Autor Thema: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat  (Gelesen 100643 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1661
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #420 am: 10. August 2022, 00:05:00 »
Um euch nach zwei dutzend RJ-Beiträgen hoffentlich wieder zum Thema "Straßenbahnanbindung Schwechat" zu bringen:

Im aktuellen "Falter" wird die 72er-Planung zum Anlass für ein Schwechat-Porträt genommen. Interessant: ca. 1.000 Menschen pendeln aus Schwechat in den 11. Bezirk, ca. 20.000 Menschen nach Schwechat (freilich eher Richtung Raffinerie und Flughafen, also außerhalb des 72er-Einzugsbereichs - aber zumindest bindet der auch den Simmeringer Süden besser an die S7 an).

Das ist nicht wirklich neu, es gibt noch mehr Zahlen:

Für die weitere Diskussion Zahlen der Statistik Austria zu den Erwerbspendlern für die Gemeinde Schwechat zum Stichtag 1.10.2018

Einpendler 25169, davon verursachen wahrscheinlich OMV und VIE über 90 %
Auspendler 6087
davon 646 (11 %) nach Wien Innere Stadt, 624 Wien Simmering, 516 nach Wien Landstraße, 479 nach Wien Favoriten, 379 nach Wien Liesing, 293 nach Wien Leopoldstadt, 255 nach Wien Donaustadt, 206 nach Wien Floridsdorf, 164 nach Wien Meidling, 134 nach Wien Alsergrund, etc.

Was mich interessieren würde: werden die Schwechater, die in der HW arbeiten zu Landstraße oder Simmering gezählt? Eventuell müssten bei den obigen Zahlen 50 oder gar 100 von Landstraße nach Simmering verschoben werden.

Halbstarker

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1595
  • The Streetcar strikes back!
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #421 am: 10. August 2022, 10:45:32 »
Alles klar!
Da müssen natürlich auch die RJ-tauglichkeit von Bahnsteiglängen in anderen Stationen bei der Vollbahn ausdiskutiert werden.

Danke, jetzt ist es mir klar.
Ceterum censeo autocineta omnibus delenda esse!

Marcel G.

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #422 am: 07. November 2022, 14:04:20 »
Also ich frag mich, wann die Gleisbauarbeitern der Linie 72 von der Hauptwerkstätte bis zum Rudolf-Tonnen-Stadion stattfinden, weil man muss die Straßen noch aufreisen und die Wand bei der Unterführung aufreisen muss und die Oberleitungen bauen muss usw.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6011
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #423 am: 07. November 2022, 15:48:14 »
Also ich frag mich, wann die Gleisbauarbeitern der Linie 72 von der Hauptwerkstätte bis zum Rudolf-Tonnen-Stadion stattfinden, weil man muss die Straßen noch aufreisen und die Wand bei der Unterführung aufreisen muss und die Oberleitungen bauen muss usw.

Grob geschätzt: Am St.Nimmerleinstag. Der befindet sich bei den Tagen ziemlich und sicher in der Woche gar nicht.  8)

Jetzt mal ernsthaft: Das wird, wenn es jemals gebaut werden sollte, nicht so bald passieren. Planungen dauern und Gelder dafür dauern meist noch länger. Und da man eh erst 2025 fertig sein will, und die Bauzeit für das bissl Strecke nicht länger als ein Jahr ist, musst dich noch gedulden bis man Baustellenaktivität sieht.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10861
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #424 am: 07. November 2022, 17:48:24 »
Jetzt mal ernsthaft: Das wird, wenn es jemals gebaut werden sollte, nicht so bald passieren.

Es wird überhaupt nicht passieren. Es gibt ja noch nicht einmal ein Budget dafür bzw. eine Einigung zwischen Wien und NÖ, wer welche Kosten übernimmt.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Cerberus2

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #425 am: 07. November 2022, 20:01:51 »
Im Wort Railjet versteckt sich das Wort Jet, was wohl die schnellste Geschwindigkeit bedeuten soll - also höherwertig als Eilzug oder D-Zug. Mit zwei Halten innerhalb von einer 1/4h (Schwechat und Flughafen) führt sich der Begriff ab absurdum.
Wien Meidling - Tullnerfeld sind 12 Minuten, Tullnerfeld - St. Pölten sind 13 Minuten. Das sind 3 Halte, die jeweils weniger als 1/4 Stunde auseinander liegen. So gesehen zieht das Argument also nicht.

Deswegen halte ich einen RJ-Halt zwischen Flughafen und Hauptbahnhof trotzdem nicht für sinnvoll. Das Problem für die Straßenbahn, von der wir da ja eigentlich reden, ist, dass sie von Kaiserebersdorf ewig ins Zentrum braucht, weil die Simmeringer Hauptstraße eine einzige Langsamfahrstelle ist. Auf der Brünner Straße wird flott in Straßenmitte gefahren, auf der Simmeringer Hauptstraße wird auf Grund der Seitenlage bei jeder Kreuzung runtergebremst, als wäre sie eine Radfahrerüberfahrt.

Marcel G.

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #426 am: 07. November 2022, 23:36:43 »
Also ich frag mich, wann die Gleisbauarbeitern der Linie 72 von der Hauptwerkstätte bis zum Rudolf-Tonnen-Stadion stattfinden, weil man muss die Straßen noch aufreisen und die Wand bei der Unterführung aufreisen muss und die Oberleitungen bauen muss usw.

Grob geschätzt: Am St.Nimmerleinstag. Der befindet sich bei den Tagen ziemlich und sicher in der Woche gar nicht.  8)

Jetzt mal ernsthaft: Das wird, wenn es jemals gebaut werden sollte, nicht so bald passieren. Planungen dauern und Gelder dafür dauern meist noch länger. Und da man eh erst 2025 fertig sein will, und die Bauzeit für das bissl Strecke nicht länger als ein Jahr ist, musst dich noch gedulden bis man Baustellenaktivität sieht.


Ich glaub, dass die Linie 72 aus dem TOT erweckt wird, weil im Winter 2022 wird die Neue Bim-Station Zentralfriedhof 3.Tor eingehalten, da die jetzige Station weggerissen wird und beim Zentralfriedhof 3.tor der Platz umgestaltet wird, bzw. Neue Busstation für 71A&71B + Umbau der Umkehrschleife am ZF 3.Tor

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6011
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #427 am: 08. November 2022, 07:23:41 »
Ich glaub, dass die Linie 72 aus dem TOT erweckt wird, weil im Winter 2022 wird die Neue Bim-Station Zentralfriedhof 3.Tor eingehalten, da die jetzige Station weggerissen wird und beim Zentralfriedhof 3.tor der Platz umgestaltet wird, bzw. Neue Busstation für 71A&71B + Umbau der Umkehrschleife am ZF 3.Tor

Man kann niemand von den Toten auferstehen lassen. Das funktioniert nur in Filmen und anerkannten Religionsgemeinschaften.
Die Haltestelle hat die Linie um nichts wahrscheinlicher gemacht. Der Umbau des Platzes ist dringlich, weil es für die Busse dort gar nichts gibt. Man also nicht Niveaufrei in den Bus kommt. Da man an jetziger Stelle aber keine BahnBussteige errichten kann, muss man umdekorieren. Gleichzeitig nutzt man die Gelegenheit den Platz etwas aufzumöbeln. Was wiederrum für das Stadtbild dort nur vorteilhaft sein kann.
Aber all das macht den 72er (oder wie er heißen wird) nicht wahrscheinlicher.
Weil ein menschlicher Hühnerstall nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10861
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #428 am: 08. November 2022, 08:52:08 »
Aber all das macht den 72er (oder wie er heißen wird) nicht wahrscheinlicher.

 :up:
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Monorail

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 659
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #429 am: 12. November 2022, 21:23:05 »
Also ich frag mich, wann die Gleisbauarbeitern der Linie 72 von der Hauptwerkstätte bis zum Rudolf-Tonnen-Stadion stattfinden, weil man muss die Straßen noch aufreisen und die Wand bei der Unterführung aufreisen muss und die Oberleitungen bauen muss usw.
Auf derartige Fragen brauchst du dir hier keine sinnvollen Antworten erhoffen, wie du an den bereits gegebenen Rückmeldungen unschwer erkennen kannst. ::)

Die einzige richtige Antwort ohne Berücksichtigung einschlägigen Insiderwissens ist: "Man kann es zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen."

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1661
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #430 am: 13. November 2022, 06:21:38 »
Also ich frag mich, wann die Gleisbauarbeitern der Linie 72 von der Hauptwerkstätte bis zum Rudolf-Tonnen-Stadion stattfinden, weil man muss die Straßen noch aufreisen und die Wand bei der Unterführung aufreisen muss und die Oberleitungen bauen muss usw.
Falls du ungeduldig sein solltest: Ich gebe zu bedenken, dass es erst 8 Monate her ist, seit das Vorhaben verkündet wurde. Es würd mich sehr wundern, wenn man jetzt schon bauen könnte. Man muss ja Details planen und den Auftrag ausschreiben und auch die verantwortliche Baufirma muss planen.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7195
    • www.tramway.at
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #431 am: 04. Dezember 2022, 15:05:35 »

Aber all das macht den 72er (oder wie er heißen wird) nicht wahrscheinlicher.

Laut Auskunft aus dem Rathaus befindet sich das Projekt vor Abschluss der generellen Planung. Derzeit finden Finanzierungsgespräche zwischen Bund, Land Niederösterreich und Stadt Wien statt.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13458
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #432 am: 04. Dezember 2022, 19:21:34 »
Derzeit finden Finanzierungsgespräche zwischen Bund, Land Niederösterreich und Stadt Wien statt.
Ich bin skeptisch
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Bhf_Breitensee

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 225
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #433 am: 04. Dezember 2022, 19:29:49 »
Es gilt den einzigen Gegner - die Stadt Schwechat und deren Bürgermeisterin - zu überzeugen - also helft bitte mit.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7195
    • www.tramway.at
Re: Projekt 2020: Straßenbahn nach Schwechat
« Antwort #434 am: 04. Dezember 2022, 23:49:45 »
Es gilt den einzigen Gegner - die Stadt Schwechat und deren Bürgermeisterin - zu überzeugen - also helft bitte mit.

Irrelevant. Die sagt "ein Bus ist sicher auch toll", hat aber wenig Blockierungsgewalt. Wird wohl um die Mitfinanzierung gehen. Schlussendlich wird man sich einigen, die Kosten sind ja eigentlich Peanuts.
Harald A. Jahn, www.tramway.at