Autor Thema: Linie 39 (1907-1970)  (Gelesen 249446 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11547
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #600 am: 15. November 2023, 13:53:15 »
Ein gelungenes Aufnahme ohne störende PKW im Bild!  ;D :up:

Was zu dieser Zeit an diesem Ort vermutlich noch nicht allzu schwierig war...  ;)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Nulltarif

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 401
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #601 am: 15. November 2023, 13:59:52 »
Ich finde die Züge mit drei Wagen bemerkenswert: Ich habe den 39er in seinen "letzten Zügen" erlebt, und da war er immer deutlich schwächer frequentiert als der 38er, der damals von L4+l3+l3 auf E1+c3 umgestellt wurde und trotz größerer Kapazität meist deutlich voller war.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe. (Dalai Lama)

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11547
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #602 am: 15. November 2023, 15:47:17 »
Ich finde die Züge mit drei Wagen bemerkenswert: Ich habe den 39er in seinen "letzten Zügen" erlebt, und da war er immer deutlich schwächer frequentiert als der 38er, der damals von L4+l3+l3 auf E1+c3 umgestellt wurde und trotz größerer Kapazität meist deutlich voller war.

Ich würde sagen, dass es ab Mitte/Ende der Fünfziger am 39er keine Drei-Wagen-Züge mehr gab, weil der Bedarf dafür nicht (mehr) da war. In den letzten Jahren bestand der Auslauf überwiegend aus H2 + m3, da wäre die Mitnahme eines zweiten Beiwagens ohnehin nicht möglich gewesen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5333
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #603 am: 16. Dezember 2023, 23:39:15 »
Wobei es mich interessieren würde, um wieviel geringer die Kapazitäten dann wirklich waren. Die kurzen Beiwagen sind ja auch nicht ganz so vergleichbar…

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7877
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #604 am: 18. Dezember 2023, 11:37:38 »
Wobei es mich interessieren würde, um wieviel geringer die Kapazitäten dann wirklich waren. Die kurzen Beiwagen sind ja auch nicht ganz so vergleichbar…
G1: 24 Sitzplätze, 30 Stehplätze
p: 20 Sitzplätze, 27 Stehplätze
H1: 22 Sitzplätze, 39 Stehplätze
m3: 24 Sitzplätze, 49 Stehplätze

Dreiwagenzug G1+p+p: 64 Sitzplätze, 84 Stehplätze 
Zweiwagenzug H1+m3: 46 Sitzplätze, 88 Stehplätze

Wobei bei den offenen Wagen in der Realität sicher oft wesentlich mehr Personen transportiert wurden, als offiziell zugelassen, weil sich Fahrgäste bei starkem Andrang halt auf die Trittbretter gestellt haben.

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5333
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #605 am: 18. Dezember 2023, 19:21:58 »
Soweit wäre ich auch gekommen, aber das Intervall wäre halt auch noch eine relevante Größe. :)

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13698
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #606 am: 25. Januar 2024, 11:44:21 »
G1 717 + o1 1326 in der Schottengasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 09.04.1956). o1 1326 wurde per 01.08.1956 skartiert. Man beachte den schlechten Allgemeinzustand von G1 717 (u. a. durchgebogener Rahmen und ausgeblichener Fleckerlteppich - Lack), der dann per 01.10.1958 skartiert wurde.

LG nord22

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14533
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #607 am: 25. Januar 2024, 14:34:09 »
G1 717 + o1 1326 in der Schottengasse (Foto: Mag. Alfred Luft, 09.04.1956). o1 1326 wurde per 01.08.1956 skartiert. Man beachte den schlechten Allgemeinzustand von G1 717 (u. a. durchgebogener Rahmen und ausgeblichener Fleckerlteppich - Lack), der dann per 01.10.1958 skartiert wurde.
Die Stufe an der linken, vorderen Türe scheint auch schief zu sein.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13698
Re: Linie 39 (1907-1970)
« Antwort #608 am: 06. Februar 2024, 23:01:34 »
G1 729 in Sievering in den 50er Jahren. Der Wagen war nach einer Hauptuntersuchung mit Neulack im Bestzustand. Aus dieser Perspektive sind die anlässlich des Umbaus auf Holzverglasung verlängerten Plattformen besonders gut zu erkennen (Foto: ETB Jocham). Im Modell wurde dies von K. Sedlacek sehr im Gegensatz zur Fa. Halling richtig umgesetzt.

LG nord22