Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von tramway.at am Heute um 00:27:55 »
Naja, es hat auch Vorteile, wenn die Wartezeitanzeige  schon aus der Ferne erkennbar ist, damit ich weiß, wie sehr ich mich beeilen muss, um zur Haltestelle zu kommen.

Ich denke, dass die Wartezeitanzeige nicht größer sein kann als der herankommende Zug selbst, insoferne ergibt sich für mich:
- ich bin ganz weit weg: Zug sichtbar oder nicht, Anzeige unnötig
- ich bin ca 50 Meter weit weg, kein Zug sichtbar > Anzeige lesen > ich geh noch in die Trafik
- ich bin in der HST > ich kann mir noch eine anrauchen oder nicht
Wann also ist mein Komfortgewinn am größten?
Ich verstehe dein Argument nicht – keine der Situationen erfordert eine kleine Anzeige oder hat Nachteile durch eine auch von weitem und von möglichst allen Bereichen des Bahnsteigs lesbare Anzeige. Eine kleine oder nur an bestimmter Stelle lesbare Anzeige hingegen hat in allen Fällen Nachteile.

Ich meine damit, dass ein großer Extrasteher eigentlich nicht nötig ist, die Anzeige gehört an eine Stelle innerhalb oder im Sichtfeld des Wartebereichs
2
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von tramway.at am Heute um 00:26:16 »
Da gibt es aber noch den Anwendungsfall beim Umsteigen. Ich habe z.b. die Wahl entweder von der Straßenbahn in den Bus umsteigen wenn er gleich kommt oder ich fahre eine Station weiter, muss dann zu Fuß gehen und wäre 10 Minuten langsamer. Das funktioniert halt nur so gut weil die Anzeige klar und deutlich lesbar ist.

Diese Anzeige gehört aber in deine Straßenbahn, nicht draußen hin wo du sie vielleicht zufällig siehst oder auch nicht
3
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von T1 am Heute um 00:15:11 »
Naja, es hat auch Vorteile, wenn die Wartezeitanzeige  schon aus der Ferne erkennbar ist, damit ich weiß, wie sehr ich mich beeilen muss, um zur Haltestelle zu kommen.

Ich denke, dass die Wartezeitanzeige nicht größer sein kann als der herankommende Zug selbst, insoferne ergibt sich für mich:
- ich bin ganz weit weg: Zug sichtbar oder nicht, Anzeige unnötig
- ich bin ca 50 Meter weit weg, kein Zug sichtbar > Anzeige lesen > ich geh noch in die Trafik
- ich bin in der HST > ich kann mir noch eine anrauchen oder nicht
Wann also ist mein Komfortgewinn am größten?
Ich verstehe dein Argument nicht – keine der Situationen erfordert eine kleine Anzeige oder hat Nachteile durch eine auch von weitem und von möglichst allen Bereichen des Bahnsteigs lesbare Anzeige. Eine kleine oder nur an bestimmter Stelle lesbare Anzeige hingegen hat in allen Fällen Nachteile.
4
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von 95B am Gestern um 23:53:38 »
Da gibt es aber noch den Anwendungsfall beim Umsteigen. Ich habe z.b. die Wahl entweder von der Straßenbahn in den Bus umsteigen wenn er gleich kommt oder ich fahre eine Station weiter, muss dann zu Fuß gehen und wäre 10 Minuten langsamer. Das funktioniert halt nur so gut weil die Anzeige klar und deutlich lesbar ist.

Dafür sollte die Möglichkeit genutzt werden, Informationen im Fahrzeug anzuzeigen.
5
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von Sonderwagen am Gestern um 23:32:52 »
Da gibt es aber noch den Anwendungsfall beim Umsteigen. Ich habe z.b. die Wahl entweder von der Straßenbahn in den Bus umsteigen wenn er gleich kommt oder ich fahre eine Station weiter, muss dann zu Fuß gehen und wäre 10 Minuten langsamer. Das funktioniert halt nur so gut weil die Anzeige klar und deutlich lesbar ist.
6
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von tramway.at am Gestern um 23:09:04 »
Naja, es hat auch Vorteile, wenn die Wartezeitanzeige  schon aus der Ferne erkennbar ist, damit ich weiß, wie sehr ich mich beeilen muss, um zur Haltestelle zu kommen.

Ich denke, dass die Wartezeitanzeige nicht größer sein kann als der herankommende Zug selbst, insoferne ergibt sich für mich:
- ich bin ganz weit weg: Zug sichtbar oder nicht, Anzeige unnötig
- ich bin ca 50 Meter weit weg, kein Zug sichtbar > Anzeige lesen > ich geh noch in die Trafik
- ich bin in der HST > ich kann mir noch eine anrauchen oder nicht
Wann also ist mein Komfortgewinn am größten?

Außerdem interessieren sich für die aktuelle Abfahrtsanzeige mehr Leute als für die restliche Fahrplaninfo – da ist es schon gut, wenn nicht alle immer dort hingehen müssen, sondern es zentral und auch aus ein wenig Entfernung einsehbar ist.

Ja! Allerdings kosten heute solche Anzeigeelemente einen Bettel, warum also nicht beides?

Der Fahrscheinautomat in Straßbourg ist halt auch wieder so ein selbstgemachtes Argument: Klar, braucht es den, aber dass der zwei Drittel des Bahnsteigs wegnimmt und für Stau sorgt müsste halt auch nicht sein – dann ihn doch lieber außerhalb des Bahnsteigs bewegen, auch wenn es dann mit dem Haltestellenmobilar nicht mehr zusammenpasst. Bei den neuen Haltestellen ist das eh besser gelöst.

Ja, das ist wieder blödes dogmatisches Denken ("one size fits all"). Wenn Platz ist kann man gern einen Turm aufstellen, aber wenn kein Platz ist, lässt man's lieber. Aber das sind Einzelfälle, in FR reagiert man meist schon flexibel auf eingeschränkte Sondersituationen.
7
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von T1 am Gestern um 22:40:43 »
Ich muss aber leider auch sagen: Gerade bei den Haltestellendesigns gibt es international betrachtet so viel Unfähigkeit wie sonst bei wenigen anderen Themen. Kleine Beschriftungen und Anzeigen, die aus schon nicht ganz so großer Entfernung unlesbar sind, Elemente mitten im Weg stehend, schlechte Displays etc. sind nicht nur in Wien ein Problem (wobei gerade die Anzeigen in Wien finde ich schon sehr vorbildlich sind, zumindest von der Größe, nicht von der Funktionalität) – sogar im sonst ausgezeichneten Straßburger Netz könnte noch viel verbessert werden.

Ja - die Pariser Version der Busstationen ist zwar formschöner, aber auch nicht gut, weil die Wartezeitanzeige nicht von der HST aus lesbar ist, nur von weiter weg, und der Unterstand zu klein ist. Die Tramwaystationen sind sehr gut (beleuchter Unterstand, FGI und Automat geschützt, Stationsname könnte größer sein) Ansonsten darf man (zB in Strasbourg) nicht vergessen, dass die einen Ticketautomaten im HST-Bereich unterbringen müssen, dessen Volumen manchmal stört. Aber man muss halt bei jedem Element durchdenken: Aus welcher Entfernung muss ich es sehen? In welcher Situation brauch ich es? Eien Wartezeitanzeige muss ich nicht aus 50 meter Entfernung sehen können, weil ich da ja eh auch das Fahrzeug selbst sehe, wenn es schon herankommt. Mir ist nicht verständlich, warum man die Fahrplaninfo nicht damit kombiniert, und zwar in Augenhöhe (wie beim ersten Foto aus A'dam). Andererseits gehört das eher unter das Dach, weil ich mich ja dort aufhalte, wenn ich warte. Gut ist das in Bordeaux gelöst, da ist unter dem dach ein großer Netzplan aufgeklebt, eine Linienschnur und die Wartezeitanzeige. Auch Brest ist ganz OK, abgesehen davon, dass der Stationsname nicht zu sehen ist. Dijon & Metz passen auch.
Naja, es hat auch Vorteile, wenn die Wartezeitanzeige  schon aus der Ferne erkennbar ist, damit ich weiß, wie sehr ich mich beeilen muss, um zur Haltestelle zu kommen. Es tut ja nicht weh, wenn die Anzeige größer ist, aber dafür gibt es dann diesen Benefit. Außerdem interessieren sich für die aktuelle Abfahrtsanzeige mehr Leute als für die restliche Fahrplaninfo – da ist es schon gut, wenn nicht alle immer dort hingehen müssen, sondern es zentral und auch aus ein wenig Entfernung einsehbar ist. Die kleinen Displays finde ich eigentlich nur ok, wenn sie dafür simpel und überall untergebracht werden können (wie es z.B. in Luxembourg ist, da gibt es sie einfach in jedem Wartehäuschen).

Die Monitore in Dijon waren leider bei meinem Besuch wenige Jahre nach Eröffnung schon unlesbar (Hintergrundbeleuchtung). Abgesehen davon eignet sich die Monitorbauweise und das Anzeigelayout (Kontrast, Schriftgröße bei "normalem" 16:10-Bildschirm) für draußen nicht wirklich.

Der Fahrscheinautomat in Straßbourg ist halt auch wieder so ein selbstgemachtes Argument: Klar, braucht es den, aber dass der zwei Drittel des Bahnsteigs wegnimmt und für Stau sorgt müsste halt auch nicht sein – dann ihn doch lieber außerhalb des Bahnsteigs bewegen, auch wenn es dann mit dem Haltestellenmobilar nicht mehr zusammenpasst. Bei den neuen Haltestellen ist das eh besser gelöst.
8
Polen / Re: [PL] Impressionen aus Krakau
« Letzter Beitrag von Konstal 105Na am Gestern um 22:36:36 »
Ob der Wagen bei der Restaurierung wohl wieder die ursprünglichen Knalltüren erhalten hat? :D

Ja, sieht bzw. hört man hier: https://www.youtube.com/watch?v=-3BTlpYqNvo

Gegen Ende des Videos hört man es besser, da der Wagen leerer ist.
9
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von tramway.at am Gestern um 22:07:59 »
Ich muss aber leider auch sagen: Gerade bei den Haltestellendesigns gibt es international betrachtet so viel Unfähigkeit wie sonst bei wenigen anderen Themen. Kleine Beschriftungen und Anzeigen, die aus schon nicht ganz so großer Entfernung unlesbar sind, Elemente mitten im Weg stehend, schlechte Displays etc. sind nicht nur in Wien ein Problem (wobei gerade die Anzeigen in Wien finde ich schon sehr vorbildlich sind, zumindest von der Größe, nicht von der Funktionalität) – sogar im sonst ausgezeichneten Straßburger Netz könnte noch viel verbessert werden.

Ja - die Pariser Version der Busstationen ist zwar formschöner, aber auch nicht gut, weil die Wartezeitanzeige nicht von der HST aus lesbar ist, nur von weiter weg, und der Unterstand zu klein ist. Die Tramwaystationen sind sehr gut (beleuchter Unterstand, FGI und Automat geschützt, Stationsname könnte größer sein) Ansonsten darf man (zB in Strasbourg) nicht vergessen, dass die einen Ticketautomaten im HST-Bereich unterbringen müssen, dessen Volumen manchmal stört. Aber man muss halt bei jedem Element durchdenken: Aus welcher Entfernung muss ich es sehen? In welcher Situation brauch ich es? Eien Wartezeitanzeige muss ich nicht aus 50 meter Entfernung sehen können, weil ich da ja eh auch das Fahrzeug selbst sehe, wenn es schon herankommt. Mir ist nicht verständlich, warum man die Fahrplaninfo nicht damit kombiniert, und zwar in Augenhöhe (wie beim ersten Foto aus A'dam). Andererseits gehört das eher unter das Dach, weil ich mich ja dort aufhalte, wenn ich warte. Gut ist das in Bordeaux gelöst, da ist unter dem dach ein großer Netzplan aufgeklebt, eine Linienschnur und die Wartezeitanzeige. Auch Brest ist ganz OK, abgesehen davon, dass der Stationsname nicht zu sehen ist. Dijon & Metz passen auch.
10
Allgemeines / Re: Haltestelle "neu"
« Letzter Beitrag von Bimdose am Gestern um 22:04:24 »
Die Klebestreifen hinterlassen beim Abziehen Klebereste, auf denen sich Dreck in Form eines durchgestrichenen X ansammelt und nach einiger Zeit den Eindruck vermittelt, die Haltestelle sei eben nicht in Betrieb. Schon gesehen bei einer Haltestelle, weiß aber nicht mehr welcher.
Seiten: [1] 2 3 ... 10