Autor Thema: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof  (Gelesen 32605 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramufo

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 110
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #150 am: 04. November 2017, 09:46:49 »
Wenn man alle Linien, die nur wenige Fahrgäste haben, kürzen würde, fallen mir viele ein  :) zum Beispiel könnte man den 62er nach Lainz über die Gallgasse kurzführen  :fp:

Hast du den 62er schon einmal zu Dienstbeginn der Mitarbeiter im Krankenhaus Hietzing zwischen 6:00 und 7:00 h gesehen?  Offenbar nicht! Und diese Fahrgäste fahren auch wieder zurück, nur über den Tag verteilt und deshalb ohne merkbare Auslastungsspitze.

U4

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1423
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #151 am: 04. November 2017, 12:27:46 »
Eben ...
Genauso logisch ist es den 60er willkürlich zu kürzen - wegen ein paar Fahrgästen die nach Rodaun fahren  ;)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14141
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #152 am: 04. November 2017, 14:26:22 »

Das tut man eh am späten Abend! Die letzten drei 62er enden bei der Hermesstraße.
Ja, da spart man heiße 3x5 Minuten pro Tag!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Kanitzgasse

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 529
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #153 am: 06. November 2017, 02:35:17 »
Auf der Internetseite der WL ist der ab heute gültige Fahrplan der Linie 60 zwar noch nicht zu finden, aber qando verrät bereits die Abfahrtszeiten von heute. Demnach kann in der Frage der über Mauer gekürzten Einzieher vorsichtig Entwarnung gegeben werden: Diese Maßnahme betrifft laut qando nämlich nur fünf Einzieher nach der Frühspitze und nicht die Abendeinzieher.
Konkret fahren die Züge ab Westbahnhof um 7.26, 7.41, 7.56, 8.12 und 8.28 Uhr nur bis Maurer Lange Gasse und von dort um 8.04 nach RDH, um 8.22 nach SPEIS, um 8.37 nach RDH sowie um 8.48 und um 9.03 Uhr jeweils nach SPEIS. Ab 8.33 Uhr fahren alle Züge vom Westbahnhof bis Rodaun. Die beiden Früheinzieher vom Westbahnhof nach RDH um 8.10 und um 8.41 Uhr gibt es laut den qando-Daten nicht mehr. Die größte Lücke, die zwischen Mauer und Rodaun durch die Kurzführungen entsteht, beträgt zwölf Minuten (Fahrten von der Maurer Langen Gasse nach Rodaun um 8.24 und um 8.36 Uhr). Einziger Einzieher nach der Frühspitze ab Rodaun ist nunmehr jener mit Abfahrt um 9.34 Uhr nach SPEIS.
Kritisch anzumerken ist, dass die ersten drei Einzieher von Mauer laut qando jeweils nur eine Minute nach den Zügen zum Westbahnhof fahren (also 8.04 nach 8.03, 8.22 nach 8.21 und 8.37 nach 8.36), obwohl zwei von ihnen bis RDH fahren und man durch spätere Abfahrt für diesen langen Streckenabschnitt ein gleichmäßigeres Intervall erzielen könnte als 1+5 und 1+7.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10091
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #154 am: 06. November 2017, 09:35:05 »
Kritisch anzumerken ist, dass die ersten drei Einzieher von Mauer laut qando jeweils nur eine Minute nach den Zügen zum Westbahnhof fahren (also 8.04 nach 8.03, 8.22 nach 8.21 und 8.37 nach 8.36), obwohl zwei von ihnen bis RDH fahren und man durch spätere Abfahrt für diesen langen Streckenabschnitt ein gleichmäßigeres Intervall erzielen könnte als 1+5 und 1+7.
"Ein Erfolg deiner Gewerkschaftsvertreter - da habst ka Arbeit mehr"
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

t12700

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2581
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #155 am: 06. November 2017, 21:38:35 »
Ist ja schön und gut dass der 60er nun einen neuen Plan hat, aber wird das jetzt Mode dass man den erst Tage/Wochen später online stellt? (Ich gehe mal davon aus, in den Stationen hängt auch noch der alte.)

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Linie 360

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4569
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #156 am: 06. November 2017, 21:43:57 »
Ist ja schön und gut dass der 60er nun einen neuen Plan hat, aber wird das jetzt Mode dass man den erst Tage/Wochen später online stellt? (Ich gehe mal davon aus, in den Stationen hängt auch noch der alte.)

LG t12700
Du gehst korrekterweise davon aus!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6367
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #157 am: 07. November 2017, 00:28:04 »
(Ich gehe mal davon aus, in den Stationen hängt auch noch der alte.)
Da hängt ein Plan mit Datum vom 24.10.2017.

Kanitzgasse

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 529
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #158 am: 09. November 2017, 16:05:35 »
Die neuen Haltestellenfahrpläne der Linie 60 sind nun, am Nachmittag des vierten Gültigkeitstags, endlich online:
https://www.wienerlinien.at/media/download/2017/Linie_60_226999.pdf
Und: Ja, selbstverständlich sind sie wieder fehlerhaft. Den Erstellern der Pläne scheint die seit 2. September geänderte Gleissituation auf der Kennedybrücke nicht bekannt zu sein. Die Einschübe von RDH Richtung Rodaun werden nämlich für die Station Hietzing U auf einem gesonderten Blatt angeführt – so, als ob sie noch immer die Haltestelle der Linie 58 auf der Westseite der Brücke einhalten würden. Auf dem Fahrplan der nunmehr einzigen 60er-Station Richtung Rodaun auf der Kennedybrücke, jener auf der Ostseite, fehlen diese Fahrten...

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5022
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #159 am: 09. November 2017, 16:08:05 »
Die Einschübe von RDH Richtung Rodaun werden nämlich für die Station Hietzing U auf einem gesonderten Blatt angeführt – so, als ob sie noch immer die Haltestelle der Linie 58 auf der Westseite der Brücke einhalten würden. Auf dem Fahrplan der nunmehr einzigen 60er-Station Richtung Rodaun auf der Kennedybrücke, jener auf der Ostseite, fehlen diese Fahrten...
Hängt die Fahrleitung noch immer? Dann könnten sie ja von der Vereinigungsweiche zurückschieben. >:D
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

maybreeze

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #160 am: 12. November 2017, 18:09:20 »
Auch wenn ein neuer Fahrplan existiert, 60er im Geleitzug sind auch weiterhin an der Tagesordnung.

Übrigens gibt es auch Gleisschäden am Richtungsgleis Westbahnhof im Bereich Kennedybrücke mit Weichenschaden  :(

Seitens Dr. Richard wurden Testfahrten zur Anfahrt der aufgelassenen Haltestelle 58 stadtauswärts durchgeführt - leider negativ.

Rodauner

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 858
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #161 am: 12. November 2017, 18:32:49 »
Warum wundert mich das alles nicht.... ^-^

...aber ihr könnt im Bezirk ja mal eine Spendenaktion starten, damit wenigstens die schadhaften Gleise rasch repariert werden  - sonst wird's damit nämlich nix in nächster Zeit - nischt - nada - niente! ;) ::)
D.o.a.

t12700

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2581
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #162 am: 12. November 2017, 19:13:50 »
Auch wenn ein neuer Fahrplan existiert, 60er im Geleitzug sind auch weiterhin an der Tagesordnung.
Ja weil man außer der Richtungsänderung des Fahrerwechsels und der gekürzten Einzieher bis Mauer nicht viel gemacht hat. Zumindest in der Früh hätte man 1-2 zusätzliche Züge in den Auslauf schicken können, so sind es weiterhin 18 Züge, was nicht ausreicht...

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3358
  • Halbstarker
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #163 am: 12. November 2017, 21:25:50 »
Ja weil man außer der Richtungsänderung des Fahrerwechsels und der gekürzten Einzieher bis Mauer nicht viel gemacht hat. Zumindest in der Früh hätte man 1-2 zusätzliche Züge in den Auslauf schicken können, so sind es weiterhin 18 Züge, was nicht ausreicht...

Und du meinst, dass die Linie dann regelmäßiger wird, wenn man noch mehr Züge auf die Strecke zu schickt?  ???

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14141
Re: Indiskutable Intervalle bei Linie 60 seit Verlängerung bis Westbahnhof
« Antwort #164 am: 12. November 2017, 21:40:26 »
Er meint, dass man dann zu kritischen Tageszeiten längere Ausgleichszeiten in den Endstellen vorsehen könnte!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!