Autor Thema: Linie 5  (Gelesen 386447 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
Re: Linie 5
« Antwort #1050 am: 07. Juni 2022, 14:47:25 »
Der Nordbahnhof war nicht “total zerstört”, der straßenseitige Bau war statisch und von der Fassade her noch weitgehend intakt.

Das war aber auch schon so ziemlich alles, was noch einigermaßen intakt war. Innen war fast alles zerstört, besonders die Gleisanlagen, die ja ein strategisches Ziel der Bomber waren.

Theoretisch hätte man die Fassade lassen und dahinter alles neu aufbauen können. Aber damals war man eben noch nicht so weit, dass man solche Überlegungen in die Planung einbezogen hat. Wäre vermutlich auch um einiges teurer geworden und Geld war in der Nachkriegszeit ohnehin überall knapp.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 766
Re: Linie 5
« Antwort #1051 am: 08. Juni 2022, 19:33:52 »
Als Bahnhof wär er natürlich eh nicht mehr brauchbar gewesen.
Aber 1965 war die Wirtschaft ja, im Gegensatz zu den frühen 50ern, schon wieder im Aufschwung.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36125
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 5
« Antwort #1052 am: 08. Juni 2022, 19:55:48 »
Als Bahnhof wär er natürlich eh nicht mehr brauchbar gewesen.

Ja und nein. Der alte Nordbahnhof war ein Durchgangsbahnhof, hätte also den betrieblichen Anforderungen genügt. Spätestens mit der Idee der Errichtung der Schnellbahn hätte sich aber herausgestellt, dass er dafür an einem sehr ungünstigen Eck liegt. Unter der Annahme, dass der Donaukanal weiterhin auf einer Brücke überquert wird, geht es sich meiner Ansicht nicht aus, die Bahnstrecke bis zum Erreichen des Pratersterns in den Untergrund verschwinden zu lassen. Vielleicht hätte man den Praterstern dann so umgestaltet, dass die damaligen Straßenbahnlinien näher an den Nordbahnhof gelegt werden.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1053 am: 18. Juli 2022, 11:20:17 »
P2 4159 + c2 in der Kaiserstraße nach der Kreuzung mit der Burggasse. Die Fahrleitung der Linie 48 ist auf dem Bild gut zu erkennen. Die Linie 48 verkehrte am 29. November 1968 zu letzten Mal und wurde von der autobesessenen Stadtverwaltung leider auf Busbetrieb umgestellt (Foto: Dr. Werner Frank, Archiv Dr. Peter Standenat, 13.10.1968). Die PKW Plage war hier schon 1968 beträchtlich.

LG  nord22

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1054 am: 02. August 2022, 00:21:24 »
E1 4730 + c4 in der Josefstädter Straße/ Haltestelle Blindengasse (Foto: The STB, 17.08.2008). Die VETAG Weiche im Bild ist ziemlich störanfällig und hat als Dauerfehler seit über 10 Jahren, dass sich öfters der Umstellschutz durch PKW auf der Induktivschleife aktiviert.

LG nord22 

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1055 am: 28. August 2022, 09:24:11 »
T2 434 + c3 der Linie Linie 5 gestrichen bei der Stadtbahnstation Josefstädter Straße (Foto: Alfred Rosenkranz, Archiv Dr. Peter Standenat, 26.03.1961).

LG nord22

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1056 am: 27. Oktober 2022, 18:52:18 »
Ein Zug der Transversallinie mit A + o1 1314 in der Skodagasse beim Wiener Stadttheater (Quelle: Onlinearchiv Wien Museum). Deutlich zu erkennen ist die Überbreite des o1 Beiwagens. Bei näherer Betrachtung sieht man das Erinnerungssignal "Bremsstrecke" auf der Querverspannung der Fahrleitung. Die im Bild sichtbare Streckenführung durch den steilen Abschnitt in der Skodagasse wurde ab 26. Juli 1922 zugunsten der bis heute bestehenden Trassierung aufgegeben.

LG nord22     

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16395
Re: Linie 5
« Antwort #1057 am: 27. Oktober 2022, 22:58:51 »
Diese Streckenführung war notwendig, da die Lange Gasse (noch) nicht bis zur Alser Straße durchgängig war!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1058 am: 11. Januar 2023, 22:39:15 »
L3 478 + l3 1701 der Linie 5 gestrichen in der Wallensteinstraße (Foto: Mag. Alfred Luft, 03.04.1961).

LG nord22

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36125
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 5
« Antwort #1059 am: 12. Januar 2023, 01:58:17 »
Dass die Dosenravioli unter Anführungszeichen stehen, ist jedenfalls korrekt.  :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1975
Re: Linie 5
« Antwort #1060 am: 12. Januar 2023, 05:45:29 »
Ein schönes Betriebsfoto eines der sechs Prototyp l3 mit DÜWAG-Türen.

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1061 am: 18. März 2023, 18:28:11 »
Ein Stimmungsbild mit E1 4788 + c4 1349 in der Laudongasse (Foto: Christian Sacher, 12.10.2012).

LG nord22

4020er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 621
Re: Linie 5
« Antwort #1062 am: 18. März 2023, 22:00:48 »
Ein Stimmungsbild mit E1 4788 + c4 1349 in der Laudongasse (Foto: Christian Sacher, 12.10.2012).

LG nord22
Sehr schöne Lichtstimmung

nord22

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13652
Re: Linie 5
« Antwort #1063 am: 17. April 2023, 08:42:58 »
L4 600 + c3 1249 am Praterstern/ Nordbahnstraße in den 60er Jahren (Foto: Peter Bader). Der c3 war noch schaffnerbesetzt; der Umbau von c3 1249 für schaffnerlosen Betrieb wurde per 21.06.1968 fertiggestellt.

LG nord22 

Nulltarif

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 386
Re: Linie 5
« Antwort #1064 am: 17. April 2023, 09:58:18 »
Danke für dieses schöne Foto, das viele Erinnerungen in mir weckt. Wie man hier gut sieht, hatte man im Beiwagen ganz vorne sitzend manchmal im Bogen das Gefühl, dass der Beiwagen überholen will. (Am eindrucksvollsten war das auf dem 49er im Gegenbogen in der Neubaugasse.)

Mir ist auch unverständlich, dass viele die Wagen ohne Zierspitz und mittlere Zierleiste eleganter finden. Die ersten Wagen ohne diese Zierleiste, die ich als Jugendlicher gesehen habe, waren die c3 1153 und 1158 auf dem 38er (hinter E1 mit Zierspitz). Die Wagen sind mir mit den großen roten Flächen geradezu nackt vorgekommen.
Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe. (Dalai Lama)