Autor Thema: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau  (Gelesen 12105 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Monorail

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 498
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #60 am: 29. Dezember 2020, 08:18:26 »
Und bei einer Verlängerung in nur eine Richtung am Ring bleiben die Frage der Haltestelle in die jeweilige Richtung gleich. Aber dann frage ich mich, was machst du für den Abschnitt, den du nicht verstärkst? Denn wenn du einen Ersatz für die eingestellte U2 machen willst, dann brauchst du auch eine Verstärkung auf die abgewandte Seite der Linie 49 Verlängerung.
Die eingestellte U2 ersetzt man logischerweise mit dem zum Schottenring verlängerten 71er. Über eine Verlängerung des 31ers Richtung Schwedenplatz ließe sich ebenso nachdenken.

Hinsichtlich möglicher künftiger Verlängerungen über den Ring gehörte das Haltestellenkonzept im Bereich Bellaria IMO grundsätzlich überarbeitet und punkto Auskreuzens/Ausfädelns von Linien durch Adaptierungen im Gleis- und Straßennetz nachgeholfen (VLSA sowieso). Eine neue Doppelhaltestelle1 in der Bellariastraße vor dem Ring erleichtert das Einbinden einer Linie in den Außenring genauso wie optional ein stadteinwärts zeigendes Gleis in der verlängerten Volksgartenstraße, dass dann nördlich der Station in den Außenring einbiegt. Stünde halt "nur" dem Lerchenfelder und Ottakringer Ast zur Verfügung.

Würde mich übrigens anstelle des 49ers lieber für einen auf Langzüge umgestellten und entsprechend im Intervall gedehnten 46er aussprechen. Der hat's von Ottakring nur halb so weit zum Ring. [utopie]Weiter über den Südring zum Stubentor (Verdichtung am Ostring) und von dort über die LaHa Richtung St. Marx, Gasometer... Voila, eine neue Ringlinie ist geschaffen, die der U3 FG abnehmen kann, nebenbei alle anderen innerstädtischen U-Bahnen abschnittsweise entlastet und frühere, wichtige Relationen wiederherstellt. ^-^[/utopie]

1Umkehrende Linien schütten hier die Fahrgäste aus und biegen danach links ins Schleifengleis ein.

Ein Topangebot wäre ein 10-min-Takt zum Westbahnhof (und nicht abwechselnd Richtung Ottakring, Westbahnhof und Meidling). Mit gleich drei Zielen auf innerstädtischer Seite hättest Du von diesen drei Zielen jeweils auch nur ein 30-Minuten-Intervall - womit der Effekt des 10-min-Intervalls (man kann immer zum Bahnhof kommen, der nächste Zug geht eh gleich) stadtauswärts praktisch völlig verpuffen würde. Aus dem gleichen Grund sehe ich auch die Wiederverlängerung der S80 sehr kritisch, wie von "Bhf. Breitensee" gefordert.
Mit dem Ausbau der Verbindungsbahn und der S45 im Abschnitt Penzing-Hütteldorf (+proj. Hst. Baumgarten2) sowie dem im Raum stehenden Schnellbahnring wird man sich ohnehin überlegen müssen, wie das S-Bahn-Netz in diesem Bereich künftig aussehen soll. Will man etwa auch eine Direktverbindung von der neuen Verbindungsbahn zum WBF haben, der den Fahrgästen aus dem 13. gewaltig Zeit am Weg in die Stadt abnimmt? Oder ist die S80 nach Hütteldorf im künftigen 15-Minuten-Takt fix? Welche Linien würden sich bei einem S-Bahn-Ring ergeben und wie weit hinaus soll der Ring gezogen werden? (Hbf/Ostbahn(/Handelskai)? Donauländebahn (+U2 Gutheil-Schoder-Gasse, U1 Oberlaa) -> Kledering/Gramatneusiedl bzw. Flughafen/Fischamend? etc.

2Weiß man da eigentlich schon mehr? Soll die Station gleich im Zuge des zweigleisigen S45-Ausbaus miterrichtet werden? An alter Stelle? Betrachtet man die ungefähre Lage der Haltestelle auf einem der offiziell veröffentlichten Pläne zum Schienen-Infrastruktur-Paket, könnte eine Anbindung an die S80 schwer werden, die dann nicht nur knapp die U4 in Unter St. Veit verpasst, sondern auch die schnellere Anschlussmöglichkeit zu den anderen beiden S-Bahnen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #61 am: 29. Dezember 2020, 09:14:42 »
@ monorail:

:blank: Verlängerung der Linie 71 bis Schottenring
Klar wäre die ein vernünftige Alternative. Dagegen halte ich jedoch, dass der verlängerte 71 nicht die notwendige Mehrkapazität hat und bei einer Störung am Rennweg, Schwarzenbergplatz die Linie sehr rasch "ausrinnt" und somit nicht mehr für einen Ersatzbetrieb zur Verfügung steht.

:blank: Verlängerung der Linie 31 bis Schwedenplatz
Dieses Thema hatten wir schon einige male. Dagegen spricht mMn, dass man keine wirklich attraktive Abfahrtshaltestelle in Richtung Stammersdorf hast. Mit der jetzigen Haltestelle/Gleissituation hast du noch dazu das Problem, dass du die Linie extrem instabil machst. Das hat die Phase während des Umbaues Schottenring gezeigt. Die Züge hatten bis zum Schottenring oft schon 3-4 min Verspätung. Auch ist da das Problem, dass die Weiche auf der Marienbrücke nur eine Handweiche ist.

 :blank: Doppelhaltestelle in der Bellariastraße
Die Idee ist gut, würde halt einige Reisebusparkplätze kosten. Ist aber mit Abstand der bis jetzt Beste Vorschlag seit langem.

 :blank: Stadteinwärts führende Gleis in der Volksgartenstraße
Idee nicht schlecht, nur mMn nicht umsetzbar. Denn wie willst du da den Radius in das Aussengleis unterbringen. Da gefällt mir der Andere Vorschlag mit der Bellariastraße um Eckhäuser besser.

 :blank: Auch die Umstellung der Linie 46 auf Langzüge und dann als ehemaligen T zu führen finde ich nicht schlecht. Als Alternative, acuh wenn es einige Zeit kostet, würde ich jedoch vorschlagen, dass die Züge dann über Ring - Stadiongasse - Reichsratsstraße - Schmerlingplatz zur Lerchenfelder Straße zu führen. Würde dann nämlich das Chaos bei der Ringquerung auf Höhe Bellariastraße verhindern.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 921
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #62 am: 29. Dezember 2020, 09:47:05 »
:blank: Verlängerung der Linie 31 bis Schwedenplatz
Dieses Thema hatten wir schon einige male. Dagegen spricht mMn, dass man keine wirklich attraktive Abfahrtshaltestelle in Richtung Stammersdorf hast. Mit der jetzigen Haltestelle/Gleissituation hast du noch dazu das Problem, dass du die Linie extrem instabil machst. Das hat die Phase während des Umbaues Schottenring gezeigt. Die Züge hatten bis zum Schottenring oft schon 3-4 min Verspätung. Auch ist da das Problem, dass die Weiche auf der Marienbrücke nur eine Handweiche ist.

Das sind allerdings alles keine Probleme, die sich nicht mit vergleichsweise niedrigen Investitionen lösen ließen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #63 am: 29. Dezember 2020, 10:31:15 »
:blank: Verlängerung der Linie 31 bis Schwedenplatz
Dieses Thema hatten wir schon einige male. Dagegen spricht mMn, dass man keine wirklich attraktive Abfahrtshaltestelle in Richtung Stammersdorf hast. Mit der jetzigen Haltestelle/Gleissituation hast du noch dazu das Problem, dass du die Linie extrem instabil machst. Das hat die Phase während des Umbaues Schottenring gezeigt. Die Züge hatten bis zum Schottenring oft schon 3-4 min Verspätung. Auch ist da das Problem, dass die Weiche auf der Marienbrücke nur eine Handweiche ist.

Das sind allerdings alles keine Probleme, die sich nicht mit vergleichsweise niedrigen Investitionen lösen ließen.

Geringe Investitionen?

Da müsstest du eine komplette Schleife östlich vom Schwedenplatz errichten. Ob das so einfach und kostengünstig ist, bezweifle ich stark
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34021
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #64 am: 29. Dezember 2020, 10:56:29 »
Da müsstest du eine komplette Schleife östlich vom Schwedenplatz errichten. Ob das so einfach und kostengünstig ist, bezweifle ich stark

Errichtet ist sie schon seit 1924. ;) Und bis 1932 wurde sie sogar von der Linie 231 planmäßig genutzt, die Idee ist also keinesfalls neu.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 921
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #65 am: 29. Dezember 2020, 11:47:16 »
Geringe Investitionen?

Da müsstest du eine komplette Schleife östlich vom Schwedenplatz errichten. Ob das so einfach und kostengünstig ist, bezweifle ich stark

Es gibt eine Schleife über die Schweden- und die Marienbrücke. Und jetzt komm bitte nicht wieder mit der Ausrede, dass man dann ja stadtauswärts durch die Schleife fahren müsste: zum einen dürfte das vielen immer noch lieber sein als erst zum Schottenring zu gehen oder dafür die U4 oder den 1er zu nehmen. Zum anderen stört genau das gleiche Prinzip an der Schlachthausgasse seit Jahrzehnten niemanden.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #66 am: 29. Dezember 2020, 11:59:36 »
Geringe Investitionen?

Da müsstest du eine komplette Schleife östlich vom Schwedenplatz errichten. Ob das so einfach und kostengünstig ist, bezweifle ich stark

Es gibt eine Schleife über die Schweden- und die Marienbrücke. Und jetzt komm bitte nicht wieder mit der Ausrede, dass man dann ja stadtauswärts durch die Schleife fahren müsste: zum einen dürfte das vielen immer noch lieber sein als erst zum Schottenring zu gehen oder dafür die U4 oder den 1er zu nehmen. Zum anderen stört genau das gleiche Prinzip an der Schlachthausgasse seit Jahrzehnten niemanden.

Ich habe diese Schleife selbst einige Male befahren. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen können, dass man eben alleine bei der Schleifenfahrt bis zu 4 min Verspätung aufbauen kann. Und für einen Dauerbetrieb ist es mMn nicht wirklich sinnvoll, wenn man bevor man in die Gegenrichtung fährt, eine Schleifenfahrt mit einer weitern Haltestelle zu machen. Noch dazu, wo eben die Weiche auf der Marienbrücke  nur eine Handweiche ist..

Ausserdem ist das Gleis grundsätzlich für die VRT vorgesehen. Wo willst du sie dann stehen lassen, ohne dass sie ihre Umlaufzeit erhöhen müsste?

Wenn man die Linie 31 dauerhaft bis zum Schwedenplatz verlängern würde, dann würde die Linie 31 eine Schleife benötigen, dass sie gemeinsam mit der Linie 1 vom Schwedenplatz in Richtung Schottenring wegfahren kann.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 921
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #67 am: 29. Dezember 2020, 12:38:18 »
Ich habe diese Schleife selbst einige Male befahren. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen können, dass man eben alleine bei der Schleifenfahrt bis zu 4 min Verspätung aufbauen kann.

Ich vergaß, da kommt ja wieder das heilige Automobil ins Spiel, dem man natürlich keine Vorrangschaltungen der Bim zumuten kann. Gäbe es doch wenigstens eine U-Bahn-Linie von Heiligenstadt ins Zentrum, die die Autofahrenden als Alternative nützen könnten, oder eine Art Schnellbahn zum Flughafen...

Noch dazu, wo eben die Weiche auf der Marienbrücke nur eine Handweiche ist..

Man gibt gerade eine Milliarde für U-Bahn-Projekte aus, für die es keinerlei Untersuchung darüber gibt, ob sie den Modal Split tatsächlich zuungunsten des MIV verschieben und ob die gleichen Ziele durch günstigere Maßnahmen erreicht werden könnten. Weitere Millionen sind in die Ulli-Sima-Gedächtnis-Endstelle unter der Tangente geflossen - mit ungezählten zusätzlichen Kilometern auf dem 6er für die letzten zwei Haltestellen ohne jeglichen Verkehrswert. Und am Schwedenplatz soll es am Umbau einer Handweiche scheitern? Vielleicht sollte man der Sima versprechen, dass sie sich mit dem Modell einer Weiche fotografieren lassen darf?

Ausserdem ist das Gleis grundsätzlich für die VRT vorgesehen. Wo willst du sie dann stehen lassen, ohne dass sie ihre Umlaufzeit erhöhen müsste?

Im Zweifelsfall sollte der Alltagsbetrieb samt Erleichterungen für tausende Wiener/innen wichtiger sein als eine Touristenattraktion. Die VRT kann genauso am Karlsplatz abfahren.

Wenn man die Linie 31 dauerhaft bis zum Schwedenplatz verlängern würde, dann würde die Linie 31 eine Schleife benötigen, dass sie gemeinsam mit der Linie 1 vom Schwedenplatz in Richtung Schottenring wegfahren kann.

Komisch, an der Nordbahnstraße hast Du uns vor ein paar Monaten noch erklärt, dass es keine gemeinsame Haltestelle von O-Wagen und 5er Richtung Praterstern braucht. Was denn nun?

1er und 31er müssen nicht von der gleichen Haltestelle abfahren, sondern von nah beieinanderliegenden (so dass man schnell den Bahnsteig wechseln kann, wenn man die andere Bahn sieht).

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #68 am: 29. Dezember 2020, 12:44:57 »
Ausserdem ist das Gleis grundsätzlich für die VRT vorgesehen. Wo willst du sie dann stehen lassen, ohne dass sie ihre Umlaufzeit erhöhen müsste?

Im Zweifelsfall sollte der Alltagsbetrieb samt Erleichterungen für tausende Wiener/innen wichtiger sein als eine Touristenattraktion. Die VRT kann genauso am Karlsplatz abfahren.

Liest du eigentlich, was ich schreibe? Egal, ob du die Haltestelle in die Börse/Reiterallee oder aber auch am Karlsplatz legst, du kannst dann nicht mehr den 30 min Intervall halten.


Wenn man die Linie 31 dauerhaft bis zum Schwedenplatz verlängern würde, dann würde die Linie 31 eine Schleife benötigen, dass sie gemeinsam mit der Linie 1 vom Schwedenplatz in Richtung Schottenring wegfahren kann.

Komisch, an der Nordbahnstraße hast Du uns vor ein paar Monaten noch erklärt, dass es keine gemeinsame Haltestelle von O-Wagen und 5er Richtung Praterstern braucht. Was denn nun?

1er und 31er müssen nicht von der gleichen Haltestelle abfahren, sondern von nah beieinanderliegenden (so dass man schnell den Bahnsteig wechseln kann, wenn man die andere Bahn sieht).
[/quote]

Bei der Nordbahnstraße wirst du nie die Frequenz haben, wie am Schwedenplatz. Und dann kommt am Schwedenplatz noch dazu, dass man zwar in die früher abfahrende Linie 31 einsteigt, wenn aber diesen fahren lässt und dann in die Linie 1 einsteigt, wesentlich früher am Schotenring ist.

Und bei der Nordbahnstraße ist es auch optisch viel leichter erkennbar, wer früher fährt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12076
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #69 am: 29. Dezember 2020, 13:02:25 »
Ich habe diese Schleife selbst einige Male befahren. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen können, dass man eben alleine bei der Schleifenfahrt bis zu 4 min Verspätung aufbauen kann. Und für einen Dauerbetrieb ist es mMn nicht wirklich sinnvoll, wenn man bevor man in die Gegenrichtung fährt, eine Schleifenfahrt mit einer weitern Haltestelle zu machen. Noch dazu, wo eben die Weiche auf der Marienbrücke  nur eine Handweiche ist..

Liebe Klingelfee, am Schwedenplatz ist nichts in Beton gegossen - bildlich gesprochen.
Eine Handweiche lässt sich an einem Wochenende durch eine Vetag-Weiche ersetzen.
Wenn man eine Schleifenfahrt für eine Linienführung macht, dann kann man
a) die Parkplätze in der Taborstraße auflassen und den Gehsteig rückbauen oder besser
b) die Ampel Taborstraße#Gredlerstraße so schalten, dass der 31er, sobald  er auf der Schwedenbrücke ist, die Autos aus der Taborstraße "raus schiebt", d.h. die Ampel  bei der Gredlerstraße bleibt so lange grün, bis der Zug die Kreuzung verlassen hat.
Ist das so schwer?

Eine etwas teurere Möglichkeit ist, die Taborstraße Einbahn Richtung Osten, die Gredlerstaße Richtung Westen und die Gleise an den Häuserblock Gredler-, Tabor-, Obere Donaustraße zu legen.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #70 am: 29. Dezember 2020, 13:39:40 »
Ich habe diese Schleife selbst einige Male befahren. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen können, dass man eben alleine bei der Schleifenfahrt bis zu 4 min Verspätung aufbauen kann. Und für einen Dauerbetrieb ist es mMn nicht wirklich sinnvoll, wenn man bevor man in die Gegenrichtung fährt, eine Schleifenfahrt mit einer weitern Haltestelle zu machen. Noch dazu, wo eben die Weiche auf der Marienbrücke  nur eine Handweiche ist..

Liebe Klingelfee, am Schwedenplatz ist nichts in Beton gegossen - bildlich gesprochen.
Eine Handweiche lässt sich an einem Wochenende durch eine Vetag-Weiche ersetzen.
Wenn man eine Schleifenfahrt für eine Linienführung macht, dann kann man
a) die Parkplätze in der Taborstraße auflassen und den Gehsteig rückbauen oder besser
b) die Ampel Taborstraße#Gredlerstraße so schalten, dass der 31er, sobald  er auf der Schwedenbrücke ist, die Autos aus der Taborstraße "raus schiebt", d.h. die Ampel  bei der Gredlerstraße bleibt so lange grün, bis der Zug die Kreuzung verlassen hat.
Ist das so schwer?

Eine etwas teurere Möglichkeit ist, die Taborstraße Einbahn Richtung Osten, die Gredlerstaße Richtung Westen und die Gleise an den Häuserblock Gredler-, Tabor-, Obere Donaustraße zu legen.

Am Papier ist es immer alles Einfach.

In der Umsetzung wird es jedoch scheitern.

Parkplätze in einer Geschäftsstraße auflassen. Viel Glück dazu

Ampel so programmieren, dass die Linie 31 eine Nullwartezeit hat, damit behindert du die Linie 2.

Und die Einbahnen umdrehen, ich weiß nicht, ob daß sinnvoll ist. Und eine neue Gleis Lage in der Gredlerstraße, da gibt es andere Umbauten, die sinnvoller sind.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Signalabhängigkeit

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 531
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #71 am: 29. Dezember 2020, 14:56:39 »
In der Umsetzung wird es jedoch scheitern.

Deine Aussage zu jedem einzelnen Verbesserungsvorschlag, wie kann man ein dermaßen phantasieloser Mensch sein?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 34021
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #72 am: 29. Dezember 2020, 15:05:04 »
Klingelfee hat schon Recht. In Wien wird es an der Umsetzung scheitern. :-\
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Hawk

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1645
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #73 am: 29. Dezember 2020, 15:06:47 »
Klingelfee hat schon Recht. In Wien wird es an der Umsetzung scheitern. :-\
Es gibt in der Gredelerstaße, und in der Taborstraße keine Einbahn, liebe Freunde!  ;)
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12201
Re: 49er Verlängerung bis zum Auhof Center/nach Weidlingau
« Antwort #74 am: 29. Dezember 2020, 15:22:33 »
In der Umsetzung wird es jedoch scheitern.

Deine Aussage zu jedem einzelnen Verbesserungsvorschlag, wie kann man ein dermaßen phantasieloser Mensch sein?

Dann lies einmal mein Kommentar bezüglich des letzten Vorschlag der Ausbindung der Linie 46 durch. Ich bin halt nur ein Realist und überlege, ob eine Umsetzung überhaupt machbar und sinnvoll ist.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen