Autor Thema: Drehgestelle und Gelenke  (Gelesen 1763 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Drehgestelle und Gelenke
« am: 02. Oktober 2017, 23:54:24 »
Welche Fahrzeuge der WL haben (hatten) identische (oder zumindest problemlos untereinander austauschbare) Drehgestelle?

Ich beziehe mich primär auf diese Typen:
C, C1, C3, E, E1, E2, E6, F
c, c1, c2, c3, c4, c5, c6

Sind die Gelenke von E2, E6 und c6 baugleich?

Dass FR, cg, EW, EM und EH mit baugleichen Wagen kompatibel waren bzw. sind, ist klar.

Wie sieht es mit Arbeitswagen aus? Die wurden ja auch teilweise auf Drehgestellen von Personenwagen aufgebaut.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

KSW

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #1 am: 05. Oktober 2017, 20:01:46 »
E2/E6 haben unterschiedliche Kastenbreite und Motorleistungen. Gelenke schließe ich mal somit aus, Drehgestelle könnten mitunter zumindest mechanisch untereinander tauschbar sein, würden aufgrund der anderen Motorleistung allerdings wohl nicht mit dem 2. DG mitspielen. Aber ev. könnte man mit 2 E6-DG einen "Turbo"-E2 machen.

E1/E2 sollte an sich nichts kompatibel sein, da die Wagen eine andere Fußbodenhöhe haben (daher auch die Schwenkstufe). Mechansich wären E und E1 bestimmt kompatibel, haben allerdings andere Motorleistungen.

4498

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 172
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2017, 08:15:28 »
E1/E2 sollte an sich nichts kompatibel sein, da die Wagen eine andere Fußbodenhöhe haben (daher auch die Schwenkstufe).
Ich zweifle Deine Aussage über die Fußbodenhöhe nicht im Geringsten an. Allerdings glaube ich, dass die Schwenkstufe gemacht wurde, um mehr, dafür aber nicht so hohe Stufen zu haben. Die unterste Fixstufe des E1 ist um einiges tiefer als die des E2.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #3 am: 06. Oktober 2017, 12:41:17 »
E1 und E2 haben doch komplett unterschiedliche Drehgestelle? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6006
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #4 am: 06. Oktober 2017, 13:12:07 »
Ich zweifle Deine Aussage über die Fußbodenhöhe nicht im Geringsten an. Allerdings glaube ich, dass die Schwenkstufe gemacht wurde, um mehr, dafür aber nicht so hohe Stufen zu haben. Die unterste Fixstufe des E1 ist um einiges tiefer als die des E2.
Der E1 hat eine Fußbodenhöhe von 890 mm über Schienenoberkante. Beim E2 müsste sie um die 920 mm über Schienenoberkante liegen, leider hab ich da keine Daten zur Hand.

Durch den Einsatz von Schwenkstufen konnten beim E2 geringere Trittstufenhöhen ermöglicht werden.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6995
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #5 am: 06. Oktober 2017, 15:00:28 »
Ziemlich sicher mechanisch inkompatibel sind E6 und Tw 100. Mir wurde einmal von einem WLB-Werkstättenmitarbeiter erzählt, dass der Ersatzteilspender in Leesdorf auf E6-Drehgestellen abgestellt ist, und es ziemliche Bastelarbeit war, die auch nur mechanisch passend zu machen. Von elektrisch war erst gar nicht die Rede.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

KSW

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #6 am: 09. Oktober 2017, 07:29:53 »
Die Frage ist auch, was du mit Kompatibel überhaupt meinst. Mit Anpassungen sind vermutlich alle Teile der Düwag-Wagen und ihrer Lizenzbauten miteinander kombinierbar, aber so einfach "plug&play" wird es vermutlich eher selten gehen...

2 anschauliche Beispiele:
*) Die Reihe 580 in Graz entstand als Wuppertaler GT8, welche Düwag-Umbau-Großraumwagen waren, und SGP-GT6. Hierfür wurde ein Wuppertaler C-Teil, beide Gelenke sowie die Fahrgestelle in den SGP-Wagen eingebaut.
Dass die Wagen dabei auch die Druckluft-Bremse erhalten haben sowie eine neue Fahrsteuerung zeugt vom doch beachtlichen Aufwand. Würdest du das jetzt als Kompatibel sehen?
*) Aus selbiger wuppertaler Wagenserie wurden in Graz Lauf-Drehgestelle für die Verlängerung der SGP-Stadtbahnwagen der Serie 600 verwendet, hier wurde unter anderem der Drehpunkt der Gelenke über dem Drehgestell verschoben...



Kálvin tér

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 172
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #7 am: 09. Oktober 2017, 07:44:40 »
E2/E6 haben unterschiedliche Kastenbreite und Motorleistungen.
Steckt nicht in E1, E2 und E6 (bei unterschiedlicher Leistung) nicht zumindest die gleiche Motortype (WD785)?

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13846
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #8 am: 09. Oktober 2017, 12:32:54 »
Auch die Badner Bahn verwendet in den 100ern diese Motortype. Die Motoren von E2, E6 und Badner Bahn haben aber verbesserte Kollektoren.

Die höhere Leistung entsteht nur durch die höhere Spannung, welche die U6 und Badner Bahn verwenden.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #9 am: 09. Oktober 2017, 14:44:40 »
Okay, bei den Triebwägen ist ein Tausch also de facto kaum möglich.
Wie sähe es bei den Beiwägen aus? Insbesondere c2-4 könnten ja kompatibel sein? ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6995
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #10 am: 10. Oktober 2017, 00:34:41 »
Auch die Badner Bahn verwendet in den 100ern diese Motortype. Die Motoren von E2, E6 und Badner Bahn haben aber verbesserte Kollektoren.

Die höhere Leistung entsteht nur durch die höhere Spannung, welche die U6 und Badner Bahn verwenden.

Meines Wissens haben nur die 100er die verstärkte Isolierung (WD 785 VS), die E2 sicher nicht und die E6 wurden auch nicht umsonst auf 60 km/h begrenzt.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28906
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #11 am: 10. Oktober 2017, 08:55:30 »
Meines Wissens haben nur die 100er die verstärkte Isolierung (WD 785 VS), die E2 sicher nicht und die E6 wurden auch nicht umsonst auf 60 km/h begrenzt.

Die E6 wurden erst mit Inbetriebnahme der T auf 60 begrenzt, davor schalteten sie bei 65 ab.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6995
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #12 am: 11. Oktober 2017, 01:02:50 »
Meines Wissens haben nur die 100er die verstärkte Isolierung (WD 785 VS), die E2 sicher nicht und die E6 wurden auch nicht umsonst auf 60 km/h begrenzt.

Die E6 wurden erst mit Inbetriebnahme der T auf 60 begrenzt, davor schalteten sie bei 65 ab.

Ja, aber 80 wie die WLB-100er durften sie nie.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Taurus

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 82
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #13 am: 11. Oktober 2017, 21:47:57 »
Von welchem Hersteller stammt eigentlich diese "Motorenfamilie"?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 28906
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Drehgestelle und Gelenke
« Antwort #14 am: 11. Oktober 2017, 21:55:03 »
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!