Autor Thema: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020  (Gelesen 16436 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1301
Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« am: 10. Dezember 2020, 13:23:38 »
Das meiste davon sollte eh schon bekannt sein, hier noch einmal eine Zusammenfassung zum neuen Verkehrsdienstevertrag zwischen VOR und WLB:

Große Angebotserweiterung auf der Badner Bahn ab 13. Dezember 2020

Mit Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 werden auf der Badner Bahn erstmals konkrete Verbesserungen des 2019 geschlossenen Verkehrsdienstevertrags umgesetzt, welcher vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) im Auftrag der Länder Niederösterreich und Wien, mit Unterstützung des Bundes beschlossen wurde. Für die Fahrgäste der Badner Bahn beginnt damit eine Ära laufender Angebotsverbesserungen, welche bis zum Jahr 2035 vereinbart sind. Bereits der kommende Fahrplan der Badner Bahn bringt einen durchgängigen 7,5 Minuten-Takt zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf und einen tagesdurchgängigen 15-Minuten-Takt bis Baden. Neue Fahrzeuge kommen im 2. Halbjahr 2021 zum Einsatz und bieten mehr Komfort sowie Barrierefreiheit für die Fahrgäste der Badner Bahn.
 
Badner Bahn-Angebot 2021 – Taktverdichtungen und neue Fahrzeuge

Bereits ab 13. Dezember 2020 können sich die Fahrgäste also über zusätzliche Kapazitäten von ca. 350.000 Zugkilometern pro Jahr freuen. Dieses massive Mehrangebot zeigt sich für die Kundinnen und Kunden der Badner Bahn ganz konkret etwa in der Ausweitung des täglich durchgängigen 15-Minuten-Taktes Wien Oper – Wiener Neudorf – Baden Josefsplatz von 5 - 0:30 Uhr. Zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf kann gleichzeitig zwischen 6:30 Uhr und 21 Uhr der aktuelle Viertelstundentakt auf einen ganztägigen 7,5-Minuten-Takt (bisher nur von 6:30 - 9 und 15 - 19 Uhr) an Werktagen verdichtet werden. An Samstagen wird der 7,5-Minuten-Takt künftig von 9 - 21 Uhr (bisher nur bis 18 Uhr) angeboten.

Neben der erheblichen Angebotsverbesserung wird die Modernisierung des Fuhrparks mit barrierefreien und vollklimatisierten Fahrzeugen der Serie TW500 in den nächsten Jahren eine spürbare Qualitätssteigerung für Fahrgäste bringen und damit die Attraktivität der Badner Bahn weiter erhöhen. Die Attraktivierung der Badner Bahn ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz. Eine einzige Pendlerin bzw. ein einziger Pendler von Baden nach Wiener Neudorf spart durch die Benützung der Badner Bahn statt des Autos durchschnittlich 940 kg CO2 pro Jahr ein. 2019 verzeichnete die Badner Bahn mit 13,4 Millionen Fahrgästen einen neuen Fahrgastrekord. Sie gilt als eine der wichtigsten Pendlerinnen- und Pendlerverbindungen im Südraum Wiens und verbindet die Stadtzentren von Wien und Baden auf direktem Wege.
 


Übersicht: Badner Bahn – Angebotsausbau 2021:

13. Dezember 2020 - Start des Verkehrsdienstevertrags:

  •     Das Angebot wird um rund 350.000 Zugkilometer ausgeweitet
  •     7,5-Minuten-Takt zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf zwischen 6:30 Uhr und 21:00 Uhr (bisher nur von 6:30 - 9 Uhr und 15 - 18:30 Uhr im 7,5-Minuten-Takt)
  •     Täglicher 15-Minuten-Takt Wien Oper – Wiener Neudorf – Baden Josefsplatz von 5 – 0:30 Uhr (ca. 2h längeres Angebot im 15-Minuten-Takt als bisher)
  •     Samstags für die SCS-Einkaufsverkehre auch von 9 - 21 Uhr ein 7,5-Minuten-Takt bis Wiener Neudorf (jeder zweite Zug verkehrt im 15-Minuten-Takt bis Baden Josefsplatz, bisher gibt es den 7,5-Minuten-Takt nur bis 18 Uhr)
  •     Einsatz neuer Triebwägen der Type TW500 ab dem 2. Halbjahr 2021. Die neue Fahrzeuggeneration ersetzt in den folgenden Jahren schrittweise die alten Hochflurmodelle.

Die Züge Wien Oper – Baden Josefsplatz verkehren grundsätzlich in Doppeltraktion, die Züge Wien Oper – Wiener Neudorf in Einfachtraktion.
Weitere Ausweitungen auf Schiene: ab Dezember 2023 (Fahrplan 2024)

  •     Zeitliche Ausweitung des 7,5-Minuten-Taktes ab Wiener Neudorf nach Wien von 5 - 21 Uhr (1,5h früher als bisher: dichteres Intervall für Pendlerinnen und Pendler)
  •     Züge verkehren nach Wiener Neudorf in Doppeltraktion, daraus ergeben sich im 7,5-Minuten Takt 25% mehr Sitz- und Stehplätze pro Stunde und Richtung

Angebotsausweitungen sind nach erfolgreichen Infrastrukturausbauten möglich, Option ab 2026

  •     Verlängerung des 7,5-Minuten-Takts bis Traiskirchen Lokalbahn

Option ab 2028

  •     Verlängerung des durchgängigen 7,5-Minuten-Takts bis Baden Josefsplatz
  •    Durchgehender 7,5-Minuten-Takt Wien Oper – Baden Josefsplatz an Werktagen




http://www.wlb.at/eportal3/ep/contentView.do/pageTypeId/71526/programId/71482/contentTypeId/1001/channelId/-49927/contentId/5002265

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10189
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #1 am: 10. Dezember 2020, 14:06:16 »
  •     7,5-Minuten-Takt zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf zwischen 6:30 Uhr und 21:00 Uhr (bisher nur von 6:30 - 9 Uhr und 15 - 18:30 Uhr im 7,5-Minuten-Takt)

Das wird lustig für alle, die die WLB-Strecke queren müssen, z.B. bei der Kreuzung Altmannsdorfer Straße / Triester Straße / Schönbrunner Allee oder bei der Kreuzung Triesterstraße / Ketzergasse / Ortsstraße. Da steht man mitunter jetzt schon mehrere Minuten, weil nach der Abfahrt eines Zuges aus der Haltestelle auch gleich auf den Gegenzug gewartet wird.

Seinerzeit hieß es, dass dieser Streckenabschnitt - die Strecke entlang der Triester Straße - in diesem Bereich untertunnelt werden soll, um ganztägig ein 7,5-Minuten Intervall anbieten zu können. So schön es ist, dass dieses Intervall jetzt kommt, so bin ich mir nicht sicher, ob der Zeitpunkt wirklich der Geeignetste war. Aber man wird ja sehen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1906
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #2 am: 10. Dezember 2020, 14:14:39 »
  •     7,5-Minuten-Takt zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf zwischen 6:30 Uhr und 21:00 Uhr (bisher nur von 6:30 - 9 Uhr und 15 - 18:30 Uhr im 7,5-Minuten-Takt)

Das wird lustig für alle, die die WLB-Strecke queren müssen, z.B. bei der Kreuzung Altmannsdorfer Straße / Triester Straße / Schönbrunner Allee oder bei der Kreuzung Triesterstraße / Ketzergasse / Ortsstraße. Da steht man mitunter jetzt schon mehrere Minuten, weil nach der Abfahrt eines Zuges aus der Haltestelle auch gleich auf den Gegenzug gewartet wird.

Seinerzeit hieß es, dass dieser Streckenabschnitt - die Strecke entlang der Triester Straße - in diesem Bereich untertunnelt werden soll, um ganztägig ein 7,5-Minuten Intervall anbieten zu können. So schön es ist, dass dieses Intervall jetzt kommt, so bin ich mir nicht sicher, ob der Zeitpunkt wirklich der Geeignetste war. Aber man wird ja sehen.

Wenn's bisher zur HVZ kein Problem war, dann wird es zwischen 9h und 15h sowie zwischen 18:30 und 21h schon gar kein Problem darstellen!
Würde man die Untertunnelung schaffen würde man nur einen Anreiz setzen die Leute von der WLB zum Umstieg auf's Auto zu verführen. Jede Verbesserung im MIV führt zwangsläufig immer zu einem niedrigeren ÖV-Anteil und wie man solche Anreize Auto zu fahren gutheißen kann verstehe ich beim besten Willen nicht bzw. sind sie auch verantwortungslos. Damit konterkariert man jegliche Verbesserung im ÖV!

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 630
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2020, 14:42:09 »
Sehe ich auch so. Was gehen die Bander Bahn die Befindlichkeiten des MIVs an?
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10189
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2020, 17:16:16 »
Sehe ich auch so. Was gehen die Bander Bahn die Befindlichkeiten des MIVs an?

Naja, du wohnst ja dort nicht, du hast leicht reden. Für die Anrainer dort wird's halt nicht sehr lustig, wenn du ständig einen Stau vor dem Fenster hast. Es wird halt noch mehr Dreck in die Luft geblasen werden als vorher.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1301
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2020, 18:01:05 »
Sorry, aber das ist genau die Argumentation, für die die Autofahrerclubs hier meist zurecht gescholten werden. Was wetten wir, dass sich mittelfristig exakt nichts an der Belastung der Anrainer verschlechtern wird?

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 848
  • The Streetcar strikes back!
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2020, 19:01:17 »
Seinerzeit hieß es, dass dieser Streckenabschnitt - die Strecke entlang der Triester Straße - in diesem Bereich untertunnelt werden soll, um ganztägig ein 7,5-Minuten Intervall anbieten zu können.
Wann war "seinerzeit"?
Ich kenne nur das - seit Jahrzehnten "begrabene" - Projekt des Trassentausches in Wiener Neudorf.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

WLB124

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #7 am: 10. Dezember 2020, 20:37:52 »
Sehe ich auch so. Was gehen die Bander Bahn die Befindlichkeiten des MIVs an?

Naja, du wohnst ja dort nicht, du hast leicht reden. Für die Anrainer dort wird's halt nicht sehr lustig, wenn du ständig einen Stau vor dem Fenster hast. Es wird halt noch mehr Dreck in die Luft geblasen werden als vorher.

Ich wohne dort und kann dir versichern, dass es nicht so ist wie von dir beschrieben. Wer direkt an der B17 wohnt hat mit und ohne 7,5 Minuten Takt Blechlawinen und Staub vor dem Fenster. Der 7,5 Minuten Takt erzeugt ja nicht mehr Autos, mit der Taktverdichtung soll ja das Gegenteil das Ziel sein.

Bimdose

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 164
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #8 am: 10. Dezember 2020, 22:58:39 »
Im Bereich Wiener Neudorf gibt es zwischen der Gemeinde und dem Land NÖ eine Einigung, die Autostraße tiefzulegen. Die Bahn bleibt oben.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12000
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #9 am: 11. Dezember 2020, 01:12:45 »
Sehe ich auch so. Was gehen die Bander Bahn die Befindlichkeiten des MIVs an?

Naja, du wohnst ja dort nicht, du hast leicht reden. Für die Anrainer dort wird's halt nicht sehr lustig, wenn du ständig einen Stau vor dem Fenster hast. Es wird halt noch mehr Dreck in die Luft geblasen werden als vorher.

Ich wohne dort und kann dir versichern, dass es nicht so ist wie von dir beschrieben. Wer direkt an der B17 wohnt hat mit und ohne 7,5 Minuten Takt Blechlawinen und Staub vor dem Fenster. Der 7,5 Minuten Takt erzeugt ja nicht mehr Autos, mit der Taktverdichtung soll ja das Gegenteil das Ziel sein.
Blöd ist es mit dem Querverkehr. Ich kenn das in der Hauptsache von der Schönbrunner Allee/Altmannsdorfer Straße. Dort findet eine Zugkreuzung statt, d.h. im Allgemeinen ist die Eisenbahnkreuzung für die Züge in beiden Fahrtrichtungen gleichzeitig gesperrt. Seitdem die Züge Richtung Baden um 2 m weiter vorne halten, ist die Sperre schon weg, wenn der Zug in der Station steht und nicht erst, wenn er abfährt.  Wie es bei der Ketzergasse ausschaut, wo praktisch doppelt so viele Sperren - alle 3,75 Minuten - sein werden?
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 868
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #10 am: 11. Dezember 2020, 05:56:08 »
Wie es bei der Ketzergasse ausschaut, wo praktisch doppelt so viele Sperren - alle 3,75 Minuten - sein werden?

Wie bisher im Berufsverkehr, nur eben ganztägig. Warum sollte das außerhalb des Berufsverkehrs ein größeres Problem sein als in der Hauptverkehrszeit?

Halbstarker

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 848
  • The Streetcar strikes back!
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #11 am: 11. Dezember 2020, 08:32:54 »
Im Bereich Wiener Neudorf gibt es zwischen der Gemeinde und dem Land NÖ eine Einigung, die Autostraße tiefzulegen. Die Bahn bleibt oben.
Gibt es einen Zeithorizont dazu?
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12000
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #12 am: 11. Dezember 2020, 09:49:30 »
Wie es bei der Ketzergasse ausschaut, wo praktisch doppelt so viele Sperren - alle 3,75 Minuten - sein werden?

Wie bisher im Berufsverkehr, nur eben ganztägig. Warum sollte das außerhalb des Berufsverkehrs ein größeres Problem sein als in der Hauptverkehrszeit?
Ich weiß  ja auch nicht, wie es im Berufsverkehr dort ausschaut bzw. dass ich dort die Badner Bahn  nur sehr selten kreuze, aber doch das Gefühl habe, dass es sich vor allem in der Ketzergasse doch einigermaßen staut.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10189
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #13 am: 11. Dezember 2020, 13:34:44 »
Ich wohne dort und kann dir versichern, dass es nicht so ist wie von dir beschrieben. Wer direkt an der B17 wohnt hat mit und ohne 7,5 Minuten Takt Blechlawinen und Staub vor dem Fenster.

Ich hatte auch eher an die Anrainer entlang der Altmannsdorfer Straße und Schönbrunner Allee gedacht. Die B17 ist ja, da sie parallel zur WLB-Trasse führt, ohnehin nicht direkt betroffen. Aber in den genannten Straßenzügen wird es künftig dann halt den ganzen Tag zur Staubildung kommen und nicht wie bisher nur in der HVZ.

Zitat von: WLB124
Der 7,5 Minuten Takt erzeugt ja nicht mehr Autos, mit der Taktverdichtung soll ja das Gegenteil das Ziel sein.

Ja, soll. Mal schauen, ob auch wird. Aber der die B17 kreuzende Verkehr ist von der Taktverdichtung nur insofern betroffen, als dass er noch öfter behindert sein wird als er es jetzt schon ist - mit allen daraus resultierenden negativen Folgen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 868
Re: Fahrplanverbesserungen Badner Bahn ab Dezember 2020
« Antwort #14 am: 11. Dezember 2020, 14:23:15 »
Ich weiß  ja auch nicht, wie es im Berufsverkehr dort ausschaut bzw. dass ich dort die Badner Bahn  nur sehr selten kreuze, aber doch das Gefühl habe, dass es sich vor allem in der Ketzergasse doch einigermaßen staut.

Ich hatte auch eher an die Anrainer entlang der Altmannsdorfer Straße und Schönbrunner Allee gedacht. Die B17 ist ja, da sie parallel zur WLB-Trasse führt, ohnehin nicht direkt betroffen. Aber in den genannten Straßenzügen wird es künftig dann halt den ganzen Tag zur Staubildung kommen und nicht wie bisher nur in der HVZ.

Zitat von: WLB124
Der 7,5 Minuten Takt erzeugt ja nicht mehr Autos, mit der Taktverdichtung soll ja das Gegenteil das Ziel sein.

Ja, soll. Mal schauen, ob auch wird. Aber der die B17 kreuzende Verkehr ist von der Taktverdichtung nur insofern betroffen, als dass er noch öfter behindert sein wird als er es jetzt schon ist - mit allen daraus resultierenden negativen Folgen.

Ihr sitzt da beide einem beliebten Irrtum auf - nicht die Badner Bahn verursacht den Stau, zu viele Autos verursachen den Stau! Denn was hindert denn die nicht direkt am Bahnübergang wartenden Autos daran, bis zum Bahnübergang selbst vorzufahren? Richtig, zehn, zwanzig, fünfzig Autos vor ihnen!

Ich empfehle immer ganz gern, einmal im Berufsverkehr (wenn Autos schwach und Öffis stark besetzt sind und der Straßenraum besonders knapp ist) eine Autoschlange in Linienbusse oder Bims umzurechnen - nur damit einmal die ganze Idiotie motorisierten Individualverkehrs in der Stadt klar wird.

Fünfzig Autos (Staulänge: mindestens 250 m bei einer Fahrspur) entsprechen z.B. einem einzigen Gelenkbus - wenn man jedem Fahrgast den Komfort eines Sitzplatzes zugesteht. Sonst ginge sich das sogar in einem 12-Meter-Standardbus aus. Aber natürlich, die Badner Bahn, die bei einer Länge von 5-7 Pkws 70 Fahrgäste sitzend befördern kann (ausgehend von einem Wagen der Reihe 400), die ist schuld am Stau.