Straßenbahn Österreich > Gmunden

[PM] "Geldverschwendung": Kritik an Traunsee-Tram in Gmunden

(1/7) > >>

13er:
Wie üblich von der FPÖ unterstützte Kritik am ÖV, die Bürgerinitiative war ja sowieso auch schon immer dagegen und hat mehrfach den Abbruch der Bauarbeiten gefordert - glücklicherweise ohne Erfolg:


--- Zitat ---"Geldverschwendung": Kritik an Traunsee-Tram in Gmunden

In Oberösterreich wird Kritik an der neu eröffneten Traunsee-Tram laut. Die Bürgerinitiative Gmunden kritisiert „Luxus, den andere bezahlen müssen“.

--- Ende Zitat ---

Quelle: https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5519436/Geldverschwendung_Kritik-an-TraunseeTram-in-Gmunden

nord22:
Bei der Einführung der berittenen Polizei ist die FPÖ auch nicht auf Sparsamkeit bedacht  >:D

nord22

normalbuerger:

--- Zitat von: nord22 am 26. Oktober 2018, 15:10:22 ---Bei der Einführung der berittenen Polizei ist die FPÖ auch nicht auf Sparsamkeit bedacht  >:D

nord22

--- Ende Zitat ---

Ja das Thema mit der berittenen Polizei stellts mir die Haare auf, dafür haben wir Geld  ::)

4498:
Sicher ist es nicht gut, wenn die Züge schwach ausgelastet sind.

Aber ich erinnere mich, als in Wien die U3 nach Erdberg eröffnet wurde. Ich habe damals beim Kardinal Nagl-Platz gewohnt und habe mich auch gewundert, dass so wenige mit der U3 fahren. Ich fragte mich damals - so wie vermutlich einige andere auch -, warum man die U3 nicht auf der Landstraße Hauptstraße gebaut hat, da wäre sie voller.

Aber nach und nach haben sich dann die Fahrgastströme verlagert, und die U3 wurde auch am Erdberger "Ast" voller. Und das war lange vor der Verlängerung nach Simmering.

Tatra83:

--- Zitat von: 4498 am 26. Oktober 2018, 17:26:25 ---Sicher ist es nicht gut, wenn die Züge schwach ausgelastet sind.

--- Ende Zitat ---

Nach nicht mal zwei Monaten in Betrieb mit unbelegten Aussagen (ab 20.000 FG/Tag sei eine Straßenbahn lohnenswert) über Geldverschwendung zu schwadronieren, läßt in puncto verkehrsplanerische Kompetenz tief blicken. Wirklich belastbare Zahlen hat man bei einer Änderung im Verkehrssystem frühestens nach einem, eher noch zwei Jahren. Allerdings halte ich die 3200 FG/Werktag auch eher für zu gering angesetzt - beziehen sie sich auf die TraunseeTram oder nur den städtischen Teil in Gmunden?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln