Autor Thema: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz  (Gelesen 20319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nulltarif

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #90 am: 14. November 2022, 22:53:24 »
Ich habe einmal gehört, dass mit der Beauftragung des 10 Minuten-Intervalls auf der S45 auch der Einsatz barrierefreier Fahrzeuge vereinbart worden sei. Falls das stimmt, wäre der Einsatz von ausschließlich 4020 - selbst angesichts der bekannten Fahrzeugnot der ÖBB-PV - ein Skandal.
Es wurde aber sicherlich auch vereinbart, was passiert, wenn dies nicht möglich ist. ;)

Da das Fahrzeug-Desaster damals noch nicht absehbar war, wurden angeblich leider keine Pönalen vereinbart.
Das Problem setzt sich weiter fort: für die S40 sind auf Grund des relativ alten Vertrags keine Niederflur-Fahrzeuge vorgeschrieben, für die (später beauftragten) R40 schon (was auch nicht eingehalten wurde). Bei den derzeitigen Baustellen-bedingten Umläufen, die S40 und R40 mischen, ist eine saubere Trennung ohnehin nicht möglich.
Mit den (in Wien-West stationierten) in Wien FJB übernachtenden Garnituren ist eine Zuteilung nur zwischen diesen Linien (S40/R40 und S45) möglich.

Im Vorortelinien-Thread wurde schon darüber diskutiert, dass die CityJets zu lang sind.
Also hakt es, in erster Linie, an den Stationen Krottenbachstraße und Oberdöbling.

Ich hätte das auch vermutet; alle anderen Stationen sind doch länger (Handelskai, Heiligenstadt, Gersthof, Hernals, Ottakring, Hütteldorf) oder wurden "mit Gewalt" verkürzt (Breitensee und Penzing) und könnten relativ leicht wieder verlängert werden.

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1408
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #91 am: 15. November 2022, 07:52:05 »
Da das Fahrzeug-Desaster damals noch nicht absehbar war, wurden angeblich leider keine Pönalen vereinbart.
Das Problem setzt sich weiter fort: für die S40 sind auf Grund des relativ alten Vertrags keine Niederflur-Fahrzeuge vorgeschrieben, für die (später beauftragten) R40 schon (was auch nicht eingehalten wurde). Bei den derzeitigen Baustellen-bedingten Umläufen, die S40 und R40 mischen, ist eine saubere Trennung ohnehin nicht möglich.
Mit den (in Wien-West stationierten) in Wien FJB übernachtenden Garnituren ist eine Zuteilung nur zwischen diesen Linien (S40/R40 und S45) möglich.

Keine Ahnung, wo du das her hast, aber das ist - gelinde gesagt - vollkommener Humbug. Es gibt derzeit nur einen einzigen Verkehrsdienstevertrag für die Nahverkehre der ÖBB PV AG in der gesamten Ostregion.

Ich hätte das auch vermutet; alle anderen Stationen sind doch länger (Handelskai, Heiligenstadt, Gersthof, Hernals, Ottakring, Hütteldorf) oder wurden "mit Gewalt" verkürzt (Breitensee und Penzing) und könnten relativ leicht wieder verlängert werden.

Das Problem ist hauptsächlich Bahnsteig 11 in Hütteldorf.

Nulltarif

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #92 am: 15. November 2022, 09:58:55 »
Da das Fahrzeug-Desaster damals noch nicht absehbar war, wurden angeblich leider keine Pönalen vereinbart.
Das Problem setzt sich weiter fort: für die S40 sind auf Grund des relativ alten Vertrags keine Niederflur-Fahrzeuge vorgeschrieben, für die (später beauftragten) R40 schon (was auch nicht eingehalten wurde). Bei den derzeitigen Baustellen-bedingten Umläufen, die S40 und R40 mischen, ist eine saubere Trennung ohnehin nicht möglich.
Mit den (in Wien-West stationierten) in Wien FJB übernachtenden Garnituren ist eine Zuteilung nur zwischen diesen Linien (S40/R40 und S45) möglich.

Keine Ahnung, wo du das her hast, aber das ist - gelinde gesagt - vollkommener Humbug. Es gibt derzeit nur einen einzigen Verkehrsdienstevertrag für die Nahverkehre der ÖBB PV AG in der gesamten Ostregion.

Das ist ja kein Widerspruch, denn in dem VDV stehen die Vereinbarungen für die einzelnen Linien. Und da es während der Laufzeit des Vertrags Änderungen gegeben hat, ist dieser wohl entsprechend angepasst worden.

Ich hätte das auch vermutet; alle anderen Stationen sind doch länger (Handelskai, Heiligenstadt, Gersthof, Hernals, Ottakring, Hütteldorf) oder wurden "mit Gewalt" verkürzt (Breitensee und Penzing) und könnten relativ leicht wieder verlängert werden.

Das Problem ist hauptsächlich Bahnsteig 11 in Hütteldorf.

Das wundert mich, denn es geht um fünf oder fünfeinhalb Meter, die für die 4746 fehlen; und selbst auf Google Maps sieht man, dass der Bahnsteig um mindestens das Stück länger ist als der dort stehende 4024, und hinter dem Stellwerksgebäude könnte man den Bahnsteig noch verlängern, wobei ich allerdings zugegebenermaßen nicht weiß, ob die Breite heutigen Vorschriften entspräche. Aber Hütteldorf soll ja insgesamt umgebaut werden (irgendwann, wenn Geld da ist).

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1408
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #93 am: 15. November 2022, 11:56:22 »
Das ist ja kein Widerspruch, denn in dem VDV stehen die Vereinbarungen für die einzelnen Linien. Und da es während der Laufzeit des Vertrags Änderungen gegeben hat, ist dieser wohl entsprechend angepasst worden.

Kennst du die Inhalte des VDV?

Noch einmal: es gibt einen VDV für die gesamte Ostregion, die S40 ist zum exakt gleichen Zeitpunkt (Dezember 2020) beauftragt worden wie die R40 und alle anderen Linien. Natürlich werden bei jeder Fahrplanänderung die relevanten Dokumente des VDV angepasst, das ist ja wohl klar. Mit Barrierefreiheit oder sonstigen Dingen hat das aber rein gar nichts zu tun.

Das wundert mich, denn es geht um fünf oder fünfeinhalb Meter, die für die 4746 fehlen; und selbst auf Google Maps sieht man, dass der Bahnsteig um mindestens das Stück länger ist als der dort stehende 4024, und hinter dem Stellwerksgebäude könnte man den Bahnsteig noch verlängern, wobei ich allerdings zugegebenermaßen nicht weiß, ob die Breite heutigen Vorschriften entspräche. Aber Hütteldorf soll ja insgesamt umgebaut werden (irgendwann, wenn Geld da ist).

Das mag schon sein, dass es nicht um viel geht, aber Fakt ist trotzdem, dass die Dimension des Bahnsteigs aus Sicht des Infrastrukturbetreibers nicht ausreicht. Da spielen ja noch ganz andere Sachen hinein, z.B. ob eine vernünftige Sicht auf das Signal gegeben ist, etc.

4020er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 315
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #94 am: 23. November 2022, 10:18:05 »
Heute fahren auf der S45 gleich 3 4020er gleich hintereinander! Auch wenn ich persönlich die 4020er gegenüber den 4024er bevorzuge, macht es für mich trotzdem wenig Sinn, dass die 3 4020er genau hintereinanderfahren müssen und nicht mit den restlichen Talent-Umläufen abwechselnd fahren!

Bus

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3109
  • Der Bushase
Re: Mitdenken beim Fahrzeugeinsatz
« Antwort #95 am: 23. November 2022, 12:12:15 »
Heute fahren auf der S45 gleich 3 4020er gleich hintereinander! Auch wenn ich persönlich die 4020er gegenüber den 4024er bevorzuge, macht es für mich trotzdem wenig Sinn, dass die 3 4020er genau hintereinanderfahren müssen und nicht mit den restlichen Talent-Umläufen abwechselnd fahren!

Man muss froh sein, dass sie überhaupt fahren und nicht wieder wo liegen bleiben. Wahrscheinlich wird heute wieder eine Kiste den Geist aufgeben.  ::)