bin und meine Abfahrtzeit kommt und er noch immer da steht, dass ich ihn Frage, wann er fahren soll. Und wenn er mir dann sagt, dass er nach mir gehört, habe ich ihn sehr wohl gesagt, dass er mir seine Fahrgäste rüber schicken soll.
Das liegt aber im Ermessen des verspäteten Kollegen. Es gibt leider viel zu viele denen das völlig egal ist
Ich glaube aber, dass die Anlage mit Zugnummer sehr wohl auch mitbekommt, wenn die Züge durcheinander kommen und so den richtigen Zug anzeigt. Sprich auch wenn der frühere Zug noch gar nicht in der Endstation steht, wird dieser Nummernmässig angekündigt.
Ja, das funktioniert auch so.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 854
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #7 am: 27. Januar 2017, 10:38:25 »
Ich glaube aber, dass die Anlage mit Zugnummer sehr wohl auch mitbekommt, wenn die Züge durcheinander kommen und so den richtigen Zug anzeigt. Sprich auch wenn der frühere Zug noch gar nicht in der Endstation steht, wird dieser Nummernmässig angekündigt.
Das Display in der Station Alfred-Adler-Straße hat (noch) gar keine Zugnummer angezeigt. Die obere Zeile hat die 3 Minuten bis zur Abfahrtszeit angezeigt, die zweite Zeile war leer.
ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7609
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #8 am: 27. Januar 2017, 11:04:53 »
Folgendes Erlebnis von heute Nachmittag: Ich komme zur D-Wagen Endstation Alfred-Adler-Straße, dort steht ein Zug und das (seit kurzem (?) zweizeilige) FGI-Display zeigt 3 Minuten bis zur Abfahrt an (Die Zugnummer des demnächst abfahrenden Zuges wird (noch) nicht angezeigt). Zeitgleich fährt ein weiterer Zug ein. Im Gedanken, dass ohnehin der schon länger in der Schleife stehende Zug zuerst abfahren wird, habe ich mich reingesetzt (es waren bereits Fahrgäste in dem Zug und keiner der anwesenden Fahrer machte Anstalten, irgendwie zu signalisieren, dass der andere Zug früher abfahren könnte), nur um dann erkennen zu müssen, dass der eben erst in die Endstelle eingefahrene Zug zuerst losgefahren ist.

Das wird ein Einzieher nach FAV gewesen sein oder ein Tauschzug.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Ingenieur

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #9 am: 27. Januar 2017, 16:19:50 »
Da möchte ich mich gleich mit einer Frage zum Thema anschließen:

Wie erfolgt eigentlich in zweigleisigen Endstellen die Weichensteuerung, also wie wird entschieden in welches Gleis eingefahren wird? Gibt es da eine Gleisfreimeldeanlage oder ähnliches? Weil die Liniencodierung der Züge wird wohl nicht hilfreich sein, da sie ja bei allen gleich ist...

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6553
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #10 am: 27. Januar 2017, 16:31:49 »
Da möchte ich mich gleich mit einer Frage zum Thema anschließen:

Wie erfolgt eigentlich in zweigleisigen Endstellen die Weichensteuerung, also wie wird entschieden in welches Gleis eingefahren wird? Gibt es da eine Gleisfreimeldeanlage oder ähnliches? Weil die Liniencodierung der Züge wird wohl nicht hilfreich sein, da sie ja bei allen gleich ist...

Rein manuell vom Fahrer über das Bediengerät gesteuert. Liniengesteuert hast du nur dort, wo 2 Linien nebeneinander stehen. Westbahnhof (52/58), Dornbach (10/44), Friedrich Engels Platz (2/33), Stammersdorf (30/31), Floridsdorf (25/30) und Burggasse (6/18).

Zumindest früher gab es auch die Anweisung die Gleise in der Endstation monatsweise abwechselt anzufahren (Abnützung der Gleise). Ob es noch immer diese Anweisung gibt, kann ich nicht sagen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8412
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #11 am: 27. Januar 2017, 16:42:00 »
Da möchte ich mich gleich mit einer Frage zum Thema anschließen:

Wie erfolgt eigentlich in zweigleisigen Endstellen die Weichensteuerung, also wie wird entschieden in welches Gleis eingefahren wird? Gibt es da eine Gleisfreimeldeanlage oder ähnliches? Weil die Liniencodierung der Züge wird wohl nicht hilfreich sein, da sie ja bei allen gleich ist...
Die meinsten Endschleifen haben, wenn überhaupt nur ein Gleis vorprogrammiert, aufs andere kommt man nur mit der Pfeiltaste am Ibisgerät oder in dem du aussteigst und sie mit der Weichenkrücke stellst.

Jeweils ein Beispiel für programmierte Endstellen mit Doppelgleis und ohne ohne Programmierung. Mit Pogrammierung: 18er Schlachthausgasse rechtes Gleis. Ohne Programmierung: 2er Erdbrustgasse.

Da möchte ich mich gleich mit einer Frage zum Thema anschließen:

Wie erfolgt eigentlich in zweigleisigen Endstellen die Weichensteuerung, also wie wird entschieden in welches Gleis eingefahren wird? Gibt es da eine Gleisfreimeldeanlage oder ähnliches? Weil die Liniencodierung der Züge wird wohl nicht hilfreich sein, da sie ja bei allen gleich ist...

Rein manuell vom Fahrer über das Bediengerät gesteuert. Liniengesteuert hast du nurnicht nur dort( ;)) dort, wo 2 Linien nebeneinander stehen. Westbahnhof (52/58), Dornbach (10/44), Friedrich Engels Platz (2/33), Stammersdorf (30/31), Floridsdorf (25/30) und Burggasse (6/18).

Zumindest früher gab es auch die Anweisung die Gleise in der Endstation monatsweise abwechselt anzufahren (Abnützung der Gleise). Ob es noch immer diese Anweisung gibt, kann ich nicht sagen.
Ja gibt es. Am 26er(Strebersdorf) ist es tageszeitabhängig(ich glaube von 9-17Uhr links, sonst rechts), am 60er in Rodaun monatsweise(gerade Monate rechts ungrade Monate links).
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 854
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #12 am: 27. Januar 2017, 16:42:43 »

Das wird ein Einzieher nach FAV gewesen sein oder ein Tauschzug.
Eher zweiteres dann, denke ich, denn beide Züge hatten als Ziel Nussdorf angegeben.
ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Linie 360

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2673
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #13 am: 27. Januar 2017, 16:46:44 »
@ HLS-> Am 26er ist es abhängig von der Tageszeit, jedoch nur in der Schleife Strebersdorf!

Ingenieur

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Frage zu zweigleisigen Endstellen
« Antwort #14 am: 27. Januar 2017, 16:49:10 »
Danke euch für die Infos! :D