Autor Thema: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke  (Gelesen 29055 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« am: 17. März 2023, 20:09:35 »
Die Schnellbahnstammstrecke wird modernisiert, dazu gehört der Umbau auf ETCS Level 2 und eine Verlängerung von Bahnsteigen.

[...] Notwendig sind diese Arbeiten, weil die Stammstrecke mehr als 60 Jahre alt ist, einzelne Bauwerke stehen seit mehr als 150 Jahren. Darum werden etwa die Viadukte zwischen Wien-Mitte und dem Praterstern komplett abgerissen und neu gebaut. Sie stammen aus dem 19. Jahrhundert. Auch Brücken, Tunnel und Stützmauern entlang der Stammstrecke müssen komplett erneuert werden. [...]

Der geplante Baustellenkalender:
  • Juli–August 2023: Stockerau bis Staatsgrenze
  • Juli–August 2024: Stockerau bis Staatsgrenze, Floridsdorf bis Praterstern, Wiener Neustadt bis Liesing ist teilweise nur eingleisig befahrbar
  • Juli–August 2025: Floridsdorf bis Praterstern, Wiener Neustadt bis Liesing ist teilweise nur eingleisig befahrbar
  • Juli–August 2026: Floridsdorf bis Praterstern
  • August 2026: Floridsdorf bis Süßenbrunn
  • September 2026 – Oktober 2027: Praterstern bis Wien Hauptbahnhof
  • November–Dezember 2027: Rennweg bis Meidling
Q: https://www.derstandard.at/story/2000144624150/

Baustellenwebsite: https://www.s-bahn.wien/
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

WLB124

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 26
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #1 am: 17. März 2023, 20:54:59 »
Interessant, dass auf der Laaer Ostbahn und der Flughafenschnellbahn nichts gemacht wird.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14731
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #2 am: 17. März 2023, 21:06:06 »
Interessant, dass auf der Laaer Ostbahn und der Flughafenschnellbahn nichts gemacht wird.
Wie viele Baustellen willst du denn noch gleichzeitig haben? Noch dazu wo die Ostbahn dann sicherlich auch als Ersatzstrecke für einige Züge der Nordbahn herhalten werden muss.

Und wenn man auf der Flughafenstrecke die Signaltechnik umbauen will, kann man dies sicherlich zum Gegensatz der Stammstrecke im laufenden Betrieb machen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3707
  • Kompliziertdenker
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #3 am: 17. März 2023, 21:42:01 »
Wie weit werden die Bahnsteige verlängert und wie ist der Betrieb dann vorgesehen? Jetzt sind ja die kürzesten Bahnsteige ziemlich genau lang genug für 4020-/Talent-/Desiro-Doppeltraktionen. Sollen dann Dreifachtraktionen eingesetzt werden oder werden die längeren Bahnsteige nur von Regionalzügen verwendet oder wie?

Schienenchaos

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1928
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #4 am: 17. März 2023, 21:55:25 »
Die Laaer Ostbahn wird zwischen Wolkersdorf und Mistelbach (ev. Laa?) partiell zweigleisig ausgebaut. Die Bahnsteige auf S1 und S3 auf 220 Meter, verlängert. Die Laaer Ostbahn bleibt auf 160m.

Mit 2027 wird die Stammstrecke mit ETCS L2 betrieben, weswegen ab diesem Zeitpunkt nur mehr Desiro ML und die neuen Stadler Kiss-Doppelstockzüge eingesetzt werden können. Erstere werden in Doppel- und ev. Dreifachtraktion verkehren, letztere mit 6teiligen Einzelgarnituren (150m) oder aus Kompositionen mit zwei Vierteilern.

Für die Bahnsteigverlängerungen entlang der Stammstrecke laufen gerade die Genehmigungsverfahren (zB Station Handelskai).

Ein absolutes Drama wird die Gestaltung der neuen Viadukttrasse, die nur ein Abklatsch dessen sein wird, was es einst einmal war. So wird vor eine herkömmlich hergestellte Stelzentrasse eine Verblendung gesetzt, die die Kontur der Stadtbahnbögen interpretiert. Die Einheit aus Tragwerk und Gestaltung geht damit verloren, die Sinnhaftigkeit und Qualität der Bögen auch.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3707
  • Kompliziertdenker
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #5 am: 17. März 2023, 22:00:19 »
Ein absolutes Drama wird die Gestaltung der neuen Viadukttrasse, die nur ein Abklatsch dessen sein wird, was es einst einmal war. So wird vor eine herkömmlich hergestellte Stelzentrasse eine Verblendung gesetzt, die die Kontur der Stadtbahnbögen interpretiert. Die Einheit aus Tragwerk und Gestaltung geht damit verloren, die Sinnhaftigkeit und Qualität der Bögen auch.
Na oida. OK, da haben wir wohl die nächsten Jahre einiges mit Fotos und Videos zu dokumentieren, solange es noch da ist.

Sonderwagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 308
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #6 am: 17. März 2023, 22:13:44 »
Interessant, dass auf der Laaer Ostbahn und der Flughafenschnellbahn nichts gemacht wird.
Letztere ist eh während den Sommerferien bei Regelsbrunn gesperrt.

Die Laaer Ostbahn wird zwischen Wilmersdorf und Mistelbach
Spannende Autokorrektur.  :o

Kurzzug

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 348
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #7 am: 18. März 2023, 00:55:27 »
Die Laaer Ostbahn wird zwischen Wolkersdorf und Mistelbach (ev. Laa?) partiell zweigleisig ausgebaut. Die Bahnsteige auf S1 und S3 auf 220 Meter, verlängert. Die Laaer Ostbahn bleibt auf 160m.

Mit 2027 wird die Stammstrecke mit ETCS L2 betrieben, weswegen ab diesem Zeitpunkt nur mehr Desiro ML und die neuen Stadler Kiss-Doppelstockzüge eingesetzt werden können. Erstere werden in Doppel- und ev. Dreifachtraktion verkehren, letztere mit 6teiligen Einzelgarnituren (150m) oder aus Kompositionen mit zwei Vierteilern.

Für die Bahnsteigverlängerungen entlang der Stammstrecke laufen gerade die Genehmigungsverfahren (zB Station Handelskai).

Ein absolutes Drama wird die Gestaltung der neuen Viadukttrasse, die nur ein Abklatsch dessen sein wird, was es einst einmal war. So wird vor eine herkömmlich hergestellte Stelzentrasse eine Verblendung gesetzt, die die Kontur der Stadtbahnbögen interpretiert. Die Einheit aus Tragwerk und Gestaltung geht damit verloren, die Sinnhaftigkeit und Qualität der Bögen auch.

Dreifachtraktion der 4746 ist nicht vorgesehen, S-Bahnhöfe ohne REX-Halt werden bei 160 m belassen (auf der Südbahn sogar einige neu mit 160 m Bahnsteigen gebaut). Außerdem sind 3x75 mehr als 220. Man hätte die Bahnsteige schon ein wenig länger bauen können, um sich die Option offen zu halten, hat man aber nicht gemacht. Die 6-teiligen KISS sind übrigens 160 m lang.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was so schlimm an Bogenimitaten ist. Eigentlich doch viel besser, schaut schön aus und kann sehr leicht gewartet werden, da keine Last getragen wird.

Paulchen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 976
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #8 am: 18. März 2023, 02:39:23 »
Ein absolutes Drama wird die Gestaltung der neuen Viadukttrasse, die nur ein Abklatsch dessen sein wird, was es einst einmal war. So wird vor eine herkömmlich hergestellte Stelzentrasse eine Verblendung gesetzt, die die Kontur der Stadtbahnbögen interpretiert. Die Einheit aus Tragwerk und Gestaltung geht damit verloren, die Sinnhaftigkeit und Qualität der Bögen auch.

Welches Problem, das mit der derzeitigen Strecke besteht, löst man dadurch eigentlich?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #9 am: 18. März 2023, 09:12:02 »
Ein absolutes Drama wird die Gestaltung der neuen Viadukttrasse, die nur ein Abklatsch dessen sein wird, was es einst einmal war. So wird vor eine herkömmlich hergestellte Stelzentrasse eine Verblendung gesetzt, die die Kontur der Stadtbahnbögen interpretiert. Die Einheit aus Tragwerk und Gestaltung geht damit verloren, die Sinnhaftigkeit und Qualität der Bögen auch.

Welches Problem, das mit der derzeitigen Strecke besteht, löst man dadurch eigentlich?

Vermutlich ist eine Sanierung der Hochtrasse längst überfällig und wird im Zuge der Ertüchtigung der Stammstrecke gleich in einem Aufwaschen mit erledigt. Vielleicht kann man nachher auf dem Viadukt sogar schneller fahren.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14557
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #10 am: 18. März 2023, 10:32:41 »
Vor allem das ETCS wird eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen. Vor Jahren ist in der Zeitung gestanden, dass die ÖBB die Blockabstände und damit die Blocklänge auf der STammstrecke verkürzt hätten, damit mehr Züge auf die Stammstrecke passen. Damit musste aber auch Geschwindigkeit verringert werden.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

Cerberus2

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 192
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #11 am: 18. März 2023, 12:33:50 »
Vor allem das ETCS wird eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen. Vor Jahren ist in der Zeitung gestanden, dass die ÖBB die Blockabstände und damit die Blocklänge auf der STammstrecke verkürzt hätten, damit mehr Züge auf die Stammstrecke passen. Damit musste aber auch Geschwindigkeit verringert werden.
Ich glaube nicht, dass das ETCS die Geschwindigkeit erhöhen wird, zumindest nicht fahrzeitrelevant. Die 50km/h von Wien Mitte nach Norden sind den Radien bei der Donaukanalquerung geschuldet. Wenn da allerdings neu gebaut wird, könnte man eine Kurvenbrücke über den Donaukanal legen, dann gehen sicher in etwa 80 km/h. Dazu wäre es aber auch sinnvoll zu anlysieren, ob am Nordkopf Wien Mitte ohne bauliche Maßnahmen die Gleise mit größeren Radien verlegt werden können - derzeit sind dort auch radiusbedingt nur 50 drin. Es gibt aber dort auch Leerräume von abgebauten Gleisen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14557
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #12 am: 18. März 2023, 13:36:57 »
Vor allem das ETCS wird eine höhere Geschwindigkeit ermöglichen. Vor Jahren ist in der Zeitung gestanden, dass die ÖBB die Blockabstände und damit die Blocklänge auf der STammstrecke verkürzt hätten, damit mehr Züge auf die Stammstrecke passen. Damit musste aber auch Geschwindigkeit verringert werden.
Ich glaube nicht, dass das ETCS die Geschwindigkeit erhöhen wird, zumindest nicht fahrzeitrelevant.
Ist nicht ein weiterer Vorteil von ETCS, dass der Abstand von zwei aufeinander folgenden Zügen kleiner als der Bremsweg sein kann, weil ja die Züge "untereinander kommunizieren"?
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

sg2001

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 259
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #13 am: 18. März 2023, 14:00:46 »
Es müsste sich laut Luftbildern über den Donaukanal eine neue Brücke mit 80km/h ausgehen. Gebäude sind keine im Weg.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36200
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 2023-2027: Grunderneuerung der Wiener Stammstrecke
« Antwort #14 am: 18. März 2023, 14:06:00 »
Ich glaube nicht, dass die Trasse ortsverändert wird.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!