Autor Thema: Linie P (1907-1959)  (Gelesen 6563 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7290
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #30 am: 08. Februar 2017, 13:58:51 »
Hier ein Foto von der Zifferntafel(Archiv Linie 360)->

Was ist auf der Rückseite? Auch nur der Buchstabe oder Stationen?
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 360

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #31 am: 08. Februar 2017, 14:01:28 »
@ Ferry-> Auf der Rückseite ist ebenfalls nur der Buchstabe.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7290
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #32 am: 08. Februar 2017, 14:02:49 »
@ Ferry-> Auf der Rückseite ist ebenfalls nur der Buchstabe.

Schade! Aber bei Bedarfslinien damals wohl üblich.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

SheepJoe

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 106
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #33 am: 08. Februar 2017, 14:04:11 »
@ Ferry-> Auf der Rückseite ist ebenfalls nur der Buchstabe.

Schade! Aber bei Bedarfslinien damals wohl üblich.

Hat es 1949 Kurz- und Teilstreckengrenzen schon gegeben?

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8570
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #34 am: 08. Februar 2017, 14:12:45 »
@ Ferry-> Auf der Rückseite ist ebenfalls nur der Buchstabe.

Schade! Aber bei Bedarfslinien damals wohl üblich.
Wenn ich mich erinnere, gab es damals keine Haltestellenlisten im Fahrzeug.

Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4156
  • Bösuser
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #35 am: 08. Februar 2017, 20:23:18 »
@ Ferry-> Auf der Rückseite ist ebenfalls nur der Buchstabe.

Schade! Aber bei Bedarfslinien damals wohl üblich.

Das hat nichts mit Bedarfslinien zu tun, die Beschriftung der Innenseiten mit Kurz- und Teilstrecken gabs erst seit 1958.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

oldtimer

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 735
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #36 am: 08. Februar 2017, 20:51:53 »
Lässt sich die unterschiedliche Befestigungsart der Tafeln auch auf einen Zeitraum begrenzen?

Ich habe eine solche Tafel von der Linie 71 welche mit 2 Schnüren und Ösen befestigt wurde. Wann ging man auch die Messinghalter in den Fenstern über?
"Besetzt - bitte nicht mehr zusteigen, der Zug wird abgefertigt!"

luki32

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4156
  • Bösuser
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #37 am: 08. Februar 2017, 20:58:11 »
Lässt sich die unterschiedliche Befestigungsart der Tafeln auch auf einen Zeitraum begrenzen?

Ich habe eine solche Tafel von der Linie 71 welche mit 2 Schnüren und Ösen befestigt wurde. Wann ging man auch die Messinghalter in den Fenstern über?

Diese Befstigungsart hat mMn mit Fahrzeugtypen zu tun, aber natürlich dadurch auch mit einem Zeitrahmen.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7290
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #38 am: 09. Februar 2017, 09:26:04 »
Lässt sich die unterschiedliche Befestigungsart der Tafeln auch auf einen Zeitraum begrenzen?

Ich habe eine solche Tafel von der Linie 71 welche mit 2 Schnüren und Ösen befestigt wurde. Wann ging man auch die Messinghalter in den Fenstern über?

Diese Befstigungsart hat mMn mit Fahrzeugtypen zu tun, aber natürlich dadurch auch mit einem Zeitrahmen.

Der K 2380, der ja in den Zustand von 1930 zurückversetzt wurde, hat auch keine Messinghalter, sondern die 47er-Tafeln sind mit Schnüren befestigt.

Zitat von: luki32
Das hat nichts mit Bedarfslinien zu tun, die Beschriftung der Innenseiten mit Kurz- und Teilstrecken gabs erst seit 1958.

Das mag sein, aber ich erinnere mich noch gut, dass z.B beim Friedhof-29er (und ich glaube, auch beim 22er, aber da bin ich jetzt nicht sicher) sowohl bei den kurzen als auch bei den langen Tafeln innen und außen dasselbe - bei den kurzen eben nur die Liniennummer - aufgedruckt war. Interessanterweise übrigens beim 35er nicht, da waren auf den kurzen Tafeln auf der Innenseite die Kurzstrecken angeführt, genau wie bei einer Stammlinie. Warum man das einmal gemacht hat und einmal nicht, bleibt wohl eines der Geheimnisse der Wiener Straßenbahn.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Erdberg

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 602
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #39 am: 11. Februar 2017, 11:18:44 »
Ich glaube mich erinnern zu können, daß früher bei allen Zentralfriedhofslinien keine Kurzstreckengrenzen auf den Innentafeln angegeben waren, so als ob das bei diesen Linien nicht nötig gewesen wäre. Erst relativ spät, als es den 22er gar nicht mehr gab, kamen die dann auch auf den noch wenigen verblieben Zentralfriedhoflinien auch. Es müßte ja Sammler geben, die Tafeln vom 35er und 29er aufgehoben haben...

Linie 360

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #40 am: 11. Februar 2017, 11:39:07 »
Ich glaube mich erinnern zu können, daß früher bei allen Zentralfriedhofslinien keine Kurzstreckengrenzen auf den Innentafeln angegeben waren, so als ob das bei diesen Linien nicht nötig gewesen wäre. Erst relativ spät, als es den 22er gar nicht mehr gab, kamen die dann auch auf den noch wenigen verblieben Zentralfriedhoflinien auch. Es müßte ja Sammler geben, die Tafeln vom 35er und 29er aufgehoben haben...
Zumindest beim 35er war auf der Letztversion der Zifferntafel beidseitig nur 35 drauf.

haidi

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8570
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #41 am: 11. Februar 2017, 12:03:29 »
Schönes Foto. Ein Wahnsinn, was damals Leute auf der Straße waren, das gibt es heute nur mehr bei Veranstatungen im Stadion! Weiß man auch, was der Grund der für den "Massenauflauf" am Prater?
Steht am Anfang des Postings: An einem schönen Sonntag
(Kein Fernsehen, keine Sportschau, wenig Autos. Die Menschen sind rausgegangen, aber notwendiger Weise im Nahbereich geblieben, aber auch lange Strecken zu Fuß gegangen.
Die Linie 360 hält bis heute den Weltrekord an Fahrgastzahlen für eingleisige Straßenbahnstrecken, erstellt an einem warmen Pfingst- oder Ostersonntag nach einem extrem kalten Winter nach dem Krieg. In Kritzendorf wurden an Sonntag-Nachmittagen Sonderzüge bereit gestellt zum Heimtransport der Badenden. Wird wahrscheinlich der Grund für die sehr langen Gleise 3 und 4 auf diesem Bahnhof sein.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 26390
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #42 am: 11. Februar 2017, 18:09:35 »
Ich glaube mich erinnern zu können, daß früher bei allen Zentralfriedhofslinien keine Kurzstreckengrenzen auf den Innentafeln angegeben waren, so als ob das bei diesen Linien nicht nötig gewesen wäre. Erst relativ spät, als es den 22er gar nicht mehr gab, kamen die dann auch auf den noch wenigen verblieben Zentralfriedhoflinien auch. Es müßte ja Sammler geben, die Tafeln vom 35er und 29er aufgehoben haben...
Zumindest beim 35er war auf der Letztversion der Zifferntafel beidseitig nur 35 drauf.

Es gab beide Varianten: solche mit beidseitigem 35er und solche mit Kurzstreckenangabe. Das oberste Stückerl war mit einem bedruckten Zettel überpickt, da der 35er ja in den letzten beiden Jahren nicht zur Augasse fuhr, sondern zum Bahnhof Gürtel, um keine Konflikte mit dem 33er zu erzeugen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

scrat

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 189
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #43 am: 22. Februar 2017, 11:51:51 »
Ein Zug der Linie P, vermutlich in der Lassallestraße vor der Reichsbrücke (Archiv der WL).

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7290
Re: Linie P (1907-1959)
« Antwort #44 am: 22. Februar 2017, 14:11:47 »
Zumindest beim 35er war auf der Letztversion der Zifferntafel beidseitig nur 35 drauf.

Ich habe eine 35er-Tafel der neueren Generation (Liniennummer innenseitig in schwarzem Quadrat, weiße Ziffern), wo auf der Innenseite noch die Stationen darauf sind. Ich müsste nachsehen, aus welchem Jahr die ist.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")