Straßenbahn Wien > Historisches

Unterleitung

<< < (2/8) > >>

Linie 41:

--- Zitat von: 13er am 25. Dezember 2013, 10:58:58 ---Dem Kaiser haben sie zwar auch nicht gefallen, aber der Grund war eher der, dass es der Gemeinderat so beschlossen hat.

--- Ende Zitat ---
Jaja, aber der Gemeinderat hat nur zu beschließen, was Seiner Majestät gefällt. 8)

95B:

--- Zitat von: Linie 41 am 25. Dezember 2013, 10:55:29 ---Trotzdem schade, daß sie weg ist. Der Kaiser hat schon recht gehabt, daß er die Schnürln in der Innenstadt nicht sehen will.
--- Ende Zitat ---
Wenn man will, kann man sie ja auch ganz schön dezent verlegen, siehe Reichsratsstraße. Aber vielleicht hatte der Kaiser ja eine Vision des heutigen Schwarzenbergplatzes, als er seine Entscheidung traf. 8)

tramway.at:

--- Zitat von: Linie 41 am 25. Dezember 2013, 11:09:35 ---
--- Zitat von: 13er am 25. Dezember 2013, 10:58:58 ---Dem Kaiser haben sie zwar auch nicht gefallen, aber der Grund war eher der, dass es der Gemeinderat so beschlossen hat.

--- Ende Zitat ---
Jaja, aber der Gemeinderat hat nur zu beschließen, was Seiner Majestät gefällt. 8)

--- Ende Zitat ---

Ich denke, es war nicht (nur) die Optik, sondern auch die Gefahr, dass eine fallende Leitung Seine Majestät auf dem täglichen Weg nach Schönbrunn treffen könnte.

Revisor:
Die Bedenken in puncto Ästhetik gingen eindeutig vom Wiener Gemeinderat, allen voran vom Bürgermeister Lueger, aus. Natürlich hat auch der Hof diese Entscheidung goutiert, aber als das Obersthofmeisteramt mit der Begründung, die Oberleitung könne auf den Wagen des Kaisers fallen, in der äußeren Mariahilfer Straße ebenfalls Unterleitungsbetrieb verlangte, wurde das vom Gemeinderat kategorisch abgelehnt. Die Macht und der Einfluß des Kaiserhauses waren also keineswegs unbegrenzt.

nord22:
Anbei drei Aufnahmen vom Bau der Unterleitungsstrecken in der Bellariastraße und am Franzensring (Fotos: gettyimages/ Karl Demel). Folgende bisher unbekannte Fakten ergeben sich aus den Bildern:
* Die Gleise am Ring wurden anlässlich der Elektrifizierung in die noch heute benutzte Seitenlage verschwenkt
* Der Betrieb der Ringstraßenbahn wurde während der Bauarbeiten auf den alten Gleisanlagen fortgesetzt! Die Kutscher der 
   Pferdetramway mussten einige Vorsicht walten lassen.

LG nord22

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln