Autor Thema: Stadtbahnfarbe Rot  (Gelesen 13711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5324
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #30 am: 04. März 2022, 20:58:01 »
Sogar in der Nachkriegszeit wurde für das Straßenbahnrot ("WVB-rot") nie eine RAL-Farbe angegeben, ganz im Gegensatz zu anderen Wagenteilen (wie dem Dach oder auch der Farbgebung anderer Fahrzeuge wie den gelben Hilfsfahrzeugen).
Auch im Regelblatt der WL aus dem Jahr 1997 ist für "herkömmliche Straßenbahnwagen" "WVB-Rot" genannt.
Ja, so steht es bei den WL, aber dieses herkömmliche WVB-Rot ist das Signalrot RAL 3001. Die WL geben leider auch nicht alles genau bekannt.
Ja, es entspricht diesem, aber der Ursprung für die Farbe ist wohl einfach keine RAL-Farbe. Eben im Gegensatz zu anderen Teilen des Fahrzeugs. Und irgendwann wird es ja auch sehr theoretisch, da es bei Farbmischungen immer zu Abweichungen kommen kann.

Von demher ist die Frage wohl unbeantwortbar. Du kannst sonst auch noch bei Sedlacek Modellstraßenbahnen nachfragen, die sind für ihre vorbildgetreuen (andere würden sagen perfektionistischen) Modelle bekannt: https://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/index.html Was die verwenden, dürfte wohl auch gut hinkommen.

4498

  • Gast
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #31 am: 04. März 2022, 21:07:57 »
Wenn jemand einen neuen User gleich mit so einem sinnbefreiten Kommentar "Wo siehst du hier rot?" kommt, dann ist klar, dass man sich verarscht vorkommt, Warum sind manche User so überheblich und meinen, nur weil sie schon länger im Forum sind, stehen sie über neue User? Und sollte das posten eines Fotos, mit einer sinnbefreiten Frage die übliche Gepflogenheit sein, dann bitte ich um aufklärung.
Also ich fand diese Äußerung ganz lustig und habe keine Verarschung eines neuen Benutzers gesehen. Und das mit dieser Meldung gebrachte Foto finde ich toll, ich habe noch nie so einen schwarzen Zug auf einem Foto gesehen.

Somit war für mich dieser Beitrag wertvoll, und damit es zukünftige Beiträge hier auch bleiben, sollte sich die Diskussion hier auf die Stadtbahnfarbe beschränken - und nicht auf die Groß- und Kleinschreibung, denn über die gibt es hier nichts zu diskutieren.

4498, mit noch nicht mal 1000 Beiträgen hier ein absoluter Neuling

weko

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #32 am: 04. März 2022, 21:12:45 »
Sogar in der Nachkriegszeit wurde für das Straßenbahnrot ("WVB-rot") nie eine RAL-Farbe angegeben, ganz im Gegensatz zu anderen Wagenteilen (wie dem Dach oder auch der Farbgebung anderer Fahrzeuge wie den gelben Hilfsfahrzeugen).
Auch im Regelblatt der WL aus dem Jahr 1997 ist für "herkömmliche Straßenbahnwagen" "WVB-Rot" genannt.
Ja, so steht es bei den WL, aber dieses herkömmliche WVB-Rot ist das Signalrot RAL 3001. Die WL geben leider auch nicht alles genau bekannt.
Ja, es entspricht diesem, aber der Ursprung für die Farbe ist wohl einfach keine RAL-Farbe. Eben im Gegensatz zu anderen Teilen des Fahrzeugs. Und irgendwann wird es ja auch sehr theoretisch, da es bei Farbmischungen immer zu Abweichungen kommen kann.

Von demher ist die Frage wohl unbeantwortbar. Du kannst sonst auch noch bei Sedlacek Modellstraßenbahnen nachfragen, die sind für ihre vorbildgetreuen (andere würden sagen perfektionistischen) Modelle bekannt: https://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/index.html Was die verwenden, dürfte wohl auch gut hinkommen.
Ja, als es noch keine RAL-Bezeichnung für Farbe gab, war es einfach das WVB-Rot, aber diese Farne hat dann eben den Code RAL 3001 bekommen und das ist eben Signalrot. Diese Info habe ich direkt von den WL bekommen, was mir auch ein MItarbeiter, den ich kenne, bestätigt hat. das Problem der Farbe besteht eben nur bei der Stadtbahn, denn da weiß keiner mehr, welche Farbe das genau war.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14534
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #33 am: 04. März 2022, 21:16:30 »
Wo siehst du da rot?
Gibt es zu diesem Zug auch eine Geschichte? War das ein einzelner Zug der schwarz war? Ich habe bislang noch nie davon gehört, dass die N/n schwarz gewesen wären.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

weko

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #34 am: 04. März 2022, 21:25:04 »
Wo siehst du da rot?
Gibt es zu diesem Zug auch eine Geschichte? War das ein einzelner Zug der schwarz war? Ich habe bislang noch nie davon gehört, dass die N/n schwarz gewesen wären.
Dieses Schwarz, was man hier sieht, ist einfach nur Bremsstaub. Die Bremsen damals waren so ausgelegt, dass sie leider extrem viel davon hervorbrachten, der sich am Wagen anlegte. Daher wurden die Stadtbahnwagen ganz in Rot lackiert, da es dann nicht so extrem auffiel, wie auf rot-weiß, allerdings ist dieser Triebwagen N 2761 und seine Beiwägen länger nicht gereinigt worden. Wenn man das Bild vergrößert, dann erkennt man schon, dass sie eigentlich rot sind.

N1

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2194
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #35 am: 04. März 2022, 21:30:12 »
Wo siehst du da rot?
Gibt es zu diesem Zug auch eine Geschichte? War das ein einzelner Zug der schwarz war? Ich habe bislang noch nie davon gehört, dass die N/n schwarz gewesen wären.
Bis auf eine verhältnismäßig geringe Anzahl aufgearbeiteter und damit einhergehend neulackierter N/n/n1 war das von der Nachkriegszeit bis zur Ausmusterung der optische Normalzustand dieser Reihen.
"Der Raum, wo das stattfand, ist ziemlich groß."
Hans Rauscher

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5324
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #36 am: 04. März 2022, 21:48:48 »
Sogar in der Nachkriegszeit wurde für das Straßenbahnrot ("WVB-rot") nie eine RAL-Farbe angegeben, ganz im Gegensatz zu anderen Wagenteilen (wie dem Dach oder auch der Farbgebung anderer Fahrzeuge wie den gelben Hilfsfahrzeugen).
Auch im Regelblatt der WL aus dem Jahr 1997 ist für "herkömmliche Straßenbahnwagen" "WVB-Rot" genannt.
Ja, so steht es bei den WL, aber dieses herkömmliche WVB-Rot ist das Signalrot RAL 3001. Die WL geben leider auch nicht alles genau bekannt.
Ja, es entspricht diesem, aber der Ursprung für die Farbe ist wohl einfach keine RAL-Farbe. Eben im Gegensatz zu anderen Teilen des Fahrzeugs. Und irgendwann wird es ja auch sehr theoretisch, da es bei Farbmischungen immer zu Abweichungen kommen kann.

Von demher ist die Frage wohl unbeantwortbar. Du kannst sonst auch noch bei Sedlacek Modellstraßenbahnen nachfragen, die sind für ihre vorbildgetreuen (andere würden sagen perfektionistischen) Modelle bekannt: https://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/index.html Was die verwenden, dürfte wohl auch gut hinkommen.
Ja, als es noch keine RAL-Bezeichnung für Farbe gab, war es einfach das WVB-Rot, aber diese Farne hat dann eben den Code RAL 3001 bekommen und das ist eben Signalrot. Diese Info habe ich direkt von den WL bekommen, was mir auch ein MItarbeiter, den ich kenne, bestätigt hat. das Problem der Farbe besteht eben nur bei der Stadtbahn, denn da weiß keiner mehr, welche Farbe das genau war.
Ich glaube kaum, dass die RAL-Definition vom Wiener Straßenbahnrot herrührt.

weko

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #37 am: 04. März 2022, 21:54:37 »
Sogar in der Nachkriegszeit wurde für das Straßenbahnrot ("WVB-rot") nie eine RAL-Farbe angegeben, ganz im Gegensatz zu anderen Wagenteilen (wie dem Dach oder auch der Farbgebung anderer Fahrzeuge wie den gelben Hilfsfahrzeugen).
Auch im Regelblatt der WL aus dem Jahr 1997 ist für "herkömmliche Straßenbahnwagen" "WVB-Rot" genannt.
Ja, so steht es bei den WL, aber dieses herkömmliche WVB-Rot ist das Signalrot RAL 3001. Die WL geben leider auch nicht alles genau bekannt.
Ja, es entspricht diesem, aber der Ursprung für die Farbe ist wohl einfach keine RAL-Farbe. Eben im Gegensatz zu anderen Teilen des Fahrzeugs. Und irgendwann wird es ja auch sehr theoretisch, da es bei Farbmischungen immer zu Abweichungen kommen kann.

Von demher ist die Frage wohl unbeantwortbar. Du kannst sonst auch noch bei Sedlacek Modellstraßenbahnen nachfragen, die sind für ihre vorbildgetreuen (andere würden sagen perfektionistischen) Modelle bekannt: https://www.sedlacek-modellstrassenbahnen.at/index.html Was die verwenden, dürfte wohl auch gut hinkommen.
Ja, als es noch keine RAL-Bezeichnung für Farbe gab, war es einfach das WVB-Rot, aber diese Farne hat dann eben den Code RAL 3001 bekommen und das ist eben Signalrot. Diese Info habe ich direkt von den WL bekommen, was mir auch ein MItarbeiter, den ich kenne, bestätigt hat. das Problem der Farbe besteht eben nur bei der Stadtbahn, denn da weiß keiner mehr, welche Farbe das genau war.
Ich glaube kaum, dass die RAL-Definition vom Wiener Straßenbahnrot herrührt.
Das habe ich auch nicht behauptet, sondern diesem Signalrot wurde, als man die RAL-Farbnummern einführte eben die Nummer 3001 gegeben und eben diese wird bei den Strassenbahnen und Autobussen eingesetzt.

Katana

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2214
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #38 am: 04. März 2022, 22:37:51 »
Ich glaube kaum, dass die RAL-Definition vom Wiener Straßenbahnrot herrührt.
Das habe ich auch nicht behauptet, sondern diesem Signalrot wurde, als man die RAL-Farbnummern einführte eben die Nummer 3001 gegeben und eben diese wird bei den Strassenbahnen und Autobussen eingesetzt.
Du willst also sagen, dass Signalrot die Bezeichnung RAL 3001 bekommen hat und dieses in weiterer Folge als WVB-Rot bezeichnet wurde?

Hier hat es noch ganz anders geklungen:
Ja, als es noch keine RAL-Bezeichnung für Farbe gab, war es einfach das WVB-Rot, aber diese Farne hat dann eben den Code RAL 3001 bekommen und das ist eben Signalrot.
Das lese ich genau so wie T1: demnach hätte WVB-Rot den RAL Code 3001 bekommen, was später als Signalrot bezeichnet worden wäre. Was ich für ausgeschlossen halte.

Ich kann nur die Farbe nennen, die mir WL, nach Anfrage, selbst gegeben hat und nach einem Farbvergleich dies auch höchstwahrscheinlich stimmt, da bei einem Vergleich kein Unterschied zu sehen ist.
Die WL haben dir was genannt? Was hast du womit verglichen?



Nachträgliche Fragen an weko

danke für deine antwort, aber genau das wusste ich schon. die heuten strassenbahnen sind in signalrot ral 3001 lackiert. die stadtbahnen waren aber in einem anderen rot lackiert. angeblich soll es ja eine mischung aus zwei rot gewesen sein, aber ab den 60er jahren nur mehr ein rot und da habe ich eben die hoffnung, dass jemand die ral-nr., oder eben den farbnamen weiß.
Welches Rot meinst du? Das ältere oder das neuere? Wenn du die Mischung aus zwei Rot aus der Zwischenkriegszeit meinst, wird es wohl keine RAL-Nummer geben.

Aus diesem, für mich verwirrenden Beitrag schließe ich, dass du die Farbe der 60er meinst.
ich kenne ja die Farbbezeichnung, die in den 60er Jahren verwendet wurde, aber die Firma gibt es nicht mehr und die Firma die diese übernommen hat, gab den Farbe neue Bezeichnungen, nur weiß die neue Firma leider auch nicht  welche Farbe das ist, weil es keine Aufzeichnungen mehr gibt, aber auch dir ein Danke.

Dieser Beitrag klingt so, als würdest du das dünklere Rot aus der Zwischenkriegszeit meinen.
@weko: ein RAL Farbton für den weinroten Farbton der Zwischenkriegszeit ist mir nicht bekannt. Auf dieser Aufnahme von G. Gilnreiner von G 701 + o1 1340 der Linie 39 in Sievering 1956 ist diese Farbe gut dokumentiert.

nord22
Danke für deine Bemühungen, aber ich würde die genaue Bezeichnung benötigen, da zwischen den einzelnen Ral-Farben nur kleine Nuancen sind und für die Restaurierung einer Stadtbahn eben nur die Originale Farbe interessant ist.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7255
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #39 am: 12. August 2022, 20:32:23 »
Als die N/n gebaut wurden, wurden die Farben aus Leinölfirnis und Pigmenten zusammengemischt. Es gab für die Wagentypen ganze Hefte mit einer genauen technischen Beschreibung, die von den Verkehrsbetrieben an die Lieferfirmen ausgegeben wurden. Ich kenne nur das für die Beiwagen m2/m3, da war für ziemlich jeden noch so kleinen Teil detailliert beschrieben, aus welchem Material er wie herzustellen ist und wie die Oberfläche zu behandeln ist. Das damalige Weiß war aus Bleiweiß und Zinkweiß gemischt, das Rot, ich hoffe meine Erinnerung trügt mich nicht, aus Türkischrot und Englischrot. Leider weiß ich weder, woher man für Versuche Türkischrot bekommen könnte, noch in welchem Verhältnis die Pigmente zu mischen waren.

Wer diese Dokumente eventuell haben könnte ist der Verein WTM, dort könntest du anfragen. Mit den genauen Pigmenten und Mischungsverhältnissen könnte man dann einen Kunstrestaurator befragen und eine kleine Probefläche erzeugen. Für eine tausendprozentige Restaurierung würde man die Farbe dann für den ganzen Wagen korrekt nachmischen, für eine etwas alltäglichere wohl die Probefläche mit RAL-Farbkarten vergleichen und dann einen möglichst passenden modernen Karosserielack benützen.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14534
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #40 am: 12. August 2022, 20:47:08 »
Türkisch rot bzw. turkey red
https://en.wikipedia.org/wiki/Turkey_red

Zitat
Türkisrot ist eine Farbe, die im 18. und 19. Jahrhundert häufig zum Färben von Baumwolle verwendet wurde. Sie wurde in einem langwierigen und mühsamen Verfahren aus der Wurzel der Rubia-Pflanze gewonnen. Sie stammt ursprünglich aus Indien oder der Türkei und wurde in den 1740er Jahren nach Europa gebracht. In Frankreich war es unter dem Namen rouge d'Andrinople bekannt.

Geschichte
Als sich die industrielle Revolution in Europa ausbreitete, suchten Chemiker und Fabrikanten nach neuen roten Farbstoffen, die für die Herstellung von Textilien in großem Maßstab verwendet werden konnten. Eine beliebte Farbe, die im 18. und frühen 19. Jahrhundert aus der Türkei und Indien nach Europa importiert wurde, war das Türkischrot, das in Frankreich als rouge d'Andrinople bekannt war. Ab den 1740er Jahren wurde diese leuchtend rote Farbe zum Färben oder Bedrucken von Baumwolltextilien in England, den Niederlanden und Frankreich verwendet. Für das Türkischrot wurde die Wurzel der Rubia-Pflanze als Farbstoff verwendet, aber das Verfahren war langwierig und kompliziert, da die Stoffe mehrfach in Lauge, Olivenöl, Schafsmist und anderen Zutaten eingeweicht werden mussten. Der Stoff war teurer, ergab aber ein feines, leuchtendes und dauerhaftes Rot, ähnlich dem Karmin, das sich perfekt für Baumwolle eignete. Der Stoff wurde in großem Umfang von Europa nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Amerika exportiert. Im Amerika des 19. Jahrhunderts wurde er häufig für die Herstellung des traditionellen Patchwork-Quilts verwendet.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7255
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #41 am: 13. August 2022, 20:47:40 »
Türkisch rot bzw. turkey red
https://en.wikipedia.org/wiki/Turkey_red

Zitat
Türkisrot ist eine Farbe, die im 18. und 19. Jahrhundert häufig zum Färben von Baumwolle verwendet wurde. Sie wurde in einem langwierigen und mühsamen Verfahren aus der Wurzel der Rubia-Pflanze gewonnen. Sie stammt ursprünglich aus Indien oder der Türkei und wurde in den 1740er Jahren nach Europa gebracht. In Frankreich war es unter dem Namen rouge d'Andrinople bekannt.

Geschichte
Als sich die industrielle Revolution in Europa ausbreitete, suchten Chemiker und Fabrikanten nach neuen roten Farbstoffen, die für die Herstellung von Textilien in großem Maßstab verwendet werden konnten. Eine beliebte Farbe, die im 18. und frühen 19. Jahrhundert aus der Türkei und Indien nach Europa importiert wurde, war das Türkischrot, das in Frankreich als rouge d'Andrinople bekannt war. Ab den 1740er Jahren wurde diese leuchtend rote Farbe zum Färben oder Bedrucken von Baumwolltextilien in England, den Niederlanden und Frankreich verwendet. Für das Türkischrot wurde die Wurzel der Rubia-Pflanze als Farbstoff verwendet, aber das Verfahren war langwierig und kompliziert, da die Stoffe mehrfach in Lauge, Olivenöl, Schafsmist und anderen Zutaten eingeweicht werden mussten. Der Stoff war teurer, ergab aber ein feines, leuchtendes und dauerhaftes Rot, ähnlich dem Karmin, das sich perfekt für Baumwolle eignete. Der Stoff wurde in großem Umfang von Europa nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Amerika exportiert. Im Amerika des 19. Jahrhunderts wurde er häufig für die Herstellung des traditionellen Patchwork-Quilts verwendet.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Ich biete die recht umfangreiche deutsche Version des selben Artikels:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alizarin-Aluminium-Calciumkomplex

Man bräuchte aber selbst wenn man das Pigment hat jemand, der mit der Herstellung von Ölfarben erfahren ist.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

diogenes

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2047
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #42 am: 14. August 2022, 04:10:34 »
... Und "diese Gerät"
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

juergenvith

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #43 am: 14. August 2022, 09:58:27 »
"Diese Gerät" braucht man für Druckfarben, die ganz andere Anforderungen erfüllen müssen. Eine einfache Anstrich-Ölfarbe kann man mit jedem primitiven Rührwerk (Bohrmaschine) anmischen.

diogenes

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2047
Re: Stadtbahnfarbe Rot
« Antwort #44 am: 15. August 2022, 05:20:56 »
In der Lackfabrik, in der ich gearbeitet hatte, hat man das anders gesehen. Dort wurden Ölfarben produziert, und auch die wurden über die Dreierwalze gelassen.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!