Autor Thema: Bauwerke der Wiener Stadtbahn  (Gelesen 72912 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2835
  • Der Bushase
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #255 am: 09. August 2021, 18:46:00 »
Furchtbar. Aber was wird das?

Linie106

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 374
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #256 am: 11. August 2021, 08:06:47 »
da es keine großartigen Fenster- oder Türausschnitte im Beton gibt: irgendwas technisches? Trafo? Stellwerk? Server?

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2691
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #257 am: 11. August 2021, 08:58:36 »
da es keine großartigen Fenster- oder Türausschnitte im Beton gibt: irgendwas technisches? Trafo? Stellwerk? Server?
ich tippe auf Trafostation, denn dort ist ja jetzt meines Wissens ein unterirdischer E-Raum ...
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6860
    • www.tramway.at
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #258 am: 11. August 2021, 09:05:55 »
ich tippe auf Trafostation, denn dort ist ja jetzt meines Wissens ein unterirdischer E-Raum ...

Ich auch, und die muss natürlich unbedingt hier stehen, weil man Strom so schlecht über paar hundert meter transportieren kann
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuelles Update auf www.tramway.at: Charleroi (30.11.2021)

Elin Lohner

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1671
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #259 am: 11. August 2021, 09:12:52 »
ich tippe auf Trafostation, denn dort ist ja jetzt meines Wissens ein unterirdischer E-Raum ...

Ich auch, und die muss natürlich unbedingt hier stehen, weil man Strom so schlecht über paar hundert meter transportieren kann
Denkbar wäre es, dass man damit gleichzeitig das alte, freistehende Streckengleis, welches nun als Abstellgleis fungiert, abdecken möchte (Es ist jedoch nur eine Vermutung meinerseits).
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 12624
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #260 am: 11. August 2021, 09:21:33 »
ich tippe auf Trafostation, denn dort ist ja jetzt meines Wissens ein unterirdischer E-Raum ...

Ich auch, und die muss natürlich unbedingt hier stehen, weil man Strom so schlecht über paar hundert meter transportieren kann

Ich würde eher sagen, dass der Standort gewählt wurde, weil es sich um ein eigenes Grundstück handelt. Und dann ist auch immer die Frage, ob man auf einen Ersatzstandort den die Leitungen so einfach verlegen kann. Auch  geht man so Anrainerbeschwerden aus dem Weg, die sonst wegen mit allen noch so abstrusen Einsprüche versuchen den Bau zu verhindern.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2691
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #261 am: 11. August 2021, 09:22:57 »
ich tippe auf Trafostation, denn dort ist ja jetzt meines Wissens ein unterirdischer E-Raum ...

Ich auch, und die muss natürlich unbedingt hier stehen, weil man Strom so schlecht über paar hundert meter transportieren kann
Na ja die andere Seite der Brücke ist ja auch noch schön  8)
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10546
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #262 am: 11. August 2021, 10:27:27 »
Denkbar wäre es, dass man damit gleichzeitig das alte, freistehende Streckengleis, welches nun als Abstellgleis fungiert, abdecken möchte (Es ist jedoch nur eine Vermutung meinerseits).

Warum sollte man das abdecken wollen? Noch dazu, dass dort schon lange nicht mehr - falls je überhaupt - etwas abgestellt wurde.  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4662
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #263 am: 11. August 2021, 13:27:33 »
Denkbar wäre es, dass man damit gleichzeitig das alte, freistehende Streckengleis, welches nun als Abstellgleis fungiert, abdecken möchte (Es ist jedoch nur eine Vermutung meinerseits).

Warum sollte man das abdecken wollen? Noch dazu, dass dort schon lange nicht mehr - falls je überhaupt - etwas abgestellt wurde.  :)
Um nächtliche "Einstiegsmöglichkeiten" ins U-Bahn-Netz zu minimieren.

WVB

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 592
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #264 am: 11. August 2021, 14:09:25 »
Noch dazu, dass dort schon lange nicht mehr - falls je überhaupt - etwas abgestellt wurde.  :)
Arbeitsfahrzeuge wurden dort öfters abgestellt. Ist sogar auf dem aktuellen Stadt Wien Orthofoto erkennbar (Google hat schon ein aktuelleres wo die Baustelle schon drauf ist).

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10546
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #265 am: 11. August 2021, 14:27:40 »
Noch dazu, dass dort schon lange nicht mehr - falls je überhaupt - etwas abgestellt wurde.  :)
Arbeitsfahrzeuge wurden dort öfters abgestellt. Ist sogar auf dem aktuellen Stadt Wien Orthofoto erkennbar (Google hat schon ein aktuelleres wo die Baustelle schon drauf ist).

Naja, ich meinte nur u.a. wegen des Busches, der mitten am Gleis wächst. Das sieht nicht so aus, als ob das Gleis häufig befahren wird, zumindest nicht in seiner gesamten Länge. Aber gut, ich kann mich natürlich auch täuschen.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Herr Fachlehrer

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Bauwerke der Wiener Stadtbahn
« Antwort #266 am: 01. November 2021, 22:17:03 »
Der Name "Landstraße" für die U-Bahn wurde von der damaligen Stadtbahn übernommen. Und damals gab es weit und breit keine U3 mit weiteren Stationen im Bezirk Landstraße. Man könnte natürlich den Stationsnamen auf "Landstraße - Bahnhof Wien-Mitte" erweitern, so wie man es bei der U1 Station "Südtiroler Platz", nunmehr "Südtiroler Platz - Hauptbahnhof" auch getan hat.

Südtiroler Platz - Hauptbahnhof ist ein ziemliches Negativbeispiel, weil es so unglaublich inkonsistent verwendet wird (von der U1 abgesehen).

Und bei Mitte/Landstraße wäre es sicherlich sinnvoller, wie bei Meidling einfach den Stationsnamen zu vereinheitlichen statt noch mehr lange Doppelnamen zu erzeugen die von den Wiener Linien dann wieder nicht einheitlich verwendet werden. Diese Mehrfachbenennungen derselben Station helfen niemandem weiter.

Dazu müssten sich aber ÖBB und Wiener Linien auf einen gemeinsamen Namen einigen. Für ÖBB ist "Wien-Mitte" schlüssig, da es die dem Zentrum Wiens nächstgelegene ÖBB-Station ist, also sieht die ÖBB wohl keinen Änderungsbedarf. Und für die Wiener Linien kommt eine U-Bahnstation "Wien Mitte" wohl nicht in Frage, da diese mit der Station "Stephansplatz" verwechselt werden könnte. Und so werden wir wohl weiterhin mit den unterschiedlichen Namen leben müssen, wenn man keinen Doppelnamen will.

Im neuen U-Bahn-Plan wird Bhf. Wien Mitte jetzt in Klammer dazu angeschrieben.