Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Belgien => Thema gestartet von: moszkva tér am 23. Oktober 2010, 10:46:05

Titel: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: moszkva tér am 23. Oktober 2010, 10:46:05
Die wallonische Stadt Charleroi (deutsch: Karolingen) hat ein kleines aber feines Stadtbahn- bzw. Schnellstraßenbahnetz ("Métro Léger de Charleroi"). Die Länge des Netzes ist 25 km und es wurde zwischen 1976 und 1996 eröffnet. Weitere Ausbaupläne wurden als zu teuer verworfen.
Weiterführende Info gibts auf Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/Charleroi_Pre-metro (http://en.wikipedia.org/wiki/Charleroi_Pre-metro)

Ich hoffe, dass es jetzt zu keiner Prinzipdiskussion kommt, ob das eine Straßenbahn, U-Bahn oder doch irgendwas anderes ist. Ich definiere es simpel als Straßenbahn, weil, ganz simpel, der Warnhinweis für Fußgänger bei der Station Sud von einer "Tram" schreibt. ;)

Hier ein paar Fotos. Interessant ist noch die alte Garnitur, die in der unterirdischen Station Beaux-Arts herumgammelt.  :)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 13er am 23. Oktober 2010, 17:04:08
Danke für die Bilder!  :up: Dort findet man schon die Tram zu teuer, wie würde es denen erst bei einem Besuch in Wien gehen! :)

Eine Diskussion zur Frage U-Bahn/Strab/U-Strab/Tram/Stadtbahn/... wäre akademischer Natur: Da es keine wirklich allgemeingültigen Abgrenzungen gibt, definiert die jeweilige Stadt, worum es sich handelt!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: W_E_St am 07. Mai 2013, 00:30:45
Hier gibt es ein paar historische Bilder:
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439 (https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439)

Man beachte den irrwitzigen Doppelgleisbogen auf dem vorletzten Bild!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: coolharry am 07. Mai 2013, 06:38:52
Charleroi hat eine für faszinierende Geschichte und Entwicklung durchlebt. Wollte man in den 70er und 80er ein Mega Stadtbahnnetz bauen, welches sich dann als unfinanzioerbar heruas gestellt hat, baut man heute wieder an der klassischen Straßenbahn. So z.B. hat man die Strecke zum Depot wieder für den Verkehr geöffnet inkl. teurer Umbauten der Strecke, aber als normale Tram. Weiters hat man ja den Innenstadtring auch als normale Tramway geführt. Das einzige was immer noch im Dornröschenschlaf versinkt ist die Strecke die Fix und Fertig ist und trotzdem noch nie einen Planzug gesehen hat.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: martin8721 am 07. Mai 2013, 11:21:37
https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439 (https://www.sparvagssallskapet.se/forum/viewtopic.php?f=17&t=23439)

Man beachte den irrwitzigen Doppelgleisbogen auf dem vorletzten Bild!

Da gibt's sicher ein Begegnungsverbot.  ;)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Wattman am 27. Oktober 2013, 09:52:22
Na, dann wollen wir den Fotoreigen mit ein paar aktuellen Bildern fortsetzen.

Wie hier (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=3241.msg109926#msg109926) angekündigt, wurde heuer eine neue "Métro"-Linie in einen Stadtteil eröffnet, der schon einmal von der Straßenbahn bedient wurde. Mag auch das Überleben der Strecke nach Gosselies nur der Tatsache zu verdanken sein, dass ca. die Hälfte der Strecke jahrelang als Betriebsstrecke zum Depot Jumet befahrbar bleiben musste - immerhin wurde die Strecke um ein beträchtliches Stück erweitert, auf dem allerdings schon bis in die 80er die SNCV, der Vorläufer der Métro Charleroi, verkehrte.

Zur Orientierung möge das folgende aktuelle Linienschema dienen.
Lasst euch nur nicht von den darauf eingezeichneten früheren Planungen verwirren, es gelten nur die farblich dargestellten Linien M1-M4.

[attach=1]

Beginnen wir an der neuen Endstelle Faubourg de Bruxelles in Gosselies mit den TW 7405 und 7428 am 19.10.2013:

[attach=2]

An dieser Endstelle stürzen die Züge, um dann auf einer Parallelstrecke nach Charleroi zurückzufahren.

Ein Nachschuss vom selben Standpunkt auf denselben Zug zeigt das restaurierte Gebäude des ehem. SNCV-Bahnhofs Gosselies:

[attach=3]

Zum Vergleich ein Foto vom Mai 1987 an derselben Stelle:

[attach=4]

Das Bild ist nicht von mir, es stammt aus Google Earth (User bergtort).

Ebenfalls am 19.10.2013 nähert sich TW 7440 der legendären Haltestelle Gosselies Calvaire, an der sich früher ein Abzweigpunkt befand:

[attach=5]

Immerhin wird die Gegend wieder von der Straßenbahn bedient.

Ich will euch die Freude über die Wiedereröffnung ja nicht nehmen, aber der nachfolgende ehemalige SNCV- Linienplan lässt die frühere Straßenbahnherrlichkeit im Raum Charleroi - La Louvière erahnen:

[attach=6]

Die Abzweigung (jonction) Gosselies Calvaire war dort, wo beim Schriftzug "Gosselies" die ehem. Linie 63 abzweigt.

Noch 2 Fotos vom TW 7438, aufgenommen am21.10.2013 in der Rue Faubourg de Bruxelles:

[attach=7]

[attach=8]

Auf dem letzten Bild fährt der Zug gerade in die große Einrichtungsschleife, deren anderes Ende das erste Bild in diesem Posting zeigt, ein.
Die Anlage erinnert an die Schleife auf der Hohen Warte, nur dass die Schleife viel größer ist und am Endpunkt der Strecke gestürzt wird.
Es gibt in Gosselies zwar einen Gleisbogen, der das Stürzen ersparen könnte - dieser hat aber keinen Bahnsteig.

Soviel zur neuen Linie M3.
Wenn Interesse besteht, kann ich weitere Linien der "Métro" Charleroi vorstellen. ;)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Oktober 2013, 14:04:48
Interesse ist da.  :) Danke für die Bilder!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: T1 am 28. Oktober 2013, 20:55:21
Interessante (und natürlich technisch ausgezeichnete) Fotos, danke!

Gerne mehr! :)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Wattman am 03. November 2013, 17:06:57
Hihi - es gibt doch ein bissel Feedback! :)  Hier wie angedroht der Rest:

Die Strecke nach Soleilmont erläuft größtenteils unterirdisch, nur ein Stück vor der Endstation kommt der Zug ans Tageslicht,
so wie hier TW 7409 bei der Einfahrt Soleilmont am 19.10.13:

[attach=1]

An der Endstelle muss nicht der Führerstand gewechselt werden, es gibt eine Schleife,
die TW 7419 am selben Tag befährt:

[attach=2]

Bis Gilly gibt es die Strecke schon seit den 80ern, die geplante Verlängerung nach Destrée kam nie zur Ausführung.

Ein Teilstück des im Vorjahr fertiggestellten Innenstadtrings verläuft oberirdisch.
Hier im Bild 7438 in der Hst. Tirou, wo am selben Tag sogar einmal die Sonne herauskam:

[attach=3]

Hier das bekannte Motiv mit dem in der Station Beaux-Arts aufgestellten Museumszug TW 310+BW 12,
aufgenommen immer noch am 19.10.2013, eines davon mit TW 7440 als M3-Plankurs:

[attach=4]

[attach=5]

Die Garnitur stammt nicht von der ehem. SNCV, sondern von der Stadtstraßenbahn TEPCE
(Société des tramways électriques du Pays de Charleroi et extensions).
Die Baujahre sind 1930 für den TW 312 und 1904 für den BW 12.

Nun zum letzten noch betriebenen Reststück der ehemaligen Verbindung Charleroi -Anderlues - Binche - La Louvière.
Der Außenast wird noch bis und ab Anderlues Monument befahren, das ist dort, wo auf diesem (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=158.0;attach=56858;image) Plan noch die Endstelle der früheren Linie 89 eingezeichnet ist. Heute verkehren dort abwechselnd die Linien M1 und M2; der Unterschied besteht nur darin, in welcher Richtung der Innenstadtring Charleroi befahren wird. Jeder dieser Linien verkehrt Mo-Fr im Halbstunden- und am Wochenende im Stundentakt, sodass sich auf der Außenstrecke ein Intervall von 15 bzw. 30 Min. ergibt.

Die folgenden Bilder entstanden alle am 21.10.2013. Wir beginnen mit TW 7411 bei der Hst. Anderlues Jonction:

[attach=6]

Die Bezeichnung "Jonction (Abzweigung)" stimmt eigentlich nicht mehr:
von der Abzweigung, die der Hst. den Namen gab, gibt es nur mehr den hinter dem TW (bei der Bank)
nach links abzweigenden Gleisbogen, welcher heute nach einer Zuglänge endet. Früher ging es hier weiter nach Thuin ...  :(
Auf dem oben verlinkten Plan ist Anderlues Jonction dort, wo der Endpunkt der damaligen Linien 91 und 30 angegeben ist.

Die Strecke geht hinter dem Zug nach rechts weiter; der Gleisbogen, der weiter vorne im rechten Bildrand endet,
gehört zur Zufahrt ins Depot Anderlues. Von diesem Depot habe ich kein Bild:
tagsüber sind die Hallen leer und vor den Toren stehen nur Busse, Busse, Busse, .... >:(

Ein paar hundert Streckenmeter weiter kam beim nächsten Zug kurz die Sonne heraus,
welche ich zu einem Nachschuss zwischen die Automeute nützte - TW 7401 in Anderlues, Rue de la Station:

[attach=7]

Ja, von der Automeute ist nur deswegen nicht viel zu sehen, weil ich diese weggeschnitten habe. ;)

Dieses Bild lässt ein bisschen etwas von der früheren Überlandbahnromantik der SNCV erahnen -
7422 in Anderlues auf der Rue de Mons, Hst. Surchiste:

[attach=8]

Etwa 200 Streckenmeter weiter befindet sich eine ehemalige Abzweigung, hier wieder mit TW 7422:

[attach=9]

Die gekappten Gleise links im Vordergrund gehörten zur direkten Strecke nach Anderlues, welche weiter entlang der
Rue de Mons führten. Bei der letzten Reduktion des Netzes am 29.08.1993 kappte man die Direktführung
zugunsten eines kleinen Umweges über Anderlues Jonction, um den dortigen Ortskern besser zu bedienen -
und sicher auch wegen der Depotzufahrt. ;)

Interessanterweise verblieb die Kettenfahrleitung über der eingestellten Strecke bis heute, wie das folgende Bild zeigt,
welches in etwa an derselben Stelle aufgenommen wurde wie das letzte, nur in die andere Richtung gesehen:

[attach=10]

In Blickrichtung dieses Bildes ging die Diretissima zum heutigen Endpunkt Anderlues Monument,
welchen das nächste Bild zeigt:

[attach=11]

Zum Abschluss noch 2 Fotos vom meiner Meinung nach auch reizvollen Ambiente im Bereich der letzten Hst. vor
Anderlues Monument - TW 7447 und 7411 in Anderlues, Rue de la Station und in  der gleichnamigen Hst.:

[attach=12]

[attach=13]

Und wenn Ihr das alles brav studiert und Feedback gegeben habt, dürft Ihr wieder in dem anderen Thread über den ULF schimpfen. 8)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Linie 41 am 03. November 2013, 17:13:06
Ist das nicht Charleroi wo auch diese völlig irren, nie in Betrieb genommenen, Metrotunnel existieren?
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 13er am 03. November 2013, 18:52:56
Faszinierend, dass da seit 20 Jahren die ungenutzte Oberleitung noch hängt...
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: HLS am 03. November 2013, 20:15:52
Ich muß auch hier schimpfe. Die Stromabnehmer sind ähnlich hässlich, wie die der Konstal in Polen. Pfui pfui pfui.

Dennoch wieder schöne Eindrücke von dir.  :up:
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: coolharry am 04. November 2013, 07:30:45
Ist das nicht Charleroi wo auch diese völlig irren, nie in Betrieb genommenen, Metrotunnel existieren?

Ja.

Aber dort hat man etwas gelernt und baut jetzt Tramway wieder ganz klassisch. Nur warum sie die tote Metro nicht aktivieren bleibt weiter ein Rätsel.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: T1 am 04. November 2013, 19:12:31
Danke für den Nachschlag, wie immer exzellente Fotos!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Ferry am 07. November 2013, 13:40:09
Faszinierend, dass da seit 20 Jahren die ungenutzte Oberleitung noch hängt...
Das ist doch in einer österreichischen Stadt - und dort noch viel länger! - auch nicht anders...
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 13er am 07. November 2013, 13:52:37
Faszinierend, dass da seit 20 Jahren die ungenutzte Oberleitung noch hängt...
Das ist doch in einer österreichischen Stadt - und dort noch viel länger! - auch nicht anders...
Ich dachte da an die letzten Einstellungen, wo man direkt hinter dem letzten Zug schon den Strom abgeschaltet und die Oberleitung demontiert hat... z.B. 26er...
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 95B am 07. November 2013, 13:53:53
Das ist doch in einer österreichischen Stadt - und dort noch viel länger! - auch nicht anders...
Meinst du die Florianerbahn?
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: luki32 am 07. November 2013, 13:55:43
Das ist doch in einer österreichischen Stadt - und dort noch viel länger! - auch nicht anders...
Meinst du die Florianerbahn?

Er meint wohl eher Gmunden vom Franz-Josef-Platz bis zum Rathausplatz.

mfG
Luki
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 95B am 07. November 2013, 13:58:43
Er meint wohl eher Gmunden vom Franz-Josef-Platz bis zum Rathausplatz.
Auf jeden Fall Oberösterreich. ;)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Ferry am 07. November 2013, 14:00:56
Er meint wohl eher Gmunden vom Franz-Josef-Platz bis zum Rathausplatz.
:up:

Das Witzige ist ja, dass es dort keinen Trenner gibt (zumindest habe ich keinen gesehen) und die Oberleitung - obwohl seit über 40 Jahren unbenutzt - nach wie vor unter Spannung stehen dürfte!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Mainzelbahn am 23. April 2017, 09:03:12
Hallo,

auch aus Charleroi noch ein paar Bilder von mir:

(https://c1.staticflickr.com/3/2833/33964524062_ef1ddd5ab8_b.jpg) (https://flic.kr/p/TKk4Gs)
Rampe von der stadtbahnmäßig trassierten Strecke auf einem Viadukt im Westen auf den Bahnhofsvorplatz in Charleroi Sud

(https://c1.staticflickr.com/3/2888/33736827120_f6e430fa84_b.jpg) (https://flic.kr/p/Tpd4k7)
Auf der anderen Seite geht es dann mit dem erst 2012 eröffneten Ringschluss so weiter. Ein hübscher Kontrast  :D

(https://c1.staticflickr.com/3/2908/33736827790_aa04382842_b.jpg) (https://flic.kr/p/Tpd4wE)
Auch die Haltestelle Tirou im Zuge dieses Ringschlusses entspricht eher dem Designleitbild der 2000er als den Betonorgien aus den 1970ern.

(https://c1.staticflickr.com/3/2919/33736828370_560f70c613_b.jpg) (https://flic.kr/p/Tpd4GE)
Üppigstes Gleisdreieck an der Haltestelle Beaux-Arts. Diese befindet sich im Tunnel unter dem Fotografen. Links geht es im Zuge des Innenstadtrings Richtung Sud.

(https://c1.staticflickr.com/3/2805/33279372864_b93f109c6d_b.jpg) (https://flic.kr/p/SGMu7L)
In der Haltestelle ist ein historischer Zug als Denkmal abgestellt.

(https://c1.staticflickr.com/4/3932/33736828830_ab4e2eb166_b.jpg) (https://flic.kr/p/Tpd4QA)
Noch ein bisschen Beton auf der Strecke nach Gilly

(https://c1.staticflickr.com/3/2824/33736827480_bbc941a693_b.jpg) (https://flic.kr/p/Tpd4rj)
Bauruine auf der nie in Betrieb gegangenen Strecke nach Centenaire mit Richtungswechsel.

Gruß
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 4463 am 25. April 2017, 00:16:33
Bauruine auf der nie in Betrieb gegangenen Strecke nach Centenaire mit Richtungswechsel.
Ist hier das Signal rechts unten in Betrieb?
Richtungswechsel? Wohl eher eine Auskreuzung für Einrichtungsfahrzeuge wegen Mittelbahnsteigen oder so? ???
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: B-Wagen am 26. April 2017, 01:19:11
Nein, einfach nur Wechsel auf Linksverkehr.

Die Strecke ist betriebsbereit und wird von der Fahrschule genutzt.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: KSW am 26. April 2017, 07:00:15
Die Strecke ist betriebsbereit und wird von der Fahrschule genutzt.
Wie sinnvoll ist das eigentlich, diese Strecke seit über 30 Jahren zwar betriebsbereit zu haben, aber nicht zu betrieben?  :bh: Ich meine, klar, Ursache ist u.a. der Streit um die Betriebskosten, aber sieht denn keiner die stranded costs? Infrastruktur ist immer teuer, aber am teuersten ist sie, wenn sie nicht genutzt wird.

Generell eher ein Armutszeugnis: die Stadt ist vergleichbar mit Linz (~200.000 EW), hat ein Stadtbahnnetz so groß wie Linz und ca. 10% weniger Wagen. Transportiert werden 3,2 Mio. Passagiere/Jahr, also gerade einmal 8.767 Passagiere/Tag. :fp:
Dies entspricht etwa einer schwächeren Buslinie, bezieht sich aber auf ein gesamtes Stadtbahn-Netz!  :o
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: coolharry am 26. April 2017, 08:22:20
Die Strecke ist betriebsbereit und wird von der Fahrschule genutzt.
Wie sinnvoll ist das eigentlich, diese Strecke seit über 30 Jahren zwar betriebsbereit zu haben, aber nicht zu betrieben?  :bh: Ich meine, klar, Ursache ist u.a. der Streit um die Betriebskosten, aber sieht denn keiner die stranded costs? Infrastruktur ist immer teuer, aber am teuersten ist sie, wenn sie nicht genutzt wird.

Generell eher ein Armutszeugnis: die Stadt ist vergleichbar mit Linz (~200.000 EW), hat ein Stadtbahnnetz so groß wie Linz und ca. 10% weniger Wagen. Transportiert werden 3,2 Mio. Passagiere/Jahr, also gerade einmal 8.767 Passagiere/Tag. :fp:
Dies entspricht etwa einer schwächeren Buslinie, bezieht sich aber auf ein gesamtes Stadtbahn-Netz!  :o

Das musst due die Stadtväter von Charleroi fragen. Witzig ist ja auch, dass das Streckenende unter einem Einkaufspark ist. Also wäre ja durchaus ein attraktives Ziel vorhanden, welches Fahrgäste generiert.

Aber die Geschichte des Netzes rund im Charleroi ist echt lesenswert. Soviel Inkompetenz und Größenwahn findet man selten auf dem Planeten
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: hema am 26. April 2017, 08:51:23

Wie sinnvoll ist das eigentlich, diese Strecke seit über 30 Jahren zwar betriebsbereit zu haben, aber nicht zu betrieben?  :bh: Ich meine, klar, Ursache ist u.a. der Streit um die Betriebskosten, aber sieht denn keiner die stranded costs? Infrastruktur ist immer teuer, aber am teuersten ist sie, wenn sie nicht genutzt wird.

Ist sicher das gleiche Problem wie bei uns. Der Bus kostet "nix", weil die Fahrwegkosten aus dem allgemeinen Steuertopf kommen und der Sprit subventioniert ist (Steuerentlastung)!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Ferry am 26. April 2017, 13:21:03
Witzig ist ja auch, dass das Streckenende unter einem Einkaufspark ist. Also wäre ja durchaus ein attraktives Ziel vorhanden, welches Fahrgäste generiert.

Das Beispiel SCS/WLB zeigt allerdings, dass der Anteil an Besuchern, die mit Öffis in ein Einkaufszentrum kommen, endendwollend ist.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: T1 am 26. April 2017, 14:04:50
Witzig ist ja auch, dass das Streckenende unter einem Einkaufspark ist. Also wäre ja durchaus ein attraktives Ziel vorhanden, welches Fahrgäste generiert.

Das Beispiel SCS/WLB zeigt allerdings, dass der Anteil an Besuchern, die mit Öffis in ein Einkaufszentrum kommen, endendwollend ist.

Das Beispiel SCS/WLB zeigt gar nichts, schließlich war die Anbindung der Haltestelle bis vor einiger Zeit unter jeder Sau. Und dennoch sind zumindest Wien-Pendler, die mit der WLB gefahren sind, zur Genüge öffentlich zur SCS angereist, sei es nur als Zwischenhalt am Weg nach Hause.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Ferry am 26. April 2017, 14:36:51
Das Beispiel SCS/WLB zeigt gar nichts, schließlich war die Anbindung der Haltestelle bis vor einiger Zeit unter jeder Sau. Und dennoch sind zumindest Wien-Pendler, die mit der WLB gefahren sind, zur Genüge öffentlich zur SCS angereist, sei es nur als Zwischenhalt am Weg nach Hause.

Ich weiß nicht, was du unter "zur Genüge" verstehst, aber der Fahrgastwechsel in der Station bei der SCS war jedenfalls überschaubar. Möglicherweise ist das jetzt anders, aber früher war es so.

Jemand, der extra in ein Einkaufszentrum fährt, tut das meistens, weil er eine Einkaufstour plant, d.h., mehrere Geschäfte aufsuchen und dort diverse Waren einkaufen möchte. Und das lässt sich im eigenen Wagen einfacher erledigen als mit den Öffis. Mag sein, dass es auch "Durchreisende" gibt, aber wer sich die Auslastung der Parkplätze in der SCS an einem Werktag ansieht, wird begreifen, dass deren Anteil vergleichsweise gering sein dürfte. Ich wage zu behaupten, dass die Geschäfte in der SCS ohne WLB keine nennenswerte Einbußen an Käufern zu verkraften hätten.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: luki32 am 26. April 2017, 15:05:21
Ich weiß nicht, was du unter "zur Genüge" verstehst, aber der Fahrgastwechsel in der Station bei der SCS war jedenfalls überschaubar. Möglicherweise ist das jetzt anders, aber früher war es so.

Als langjähriger (inzwischen ehemaliger) Benützer der WLB kann ich Dir aber nur berichten, daß die WLB sich Richtung Baden bei der SCS fast völlig entleert und in der anderen Richtung ordentlich befüllt, nicht umsonst gibt es die Verstärker ab Wiener Neudorf in der HVZ und Samstags ganztägig bis Sperrstunde der SCS.

mfG
Luki
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 60er am 26. April 2017, 15:13:57
Ich bin früher (in den 90er-Jahren) öfter mit der Badner Bahn in die SCS gefahren und kann eigentlich auch bestätigen, dass die Station stets sehr gut frequentiert war. Damals gab es noch keine Verstärker und bei den Viertelstunden-Intervallen waren die Züge oft gesteckt voll. Besonders schlimm war es, wenn wegen Wagenmangel eine Einfachgarnitur gekommen ist.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: coolharry am 26. April 2017, 15:45:46
Witzig ist ja auch, dass das Streckenende unter einem Einkaufspark ist. Also wäre ja durchaus ein attraktives Ziel vorhanden, welches Fahrgäste generiert.

Das Beispiel SCS/WLB zeigt allerdings, dass der Anteil an Besuchern, die mit Öffis in ein Einkaufszentrum kommen, endendwollend ist.

In Charleroi ist das aber kein EKZ im nichts sondern ist umgeben von zahlreichen kleineren Wohnbauten. Klar ist der Beedarf nicht riesig. Das ist er in ganz Charleroi nicht. Deswegen der Hinweis mit dem Größenwahn.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Bimdose am 27. April 2017, 10:09:12
Zurück zu Charleroi: Dort soll noch in diesem Frühjahr mit der Renovierung des Abschnittes Fontaine-Anderlues begonnen werden, auf dem derzeit (zwischen Route de Thuin und Jonction) noch ein Abschnitt besteht, wie er für Überland-Straßenbahnen klassisch war und der an das Kattowitzer Netz erinnert. Dieser Abschnitt soll dafür rund ein Jahr gesperrt bleiben. Der stillgelegte Abschnitt auf der Bundesstraße hat übrigens keine Fahrleitung mehr und die Schienen sind vererdet/Parkplatz. Wer in die Gegend will, sollte das am Wochenende vor dem 15. August und am 15. August selbst tun, da ist im benachbarten Straßenbahn-Museum Thuin Fahrtag,wo die Strecke nach Lobbes und im Ortszentrum von Thuin mit Museum-Straßenbahnen befahren wird - das ist richtig geil!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: dalski am 25. August 2017, 22:55:20
Im Rahmen einer Belgienreise musste ich in Charleroi umsteigen und konnte neben diversen ungemütlichen Gestalten und Ratten (!) ab und zu eine Stadtbahn vorbeirauschen sehen. Betriebsschluss dürfte übrigens gegen 20 Uhr sein, was ziemlich unattraktiv ist.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 16. Oktober 2017, 00:02:57
Anbei drei historische Aufnahmen aus Charleroi aus den Jahren 1970 -72 mit aus den 40er Jahren stammenden Zweiachsern (Fotos: Sammlung David Pirmann).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 16. Juli 2018, 16:53:13
Ein "Mauseloch" gab es nicht nur in Hetzendorf am 62er, sondern auch in Charleroi. TW 421 wartet in Montignies-sur-Sambre vor einer roten Ampel (Foto: Tim Boric, 1973). Die Linie 15 wurde als letzte Straßenbahnlinie von Charleroi 1974 stillgelegt.

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 17. September 2018, 08:28:35
* 412 + BW, Linie 8 auf der Pont de la Résistance (Foto: J.M.Canfield, 13.05.1972)
* 417, Linie 7 in Bd. Audent (Foto: Jean Marie Pholien)
* 425 + BW, Linie 7 am Quai de la gare du Sud (Foto: J.M.Canfield, 13.05.1972)

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 22. September 2018, 23:32:29
* 403, Linie 2 in der Rue de l'Écluse
* 404, Linie 5 in Montignies-sur-Sambre, Place Albert 1er (Fotos: Tim Boric, 1973).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: tramway.at am 13. Mai 2019, 19:32:06
Nun habe ich auch mal diesen tragischen Betrieb besucht - Ein Denkmal politischer Unfähigkeiten und planerischen Größenwahns bei konsequenter Reduktion des Kundennutzens. Die ganze Sache ist maximal vertrottelt, mit monströsen Stationen, die dem Fahrgast unglaublich lange Wege aufbürden, um dann in kleine Solo-Gelenksechsachser einsteigen zu dürfen (die teilweise in Halbstundenintervallen unterwegs sind). Obendrein verkehrt man teilweise mit den Zweirichtungswagen im Linksverkehr mit Eigenkreuzung. Unfassbar.

Die Stadt ist auch insgesamt eindeutig im Abschwung, viele Menschen haben die typischen "Hartz-IV-Gesichter", schlechte Zähne und tragen schlechte Kleidung. Die kleine Innenstadt-FuZo ist von türkischen Geschäften gesäumt, die sonst üblichen H&Ms fehlen (das soll keine Wertung sein, nur eine Beschreibung, man merkt, die Luft ist draußen). Zwei Tage vor meinem Besuch gab es einen Kabelbrand, der große Störungen verursachte, deswegen fuhr man mit allen Linien auf der Stadtschleife gegen den Uhrzeigersinn.

Hier ist ein Gleisplan: http://www.gleisplanweb.eu/Maps/Charleroi.pdf

Der Grund für den Wahnsinn ist ganz kurz gesagt der finanzielle Ausgleich zwischen den beiden belgischen Regionen; wurde in Flandern investiert, wollten die Wallonen auch Geld. In Charleroi gab es dann halt das Problem, dass man für die Lokalbahnen viel zu großzügige Tunnels baute, deren Linien aber vom Betreiber laufend stillgelegt wurden.

Als Beispiel für die groteske Blödheit die Station Beaux Arts: Die steht auf einem riesigen Parkplatz, hat allerdings von dort keinen Zugang (er wäre durch das graue Rolltor am ersten Foto möglich, dahinter liegt direkt das Verteilergeschoß). Stattdessen muss man über riesige Umwege ein Niveau höher, um dann ewig weit zum Bahnsteig zurückhatschen zu müssen. Dafür gibts aber Gleise wie auf der Modellbahn, sogar das Ausstellungsgleis ist per Weiche angeschlossen - 5 Gleise, 2 in Betrieb!

Ähnlich bei Waterloo - die Zugänge sind unter dem Bahnsteig, mit ewigen Gängen, ein Bahnsteig ist unbenutzt (das war früher anders, es wurde ja auch schon etliche Male umgebaut).

Ein spezielles Schmankerl ist der nicht fertiggestellte Ast nach Centenaire, da wird die Absurdität so richtig sichtbar, das Bild "Charleroi Grand Rue" zeigt etwa die Bebauungsstruktur der Gegend.

Zuletzt ergänzend zwei Bilder von "Carosse" am Beginn der großen eingleisigen Schleife (auch hier ist das stadteinwärtige Gleis für den Fahrgast wenig attraktiv, weil weit hinter der Bebauung der Hauptachse liegend, die Trasse dürfte ein Rest der Metroplanung sein) sowie ein Foto der Schleife Solement, die erst 2012 gebaut wurde und vernünftig wirkt.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 29. April 2020, 13:52:29
TW 9171 der Linie 59 nach dem Passieren einer Bogenbrücke in Courcelles Motte (Foto: Christian Wenger, 29.05.1987).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 21. Mai 2020, 12:36:54
407 der Linie 2 in der Rue Neuve in den 70er Jahren (Foto: Jean Marie Pholien).
262 + BW + 400 der Linie 9 in Montignies-Sur-Sambre (Foto: Robert Temmermann, 1964).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: 4498 am 22. Mai 2020, 10:49:09
Dafür gibts aber Gleise wie auf der Modellbahn,

Auch woanders ...
Auf https://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=158.0;attach=222456 ist links mittig eine Herzstückkombination, wo über ein normales Herzstück eine weitere Schiene geführt wird, wobei auf dieser Schiene anscheinend der Spurkranz auf dem Schienenkopf geführt wird.

Genaueres kann ich da nicht erkennen. Sieht aber interessant aus.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 26. Dezember 2020, 18:52:22
PCC 10409 wurde von Charleroi nach Belgrad verkauft und nach der Ausmusterung wieder nach Charleroi zurückgeholt; hier in Courcelles in Belgrader Lackierung und Nr. 131 als Linie 61 am 21.09.1986 (Foto: Michel Reps).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 31. Dezember 2020, 11:06:33
303 der Linie 5 und ein Autobus in der Rue du Pont Neuf (Foto: Coll. Jean-Claude Michel).
Niederflurbeiwagen 14 abgestellt beim gare du Sud (Foto: Louis Clessens).
Im Auslieferungszustand war die obere Hälfte der Stahlkastenzweiachser lichtgrün lackiert; hier 424 + BW der Linie 2 beim gare du Sud im Juli 1952 (Foto: Jean Géry Godeaux). Die Straßenbahn bediente diverse Ziele in "GILLY 4 BRAS" und "MONTIGNY S/S (= sur Sambre)".

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 01. Januar 2021, 13:13:32
TW 401 am Boulevard Janson (Foto: Clyde L Shoebridge, 08.1970).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 21. Januar 2021, 19:30:39
* 304 der Linie 5 in Chatelineau, Place Wilson
* 402 der Linie 9 auf einer Brücke über die Eisenbahn (Fotos: Mega Anorak, 09.1971).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 08. Februar 2021, 23:33:45
* 408 der Linie 7 in der Rue de l'Ecluse
* 422 der Linie Philippeville - Loverval (Fotos: Mega Anorak, 09.1971).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 09. Februar 2021, 17:23:24
Tristesse pur mit TW 421 der Linie 8; Örtlichkeit und Aufnahmedatum nicht bekannt (Foto: Jean Marie Pholien, ca. 1972).
303 der Linie 5 beim Gare du Sud (Foto: José Roy, 03.1972).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 24. Oktober 2021, 09:43:37
423 der Linie 2 in der Rue du Pont-Neuf in den 70er Jahren (Foto: Jean Marie Pholien).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Halbstarker am 24. Oktober 2021, 10:26:33
Die Bilder der letzten Postings:  :up:
Das Schicksal der Innenstadtlinien in Charleroi:  :'( :fp: :bh:
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 04. Januar 2022, 19:56:19
Weitere Aufnahmen aus Charleroi:
* 414 der Verknüpfungslinie 9/ 8 (Jumet - Chatelet) am Place Charles II (Foto: Arthur Hublet, um 1970).
* 407 der Linie 15 in Chatelineau (Foto: Paul Haywood, 26.05.1973).
* 401 der Linie 2, Aufnahmeort nicht bekannt (Foto: Michel Reps, 26.04.1973).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 20. Juni 2022, 22:12:11
Schöne Aufnahmen aus Charleroi:
* Herbststimmung mit 404 der Linie 15 beim Gare du Sud am 23.10.1970
* ein "flic" regelt das Einbiegen von 402 der Linie 7 in den Boulevard Audent am 19.09.1969 (Foto: Archiv John F. Bromley)

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: tramway.at am 20. Juni 2022, 22:28:54
Achja, da hab ich ja noch was, falls noch nicht gesehen:
https://www.tramway.at/fachartikel/2022-04-01-Geramond-Charleroi.pdf
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Halbstarker am 21. Juni 2022, 10:12:38
Danke!
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 26. Juni 2022, 20:54:41
* Ein Zug der Linie 15 in der Rue de la Vallée 1973 (Foto: Tim Boric).
* 413 + BW der Linie 11 auf der Place Charles II (Foto: Jean Marie Pholien).

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: diogenes am 27. Juni 2022, 07:25:06
(Nicht gut genug den Thread gelesen. Bitte löschen)
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: tramway.at am 18. Juli 2022, 19:48:56
Ich dachte 2019 nicht im Traum daran, nochmal hier her zu kommen, aber... Ryanair fliegt Wien-Charleroi (und nennt das "Brüssel Süd"). Na gut - Gelegenheit für einen halben Tag bei spätem Rückflug, und endlich hab ich die Strecke nach Anderlues auch geschafft. Obendrein ist mir ein umgebauter Wagen paar Mal vor die Linse gefahren, der erste (7409) wurde Ende 2021 präsentiert, meiner war 7408, wieviele es inzwischen gibt weiß ich nicht.

In Charleroi wird an vielen Stellen gebaut, anscheinend möchte man die Stadt aufwerten, viele Straßen sind in Neugestaltung - zumindest theoretisch, Arbeiter habe ich an diesem Mittwoch Nachmittag nirgendwo gesehen. Ein Großprojekt ist der Umbau des Bahnhofsvorplatzes, dort wurden alle Bäume gekillt, die Tramway ist unterbrochen, eine Asphaltwüste entsteht. Gewendet hat man in Sichtweite vorm Bahnhof, dort einen provisorischen Bahnsteig aufzustellen war nicht drin, Endstation war Tirou auf der anderen Flussseite.

Anscheinend verliert die Tram am BHF-Vorplatz auch die beiden Abstellgleise neben der Rampe rauf nach Villette. Vom Flieger aus sah ich Schlangen von unverwendeten Wagen im Depot Jumet, die stehen also immer noch dort im Freien rum.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass die Stadt neben der völlig übertriebenen Metro auch ein ebenso überdimensioniertes Autobahnsystem hat! Interessant, dass Politiker, wenn sie zu viel Geld haben, dieses in Verkehrsinfrastruktur investieren, damit die Bürger ihre Stadt möglichst schnell verlassen können.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: Halbstarker am 19. Juli 2022, 07:37:15
Danke für das Update!

Ein Großprojekt ist der Umbau des Bahnhofsvorplatzes, dort wurden alle Bäume gekillt, die Tramway ist unterbrochen, eine Asphaltwüste entsteht.

Haben die von Wien gelernt? >:D

Interessant, dass Politiker, wenn sie zu viel Geld haben, dieses in Verkehrsinfrastruktur investieren, damit die Bürger ihre Stadt möglichst schnell verlassen können.

 ;D
Oder damit sie schnell wiederkommen können.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 19. Juli 2022, 08:52:50
@ tramway.at: danke für die aktuelle Reportage.
TW 308 der Linie 2 am Quai de la Gare du Sud (Foto: James J. Buckley; 22.07.1964). Heute verkehrt hier wieder die Straßenbahn.

LG nord22
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: pTn am 27. Juli 2022, 14:29:00
...Ein Großprojekt ist der Umbau des Bahnhofsvorplatzes, dort wurden alle Bäume gekillt, die Tramway ist unterbrochen, eine Asphaltwüste entsteht. Gewendet hat man in Sichtweite vorm Bahnhof, dort einen provisorischen Bahnsteig aufzustellen war nicht drin, Endstation war Tirou auf der anderen Flussseite.
...

Eigentlich ist es noch schlimmer: die prov. Bahnsteige auf dieser Seite gibt es, sie sind nur nicht in Verwendung, siehe Foto.
Auf der anderen Seite könnte man über die Rampe locker schon zum Bahnsteig am Bahnhofsvorplatz fahren und halt provisorish dort wenden, macht man aber auch nicht.

[attach=1]
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: tramway.at am 27. Juli 2022, 15:24:17
Eigentlich ist es noch schlimmer: die prov. Bahnsteige auf dieser Seite gibt es, sie sind nur nicht in Verwendung, siehe Foto. Auf der anderen Seite könnte man über die Rampe locker schon zum Bahnsteig am Bahnhofsvorplatz fahren und halt provisorisch dort wenden, macht man aber auch nicht.

Bei meinem Besuch waren die Vorplatzgleise beidseitig noch nicht angeschlossen. Und ich glaub, irgendwas wurde auch an der Straßenrampe gebastelt, sodass man die prov. Bstge nicht gut erreichen konnte. Aber ich habs nicht so genau gesehen.
Titel: Re: [BE] Karolingen (Charleroi) April 2010
Beitrag von: nord22 am 23. Oktober 2022, 00:06:12
Im Vergleich zur Hochstrecke der Linie 26 die Minimalausführung einer Eisenbahnüberführung: TW 303 der Linie 15 in der Rue Wilmart in Châtelineau (Foto: Jean Marie Pholien).

LG nord22