Autor Thema: [CH]Waldenburgerbahn Neubau Stand 25 Juni 2022  (Gelesen 8337 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fahzeug Technik

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 185
Re: [CH]Waldenburgerbahn Neubau Zwischenstand 6. März 2022
« Antwort #30 am: 01. April 2022, 19:24:54 »
BLT und AVA (Limmattalbahn) haben übrigens gemeinsam bestellt. Die Fahrzeuge dürfte baugleich sein.
Nicht ganz, die Tramlink für die AVA haben eine Zweispannungsausrüstung von ABB, die BLT-Tramlink haben Umrichter von Stadler Minsk.

leofink

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 36
Re: [CH]Waldenburgerbahn Neubau Zwischenstand 6. März 2022
« Antwort #31 am: 19. Juli 2022, 07:01:49 »
Neubau Waldenburgerbahn, Stand 25. Juni 2022

In rund einem halben Jahr wird die Waldenburgerbahn umgespurt wieder in Betrieb gehen.
Grund, wieder einmal sich umzuschauen:

Waldenburg:
Leider ist durch die Erhöhung des Trasses, kein Einblick möglich!




Grund das mal sich von der anderen Seite anzusehen:


Dieses Bild ist am gleichen Platz aufgenommen, wie dieses hier im Februar 2021:


Die Gleisanlage ist grosszügig undnutzt den Platz gut aus:












und geht dann ins Streckengleis über, das, gegenüber früher mehr ansteigt, weil man die Kote Bahnhof früher erreicht.




Früher:







In Oberdorf ist das Gleis, bis auf den Feinbelag fertig:


Wo nötig wurde das Gleis provisorisch eingedeckt:



und wird momentan als Parkplatz genützt.

Post:


Coop mit dem gekappten Kantonalbankgebäude:


Da wo früher der Brunnen stand: Hoffentlich kommt er wieder!




Bis zum Winkelweg:


Die Schienen sind übrigens durchgehend mit Schallschutzprofilen versehen:




Die Strecke Winkelweg bis Kirche St. Peter wurde neben die Kantonsstrasse verlegt:




Und der Bahnübergang ist nun auch doppelspurig:


und reicht noch bis hinter die Kirche:




Die Weiche hat den Radius 500 m. Im Gegensatz zu der normalen 185er Weiche bei den SBB


Das Gleis enden vor dem Bahnübergang Niederdorf.


Dort ist man Gleisjoche am Verlegen:


Der Bahnübergang Holdenweg ist bereits fertig, während das weitere Trasse bis Hirschlang lediglich mit dem Unterbau fertig ist.


Über der Kiesschicht sind Unterschottermatten verlegt:


Hier wird eine Brücke gebaut:


der Übergang Bennwilerstrrasse ist auch fertig:


Hirschlang:




Die Weichen haben doppelte Antriebe:




und die Schienen wurden nach dem Einbau bereits überschliffen:


Hier werden bereits die CBTC Antennen montiert für die Funkübertragung auf die Fahrzeuge.


Die Linienführung ist «verelegantet» worden, bis zur Station Unterfeld:








Ehemalige Haltestelle Weidbächli:


Neue Station Unterfeld, die Hölstein Süd und Weidbächli ersetzt.
Im Gegensatz zu vorher ist sie als Kreuzungsstation ausgebildet.


Was auch sinnvoll ist, denn öfters musste man in Hölstein Talaufwärts auf den Gegenzug warten.


Das mit der Station Unterfeld ist eine Mogelpackung:
Sie liegt vielleicht 50 Meter weiter Talaufwärts als Hölstein Süd. Somit ist Weidbächli sozusagen ersatzlos aufgehoben!


Der Hölsteiner Bahnübergang ist gleismässig fertig:


Und die Schienen sind bis Hölstein verlegt. Lediglich der Feinbelag fehlt noch, wie in Oberdorf.














Tempi passati: An dieser Stelle nahm ich in der Nacht der Nächte den zweitletzten kommerziellen Zug talwärts auf:


Dann endet das Gleis:




Ab dem Bahnübergang Steinweg beginnt dann die Doppelspurstrecke bis Lampenberg Ramlinsburg:








Hier hat sich wahnsinnig viel getan: Denn es dauerte lange, bis die Baugenehmigung vom BAV eintraf, wegen Einsprachen der Stadt Liestal, die Angst um ihr Grundwasser hatte.
Hier wird nun auf Teufel komm raus gebaut!
Nach dem Bahnübergang Bärenmatte ist das Gleis wieder fertig:












Ab Lampenberg sollen nächstens die Inbetriebsetzungs- und Probefahrten der Fahrzeuge und der Strecke (CBTC) stattfinden. Zwischen Altmarkt und Lampenberg ist die Strecke bereits ausgerüstet:
Hier beginnt auch der Fahrdraht:


und stehen bereits Signale:


Beginnt wieder die Einspur:


An jedem 2. Mast sind die Tragseile und der Fahrdraht elektrisch verbunden:


Und die Einspeisung ist hochbelastbar ausgebildet:


Auf der Strecke trifft man diese transponder an:




Die Strecke schlängelt sich dann nach Talhaus, der einzigen Haltestelle die, bis aufs Gleis unverändert geblieben ist.








eiter unten, an der Abstellanlage hat man eine Halle aufgestellt. Hier werden die Fahrzeuge wohl in Betrieb genommen, für den testbetrieb:






So wie die aufgestellt ist, wird sie wohl ein Provisorium bleiben:


Weiter Unten beginnt die Station Bad Bubendorf:








Der Übergang Unterbergenstrasse ist bereits voll bestückt und mit der Ampelanlage verknüpft.


Der Bauer wieder eingezäunt:


In der Wanne:


Altmarkt:




Im Hintergrund gerade ein Güterzug mit LKW Aufliegern.

Hier endet die Begehung. Auf dem Rest bis Liestal ist das Trasse im Bau. Es liegen aber noch weder Schotter oder Gleis.
Es scheint aber, dass die Strecke wirklich bis auf den Fahrplanwechsel im Dezember in betrieb gehen könnte.
Baulich wird die Zeit sicher reichen. Hoffen wir, dass die Fahrzeuge und die Streckenausrüstung auch so gut vorankommen!
Weiter Bilder findet man hier:

https://flic.kr/s/aHBqjzVSKm

Das erste Fahrzeug wurde ende Juni geliefert:


Gruss Leo