Straßenbahn Österreich > Sonstige Betriebe

Straßenbahn St. Pölten

<< < (3/31) > >>

4463:

--- Zitat von: 95B am 17. Juli 2014, 17:22:13 ---In Gmunden wurde sie nicht eingestellt, das ist der Unterschied. ;)
--- Ende Zitat ---
Anscheinend hatte man dort immer ausreichend Geld, um die Stromrechnung zu bezahlen... 8)

hema:
Was nutzt das Geld, wenn es der Chef nicht überweist?  :-[

Revisor:
Ein spektakulärer Unfall, durch den die St. Pöltner Straßenbahn traurige Berühmtheit erlangte, ereignete sich am 29. November 1972 beim Gleisbogen vor der Remise. Nach Vorbeifahrt eines Güterzuges brach ein etwa 3 Meter langes und 5 Zentimeter starkes Stück des Innenteils der Rillenschiene ab und ragte etwa 20 Zentimeter aus dem Straßenniveau. Der Lenker eines Personenwagens, der die Stelle überfuhr, sah das Hindernis nicht und die Schienenlanze bohrte sich durch die Bodenplatte des Autos, fuhr seiner am Beifahrersitz mitfahrenden Ehefrau beim Oberschenkel in den Körper, durchdrang den Körper, verließ diesen wieder beim Schulterblatt und durchstieß noch die Heckscheibe des Autos. Die Frau mußte von der Feuerwehr mit Trennscheiben aus ihrer qualvollen Lage befreit werden und wurde darauf in das Krankenhaus eingeliefert. Es grenzt direkt an ein Wunder, daß diese Frau nach einigen Wochen nahezu wiederhergestellt das Krankenhaus verlassen konnte.

Quelle: Harald Marincig, Die St. Pöltner Straßenbahn

Im Anhang auch noch der entsprechende Artikel aus der AZ. Bei dem Schienensdtück handelte es sich im eine Eisenbahnrillenschiene mit 60 mm Rillenweite.

Operator:
Sags ja immer, Autofahren ist gefährlich! ;)

sheldor:
Bezüglich der Straßenbahn in St. Pölten hätte ich eine Frage:

Hab diese Foto gerade im Internet entdeckt. Wusste nicht einmal, dass diese  Type auch hier fuhr. Wann bzw. wie lange fuhr diese Type eigentlich in St. Pölten?

lg

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln