Autor Thema: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße  (Gelesen 24529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7266
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #165 am: 13. Mai 2024, 11:57:28 »
Zitat
Und vor allem, wie hättest du dann stadtauswärts die Haltestelle Brünnlbadgasse gelöst.
Zusammenlegung mit der Hst. Skodagasse irgendwo im Bereich der Pelikangasse. Der 44er könnte ja parallel zur stadteinwärtigen Hst. stehenbleiben.

Das wäre wenig sinnvoll. Denn die Umsteigemöglichkeit zum 13A sollte man nicht erschweren.

Den müsste man dann sinnvollerweise zur Station Lange Gasse verlängern. Die Frage ist, wie das dort am besten geht - eventuell Schleife gegen den Uhrzeigersinn Kochgasse - Alser Straße - Lange Gasse - Laudongasse - Lederergasse. Der einzig etwas blöde Punkt davon ist das Linksabbiegen in die Lederergasse.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2876
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #166 am: 13. Mai 2024, 12:39:08 »
Also IM Uhrzeigersinn ;)

Monorail

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1454
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #167 am: 13. Mai 2024, 14:53:07 »
Zitat
Und vor allem, wie hättest du dann stadtauswärts die Haltestelle Brünnlbadgasse gelöst.
Zusammenlegung mit der Hst. Skodagasse irgendwo im Bereich der Pelikangasse. Der 44er könnte ja parallel zur stadteinwärtigen Hst. stehenbleiben.
Das wäre wenig sinnvoll. Denn die Umsteigemöglichkeit zum 13A sollte man nicht erschweren.
Den müsste man dann sinnvollerweise zur Station Lange Gasse verlängern. Die Frage ist, wie das dort am besten geht - eventuell Schleife gegen den Uhrzeigersinn Kochgasse - Alser Straße - Lange Gasse - Laudongasse - Lederergasse. Der einzig etwas blöde Punkt davon ist das Linksabbiegen in die Lederergasse.
Das gehört eh schon längst gemacht. Mit Eröffnung der U5 dann Weiterführung zum AKP.
Oder der 13A wird zur U6 Alser Straße geführt.
Hauptsache die Hst. Skodagasse kommt endlich endlich weg.
Die Haltestellen heißen "Dr.-Karl-Renner-Ring", "Simmering, Grillgasse" und "Kärntner Ring, Oper", Punkt. Stationsnamen haben geographisch korrekt und nicht irreführend zu sein.

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 458
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #168 am: 18. Mai 2024, 10:29:07 »
Ein kleines Baustellenupdate von heute:
Bild 1: überall entlang der Strecke sind neue Oberleitungsmasten gelagert, wie etwa hier vor neben dem Alten AKH
Bild 2: die bereits bekannte Gleisneulage neben dem Landesgericht
Bild 3: das Fundament der neuen Trasse im Bereich der Kreuzung Universitätsstrasse/Garnisongasse
Bild 4: der weitere Verlauf der Trasse, der betonierte Unterbau endet derzeit vor dem NIG
Bild 5: Abbruch der alten Stecke vor dem NIG. Zwischen Reichratsstrasse und Schottentor sind die Gleise bereits größtenteils verschwunden
Bild 6: im Bau befindliches Mastfundament im Bereich des oberen Reindls

Schienenchaos

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1928
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #169 am: 13. Juni 2024, 18:25:37 »
Die Wiener Straßenbahn ist um eine Oberbauform reicher.
Im Gegensatz zur Rheinfeder und deren Derivaten gibt es nun keine Schwelle mehr. Die Schienenbefestigungen werden direkt einbetoniert, die Spurstangen dienen nur mehr der Spursicherung bei der Betonage und werden nach dem Aushärten rückgebaut.
Eingedeckt wird offenbar dennoch teilweise mit Ortbeton.

CH 6160

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 3
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #170 am: 13. Juni 2024, 19:08:26 »
Wird die obere Schleife am Schottentor auch gleich neu gemacht?

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3716
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #171 am: 13. Juni 2024, 21:08:34 »
Im Gegensatz zur Rheinfeder und deren Derivaten gibt es nun keine Schwelle mehr. Die Schienenbefestigungen werden direkt einbetoniert, die Spurstangen dienen nur mehr der Spursicherung bei der Betonage und werden nach dem Aushärten rückgebaut.
Was für eine Verbesserung: Zum Schienentausch muss man somit weiterhin die Befestigungen am Schienenfuß freilegen und kann damit jedes Mal die Eindeckung komplett neu machen. :fp:
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

Schienenchaos

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1928
Re: 43/44: Endgültige Lage Universitätsstraße
« Antwort #172 am: 13. Juni 2024, 21:26:33 »
Im Gegensatz zur Rheinfeder und deren Derivaten gibt es nun keine Schwelle mehr. Die Schienenbefestigungen werden direkt einbetoniert, die Spurstangen dienen nur mehr der Spursicherung bei der Betonage und werden nach dem Aushärten rückgebaut.
Was für eine Verbesserung: Zum Schienentausch muss man somit weiterhin die Befestigungen am Schienenfuß freilegen und kann damit jedes Mal die Eindeckung komplett neu machen. :fp:
Nicht nur das, auch die Gleistragplatte muss man wohl wieder anfräsen, weil die Schiene ja erst wieder bis zum Schienenfuß einbetoniert wurde. Wobei man vmtl. auch die Schienenschrauben wegeschremmen wird müssen, wenn die Schrauben vor der Eindeckung nicht noch mit Abdeckhauben bedacht werden.

Systeme, bei denen die Eindeckung bei einem Schienentausch erhalten bleiben kann, sind erstaunlicher Weise generell nicht sehr verbreitet.