Allgemeines > Viennensia

Geschäfte mit Atmosphäre

(1/46) > >>

158er:
Zur Abwechslung einmal ein Thema, das zwar nicht öffentlichen Verkehr, wohl aber Wien berührt:

Heute habe ich das geniale Buch "En Detail" von Petra Rainer erhalten und war sofort davon fasziniert. Die Autorin hat von 1996 bis 2002 alte Wiener Geschäfte fotografiert und dokumentiert. Schon beim Betrachten der größtenteils unglaublich authentischen Bilder hat man - speziell als vergleichsweise junger Mensch, der mit dieser Geschäftskultur nicht aufgewachsen ist - das Gefühl, in eine andere Welt zu blicken, die die Geschäftstreibenden- so gut es geht- von der hektischen Außenwelt abschirmen und zu bewahren versuchen. Zumindest für mich unglaublich spannend!

Schon im angehängten Adreßverzeichnis ist ein Drittel der dokumentierten Läden als 2002 nicht mehr existent verzeichnet. Die Konkurrenz, das Alter und der sich verändernde Lebenswandel drängen sehr und die Chance, "Detailhändler" noch in Natura zu erleben schwindet Jahr für Jahr - selbst in Wien, wo die Welt ja, wenn überhaupt, erst zwanzig Jahre später als anderswo untergeht.  :) Denkmalgeschützt wird - wie meist, wenn es um die neuere Vergangenheit geht - in diesem Bereich fast überhaupt nicht, zusperrende Lokale sind daher in vielen Fällen auf immer und endgültig verloren. 

Mein Anliegen daher: in diesem Forum lesen und schreiben ja viele User, die mit offenen Augen durch Wien gehen. Ich würde mich über Erlebnisse, Berichte oder sogar Photos über die aktive Existenz von "alten Geschäften mit Atmosphäre" (ich bezeichne es einmal so, es weiß sicher jeder, was gemeint ist) aus dem Jahr 2011 freuen. Vielleicht finden sich ja versteckte "Schätze", die manche interessieren.

Anbei die drei für mich gelungensten Photos aus dem Buch, für weitere Ansichten empfehle ich die Seite der Autorin des Buches, Petra Rainer, von ebendieser ich die Bilder auch verlinkt habe. Natürlich ist auch das Buch absolut empfehlenswert.


Juwelier, Guiseppe Wögebauer, Herrengasse 6, 1010 Wien - 2002 bereits geschlossen


Schustersleute Franz und Ernestine Hirtenfelder, Margaretenstraße 110, 1050 Wien


Papierhandlung und Briefmarken, Herbert Limberger, Westbahnstraße 4, 1070 Wien - 2002 bereits geschlossen

W_E_St:
Da kann ich auf alle Fälle die (gerade noch existierende) Eisen- und Haushaltswarenhandlung Riel & Stein in der Währinger Straße 107 (wenn ich mich richtig erinnere nur mehr Mo, Di und Fr geöffnet) empfehlen! Fotos können dieses unglaubliche Geschäft nur höchst unzureichend wiedergeben!

Mindestens so faszinierend ist die Lederwarenhandlung Jentsch in der Kaiserstraße 58, keine Ahnung ob die noch existiert, ich war zuletzt 2008 dort. Die erweckt durchdringend den Eindruck, seit ungefähr 150 Jahren nicht mehr gröber umgebaut worden zu sein (bis auf das elektrische Licht), Riel & Stein verströmt "nur" das Feeling von ca. 1900-1910...

tramway.at:
Vielen, vielen Dank für dieses Thema! Sehr zu empfehlen der Katalog einer der letzten Ausstellungen im Wienmuseum. Eines der am schnellsten vergänglichen "Stadt-Themen". Ich hab früher noch einiges (viel zu wenig, viel zu schlecht) fotografiert, ich such was raus und poste es bald hier...

158er:
Danke, auf Euch beide habe ich ohnehin sehr gehofft!  :up:


--- Zitat von: tramway.at am 29. September 2011, 21:29:07 ---Sehr zu empfehlen der Katalog einer der letzten Ausstellungen im Wienmuseum.
--- Ende Zitat ---
Welche denn? Ich werde doch nicht eine verpaßt haben?  ??? Wars eine Fotografieausstellung, die schau ich mir manchmal nur rudimentär an...


--- Zitat von: tramway.at am 29. September 2011, 21:29:07 ---Ich hab früher noch einiges (viel zu wenig, viel zu schlecht) fotografiert, ich such was raus und poste es bald hier...

--- Ende Zitat ---
Danke Dir!  :up:

43er:
In der Kaiserstraße gegenüber des "Joseph-Strauß-Parks" kenne ich auch ein Nagel oder Eisenwarengeschäft (keine Ahnung wie man es genau nennt...).
Jedenfalls hat das Geschäft keine Heizung sondern einen uralten Ofen, es gibt glaube ich keinen Strom, also ein Kassa zum Kurbeln und einen Fußbodenbelag gibt es auch nicht. Man fühlt sich dort wie im Jahr 1900. ;D
Aber das Geschäft ist sehr gut sortiert und hat eigendlich alle Schrauben, Nägel, Nieten, usw.
Auf jeden Fall nicht alltäglich und durch die Regale mit den Schrauben usw. schaut es sehr außergewöhnlich aus.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln